Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Kommunaler Wohnungsbau "Wohnen mitten im Ort" , Betzigau / Deutschland

Bewerbungsfrist 04.11.2022

Wettbewerbs-Ausschreibung

wa-ID
wa-2034951
Amtsblattnummer
2022/S 185-524850
Tag der Veröffentlichung
26.09.2022
Ergänzung zur Ausschreibung
14.10.2022
Bewerbungsfrist
04.11.2022 12:00
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Fachbereich
Allgem. Ing.-Leistungen
Architektur
Ingenieurwesen/ Fachplanung
Auslober
Kommunaler Wohnungsbau "Wohnen mitten im Ort"
14/10/2022    S199

Deutschland-Betzigau: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2022/S 199-566362

Berichtigung

Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben

Dienstleistungen

(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2022/S 185-524850)

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Kommunaler Wohnungsbau "Wohnen mitten im Ort"

Postanschrift: Rotkreuzstraße 2

Ort: Betzigau

NUTS-Code: DE27E Oberallgäu

Postleitzahl: 87488

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n): Marco Alberth

E-Mail: marco.alberth@betzigau.de

Telefon: +49 8315750222

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.betzigau.de/

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

 

Kommunaler Wohnungsbau "Wohnen mitten im Ort"

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

 

Die Gemeinde Betzigau nahe der kreisfreien Stadt Kempten ist ein beliebter Wohnort mit dörflichem Charakter. Wie vielen Kommunen mangelt es auch

Betzigau an bezahlbarem Wohnraum. Mit Erwerb des Wettbewerbsgrundstücks ergibt sich die Möglichkeit, qualitätsvollen kommunalen Geschosswohnungsbau im Ort zu errichten. Gesucht wird ein Entwurf, der die zur Verfügung stehende Fläche optimal und ortsbildverträglich für Wohnungen nach KommWFP nutzt und Wohn- und Aufenthaltsqualität aufweist. Gegenstand des Wettbewerbs ist die Planung der Gebäude für den Neubau einer Wohnanlage mit Stellplatzanlage und der zugehörigen Freianlagen. Erwartet wird eine BGF von ca. 2.500 m² inkl. Stellplatzanlage sowie ca. 1.800 m² an Freiflächen. Soweit nichts anderes bestimmt ist, wird der Wettbewerb nach den Regeln der RPW 2013 durchgeführt. Der Beginn der Planung ist unmittelbar nach Beauftragung, im Rahmen des auf den Wettbewerb nach § 14 Abs. 4 Nr. 8 VgV folgenden Verhandlungsverfahrens, vorgesehen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/10/2022
VI.6)Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2022/S 185-524850

Abschnitt VII: Änderungen

VII.1)Zu ändernde oder zusätzliche Angaben
VII.1.2)In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text
Abschnitt Nummer: II.2.4
Anstatt:

 

Die Gemeinde Betzigau nahe der kreisfreien Stadt Kempten ist ein beliebter Wohnort mit dörflichem Charakter. Wie vielen Kommunen mangelt es auch

Betzigau an bezahlbarem Wohnraum.

Mit Erwerb des Wettbewerbsgrundstückes und durch den bereits erfolgten Abbruch der darauf befindlichen Hofstelle ergibt sich die Möglichkeit, qualitätsvollen kommunalen Geschosswohnungsbau mitten im Ort zu errichten, der beispielgebend für weitere Vorhaben werden soll. Gesucht wird ein Entwurf, der die zur Verfügung stehende Fläche optimal und Ortsbildverträglich für Wohnungen nach KommWFP nutzt, Wohn- und Aufenthaltsqualität aufweist und einen entscheidenden Beitrag zur höheren Akzeptanz des Geschosswohnungsbaus auf dem Land leistet.

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Planung der Gebäude für den Neubau einer Wohnanlage mit Stellplatzanlage und der zugehörigen Freianlagen.

Erwartet wird eine BGF von ca. 1.500 m² exkl. Stellplätze. Soweit nichts anderes bestimmt ist, wird der Wettbewerb nach den Regeln der RPW 2013 durchgeführt. Der Beginn der Planung ist unmittelbar nach Beauftragung, im Rahmen des auf den Wettbewerb nach § 14 Abs. 4 Nr. 8 VgV folgenden Verhandlungsverfahrens, vorgesehen.

muss es heißen:

 

Die Gemeinde Betzigau nahe der kreisfreien Stadt Kempten ist ein beliebter Wohnort mit dörflichem Charakter. Wie vielen Kommunen mangelt es auch Betzigau an bezahlbarem Wohnraum.

Mit Erwerb des Wettbewerbsgrundstückes und durch den bereits erfolgten Abbruch der darauf befindlichen Hofstelle ergibt sich die Möglichkeit, qualitätsvollen kommunalen Geschosswohnungsbau mitten im Ort zu errichten, der beispielgebend für weitere Vorhaben werden soll. Gesucht wird ein Entwurf, der die zur Verfügung stehende Fläche optimal und ortsbildverträglich für Wohnungen nach KommWFP nutzt, Wohn- und Aufenthaltsqualität

aufweist und einen entscheidenden Beitrag zur höheren Akzeptanz des Geschosswohnungsbaus auf dem Land leistet.

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Planung der Gebäude für den Neubau einer Wohnanlage mit Stellplatzanlage und der zugehörigen Freianlagen.

Erwartet wird eine BGF von ca. 2.500 m² inkl. Stellplatzanlage sowie ca. 1.800 m² an Freiflächen.

Soweit nichts anderes bestimmt ist, wird der Wettbewerb nach den Regeln der RPW 2013 durchgeführt. Der Beginn der Planung ist unmittelbar nach Beauftragung, im Rahmen des auf den Wettbewerb nach § 14 Abs. 4 Nr. 8 VgV folgenden Verhandlungsverfahrens, vorgesehen.

Abschnitt Nummer: III.1.10
Anstatt:

 

Es werden nur Bewerber oder Bewerbergemeinschaften

berücksichtigt, die erklären

1) dass sie die entsprechenden Berufsqualifikationen als Architekt und Landschaftsarchitekt besitzen (mindestens ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft

muss die Berufsqualifikation als Architekt/-in besitzen; mindestens ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft muss die Berufsqualifikation als

Landschaftsarchitekt/-in besitzen),

2) dass bei keinem Bewerber / Mitglied einer Bewerbergemeinschaft Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen,

3) dass sich kein Bewerber / Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mehrfach bewirbt,

4) dass ein Referenzprojekt im Leistungsbild "Gebäude und Innenräume" § 34 HOAI 2021 über den Neubau von Wohngebäuden mindestens mit den LPh. 2

bis einschließlich 5 vorliegen,

5) dass ein Referenzprojekt im Leistungsbild "Freianlagen" § 39 HOAI 2021 für die Neugestaltung einer Freianlage für Wohngebäude mindestens mit den

LPh. 2 bis einschließlich 5 vorliegt,

6) dass eine Berufshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen für Gebäude und Innenräume in Höhe von 1,5 Mio. € für Personenschäden und

1,5 Mio. € für Sach- und Vermögensschäden vorliegt oder dass sie diese im Auftragsfall abschließen werden; bei Bewerbergemeinschaften ist dies von

jedem Mitglied nötig, und

7) dass eine Berufshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen für Freianlagen in Höhe von 0,5 Mio. € für Personenschäden und 0,5 Mio. € für

Sach- und Vermögensschäden vorliegt.

Unter denjenigen Bewerbern, die die Mindestanforderungen erfüllen, erfolgt die Auswahl von max. 14 Wettbewerbsteilnehmern zusätzlich zu den sechs

vorausgewählten Wettbewerbsteilnehmern nach folgenden Kriterien:

Brutto-Grundfläche Referenzen Neubau Wohngebäude

2.000 m² oder mehr = 5,0 Punkte

1.600 m² oder mehr = 4,0 Punkte

1.200 m² oder mehr = 3,0 Punkte

800 m² oder mehr = 2,0 Punkte

400 m² oder mehr = 1,0 Punkte

weniger als 400 m² = 0 Punkte

Fläche Referenz Neugestaltung Freianlage für Wohngebäude

1.500 m² oder mehr= 5,0 Punkte

1.250 m² oder mehr = 4,0 Punkte

1.000 m² oder mehr = 3,0 Punkte

750 m² oder mehr = 2,0 Punkte

500 m² oder mehr = 1,0 Punkte

weniger als 500 m² = 0 Punkte

Es können somit je Bewerbung maximal folgende Punkte erreicht werden:

Referenz Neubau Wohngebäude mit max. 5 Punkten = 5 Punkte

Referenz Neugestaltung Freianlage mit max. 5 Punkten = 5 Punkte

———————————————————————————————

Maximal erreichbare Punkte mit einer Bewerbung = 10 Punkte

Es wird maximal eine Referenzen je Leistungsbild bewertet.

Auf Grundlage der erreichten Punkte wird eine Rangfolge gebildet.

Bei auswahlrelevanter Punktgleichheit entscheidet das Los.

Es werden nur Referenzen berücksichtigt für die die geforderten Angaben in den Formularen des Teilnahmeantrags vollständig gemacht wurden.

muss es heißen:

 

Es werden nur Bewerber oder Bewerbergemeinschaften

berücksichtigt, die erklären

1) dass sie die entsprechenden Berufsqualifikationen als Architekt und Landschaftsarchitekt besitzen (mindestens ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft muss die Berufsqualifikation als Architekt/-in besitzen; mindestens ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft muss die Berufsqualifikation als Landschaftsarchitekt/-in besitzen),

2) dass bei keinem Bewerber / Mitglied einer Bewerbergemeinschaft Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen,

3) dass sich kein Bewerber / Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mehrfach bewirbt,

4) dass ein Referenzprojekt im Leistungsbild "Gebäude und Innenräume" § 34 HOAI 2021 über den Neubau von Gebäuden mindestens mit den LPh. 2 bis einschließlich 5 vorliegen,

5) dass ein Referenzprojekt im Leistungsbild "Freianlagen" § 39 HOAI 2021 für die Neugestaltung von Freianlagen mindestens mit den LPh. 2 bis einschließlich 5 vorliegt,

6) dass eine Berufshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen für Gebäude und Innenräume in Höhe von 1,5 Mio. € für Personenschäden und

1,5 Mio. € für Sach- und Vermögensschäden vorliegt oder dass sie diese im Auftragsfall abschließen werden; bei Bewerbergemeinschaften ist dies von

jedem Mitglied nötig, und

7) dass eine Berufshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen für Freianlagen in Höhe von 0,5 Mio. € für Personenschäden und 0,5 Mio. € für

Sach- und Vermögensschäden vorliegt.

Unter denjenigen Bewerbern, die die Mindestanforderungen erfüllen, erfolgt die Auswahl von max. 14 Wettbewerbsteilnehmern zusätzlich zu den sechs vorausgewählten Wettbewerbsteilnehmern nach folgenden Kriterien:

Brutto-Grundfläche Referenzen Neubau Gebäude

2.000 m² oder mehr = 5,0 Punkte

1.600 m² oder mehr = 4,0 Punkte

1.200 m² oder mehr = 3,0 Punkte

800 m² oder mehr = 2,0 Punkte

400 m² oder mehr = 1,0 Punkte

weniger als 400 m² = 0 Punkte

Fläche Referenz Neugestaltung Freianlage

1.500 m² oder mehr= 5,0 Punkte

1.250 m² oder mehr = 4,0 Punkte

1.000 m² oder mehr = 3,0 Punkte

750 m² oder mehr = 2,0 Punkte

500 m² oder mehr = 1,0 Punkte

weniger als 500 m² = 0 Punkte

Es können somit je Bewerbung maximal folgende Punkte erreicht werden:

Referenz Neubau Gebäude mit max. 5 Punkten = 5 Punkte

Referenz Neugestaltung Freianlage mit max. 5 Punkten = 5 Punkte

———————————————————————————————

Maximal erreichbare Punkte mit einer Bewerbung = 10 Punkte

Es wird maximal eine Referenzen je Leistungsbild bewertet.

Auf Grundlage der erreichten Punkte wird eine Rangfolge gebildet.

Bei auswahlrelevanter Punktgleichheit entscheidet das Los.

Es werden nur Referenzen berücksichtigt für die die geforderten Angaben in den Formularen des Teilnahmeantrags vollständig gemacht wurden.

Abschnitt Nummer: IV.2.2
Anstatt:
Tag: 21/10/2022
Ortszeit: 12:00
muss es heißen:
Tag: 04/11/2022
Ortszeit: 12:00
Abschnitt Nummer: IV.2.3
Anstatt:
Tag: 16/11/2022
muss es heißen:
Tag: 30/11/2022
VII.2)Weitere zusätzliche Informationen:

 

Bitte beachten Sie die geänderten Bewerbungsunterlagen (Datum 221010 ).

26/09/2022    S185

Deutschland-Betzigau: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2022/S 185-524850

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Kommunaler Wohnungsbau "Wohnen mitten im Ort"

Postanschrift: Rotkreuzstraße 2

Ort: Betzigau

NUTS-Code: DE27E Oberallgäu

Postleitzahl: 87488

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n): Marco Alberth

E-Mail: marco.alberth@betzigau.de

Telefon: +49 8315750222

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.betzigau.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av18e684-eu
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av18e684-eu
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

 

Kommunaler Wohnungsbau "Wohnen mitten im Ort"

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

 

Die Gemeinde Betzigau nahe der kreisfreien Stadt Kempten ist ein beliebter Wohnort mit dörflichem Charakter. Wie vielen Kommunen mangelt es auch Betzigau an bezahlbarem Wohnraum.

Mit Erwerb des Wettbewerbsgrundstückes und durch den bereits erfolgten Abbruch der darauf befindlichen Hofstelle ergibt sich die Möglichkeit, qualitätsvollen kommunalen Geschosswohnungsbau mitten im Ort zu errichten, der beispielgebend für weitere Vorhaben werden soll. Gesucht wird ein Entwurf, der die zur Verfügung stehende Fläche optimal und ortsbildverträglich für Wohnungen nach KommWFP nutzt, Wohn- und Aufenthaltsqualität aufweist und einen entscheidenden Beitrag zur höheren Akzeptanz des Geschosswohnungsbaus auf dem Land leistet.

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Planung der Gebäude für den Neubau einer Wohnanlage mit Stellplatzanlage und der zugehörigen Freianlagen.

Erwartet wird eine BGF von ca. 1.500 m² exkl. Stellplätze.

Soweit nichts anderes bestimmt ist, wird der Wettbewerb nach den Regeln der RPW 2013 durchgeführt. Der Beginn der Planung ist unmittelbar nach Beauftragung, im Rahmen des auf den Wettbewerb nach § 14 Abs. 4 Nr. 8 VgV folgenden Verhandlungsverfahrens, vorgesehen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

 

Es werden nur Bewerber oder Bewerbergemeinschaften berücksichtigt, die erklären

1) dass sie die entsprechenden Berufsqualifikationen als Architekt und Landschaftsarchitekt besitzen (mindestens ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft muss die Berufsqualifikation als Architekt/-in besitzen; mindestens ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft muss die Berufsqualifikation als Landschaftsarchitekt/-in besitzen),

2) dass bei keinem Bewerber / Mitglied einer Bewerbergemeinschaft Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen,

3) dass sich kein Bewerber / Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mehrfach bewirbt,

4) dass ein Referenzprojekt im Leistungsbild "Gebäude und Innenräume" § 34 HOAI 2021 über den Neubau von Wohngebäuden mindestens mit den LPh. 2 bis einschließlich 5 vorliegen,

5) dass ein Referenzprojekt im Leistungsbild "Freianlagen" § 39 HOAI 2021 für die Neugestaltung einer Freianlage für Wohngebäude mindestens mit den LPh. 2 bis einschließlich 5 vorliegt,

6) dass eine Berufshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen für Gebäude und Innenräume in Höhe von 1,5 Mio. € für Personenschäden und 1,5 Mio. € für Sach- und Vermögensschäden vorliegt oder dass sie diese im Auftragsfall abschließen werden; bei Bewerbergemeinschaften ist dies von jedem Mitglied nötig, und

7) dass eine Berufshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen für Freianlagen in Höhe von 0,5 Mio. € für Personenschäden und 0,5 Mio. € für Sach- und Vermögensschäden vorliegt.

Unter denjenigen Bewerbern, die die Mindestanforderungen erfüllen, erfolgt die Auswahl von max. 14 Wettbewerbsteilnehmern zusätzlich zu den sechs vorausgewählten Wettbewerbsteilnehmern nach folgenden Kriterien:

Brutto-Grundfläche Referenzen Neubau Wohngebäude

2.000 m² oder mehr = 5,0 Punkte

1.600 m² oder mehr = 4,0 Punkte

1.200 m² oder mehr = 3,0 Punkte

800 m² oder mehr = 2,0 Punkte

400 m² oder mehr = 1,0 Punkte

weniger als 400 m² = 0 Punkte

Fläche Referenz Neugestaltung Freianlage für Wohngebäude

1.500 m² oder mehr= 5,0 Punkte

1.250 m² oder mehr = 4,0 Punkte

1.000 m² oder mehr = 3,0 Punkte

750 m² oder mehr = 2,0 Punkte

500 m² oder mehr = 1,0 Punkte

weniger als 500 m² = 0 Punkte

Es können somit je Bewerbung maximal folgende Punkte erreicht werden:

Referenz Neubau Wohngebäude mit max. 5 Punkten = 5 Punkte

Referenz Neugestaltung Freianlage mit max. 5 Punkten = 5 Punkte

———————————————————————————————

Maximal erreichbare Punkte mit einer Bewerbung = 10 Punkte

Es wird maximal eine Referenzen je Leistungsbild bewertet.

Auf Grundlage der erreichten Punkte wird eine Rangfolge gebildet.

Bei auswahlrelevanter Punktgleichheit entscheidet das Los.

Es werden nur Referenzen berücksichtigt für die die geforderten Angaben in den Formularen des Teilnahmeantrags vollständig gemacht wurden.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

 

Architektin/Architekt, Landschaftsarchitektin/Landschaftsarchitekt

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
ArcArchitektenPartnerschaft.mbB, Bad Birnbach, mit Wamsler Rohloff Wirzmüller FreiRaumArchitekten GbR, Regensburg
Benno Bauer, München, mit Stephan Huber, München
bogevischs buero architekten & stadtplaner, München, mit Stautner und Schäf Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, München
Hahn Wensch Architekten, München, mit NMM [Nicole M. Meier] LandschaftsArchitektur, München
Robert Maier Architekten, Neuötting, mit Landschaftsarchitekturbüro Wolfgang Wagenhäuser, Töging am Inn
Victoria von Gaudecker Architektur, München, mit OK Landschaft, München
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

 

Städtebauliche Qualität

Typologie und architektonische Gestaltung

Organisation und Qualität der Grundrisse

Erschließung

Freiraumqualität

Maßnahmen zu Klimaschutz, Klimaanpassung und

ökologischer Nachhaltigkeit

Wirtschaftlichkeit in Errichtung, Betrieb und Rückbau, auch hinsichtlich der eingesetzten Haustechnik und Materialien

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/10/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

 

1. Preis 13.000,- €

2. Preis 9.000,- €

3. Preis 5.000,- €

Anerkennungen 5.000,- €

Preissumme gesamt netto 32.000,- €

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Michael Deppisch
Rita Lex-Kerfers
Lurildo Meneses
Peter Schübel
Roland Helfrich
Manfred Schultes
Robert Kirchmayer

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

 

Die Ausloberin wird im Anschluss an den Wettbewerb ein Verhandlungsverfahren nach § 14 Abs. 4 Nr. 8 VgV mit allen Preisträgern durchführen. Das Ergebnis des Wettbewerbs als Zuschlagskriterium wird mit 40 % gewichtet.

Nach dem Wettbewerbsverfahren haben die Preisträger die nachfolgenden Nachweise in Bezug auf die Mindestanforderungen, Ausschlussgründe und Eignung vorzulegen:

Berufliche Befähigung

Nachweis des jeweiligen Preisträgers zur beruflichen Befähigung jeweils eines Projektverantwortlichen. Preisträger mit Sitz in Deutschland: Vorlage eines Nachweises über die Eintragung in ein entsprechendes Berufsregister als Architekt und als Landschaftsarchitekt (jeweils Kammermitgliedschaft); Preisträger mit Sitz im Ausland müssen die Erlaubnis der Berufsausübung im Staat ihrer Niederlassung nachweisen, soweit hierfür eine im Anhang XI der Richtlinie 2014/24/EU aufgeführte Registereintragung einschlägig ist.

Referenzen

Nachweis der Planung und Bearbeitung der bereits im Rahmen der Bewerberauswahl benannten Referenzen.

Berufshaftpflichtversicherung

Bestätigung eines Versicherers (nicht Versicherungsmaklers) über eine Versicherbarkeit im Auftragsfall für eine angemessenen Berufshaftpflichtversicherung mit folgenden Mindestdeckungssummen für:

Gebäude und Innenräume

1,5 Mio. € für Personenschäden und von 1,5 Mio. € für sonstige Schäden.

Freianlagen

0,5 Mio. € für Personenschäden und von 0,5 Mio. € für sonstige Schäden.

Die Ausloberin wird bei Realisierung, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts und nach dem Verhandlungsverfahren, einem der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen:

Gebäude und Innenräume § 34 HOAI 2021

Freianlagen § 39 HOAI 2021.

Es ist nicht beabsichtigt, eine Arbeitsgemeinschaft zu beauftragen. Die Leistungsbilder werden getrennt vergeben.

Im Falle einer Realisierung werden, zur Sicherstellung der Qualität bei der Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs,

mindestens die Leistungsphasen 2 bis einschließlich 5 § 34 HOAI 2021 „Gebäude und Innenräume“ und

mindestens die Leistungsphasen 2 bis einschließlich 5 §  39 HOAI 2021 „Freianlagen“.

stufenweise beauftragt, außer es stehen dem wichtige Gründe entgegen.

Ein Anspruch auf Beauftragung aller Leistungsphasen besteht nicht.

Die weiteren Zuschlagskriterien und deren Gewichtung werden mit der Aufforderung zur Teilnahme an der Verhandlung bekannt geben.

Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen.

Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb im Realisierungsteil (Gebäude und Innenräume, Freianlagen) bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern - Vergabekammer Südbayern

Postanschrift: Maximilianstraße 39

Ort: München

Postleitzahl: 80534

Land: Deutschland

E-Mail: vergabekammer.suedbayern@regob.bayern.de

Telefon: +49 8921762411

Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: www.regierung.oberbayern.bayern.de/ueber_uns/zentralezustaendigkeiten/vergabekammer-suedbayern/index.html

Postanschrift: Maximilianstraße 39

Ort: München

Postleitzahl: 80534

Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

 

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Zuschlag erfolgt ist, bevor die Vergabekammer den Auftraggeber über den Antrag auf Nachprüfung informiert hat (§§ 168 Abs. 2 Satz 1, 169 Abs. 1GWB).Die Zuschlagserteilung ist möglich 15 Kalendertage nach Absendung der Bieterinformation nach §134Abs. 1 GWB. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den

Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt esnicht an. Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachtenVergabeverstöße 10 Kalendertage nach Kenntnis gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Verstößegegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zumAblauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 GWB).

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21/09/2022

Weitere Ausschreibungen

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen