Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Baugebiet Bühl III
  • Baugebiet Bühl III
  • Baugebiet Bühl III
  • 1. Preis: Maier Neuberger Architekten GmbH, München
  • 3. Preis: rheinflügel severin, Düsseldorf
  • 2. Preis: becker heindl architekten.stadtplaner.landschaftsarchitekten, Stuttgart

Baugebiet Bühl III , Lörrach/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2028451
Tag der Veröffentlichung
12.02.2020
Aktualisiert am
17.07.2020
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekt*innen, Landschaftsarchitekt*innen und Stadtplaner*innen
Beteiligung
10 Arbeiten
Auslober
Koordination
Architekturbüro Thiele, Freiburg
Bewerbungsschluss
17.03.2020 16:00
Abgabetermin Pläne
26.05.2020
Abgabetermin Modell
29.05.2020
Preisgerichtssitzung
10.07.2020

1. Preis

Maier Neuberger Architekten GmbH, München
mahl gebhard konzepte, München
  • 1. Preis: Maier Neuberger Architekten GmbH, München
  • 1. Preis: Maier Neuberger Architekten GmbH, München
  • 1. Preis: Maier Neuberger Architekten GmbH, München
  • 1. Preis: Maier Neuberger Architekten GmbH, München
  • 1. Preis: Maier Neuberger Architekten GmbH, München
  • 1. Preis: Maier Neuberger Architekten GmbH, München

2. Preis

becker + heindl architekten.stadtplaner.landschaftsarchitekten, Stuttgart
  • 2. Preis: becker   heindl architekten.stadtplaner.landschaftsarchitekten, Stuttgart
  • 2. Preis: becker   heindl architekten.stadtplaner.landschaftsarchitekten, Stuttgart
  • 2. Preis: becker   heindl architekten.stadtplaner.landschaftsarchitekten, Stuttgart
  • 2. Preis: becker heindl architekten.stadtplaner.landschaftsarchitekten, Stuttgart
  • 2. Preis: becker heindl architekten.stadtplaner.landschaftsarchitekten, Stuttgart
  • 2. Preis: becker heindl architekten.stadtplaner.landschaftsarchitekten, Stuttgart

3. Preis

rheinflügel severin, Düsseldorf
silands | Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten, Ulm
  • 3. Preis: rheinflügel severin, Düsseldorf
  • 3. Preis: rheinflügel severin, Düsseldorf
  • 3. Preis: rheinflügel severin, Düsseldorf
  • 3. Preis: rheinflügel severin, Düsseldorf
  • 3. Preis: rheinflügel severin, Düsseldorf
  • 3. Preis: rheinflügel severin, Düsseldorf
Verfahrensart
Nicht offener städtebaulicher Realisierungswettbewerb

Anlass, Ziel und Gegenstand
Der Wohnungsmarkt in Lörrach ist angespannt. Die hohe Nachfrage nach Wohnraum sowie die äußerst eingeschränkte Flächenverfügbarkeit in Lörrach führen zu kontinuierlich steigenden Mieten. Dadurch wird die Deckung des Wohnraumbedarfs zu einer Herausforderung.

Aus diesem Grund hat die Wohnraumoffensive der Stadt Lörrach das Ziel, bis zum Jahre 2025 insgesamt 2.500 neue Wohnung bereitzustellen, um den Wohnraumbedarf durch den Wachstums- und Zuzugsdruck bei schonendem Umgang der noch vorhandenen Fläche decken zu können. Durch Innenverdichtung und Erschließung neuer Baugebiete soll zeitnah Wohnraum geschaffen werden. Die Zielvorgabe des jährlich herzustellenden Wohnraums beträgt damit 250 Wohneinheiten.
Im Lörracher Ortsteil Brombach soll ein neues Quartier entstehen - mit Ausweisung des Baugebiets „Bühl III“ soll das Wohngebiet „Bühl“ fertiggebaut werden.

Um eine große Planungsvielfalt und Planungsqualität zu erhalten, hat sich der Gemeinderat der Stadt Lörrach am 30.01.2020 für die Durchführung eines Realisierungswettbewerbs entschieden. Gegenstand des Wettbewerbs ist die Ausarbeitung eines städtebaulichen Konzepts für die bauliche Entwicklung des Baugebiets „Bühl III“ in Lörrach.

Preisrichter * innen
Prof. Kunibert Wachten, Dipl.-Ing., Architekt und Stadtplaner, Dortmund (Vorsitzender)
Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić, Architektin und Stadtplanerin, Stadt Lörrach
Prof. MSc Maren Harnack, Dr.-Ing., Stadtplanerin, Frankfurt am Main
Bärbel Hoffmann, Dipl.-Ing., Freie Architektin, Fellbach
Alfred Kirchner, Fraktion, Lörrach
Margarete Kurfeß, Fraktionsvorsitzende, Lörrach
Christiane Cyperrek, Fraktionsvorsitzende, Lörrach
Matthias Lindemer, Fraktionsvorsitzender, Lörrach
Silke Herzog, Ortsvorsteherin Brombach, Lörrach

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin mehrheitlich, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit unter Beachtung der Anregungen der schriftlichen Beurteilung bei der städtebaulichen Weiterentwicklung des Baugebiets Bühl III zu Grunde zu legen.
12/02/2020    S30    Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Lörrach: Stadtplanung
2020/S 030-070588
Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Lörrach
Postanschrift: Luisenstraße 16
Ort: Lörrach
NUTS-Code: DE139
Postleitzahl: 79539
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Architekturbüro Thomas Thiele, Engesserstraße 4 a, 79108 Freiburg, architekturbuero-thiele.de/
E-Mail: wettbewerb@architekturbuero-thiele.de
Telefon: +49 761120210
Fax: +49 7611202120Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: wettbewerb.architekturbuero-thiele.de/

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: wettbewerb.architekturbuero-thiele.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: wettbewerb.architekturbuero-thiele.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Städtebaulicher Realisierungswettbewerb „Baugebiet Bühl III der Stadt Lörrach

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71410000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Über die Homepage des Wettbewerbsbetreuers (wettbewerb.architekturbuero-thiele.de) kann eine Kurzbeschreibung zum Wettbewerbsverfahren heruntergeladen werden.
Der Wohnungsmarkt in Lörrach ist angespannt. Die hohe Nachfrage nach Wohnraum sowie die äußerst eingeschränkte Flächenverfügbarkeit in Lörrach führen zu kontinuierlich steigenden Mieten. Dadurch wird die Deckung des Wohnraumbedarfs zu einer Herausforderung.
Aus diesem Grund hat die Wohnraumoffensive der Stadt Lörrach das Ziel, bis zum Jahre 2025 insgesamt 2 500 neue Wohnung bereitzustellen, um den Wohnraumbedarf durch den Wachstums- und Zuzugsdruck bei schonendem Umgang der noch vorhandenen Fläche decken zu können. Durch Innenverdichtung und Erschließung neuer Baugebiete soll zeitnah Wohnraum geschaffen werden. Die Zielvorgabe des jährlich herzustellenden Wohnraums beträgt damit 250 Wohneinheiten.
Im Lörracher Ortsteil Brombach soll ein neues Quartier entstehen – mit Ausweisung des Baugebiets „Bühl III“ soll das Wohngebiet „Bühl“ fertiggebaut werden. Um eine große Planungsvielfalt und Planungsqualität zu erhalten, hat sich der Gemeinderat der Stadt Lörrach am 30.1.2020 für die Durchführung eines Realisierungswettbewerbs entschieden. Gegenstand des Wettbewerbs ist die Ausarbeitung eines städtebaulichen Konzepts für die bauliche Entwicklung des Baugebiets „Bühl III“ in Lörrach.
Auf der heute noch landwirtschaftlich genutzten Fläche soll zukünftig ein lebendiges Quartier heranwachsen, das von einem guten Miteinander und einer harmonischen Einbindung in die bestehende Nachbarschaft geprägt ist. Die bestehende Struktur des Bühl I und II soll qualitätsvoll arrondiert werden. Mit Blick auf das Wohnen sollen dort unterschiedliche Wohnangebote entstehen, die eine Vielfalt in der Bewohnerschaft für Jung und Alt ermöglicht. Von der Ausloberin wird großer Wert auf eine zukunftsfähige Planung gelegt, die eine zu erwartende demografische Entwicklung der Wohnbevölkerung berücksichtigt. Das Baugebiet soll als allgemeines Wohngebiet („WA“) ausgewiesen werden, um attraktive Wohnbauflächen zur Verfügung stellen zu können. Vor diesem Hintergrund werden Bebauungs- und Erschließungsstrukturen favorisiert, die eine flexible und robuste Nutzungsstruktur oder besondere Bau- und Wohnformen für unterschiedliche Generationen, z. B. Generationenwohnen, ermöglichen.
Diese Vorgaben sind bei der Ausarbeitung des städtebaulichen Konzeptes zu berücksichtigen. Dies gilt insbesondere für die Anbindung des Wohngebiets an die bestehenden Straßen, die Stellplätze und die Freiräume. Hinsichtlich der geplanten Gebäudehöhen ist auch der Übergang zur angrenzenden Wohnbebauung zu beachten.
Von den Bearbeitern werden Aussagen zur Nutzungsverteilung, städtebaulichen Dichte, Raumbildung und Verknüpfung mit der umgebenden Bebauung gefordert.
Bei der Planung sind darüber hinaus ökologische Aspekte wie z. B. eine effektive Flächennutzung (Verdichtung, Maß der Überbauung, Vermeidung artenschutzrechtlicher Konflikte) oder die Nutzung von Solarenergie zu berücksichtigen. Der Entwurf soll die städtebaulichen Voraussetzungen liefern, sodass Passiv-/Null-/Plusenergiehäuser umgesetzt werden können.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Die Kurzbeschreibung zum Wettbewerbsverfahren kann über die Homepage des Wettbewerbsbetreuers Architekturbüro Thiele (wettbewerb.architekturbuero-thiele.de/) heruntergeladen werden.
1) Grundsätze:
Zur Überprüfung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit der Bewerber/-innen, insbesondere ihrer Eignung und Kompetenz für die Wettbewerbsaufgabe, werden eindeutige und nichtdiskriminierende Kriterien festgelegt. Dabei wird differenziert zwischen formalen Kriterien für die Zulassung zum Auswahlverfahren und inhaltlichen Kriterien zur Beurteilung der Eignung im Auswahlverfahren. Zur Gewährleistung von Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit wird das Auswahlverfahren dokumentiert.
2) Zulassung:
Bewerber/-innen, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen den formalen Kriterien – Zulassungskriterien – ausnahmslos genügen. Sie belegen dies auf der von der Ausloberin vorgegebenen Bewerbererklärung und mit weiteren Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.
Folgende Zulassungskriterien sind zu erfüllen:
— Fristgerechte Abgabe der Bewerbererklärung (online über Homepage Wettbewerbsbetreuer),
— Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z. B. durch Eintragungsurkunde als Architekt/-in, Landschaftsarchitekt/-in, Stadtplaner/-in, Dokument ist hochzuladen),
— Nachweis der geforderten Referenzprojekte nach Pkt. 4.2.4 der Kurzbeschreibung (Projektblätter sind hochzuladen),
— Bewerbererklärung mit Angaben zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen und mit Bestätigung der Führung eines eigenen Architekturbüros (Eigenerklärung online über Bewerbererklärung).
Bewerber/-innen qualifizieren sich durch die Erfüllung der formalen Kriterien (Zulassungskriterien) für die qualitative Auswahl.
3) Auswahl:
Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber/-innen durch Nachweise, Erklärungen und Referenzen in Form von Projektblättern, auf denen die Bewerber/-innen darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien lt. Ziffer 4.2.4 der Kurzbeschreibung genügen. Zusätzlich zu den 3 vorab ausgewählten Büros gemäß Abschnitt IV, Pkt. IV.1.7, werden weitere 7 Teilnehmer/-innen ausgewählt. Qualifizieren sich mehr als 7 Teilnehmer/-innen, entscheidet das Los. Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht einer von der Ausloberin unabhängigen Dienststelle.
4) Auswahlkriterien (detaillierte Beschreibung siehe Kurzbeschreibung Ziffer 4.2.4 Auswahlkriterien)
Referenzprojekte aus folgenden Kategorien sind nachzuweisen:
— Kategorie 1 – Städtebaulicher Entwurf „Wohngebiet in Anlehnung an MB 51 AKBW (max. 2 Projekte/max. 6 Punkte),
— Kategorie 2 – Städtebaulicher Entwurf „allgemein in Anlehnung an MB 51 AKBW (max. 2 Projekte/max. 4 Punkte),
— Kategorie 3 – Bebauungsplan „Wohngebiet (max. 2 Projekte/max. 6 Punkte),
— Kategorie 4 – Bebauungsplan „allgemein (max. 2 Projekte/max. 4 Punkte),
— Kategorie 5 – Wettbewerbserfolg (max. 2 Projekte, max. 6 Punkte).
Insgesamt können maximal 26 Punkte erreicht werden. Auf die Möglichkeit der Eignungsleihe wird ausdrücklich hingewiesen.
Qualifiziert sind die Teilnehmer/-innen, die mindestens 12 Punkte erreichen. Die Auswahl der Bewerber/-innen erfolgt aufgrund der Rangfolge der erreichten Punkte der Gesamtbewertung. Bei Bewerbern mit gleicher Punktzahl entscheidet das Los.
Hinweis: Zur Anerkennung als Referenzprojekt muss das Projekt alle geforderten Kriterien erfüllen. Wird ein Kriterium nicht erfüllt, kann das Projekt nicht als Referenzprojekt anerkannt werden.
Es können auch Referenzprojekte, die als verantwortlicher Projektleiter/verantwortliche Projektleiterin für ein anderes Büro bearbeitet wurden, eingereicht werden. In diesem Fall ist zusätzlich eine formlose Bestätigung des Büroinhabers/der Büroinhaberin über die verantwortliche Projektleitung einzureichen.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekt/-in, Landschaftsarchitekt/-in, Stadtplaner/-in Weitere Informationen siehe Pkt. 4.1 Teilnahmeberechtigung der Kurzbeschreibung zum Wettbewerbsverfahren, die über die Homepage des Wettbewerbsbetreuers, wettbewerb.architekturbuero-thiele.de/, heruntergeladen werden kann.


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 10

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

Hähnig | Gemmeke Architekten BDA Partnerschaft mbB, Tübingen
ISA Internationales Stadtbauatelier, Freie Stadtplaner & Architekten, Stuttgart
rheinflügel severin, Björn Severin | Architekt BDA Stadtplaner DASL, Düsseldorf, in Arbeitsgemeinschaft mit silands landschaftsarchitektur PartG mbB, Ulm

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien anwenden (die Reihenfolge stellt keine Rangfolge oder Gewichtung dar):
— Städtebauliche und freiräumliche Qualität,
— Maßstäblichkeit der Bebauung,
— Einbindung in den Bestand, Vernetzung mit der Umgebung,
— Architektonische und gestalterische Qualität,
— Qualität und Funktionalität der verkehrlichen und fußläufigen Erschließung des Gebiets und der Vernetzung mit der Umgebung,
— Wirtschaftlichkeit anhand von Kenn- und Planungsdaten, wie z. B. Verhältnis Erschließungsfläche zu Baufläche, GRZ, GFZ, Anzahl Gebäude, Wohneinheiten sowie erforderliche Stellplätze, etc,
— Berücksichtigung der vorgegebenen Rahmenbedingungen.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 17/03/2020
Ortszeit: 16:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 20/03/2020

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 32 000 EUR (netto) zur Verfügung. Folgende Aufteilung der Wettbewerbssumme ist vorgesehen:
— 1. Preis: 12 800 EUR,
— 2. Preis: 9 600 EUR,
— 3. Preis: 6 400 EUR,
— 4. Preis: 3 200 EUR.
Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, die Aufteilung der Preise und Anerkennungen ändern.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdi?, Architektin und Stadtplanerin, Lörrach
Prof. Dr.-Ing. MSc Maren Harnack, Stadtplanerin, Frankfurt am Main
Dipl.-Ing. Christof Luz, Landschaftsarchitekt, Stuttgart
Prof. Dipl.-Ing. Kunibert Wachten, Architekt und Stadtplaner, Dortmund
Dipl.-Ing. Bärbel Hoffmann, Architektin, Fellbach
Dipl.-Ing. AADipl Daniel Wentzlaff, Architekt, Basel
Dr.-Ing. Fred Gresens, Architekt, Hohberg, Bezirksvorsitzender Architektenkammer Südbaden (Stv.)
Alfred Kirchner, Fraktion CDU
Margarete Kurfeß, Fraktionsvorsitzende Die Grünen
Christiane Cyperrek, Fraktionsvorsitzende SPD
Matthias Lindemer, Fraktionsvorsitzender Freie Wähler
Silke Herzog, Ortsvorsteherin Brombach
Monika Haller, stellvertretende Ortsvorsteherin Brombach (Stv.)
Hans Hermann Reinacher, stellvertretender Ortsvorsteher Brombach (Stv.)

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219268730
Fax: +49 7219263985Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de/

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

10/02/2020

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen