Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe , Köln / Deutschland

Abgabefrist 10.12.1999

Wettbewerbs-Ausschreibung

wa-ID
wa-2021304
Tag der Veröffentlichung
14.06.2017
Abgabetermin
10.12.1999
Preisgerichtssitzung
26.05.2000
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Städtebaulicher Realisierungswettbewerb
„ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe“

Ausloberin:
Stadt Köln vertreten durch Projektgruppe „ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe“,
DB Station & Service AG, KölnMesse, Stadt Köln, Stadtplanungsamt,
Stadthaus Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln, Herr Dipl. Ing. Lars Möller,
Tel. ++49/(+)221 221-22813, Fax ++49/(+)221 221-22450

Wettbewerbsart:
Bewerbungsverfahren zur Teilnahme an einem beschränkten, städtebaulichen und verkehrlichen Realisierungswettbewerb in Form eines zweistufigen begrenzt offenen Wettbewerbs.

Wettbewerbsaufgabe:
Für das neue ICE-Terminal Köln-Deutz/Messe ist ein städtebauliches und verkehrliches Konzept zu erarbeiten: Neues ICE-Terminal mit neuem Messebahnhof und Messeeingang, Messeverwaltungsgebäude, neues Stadtentrée zum Stadtteil Deutz und Hochhausstandort auf ca. 22 ha mit mind. 150.000 m2 BGF Service-, Büro-, Hotel-, Verkaufs-, Entertainment- und Freizeitflächen inkl. ca. 60.000 m2 Messeverwaltung und -einrichtungen zzgl. Verkehrsflächen, Verteilerebenen, Verkehrsanlagen.

Zulassungsbereich:
Intern. Wettbewerb, ohne nationale Zulassungsbeschränkung

Teilnahmeberechtigung:
Stufe 1: Teilnahmeberechtigt sind nur Stadtplaner/Architekten, die
– einen Preis in einem Wettbewerb oder eine Beauftragung für einen Großstadtbahnhof
(≥ 100.000 Einw.) oder für einen Intern. Flughafen vorweisen können (hierüber muß ein Nachweis erbracht werden)
oder
– einen Preis in einem Wettbewerb oder eine Beauftragung für ein Stadtteilzentrum/Stadtzentrum einer Großstadt (≥ 100.000 Einw.) mit einer BGF von mindestens 50.000 m2 vorweisen können (hierüber muß ein Nachweis erbracht werden).
Darüber hinaus sind teilnahmeberechtigt Stadtplaner/Architekten (als Inhaber oder freischaffender Partner von Architekturbüros), die
– zum Zeitpunkt des letzten Tages der Bewerbungsfrist das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
Zur Bewerbung für die Teilnahme am Wettbewerb sind berechtigt am 01.07.1999 im Zulassungsbereich ansässige
– natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates als freischaffende Architekten/Stadtplaner tätig sind und dementsprechend gemäß den jeweiligen Vorschriften ihres Heimatlandes zum Führen der Berufsbezeichnung berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Anforderung als freischaffender Architekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gewährleistet ist;
– juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistung ausgerichtet ist und der Wettbewerbsaufgabe entspricht und einer der Gesellschafter oder einer der bevollmächtigten Vertreter und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die an natürliche Personen gestellten beruflichen Anforderungen erfüllt.
Der Bewerbung sind Unterlagen zum Nachweis der beruf. Qualifikation und zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung in Übereinstimmung zum Zulassungsbereich beizufügen:
– personenbezogene Daten (siehe Bewerbungsbogen);
– die namentliche Nennung der Teilnehmer (Stadtplaner/Architekt) muß im Bewerbungsbogen inkl. Unterschrift vorliegen;
Die Unterlagen sind deutschsprachig zu verfassen.
Bereits in der Stufe 1 wird die Beteiligung eines Ingenieurs, Fachrichtung Bauwesen/Verkehrsplanung, dringend empfohlen.
Ebenfalls wird die Beteiligung von Landschaftsarchitekten empfohlen.

Stufe 2:
Für die Teilnahme an Stufe 2 ist eine Arbeitsgemeinschaft Architekt/Stadtplaner mit Ingenieur Fachrichtung Bauwesen/Verkehrsplanung zwingend vorgeschrieben. Hierzu haben die Preisträger der Stufe 1 bis zum 31.01.2000 (Eingang) einen Ingenieur, Fachrichtung Bauwesen/Verkehrsplanung, bei der Ausloberin zu benennen.
Zur Bewerbung für die Teilnahme am Wettbewerb sind am 01.07.1999 im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen berechtigt, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates als freischaffende Ingenieure der Fachrichtung Bauwesen (Verkehrsplaner) tätg sind und dementsprechend gemäß den jeweiligen Vorschriften ihres Heimatlandes zum Führen der Berufsbezeichnung berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Anforderung als freischaffender Ingenieur (Bauwesen), wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gewährleistet ist. Die Befähigung ist nachzuweisen.

Termine/Bearbeitungszeitraum:
Bewerbungsfrist 27.09.1999 (16.00 Uhr/Eingang); Versendung der Wettbewerbsunterlagen ab 11.10.1999; Abgabe Pläne 1. Stufe: 10.12.1999, Versand Unterlagen Stufe 2: 10.02.2000; Abgabe Pläne Stufe 2: 10.04.2000; Abgabe Modell: 26.04.2000.

Preisgericht:
Fachpreisrichter/innen:
Herr Dipl.-Ing. Breuer, DB Station & Service AG, BRD · Herr Prof. Dören, Stadt Köln
Frau Jourda, Arch., Paris · Frau Prof. Bolles-Wilson, Arch., London/Münster
Herr Prof. Topp, Universität Kaiserslautern · Herr von Lom, Arch., Köln
Herr Ing. IR Kalkhoven, Dir. Foster and Partners, London

Sachpreisrichter/innen:
Herr Lepper, DB Station & Service AG, Frankfurt · Herr Witt, KölnMesse, Köln
Herr Fruhner, Stadt Köln · Frau Kölzer · Herr Jansen · Frau Moritz (Rat der Stadt Köln)

Preise und Bearbeitungshonorare:
Die Gesamtpreissumme beträgt 550.000,00 DM. Die Preissumme der Stufe 1 beträgt 250.000 DM und wird unter den Preisträgern zu gleichen Teilen aufgeteilt. In der Stufe 2 verteilen sich die Preise wie folgt:
1. Preis 125.000 DM = 63.911,49 EURO
2. Preis  75.000 DM = 38.346,89 EURO
3. Preis  50.000 DM = 25.564,59 EURO
2 Ankäufe je  25.000 DM = 12.782,30 EURO

Bewerbungen:
Der Vordruck „ICE-Terminal/Bewerbungsbogen“ ist beim Stadtplanungsamt unter Tele-
fon ++49/(+)221 221-24553, oder per Telefax ++49/(+)221 221-22450 bzw. E-Mail
[Annemie.Krichel@Stadt-Köln.de] mit dem Hinweis: ICE-Terminal/Bewerbungsbogen abrufbar. Die Bewerbungen sind zu richten an:
Stadt Köln, Stadtplanungsamt 614, Herrn Dipl. Ing. Lars Möller,
Stichwort: ICE-Terminal/Bewerbung, Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln.
Die Übereinstimmung des Wettbewerbes mit den Grundsätzen und Richtlinien für Wettbewerbe auf den Gebieten der Raumplanung, des Bauwesens und des Städtebaus (GRW 1995) wurde von der Architektenkammer NW unter der Reg.-Nr. 25/99 bestätigt.

Tag der Absendung an das Amt für amtliche Veröffentlichung: 10.08.1999

Weitere Ausschreibungen

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen