Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neubau der Humboldtgrundschule , Mannheim / Deutschland

Bewerbungsfrist 08.11.2021

Wettbewerbs-Ausschreibung

wa-ID
wa-520089-2021
Amtsblattnummer
2021/S 199-520089
Tag der Veröffentlichung
13.10.2021
Bewerbungsfrist
08.11.2021 10:00
Abgabetermin Pläne
08.02.2022 10:00
Abgabetermin Modell
15.02.2022 10:00
Preisgerichtssitzung
08.04.2022
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Fachbereich
Architektur
Stadtplanung
Auslober
BBS Bau- und Betriebsservice GmbH
13/10/2021    S199

Deutschland-Mannheim: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

2021/S 199-520089

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: BBS Bau- und Betriebsservice GmbH

Postanschrift: Leoniweg 2

Ort: Mannheim

NUTS-Code: DE126 Mannheim, Stadtkreis

Postleitzahl: 68167

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n): Frau Tina Schneider

E-Mail: wettbewerb@bbs-mannheim.de

Telefon: +49 6213096764

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.bbs-mannheim.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-BBS-2021-0088
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-BBS-2021-0088
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Städtische Gesellschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Sanierung, Planung, Bau, Finanzierung, Instandhaltung und Bewirtschaftung von kommunalen Zwecken dienenden Bauten der Stadt Mannheim, insbesondere von Schulen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

 

Nichtoffener Planungswettbewerb zur Realisierung nach RPW 2013 mit nachgelagertem Verhandlungsverfahren über Gebäude- und Freianlagenplanung nach HOAI für den Neubau der Humboldtgrundschule

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71410000 Stadtplanung
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

 

Gebäude- und Freianlagenplanung nach HOAI (LPH 1-8, stufenweise ab LPH6) für Neubau der vierzügigen Humboldt Grundschule mit zwei Einfeldsporthallen in Mannheim, Neckarstadt-West

+++

Aufgrund steigender Schülerzahlen soll eine 4-zügige Grundschule inklusive Sporthalle(n) und Außenflächen auf dem unten genannten Grundstück gebaut werden. Die Erlenstraße und der vorhandene Spielplatz (Spielplatz an der Humboldtschule) sollen zu diesem Zweck eingezogen werden, so dass ein zusammenhängendes Areal entsteht. Zusätzlich sollen zwei angrenzende Grundstücke erworben und den Schulflächen zugeschlagen werden. Da die Neckarstadt-West nur über wenige Freiflächen verfügt, soll der Nachbarschaft außerhalb der Schulzeit das Außengelände zugänglich gemacht werden. Wegen des beengten innerstädtischen Kontexts ist es in der Bauaufgabe freigestellt, ob die benötigten Sportflächen (zwei Felder Sporthalle) als Doppelsporthalle oder als zwei einfache Sporthallen ausgeführt werden. Die bauliche Umsetzung hat bis zu Beginn des Schuljahrs 2025/ 26 zu erfolgen.

Der Kostenrahmen für die Wettbewerbsleistung (Grundschule mit Außenanlagen und Sporthalle(n)) beträgt KGR 300: 15 Mio EUR (brutto), KGR 400: 9 Mio EUR (brutto), KGR 500: 2 Mio EUR (brutto).

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

 

Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen (Berufsbezeichnung "Architekt/in" oder "Landschaftsarchitekt/in") erfüllen. Die RiL 2005/36/EG "Berufsanerkennungsrichtlinie" gilt entsprechend. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.

Mehrfachbewerbungen natürlicher, juristischer Personen oder Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften können zum Ausschluss führen.

Als Bewerber wird nur zugelassen, wer beide obigen beruflichen Qualifikationen erfüllt.

+++

Zur Auswahl der Teilnehmer für die Wettbewerbsaufgabe werden eindeutige, nicht diskriminierende und der Aufgabenstellung angemessene Kriterien festgelegt.

Zum Teilnahmewettbewerb wird nur zugelassen, wer das Bewerbungsformular abgefragt, verwendet und vollständig sowie fristgerecht eingereicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Bewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen den formalen Kriterien ausnahmslos genügen. Die Nichteinhaltung führt zum Ausschluss. Sie belegen dies auf der vom Auslober vorgegebenen Bewerbererklärung und mit weiteren Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.

+++

Formale Kriterien für die Zulassung:

• fristgerechte Bewerbung

• Bewerbererklärung mit Unterschrift aller Teilnahmeberechtigten

• Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation

• Umsatz der letzten drei Geschäftsjahre in Summe über 200.000 EUR netto

• Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen und zur Unabhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteressen

• Eigenerklärung, dass die Ausschlusskriterien nach § 123 nicht zutreffen und keine Ausschlussgründe nach GWB §124 vorliegen bzw. Benennen möglicher Ausschlussgründe durch Bewerber

• Eigenerklärung, dass kein Teilnahmehindernis im Sinne von § 4 Abs. 2 RPW vorliegt

• Nachweis / Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung

• Eigenerklärung zu Doppelbewerbungen

• Eigenerklärung zur Teilnahme an dem Wettbewerb im Falle der Auswahl

+++

Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber anhand von Erklärungen und Referenzen. Ein Auswahlgremium überprüft und bewertet die eingereichten Unterlagen auf Ihre Eignung. Es qualifizieren sich diejenigen Bewerber für den Teilnehmerpool, welche mindestens 10 Punkte (von max.28) erreichen.

Es werden insgesamt 20 Teilnehmer ausgewählt. Im Vorfeld werden Architekten/innen als Teilnehmer gesetzt. Qualifizieren sich mehr Teilnehmer als insgesamt zur Auswahl vorgesehen sind, wird innerhalb des Teilnehmerpools gelost. Qualifizieren sich weniger Teilnehmer als insgesamt zur Auswahl vorgesehen sind, wird mit Bewerbern (unter 10 Punkten) beginnend mit den höchsten Punkten solange aufgefüllt, bis insgesamt 20 Teilnehmer (einschl. gesetzte TN) ausgewählt sind. Gibt es weniger Teilnehmer als zur Auswahl vorgesehen sind, entscheidet der Auslober über die Fortführung oder Aufhebung Verfahrens.

+++

Auswahl-/Eignungskriterien

• Nachweis eines/mehrerer Wettbewerbserfolge (Preis, Anerkennung) in einem nach RPW registrierten Wettbewerb zwischen 2011 bis 2021. Nicht gemeint ist ein „Erfolg“ in VgV-Vergabeverfahren oder in einer „Mehrfachbeauftragung“. (je 2 Punkte, max. 6).

• Nachweis eines/mehrerer realisierter Projekte mit Auszeichnung zwischen 2011 bis 2021, wie Auszeichnung für beispielhaftes Bauen, Hugo-Häring-Preis, Deutscher Architekturpreis, Deutscher Holzbaupreis. (je 3 Punkte, max. 6 ).

• Nachweis eines/mehrerer realisierter (vergleichbarer) Projekte mit Fertigstellung zwischen 2011 bis 2021. Vergleichbar bedeutet min. ein Neubau mit über 1.000 m² BGF. Die LPH 3 bis 5 nach HOAI müssen durch den Bewerber erbracht sein. (je 4 Punkte, max. 8).

Weitere Punkte bei Erbringung LPH6 bis 7 (je 2 Pkt., max. 4) und bei LPH8 (je 2 Pkt., max.4)

+++

(siehe Ausschreibung A.5 und A.6)

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

 

Bewerber oder Bewerbergemeinschaft muss Architekt/in und Landschaftsarchitekt/in sein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Kuhn und Lehmann Architekten, Freiburg
Motorlab Architekten, Mannheim
Reinhard Bauer Architekten / München
se\arch, Stuttgart
AFF, Berlin
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

 

Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien anwenden (die Reihenfolge hat auf die Gewichtung keinen Einfluss):

• Städtebauliche Qualität

• Gestalterische und architektonische Qualität

• Freiraumplanerische Qualität und Umgang mit dem Baumbestand

• Umsetzung der schulischen Anforderungen

• Qualität und Nachhaltigkeit der Konstruktion und der Materialität

• Energiekonzept, Nachhaltigkeit und Wirtschaflichkeit

• Maßnahmen zur Klimafolgenanpassung

+++

 Das Preisgericht lässt alle Wettbewerbsarbeiten zur Beurteilung zu, die

• termingerecht eingegangen sind,

• den formalen Bedingungen der Auslobung Teil A entsprechen,

• keinen absichtlichen Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen lassen,

• in wesentlichen Teilen dem geforderten Leistungsumfang entsprechen,

Teil B der Aufgabenstellung enthält keine bindenden Vorgaben.

(siehe Ausschreibung A.10)

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/11/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 02/12/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

 

Der Auslober stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 132.000 Euro (netto) zur Verfügung. Diese Wettbewerbssumme ist ermittelt auf der Basis von § 34 und § 39 HOAI unter Berücksichtigung der überschlägigen Kostenermittlung des Gesamtprojekts und des Modells.

Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:

• 1. Preis: 45.000 EUR (netto)

• 2. Preis: 29.000EUR (netto)

• 3. Preis: 20.000 EUR (netto)

• 4. Preis: 14.000EUR (netto)

Anerkennungen bis zu 24.000 EUR (netto)

Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, die Wettbewerbssumme anders aufteilen.

(siehe Ausschreibung A.11)

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Prof. Peter Cheret, Architekt, Stuttgart
Klaus Elliger, Architekt und Leiter FB Geoinformation und Stadtplanung, Stadt Mannheim
Gabriele D'Inka, Architektin Stuttgart
Markus Lager, Architekt, Berlin
Elke Ukas, Landschaftsarchitektin, Karlsruhe
Prof. Ludwig Wappner, Architekt und Stadtplaner, München

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

 

Dieser Wettbewerb ist bei der Architektenkammer Baden-Württemberg unter der Nummer 2021-3-20 registriert.

Der Durchführung dieses Wettbewerbes liegen die Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013 zugrunde.

Die Auslobung ist für den Auslober, die Teilnehmer sowie alle anderen am Wettbewerb Beteiligten verbindlich.

Die Verfasser der Wettbewerbsarbeiten bleiben bis zum Abschluss der Preisgerichtssitzung anonym. Zur Wahrung der Anonymität gemäß RPW 2013 im Zuge der eVergabe erfolgt die Öffnung der elektronisch abgegebenen Wettbewerbsbeiträge innerhalb der eVergabe-Software über zwei nicht an der Vorprüfung beteiligte Personen. Diese beiden Personen behandeln die softwarebedingte Kenntnis über die abgebenden Büros (im Zuge des Uploads der Unterlagen) streng vertraulich und leiten nur die durch Kennzahl anonymisierten Unterlagen an die Vorprüfung weiter.

+++

Die Wettbewerbsunterlagen bestehen aus

• den Auslobungsbedingungen - Teil A der Auslobung

• der Beschreibung der Wettbewerbsaufgabe und -grundlage - Teil B der Auslobung

• den Anlagen - Teil C der Auslobung

• der Modelleinsatzplatte im Maßstab 1:500

Die Unterlagen werden bedingt durch das zweistufige RPW-Verfahren gestaffelt zur Verfügung gestellt.

Im Zuge der EU-weiten Wettbewerbsbekanntmachung werden die Unterlagen von Teil A zur Verfügung gestellt.

Mit Aufforderung zur Wettbewerbsabgabe werden dann erst allen 20 Teilnehmern (gesetzte und ausgewählte/geloste) die Teile B und C zur Verfügung gestellt. Hierdurch soll sichergestellt werden, dass die im Vorfeld gesetzten Teilnehmer keine längere Bearbeitungszeit als die ausgelosten Teilnehmer erhalten.

+++

Der Auslober wird - in Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes - unter den in § 8 (2) RPW genannten

Voraussetzungen einem der Preisträger die weitere Bearbeitung der Leistungen gemäß HOAI § 34 (Gebäudeplanung) und § 39 (Freianlagenplanung) stufenweise bis zur Objektüberwachung (LPH 8) übertragen.

Die erste Stufe ist bis einschließlich Ausführungsplanung (LPH 5). Die Leistungen der Haustechnik- und Tragwerksplanung erfolgt über Dritte.

+++

Die Auswahl des Auftragnehmers erfolgt im Anwendungsbereich von §§ 69 ff VgV als "Verhandlungsverfahren

ohne Teilnahmewettbewerb" mit den ersten drei Preisträgern des Planungswettbewerbs. Die dabei anzuwendenden Zuschlagskriterien und ihre Gewichtung ergeben sich wie folgt:

* Wettbewerbsergebnis 60%

* Umsetzung der Anmerkungen des Preisgerichts 15%

* Projektabwicklung 10%

* Erfahrung Projektteam 10%

* Vertrag/Honorar 5%

(die genaue Matrix siehe Ausschreibung A.12)

+++

Termine (voraussichtlich)

• Bewerbungsfrist zur Teilnahme der Architekturbüros (elektronisch) bis 08.11.2021 um 10:00 Uhr

• Aufforderung zur Angebotsabgabe an die ausgewählten Bewerber voraussicht.ab 02.12.2021

• Rückfragen der Teilnehmer (elektronisch) voraussicht.bis zum 13.12.2022 um 10:00 Uhr

• Kolloquium und Ausgabe der Modelleinsatzplatte voraussicht.am 16.12.2022 ab 10:00 Uhr

• Schriftliche Rückfragenbeantwortung voraussicht.bis 22.12.2022

• Abgabefrist Wettbewerbsarbeit (elektronisch) voraussicht. bis 08.02.2022 um 10:00 Uhr

• Abgabefrist Modell/Präsentationspläne (physisch) voraussicht. bis 15.02.2022 um 10:00 Uhr

• Preisgerichtssitzung voraussichtlich am 08.04.2022 ab 09:30 Uhr

• Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb voraussicht. ab 03.05.2022

+++

Abgabe (elektronisch)

Über die eVergabe-Software „DA Deutsches Ausschreibungsblatt“. Link gemäß EU-Bekanntmachung bzw.

Veröffentlichung in anderen Medien.

Abgabeort (physisch)

BBS Bau- und Betriebsservice GmbH, Empfang EG, Leoniweg 2, 68167 Mannheim

Modalitäten der Abgabe

Die Bewerbungs-/Abgabefrist ist eine Eingangsfrist. Dies gilt für die eVergabe als auch für den Abgabeort. Alle

Unterlagen (bis auf das Modell und die Präsentationspläne) müssen zwingend elektronisch über die eVergabe-

Software abgegeben werden. Eine Abgabe der Unterlagen in Papierform oder per Email ist nicht vorgesehen

und kann zum Ausschluss führen.

(siehe Ausschreibung A.14)

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe, Referat 15

Postanschrift: Durlacher Allee 100

Ort: Karlsruhe

Postleitzahl: 76137

Land: Deutschland

E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de

Telefon: +49 721-926-8730

Fax: +49 721-926-3985

Internet-Adresse: https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

 

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Für die Einleitung des Verfahrens und die Antragstellung ist § 160 GWB zu beachten. Insbesondere ist

ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen

Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber

nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat oder mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der

Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe, Referat 15

Postanschrift: Durlacher Allee 100

Ort: Karlsruhe

Postleitzahl: 76137

Land: Deutschland

E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de

Telefon: +49 721-926-8730

Fax: +49 721-926-3985

Internet-Adresse: https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/10/2021

Weitere Ausschreibungen

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen