Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

2-zügiges Gymnasium , Abtsgmünd/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen
wa-ID
wa-2014402
Tag der Veröffentlichung
26.03.2010
Aktualisiert am
26.03.2010
Verfahrensart
Sonstiger Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
3 Arbeiten
Auslober
Koordination
Architekturbüro Joachim Feldsieper, Stuttgart
Abgabetermin Pläne
01.03.2010
Abgabetermin Modell
08.03.2010
Preisgerichtssitzung
26.03.2010

1. Rang

Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil
Dieter Broghammer · Hanns Jana
Werner Wohlleber
Mitarbeit: Bianca Möst

2. Rang

Isin Architekten Generalplaner GmbH, Aalen
HPP Hentrich-Petschnigg & Partner
GmbH + Co. KG, Stuttgart
Volker Biermann
Mitarbeit: Andrea Ludwig · Seung Yeon Kim
L.Arch.: Kukuk GmbH, Stuttgart
Fachberater: DS-Plan, Stuttgart

3. Rang

dasch zürn architekten, Stuttgart
Helmut Dasch · Joachim Zürn
Kay von Scholley
MItarbeit: Anita Brajdic
Joachim Ziligen · Benedikt Schneemann
Tragwerk: Weischede · Herrmann und Partner,
Stuttgart
Energie/Technik: Ing.-Büro Wagner, Rottenburg
Verfahrensart
Mehrfachbeauftrgaung mit 3 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Große Entfernungen und ungünstige Nahverkehrsanbindungen zu den umliegenden Gymnasien führen in Abtsgmünd zu einer unterdurchschnittlichen Zahl von Übergängen an Gymnasien. Dann plant der Auslober für ü Kinder ein 2-zügiges Gymnasium zu gründen. In der Kocheraue Täferwiesen soll neben einem bestehenden Schulzentrum und öffentlichem Hallenbad das Gymnasium errichtet werden. Die Anforderungen an Unterrichtung nach dem Marchtaler Plan sind dabei zu erfüllen. Hierfür ist eine Raumprogrammfläche von ca. 5.200 m2 städtebaulich angemessen und wirtschaftlich im Kocherbogen herzustellen. Der Marchtaler Plan ist der verbindliche Rahmenplan für die Katholischen Freien Schulen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart und dient der Verwirklichung ihrer Zielsetzungen im Sinne der Bischöflichen Grundordnung. Er wurde 1984 als Erziehungs- und Bildungsplan für die Katholischen Freien Grund- und Hauptschulen eingeführt. Inzwischen liegen Marchtaler Pläne für alle allgemein bildenden Schularten, für die Fachschule für Sozialpädagogik und für verschie-dene Sonderschulen vor. Die Unterrichtsorganisation und Unterrichtsplanung an ist an die folgenden vier Strukturelemente geknüpft:
- Morgenkreis
- Freie Stillarbeit/Freien Studien
- Fachunterricht
- Vernetzter Unterricht Die Schülerarbeitsplätze oder Schülerarbeitsräume sollen so angelegt sein, dass ungestörtes Arbeiten möglich ist. Eine optische Ver bindung aus den Klassenräumen zu den Freiarbeitsflächen ist erwünscht. Es werden Freiarbeitsflächen erwartet, die differenziert ausgestaltet und ohne große gegenseitige Störungen sowohl für individuelles Arbeiten und Gruppenarbeiten nutzbar sind. Der Auftraggeber legt Wert auf energetisch optimierte Konzepte, die sich wirtschaftlich innerhalb des gestellten Budgets realisieren lassen.
Das Raumprogramm umfasst u.a.:
- Unterrichtsbereich 1.570 m2
- Fachklassen 1.028 m2
- Verwaltung/Info/Aufenthaltsbereich 729 m2
- Nebenräume/Technik 274 m2
- Ganztagesbereich 1.617 m2

Competition assignment
Both the Catholic School Foundation Rottenburg and the town of Abtsgmünd decided to build a secondary school on a site with 5.200mÇ nearby the existing school centre. The school organisation is based on the Marchtaler-concept with its four structural elements:
- Morning circle
- Independent silent work/free studies
- Special-subject lessons
- Networked lessons Classrooms and workplaces shall be designed to facilitate undisturbed learning with visual links between the different areas, usable for individual and teamwork. The space program is divided in:
- Classrooms 1.570 m2
- Special-subject classrooms 1.028 m2
- Administration/info/lounge 729 m2
- Side rooms/technology 274 m2
- Day-care area 1.617 m2

Preisrichter
Prof. Jörg Aldinger, Stuttgart (Vors.)
Gabriele D'Inka, Fellbach
Dieter Pfrommer, Stuttgart
Georg Ruf, Bürgermeister, Abtsgmünd
Dr. Berthold Saup, Stiftungsdirektor i.K., Rottenburg
Horst Schmid, Gemeinderat, Abtsgmünd
Walter Swacek, stellv. Stiftungsdirektor i.K., Rottenburg
Stellv.: Ursula Burkhardt, Gemeinderätin, Abtsgmünd
Thomas Schmidt, Schulamtsdirektor i.K., Rottenburg

Preisgerichtsempfehlung
Nach intensiver Diskussion wird einvernehmlich die Arbeit des 1. Ranges unter Berücksichtigung der Anmerkungen der Beurteilung dem Auftraggeber zur Realisierung empfohlen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen