Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Erweiterung des Schulzentrums , Östringen / Deutschland

Bewerbungsfrist 22.09.2017

Wettbewerbs-Ausschreibung

wa-ID
wa-2021413
Tag der Veröffentlichung
11.08.2017
Bewerbungsfrist
22.09.2017
Abgabetermin Pläne
05.12.2017
Abgabetermin Modell
12.12.2017
Preisgerichtssitzung
20.01.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
EU /EWR
Fachbereich
Architektur
Teilnehmer
Architekten
11/08/2017    S153    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Östringen: Dienstleistungen von Architekturbüros
2017/S 153-317702
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Östringen
Am Kirchberg 19
Östringen
76684
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Östringen, vertreten durch das Bauamt
Telefon: +49 7253-20723
E-Mail: m.stadtmueller@oestringen.de
Fax: +49 7253-20753
NUTS-Code: DE123
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.oestringen.de

I.2) Gemeinsame Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.kaupp-franck-wettbewerb.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Kaupp + Franck Architekten GmbH
Friedrichsplatz 16
Mannheim
68165
Deutschland
Telefon: +49 621430319-70
E-Mail: info@kaupp-franck.de
Fax: +49 621430319-99
NUTS-Code: DE126
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kaupp-franck-wettbewerb.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Kaupp + Franck Architekten GmbH
Friedrichsplatz 16
Mannheim
68165
Deutschland
Telefon: +49 621430319-70
E-Mail: info@kaupp-franck.de
Fax: +49 621430319-99
NUTS-Code: DE126
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kaupp-franck-wettbewerb.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Erweiterung des Schulzentrums der Stadt Östringen.

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71200000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Gegenstand des Wettbewerbes sind die architektonische Planung einer Schulmensa, einer städtischen Bibliothek, eines Jugendtreffs und optional eine Erweiterung der beiden weiterführenden Schulen um 4 weitere Klassenräume in einer Gesamtfläche von ca. 1 876 m2 Nutzfläche. Zusätzlich ist die landschaftsarchitektonische Planung der Außenflächen mit den Zugangs- und Hofbereichen zwischen den neuen und den bestehenden Schulbauten Gegenstand des Wettbewerbs. Die jetzige Eingangssituation des Schulzentrums soll dabei geklärt und verbessert, sowie eine Adressbildung für das Schulareal geschaffen werden. Die funktionale und städtebauliche Integration in das vorhandene Schulzentrum aber auch der Identität stiftende Ausdruck der Neubauten mit den neu konzipierten Außenräumen sind wesentliche Aspekte des Entwurfes.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Das Auswahlverfahren, formale Auswahlkriterien, Form und Umfang der Referenzen sind in den Bewerbungsunterlagen bzw. Teil A der Auslobung detailliert beschrieben. Diese Unterlagen sind in digitaler Form bei der Vorprüfung, Kaupp+Franck Architekten GmbH, homepage: www.kaupp-franck-wettbewerb.de erhältlich (siehe A II). Dies ist ein einstufiger architektonischer und landschaftsarchitektonischer Realisierungs- und Ideenwettbewerb in Form eines nicht offenen Planungswettbewerbs gemäß RPW 2013 mit maximal 20 Teilnehmern. Die Teilnehmerteams des Wettbewerbs werden in einem vorgeschalteten Auswahlverfahren ausgewählt, fünf Teilnehmerteams aus Architekten und Landschaftsarchitekten von 20 Teams werden nach denselben Kriterien vorab ausgewählt. Das Wettbewerbsverfahren ist anonym (RPW 1.4).

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Teilnahmeberechtigt sind Architekten/innen in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten/innen unter der Federführung der Architekten/innen.

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung

IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Arge Architekturbüro Michael Jochum, Östringen und Eichinger-Schöchlin, Waghäusel-Kirrlach mit NN, Landschaftsarchitekt
Simmank Architekten, Pforzheim mit NN, Landschaftsarchitekt
Günter Hermann Architekten, Stuttgart mit NN, Landschaftsarchitekt
(se)arch freie architekten bda, Stuttgart mit NN, Landschaftsarchitekt
Ap88, Heidelberg mit NN, Landschaftsarchitekt
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten folgende Kriterien anwenden (die Reihenfolge stellt keine Gewichtung dar): — städtebauliche und freiräumliche Qualität; — architektonische und gestalterische Qualität; — Erfüllung des Raumprogramms und der funktionalen sowie sportfunktionalen Anforderungen; — Bauabschnittsbildung und schnelle Realisierbarkeit; — Wirtschaftlichkeit (anhand von Kenn- und Planungsdaten, BGF/HNF; BRI/BGF, A/BRI); — Nachhaltigkeit (insbesondere energetische Qualität der Gebäude).

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/09/2017
Ortszeit: 17:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 25/09/2017
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise und Anerkennungen stellt der/die Auslober/in als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von netto 36 000 EUR zur Verfügung (Anteil Architektur 85 % / Anteil Landschaftsarchitektur 15 %). Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen. Es werden folgende Preise (netto 36 000 EUR) ausgelobt (zzgl. 19 % MwSt.): 1. Preis (ca. 33 %) 12 000 EUR. 2. Preis (ca. 22 %) 8 000 EUR. 3. Preis (ca. 15 %) 5 000 EUR. 4. Preis (ca. 10 %) 4 000 EUR. Zusätzlich stehen 7 000 EUR (ca. 20 %) für Anerkennungen zur Verfügung. Eine andere Verteilung der Preise/Anerkennungen ist dem Preisgericht vorbehalten.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer: Bei der Auszahlung an ausländische Preisträger/innen wird die Mehrwertsteuer von 19 % von der Auslober/in einbehalten und in Deutschland abgeführt, bei in Deutschland lebenden Preisträger/innen wird die Mehrwertsteuer ausgezahlt.
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Prof. Peter Cheret, Architekt BDA, Stuttgart
Dipl. Ing. Dea Ecker, Architektin BDA, Heidelberg
Prof Peter Krebs, Architekt BDA, Karlsruhe
Dipl. Ing. Jürgen Strolz, Architekt BDA, Karlsruhe
Dipl. Ing. Stefan Helleckes, Landschaftsarchitekt BDLA, Karlsruhe
Felix Geider, Bürgermeister der Stadt Östringen
Gemeinderat Jürgen Lakatos, CDU Fraktion
Gemeinderat Holger Gramlich, SPD Fraktion
Gemeinderätin Heidi Wagenblaß, Uli Fraktion

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
: Die Ausloberin wird – in Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes – unter den in den § 8 Abs. 2 RPW genannten Voraussetzungen einem oder mehreren Preisträgern die weitere Bearbeitung mit den Leistungen gemäß HOAI (Architektur bzw. Landschaftsarchitektur – Anteil Architektur 88 % / Anteil Landschaftsarchitektur 12 %) mindestens einschließlich Werkplanung (Leistungsphase 5) vergeben. Zusätzlich werden die Auslober – in Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes – unter den in den § 8 (2) RPW genannten Voraussetzungen einem oder mehreren Preisträgern die weitere Bearbeitung mit den Leistungen gemäß Merkblatt 51 der AKBW Städtebaulicher Entwurf als besondere Leistung in der Flächenplanung (Anlage 9 HOAI 2013) für den städtebaulichen Realisierungteil (Architektur/Städtebau bzw. Landschaftsarchitektur – Anteil Architektur/Städtebau 70 % / Anteil Landschaftsarchitektur 30 %) beauftragen. Vorher werden die Auslober mit allen Preisträgern des konkreten Planungsbereichs über den Auftrag verhandeln. Die dabei anzuwendenden Auftragskriterien und ihre Gewichtung werden wie folgt festgelegt: · Wettbewerbsergebnis 50 %; · Entwicklungspotenzial des Wettbewerbsergebnisses 20 %; · Nachhaltigkeit / Umwelteigenschaften / Wirtschaftlichkeit 10 %; · Multifunktionalität/Flexibilität von Raumnutzungen 5 %; · Vorgehensweise beim anstehenden Projekt 5 %; · Honorarangebot/Nebenkosten 5 %; · Leistungsfähigkeit des Projektteams 5 %. Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb erbrachte Leistungen bis zur Höhe des Bearbeitungshonorars und der Preissumme nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Die Wettbewerbsteilnehmer/innen verpflichten sich im Falle einer Beauftragung durch die Auslober, die weitere Bearbeitung zu übernehmen und durchzuführen.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Str. 17
Karlsruhe
76133
Deutschland
Telefon: +49 721926-4049/4065/3112
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 721926-3985Internet-Adresse:www.rp-karlsruhe.de/

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Str. 17
Karlsruhe
76133
Deutschland
Telefon: +49 721926-4049/4065/3112
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 721926-3985Internet-Adresse:www.rp-karlsruhe.de/

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

09/08/2017

Weitere Ausschreibungen

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen