Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: Architekturbüro Venneberg & Zech, Hannover
  • 2. Preis: LIMA architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: hartig | wömpner architekten, Münster
  • 4. Preis: springmeier architekten, Braunschweig
  • Anerkennung: Bayer & Strobel Architekten, Kaiserslautern
  • Anerkennung: farwick grote architekten stadtplaner, Ahaus

Aufbau des Schulzentrums Nord , Hameln/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2013496
Tag der Veröffentlichung
13.05.2014
Aktualisiert am
01.01.2015
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
14 Arbeiten
Auslober
Koordination
Kleine + Assoziierte Architekten + Stadtplaner, Hannover
Bewerbungsschluss
12.06.2014
Preisgerichtssitzung
03.12.2014

1. Preis

Architekturbüro Venneberg & Zech, Hannover
Mitarbeit: Lisa Helmers · Olaf Grünzel · Nadine Bock
TWP: Drewes + Sreth, Hannover
L.Arch.: Grünplan, Hannover
HLSE: Ing.Ges. Grabe, Hannover
  • 1. Preis: Architekturbüro Venneberg & Zech, Hannover
  • 1. Preis: Architekturbüro Venneberg & Zech, Hannover
  • 1. Preis: Architekturbüro Venneberg & Zech, Hannover
  • 1. Preis: Architekturbüro Venneberg & Zech, Hannover
  • 1. Preis: Architekturbüro Venneberg & Zech, Hannover

2. Preis

LIMA architekten, Stuttgart
Lisa Bogner · Tobias Manzke
L.Arch.: silands | Landschaftsarchitekt, Ulm
Roberto Kaiser
  • 2. Preis: LIMA architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: LIMA architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: LIMA architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: LIMA architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: LIMA architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: LIMA architekten, Stuttgart

3. Preis

hartig | wömpner architekten, Münster
Mitarbeit: Dorit Niemeyer · Juliane Deppermann
TWP: HEG, Dortmund
L.Arch.: Brandenfels, Münster
HLSE: wbp, Münster
  • 3. Preis: hartig | wömpner architekten, Münster
  • 3. Preis: hartig | wömpner architekten, Münster
  • 3. Preis: hartig | wömpner architekten, Münster
  • 3. Preis: hartig | wömpner architekten, Münster
  • 3. Preis: hartig | wömpner architekten, Münster
  • 3. Preis: hartig | wömpner architekten, Münster
  • 3. Preis: hartig | wömpner architekten, Münster

4. Preis

springmeier architekten, Braunschweig
lohrer . hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, Braunschweig
Mitarbeit: Christiane Kraatz · Hannah Radtke · N. Butz · V. Augustynski
TWP: M+L, Braunschweig
HLSE: M+P Consulting Nord GmbH, Braunschweig
  • 4. Preis: springmeier architekten, Braunschweig
  • 4. Preis: springmeier architekten, Braunschweig
  • 4. Preis: springmeier architekten, Braunschweig
  • 4. Preis: springmeier architekten, Braunschweig
  • 4. Preis: springmeier architekten, Braunschweig
  • 4. Preis: springmeier architekten, Braunschweig

Anerkennung

farwick + grote architekten + stadtplaner, Ahaus
Mitarbeit: Bernd Thies · Bernd Bogenstahl · Alexander Musholt · Philipp Kühnapfel
TWP: HEG Ber. Ing. GmbH, Dortmund
  • Anerkennung: farwick grote architekten stadtplaner, Ahaus
  • Anerkennung: farwick grote architekten stadtplaner, Ahaus
  • Anerkennung: farwick grote architekten stadtplaner, Ahaus
  • Anerkennung: farwick grote architekten stadtplaner, Ahaus
  • Anerkennung: farwick grote architekten stadtplaner, Ahaus

Anerkennung

Bayer & Strobel Architekten, Kaiserslautern
Mitarbeit: Artur Schäfer · Melanie Bayer · Monika Schigalla · Maurice Zinser · Yasmina Kajendra · Lara Frindert · Viktoria Kömer
  • Anerkennung: Bayer & Strobel Architekten, Kaiserslautern
  • Anerkennung: Bayer & Strobel Architekten, Kaiserslautern
  • Anerkennung: Bayer & Strobel Architekten, Kaiserslautern
  • Anerkennung: Bayer & Strobel Architekten, Kaiserslautern
  • Anerkennung: Bayer & Strobel Architekten, Kaiserslautern
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Ziel und Aufgabe des Wettbewerbs ist es, die bestehenden Schulen zu einem 8-zügigen Schulzentrum als flexible Lösung für eine zukunftsorientierte Nutzung der Räumlichkeiten – unabhängig von den Schulformen zusammenzuführen.
WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt Hameln, Die OberbürgermeisterinRathausplatz 1Kontaktstelle(n): Ansprechpartner Abteilung Zentrale GebäudewirtschaftZu Händen von: Frau Klank31785 HamelnDEUTSCHLANDTelefon: +49 51512021487Fax: +49 51512021846Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:www.hameln.deWeitere Auskünfte erteilen: Kleine + Assoziierte Architekten BDAReinholdstr. 17Zu Händen von: Herrn Kleine30167 HannoverDEUTSCHLANDTelefon: +49 511971900E-Mail: wb-szn@kleine-architekten.deFax: +49 5119719090Internet-Adresse: kleine-architekten.de/download/wb006/wb006.htmlAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen fürden wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)verschicken: Wie unter A.I)Reinholdstr. 17Zu Händen von: Herrn Kleine30167 HannoverDEUTSCHLANDTelefon: +49 511971900Internet-Adresse: kleine-architekten.de/download/wb006/wb006.htmlAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: wie unter A.I)Reinholdstr. 17Zu Händen von: Herrn Kleine30167 HannoverDEUTSCHLAND
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag andereröffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber / den Auftraggeber:
„Aufbau des Schulzentrums Nord“ in Hameln.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Aufgabe des geplanten Wettbewerbs ist die Planung eines 8 zügigenSchulzentrums (Umbau und Erweiterung) als eine flexible Lösung für einezukunftsorientierte Nutzung der Räumlichkeiten unabhängig von denSchulformen.Ausgangslage: Albert-Einstein-Gymnasium (3 zügig, bestehend), IntegrierteGesamtschule (5 zügig im Aufbau in den Räumen der auslaufenden SertürnerRealschule).
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71220000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Erfüllen mehr Bewerber die Voraussetzungen zur Teilnahme, als Teilnehmervorgesehen sind, wird anonym per Losentscheid ausgewählt. Für dasBewerbungsverfahren bezieht sich der Auslober auf Eigenerklärungen. Solltesich im Verlauf des Verfahrens herausstellen, dass die Erklärungen nichtder Wahrheit entsprechen, wird der Bewerber aus dem Verfahrenausgeschlossen. Der Auslober behält sich das Recht vor, in Zweifelsfällennähere Informationen einzuholen. Die formellen Kriterien sind vomArchitekten zu erfüllen. Der Auslober behält sich vor, zur Wahrung derChancen junger Büros, bis zu zwei Teilnehmer ohne vollständige Erfüllungder professionellen Kriterien nach III.1.2) auszuwählen. Der Ausloberbehält sich vor, bis zu vier Büros im Vorfeld auszuwählen, die amWettbewerb teilnehmen, die nicht über das Losverfahren ermittelt werden.Der Auslober behält sich vor, die unter IV.2) genannten Büros durch andereBüros zu ersetzen, so die unter IV.2) nominierten Büros die nachgenanntenKriterien (III.1.1 bis III.1.2) nicht erfüllenBewerbungsformular unter:kleine-architekten.de/download/wb006/wb006.htmDie Kriterien sind:III.1.1):Formelle Kriterien (Mindestkriterien – Nichterfüllung führt zumAusschluss):a) Der Bewerber erfüllt die Anforderung an die berufliche Qualifikation(s. u. III.2);b) Die Teilnahmehindernisse gemäß RPW 2013 § 4 (2) liegen nicht vor;c) Die Teilnahmehindernisse gemäß § 4 (6) VOF liegen nicht vor;d) Es liegen keine Mehrfachbewerbungen vor; (Mehrfachbewerbungen führenzum Ausschluss sämtlicher Beteiligter);e) Die Bewerbungsfrist ist beachtet;f) Für die Bewerbung ist das vorgegebene Formblatt(kleine-architekten.de/download/wb006/wb006.html) ausgefüllt undmit max. 3 DIN A 4-Seiten einseitig bedruckten Referenzblätterneinzureichen; Informationen jedweder anderer Art werden nicht zur Kenntnisgenommen;g) Die Bewerbungsunterlagen wurden einfach als Ausdruck abgegeben; derAusdruck ist original an vorgesehener Stelle zu unterschreiben; im Falleder Bewerbung als „junges Büro“ ist der Hinweis auf der Bewerbung „JungesBüro“ auf der ersten Seite unterhalb des Wortes „Bewerbungsformular“ zusetzen.h) Die geforderten Unterlagen (ausgefülltes Formblatt plus max. 3 DIN A4-Seiten Referenzblätter) sind vollständig;i) Die Bewerbung ist in deutscher Sprache erfolgt; Informationen inanderen Sprachen werden nicht zur Kenntnis genommen;III.1.2):Die professionellen Kriterien enthalten Mindestanforderungen; dieNichterfüllung dieser Mindestanforderungen führt zum Ausschluss. Fachkundein Bezug auf vergleichbare Projekte und Leistungsfähigkeit seit 2004. DieBewerber müssen ab den Jahr 2004 verantwortlich zeichnen für die Planungund Realisierung von mind. einem Projekt (im Folgenden: Referenzprojekt),das mind. folgende Anforderungen erfüllt:— Nachweis eines realisierten oder in Realisierung befindlichenöffentlichen Bauvorhabens, bei dem der Bewerber als Auftragnehmermindestens die Leistungsphasen 2 bis 8 HOAI § 33 bereits erbracht hat (imZeitraum ab 1.1.2004 (Fertigstellung) – Baukosten KG 300/400 mindestens 5000 000 EUR brutto).— Nachweis eines realisierten Schulbaus einer integrativen Schule imZeitraum ab 1.1.2004, den der Bewerber als Verfasser durchgeführt hat.Zuverlässigkeit: Die Zuverlässigkeit wird wie folgt beurteilt;— Büroerfahrung (mind. 5 Jahre);— Professionelles Personal (Nur Architekt: mind. 5 technisch qualifizierteMitarbeiter inkl. Büroinhaber im Durchschnitt über die Dauer von 5Jahren);— Haftpflichtversicherung (Nachweis unter Angaben der Policenummer,Gesellschaft und aktueller Deckungssummen).Berufsanfänger/Junge Büros:Um gemäß VOF § 2 (4) auch Berufsanfänger und kleinere Büroorganisationenangemessen zu beteiligen, behält der Auslober sich vor, auch solcheBewerber zuzulassen, die den oben genannten Nachweis nicht voll erbringenkönnen, sofern sie durch Vorlage von Bauwerksplanungen geringerer Größe,durch Wettbewerbserfolge in den letzten 5 Jahren, anerkennendeFachveröffentlichungen oder Architekturpreise erwarten lassen, dass siefür die anstehende Bauaufgabe geeignet sind. Hierfür ist der Nachweiserforderlich, dass der für die Eintragung als Architekt qualifizierendeHochschulabschluss nicht länger als 10 Jahre zurückliegt und (nurgegebenenfalls) die Gesamtmitarbeiterzahl (einschließlich Büroinhaber) imMittel des vergangenen Jahres weniger als 3 betragen hat. Die Planungen,Wettbewerbserfolge, Veröffentlichungen oder Architekturpreise müssen inArt oder Umfang einen Vergleich mit den unter III.1.2) gefordertenUnterlagen anderer Bewerber ermöglichen und von herausragender Qualitätsein.III.1.2.3):Bewerbungsunterlagen:Als Grundlage zur Beurteilung dient anhand der vorgenannten Kriterien dasBewerbungsformular, herunterzuladen unter:kleine-architekten.de/download/wb006/wb006.htmlIII.1.2.4):Abgabeform:Die Unterlagen sind als Ausdruck und im Original unterschrieben per Postabzuliefern (Adressen s. Anhang A.I). Arbeitsgemeinschaften reichen einegemeinsame Bewerbung ein.Die Unterlagen werden nicht zurückgesandt.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaArchitekten.Teilnahmeberechtigt sind in den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes(EWR) sowie den Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens überdas öffentliche Beschaffungswesen (GPA) ansässige natürliche Personen, diegemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung derBerufsbezeichnung Architekt berechtigt sind.Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlichgeregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom,Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessenAnerkennung gemäß Artikel 46-49 (Architekt) der Richtlinie 2005/36 EG(Berufsanerkennungsrichtlinie) gewährleistet ist. Teilnahmeberechtigt sindaußerdem juristische Personen, zu deren satzungsgemäßen Geschäftszweck derWettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören. JuristischePersonen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für dieWettbewerbsleistung verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertretersowie der (die) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungenerfüllen, die an natürliche Personen als Teilnehmer gestellt werden.Teilnahmeberechtigt sind ferner Arbeitsgemeinschaften natürlicher Personensowie juristischer Personen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitgliedteilnahmeberechtigt sein.Jede Arbeitsgemeinschaft hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen,der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.Energetisch besteht die Mindestanforderung der EnEV 2014(Energieeinsparverordnung 2014) ergänzt durch wirtschaftlich vertretbarePassivhauskomponenten, welche bis zur Erreichung des Passivhausstandardsführen können, im optimalen Fall bis zur Passivhaus-Zertifizierung derSporthalle. Daher ist die Beratung durch einen Fachplaner fürEnergietechnik/TGA obligatorisch.Der Auslober beabsichtigt mit diesem Wettbewerb, die Planung alsumfassende Generalplanungsleistung über die Leistungsphasen 3-8 gem. HOAI(Architektenleistung und insbes. auch TGA und TWP) an einen Generalplanerzu vergeben, daher wird dringend die Beteiligung der entsprechendenFachplaner schon am Wettbewerb empfohlen. Die Teilnahme an dem Wettbewerberfordert in der Verfassererklärung die verbindliche Zusage, eineGesamtplanungsleistung zu übernehmen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 20
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Brüchner-Hüttemann Pasch Architekten + Generalplaner BDA, Bielefeld2. Mosaik Architekten BDA, Hannover3. Schlattmeier Architekten BDA, Herford4. Venneberg + Zech, Architekten BDA, Hannover
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die Beurteilungskriterien werden im Auslobungstext bekannt gegeben.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:13.6.2014 - 10:00Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 13.6.2014 - 10:00
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Gesamtsumme ca. 45 000 EURnetto.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
In der Gesamtsumme der Ziffer IV.5.1) enthalten ist eineBearbeitungsgebühr von netto 1 000 EUR, die jeder Teilnehmer in Rechnungstellen kann, dessen Arbeit zum Preisgericht zugelassen wurde.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. aneinen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /den Auftraggeber bindend: ja
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. NN – Das Preisgericht wird nach den Vorgaben der RPW 2013 besetzt
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das ausMitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Der Rahmenterminterminplan ist wie folgt geplant: AbschlussBewerbungsverfahren ca. 06/2014 Laufzeit Wettbewerb ca. 07/2014-09/2012Preisgericht ca. Ende 11/2014.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeitund Verkehr – RegierungsvertretungAuf der Hude 221339 LüneburgDEUTSCHLANDTelefon: +49 4131151334
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:Statthafte Rechtsbehelfe sind gem. §§ 107 ff. GWB die Rüge sowie derAntrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigenVergabekammer. Der Antrag ist unzulässig, soweit:1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften imVergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich(innerhalb von 6 Tagen) gerügt hat,2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachungerkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachungbenannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber demAuftraggeber gerügt werden,3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagenerkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachungbenannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber demAuftraggeber gerügt werden,4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
9.5.2014

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen