Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Friedrich-Schiller-Universität Jena / Helmholtz-Institut Jena, Erweiterung des Instituts durch den Neubau eines Forschungsgebäudes (2210-17-F-EV-21) , Deutschland

Wettbewerbs-Ausschreibung

wa-ID
wa-2022913
Tag der Veröffentlichung
01.02.2018
Abgabetermin Pläne
28.02.2018
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Fachbereich
Architektur
p> 28/12/2017    S248    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren 
Deutschland-Erfurt: Architekturentwurf
2017/S 248-524012
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen
Freistaat Thüringen Landesamt für Bau und Verkehr - Abteilung 5, Hochbau
Europaplatz 3
Erfurt
99091
Deutschland
Kontaktstelle(n): Freistaat Thüringen Landesamt für Bau und Verkehr
Telefon: +49 361-574156543
E-Mail: Zentrale.Vergabe@TLBV.Thueringen.de
Fax: +49 361-574156570
NUTS-Code: DEG01
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.thueringen.de/th9/tlbv/service/zentrale_vergabe/index.aspx

I.2) Gemeinsame Beschaffung

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.thueringen.de/th9/tlbv/service/zentrale_vergabe/index.aspx
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Wittenberg Architekten
Hegelstraße 5
Weimar
99423
Deutschland
E-Mail: buero@wittenberg-architektur.de
NUTS-Code: DEG05
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.thueringen.de/th9/tlbv/service/zentrale_vergabe/index.aspx

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Friedrich-Schiller-Universität Jena / Helmholtz-Institut Jena, Erweiterung des Instituts durch den Neubau eines Forschungsgebäudes (2210-17-F-EV-21)
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71220000

II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000
71222000
II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Einphasiger, offener Realisierungswettbewerb nach den Grundsätzen und Richtlinien der EU-Dienstleistungsrichtlinie RL 2014/24/EU sowie den Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013 (2210-17-F-EV-21). Das Wettbewerbsverfahren ist anonym. Der Wettbewerbsausschuss der Architektenkammer Thüringen hat bei der Vorbereitung der Auslobung beratend mitgewirkt und diese unter der RPW-Nummer 10/2017 registriert. Für das Helmholtz-Institut soll auf dem Gelände der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der größten Universität des Landes Thüringen, durch den Neubau eines Forschungsgebäudes eine Erweiterung der Labor- und Büroflächen in gestalterisch anspruchsvoller Weise erreicht werden. Ziel dieses Wettbewerbsverfahrens ist die Auswahl eines qualifizierten und leistungsfähigen Architekturbüros, das diese anspruchsvolle Planungsaufgabe in gestalterischer und wirtschaftlicher Art und Weise bearbeiten kann. Das Bearbeitungsgebiet liegt innerhalb des Universitätsstandortes am Landgrafen auf einem landeseigenen Grundstück hinter dem Institutsgebäude Fröbelstieg 3 in Jena an der Fraunhoferstraße. Durch die zwingende technische Anbindung an das Institutsgebäude Fröbelstieg 3 ist bei dem Baufeld ein stark abfallendes Gelände in Kauf zu nehmen. Die Entwürfe sollen eine angemessene Bebauung und Nutzung des Grundstücks im Kontext des Standortes aufzeigen. Die baulich-gestalterische Qualität des Vorhabens muss das Umfeld angemessen beachten und zwischen dem nördlich angrenzenden Villen-Gebiet und dem Wissenschaftsquartier vermitteln. Es sollen dazu am Standort in angemessener moderner Formensprache Kubaturen und Gestaltungsmuster zwischen Villa und Forschungsbau entwickelt werden. Der Auslober erwartet technisch und gestalterisch anspruchsvolle Entwurfslösungen, die im wirtschaftlich angemessenen Rahmen umgesetzt werden können. Die erweiterte Beschreibung ist der beigefügten Auslobungsunterlage zu entnehmen.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Teilnahmeberechtigt sind Personen, die am Tag der Bekanntmachung nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt/-in“ oder „Ingenieur/-in mit Bauvorlageberechtigung (gemäß § 64 ThürBO)“ führen dürfen, i.V.m. § 75 Abs. 1 bis 3 VgV.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Offen
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die Beurteilung der eingereichten Entwürfe erfolgt anhand der in der Auslobung gestellten Anforderungen, insbesondere hinsichtlich nachstehender genannter Kriterien: — Entwurfsidee, Leitgedanke, — architektonische und städtebauliche Qualität, — funktionale Qualität, — Erfüllung Raumprogramm, — technische Realisierbarkeit, — Wirtschaftlichkeit.

IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 28/02/2018
Ortszeit: 15:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Wettbewerbssumme stehen insgesamt 36.000 EUR zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer zur Verfügung. Es ist folgende Aufteilung vorgesehen: 1. Preis: 18.000 EUR 2. Preis: 11.000 EUR 3. Preis: 7.000 EUR Die Umsatzsteuer von derzeit 19 % ist in den genannten Beträgen nicht enthalten und wird den inländischen Teilnehmern ausgezahlt. Bei ausländischen Teilnehmern wird diese Umsatzsteuer direkt an das Finanzamt (§ 13 USTG) abgeführt. Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, gem. § 7 RPW 2013 die Wettbewerbssumme anders aufteilen.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer: Keine.
IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Fachpreisrichter - Markus Hammes, Architekt BDA, Stuttgart
Fachpreisrichter - Andreas Reich, Architekt BDA, Weimar
Fachpreisrichter - Klaus Reich, Architekt BDA, Weimar
Fachpreisrichter - Heike Roos, Landschaftsarchitektin/Stadtplanerin, Denstedt (ständig anwesend)
Sachpreisrichter - Prof. Olaf Langlotz, TMIL Erfurt, Abteilungsleiter
Sachpreisrichter - Dr. Dieter Gentsch, TMWWDG Erfurt, Referatsleiter
Sachpreisrichter – Prof. Dr. Thomas Stöhlker, Helmholtz-Institut / FSU Jena
sowie 3 weitere stellvertretende Fachpreisrichter
sowie 3 weitere stellvertretende Sachpreisrichter

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3) Zusätzliche Angaben: Die Auslober werden unter Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichts nach Abschluss des Realisierungswettbewerbs zunächst nur mit dem ersten Preisträger Verhandlungen (Verhandlungsverfahren) durchführen. Sofern die Verhandlungen zu keinem Abschluss führen, werden die Auslober ein Verhandlungsverfahren mit allen Preisträgern durchführen. Für die Auswahl der Teilnehmer im Verhandlungsverfahren, hinsichtlich der rechtlichen, wirtschaftlichen, finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit werden folgende Mindestanforderungen gestellt: diese sind in der Anlage 12 - Mindestanforderungen Eignungskriterien (Qualifikationsnachweis, Berufshaftpflicht, Referenzen) auf dem Beschafferprofil unter der Internetadresse siehe Pkt.
I.3) Kommunikation der Bekanntmachung abrufbar. Die Erbringung der Eignungsnachweise hat erst auf Verlangen des Auslobers im Zuge des Verhandlungsverfahrens nach Abschluss des Wettbewerbs zu erfolgen. Es wird auf die Möglichkeit der Eignungsleihe gem. § 47 VgV hingewiesen. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch. Die Auslobungsunterlagen mit weiteren Unterlagen sowie das Protokoll der Rückfragen sind unter der Internetadresse siehe Pkt.
I.3) Kommunikation der Bekanntmachung abrufbar. Die Bereitstellung in Papierform oder per Fax oder per E-Mail erfolgt nicht.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Jorge-Semprún-Platz 4
Weimar
99423
Deutschland
Fax: +49 36137739354
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Zuständig für die Nachprüfung von Vergabeverfahren ist die unter VI.4.1 genannte Stelle. Gemäß § 160 GWB müssen erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb von 10 Tagen bei der Vergabestelle des Freistaat Thüringen – Landesamt für Bau und Verkehr – Abteilung 5, Hochbau, Europaplatz 3 D-99091 Erfurt, gerügt werden. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Entwurfsabgabe bzw. Verhandlungsphase bzw. Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Auslobungsunterlagen bzw. Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Entwurfsabgabe bzw. Verhandlungsphase bzw. Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann ein Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt, Jorge-Semprún-Platz 4, D-99423 Weimar innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden. Der Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit die Voraussetzungen von § 160 GWB nicht vorliegen. Die Vergabestelle weist ferner auf die Vorschriften der §§ 134, 135 GWB hin.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Freistaat Thüringen Landesamt für Bau und Verkehr - Abteilung 5, Hochbau
Europaplatz 3
Erfurt
99091
Deutschland
E-Mail: Zentrale.Vergabe@TLBV.Thueringen.de
Fax: +49 361574156570

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22/12/2017

Weitere Ausschreibungen

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen