Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Wohnen in Nilkheim , Aschaffenburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2010957
Tag der Veröffentlichung
01.10.2010
Aktualisiert am
12.11.2010
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Teilnehmer
Architekten/Stadtplaner sowie Landschaftsarchitekten in Arbeitsgemeinschaft mit vorgenannten
Beteiligung
5 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
01.02.2010
Abgabetermin Pläne
24.09.2010
Abgabetermin Modell
27.09.2010
Preisgerichtssitzung
01.10.2010

1. Preis

Schellenberg + Bäumler Architekten GmbH, Dresden
Manuel Bäumler

2. Preis

foundation 5+ architekten, Kassel
Daniel Spies

3. Preis

dreysse architekten, Frankfurt / Main
Prof. DW. Dreysse · Micaela Lippert Vieira
Verfahrensart
Städtebaulicher Ideenwettbewerb in Form eines Einladungswettbewerbs im kooperativen Verfahren

Wettbewerbsaufgabe
2004 sind in einem informellen Beteiligungsprozess – der Planungswerkstatt Nilkheim (PWN) – 15 Grundsätze erarbeitet und vom Stadtrat beschlossen worden, nach denen die Erweiterung des Stadtteils Nilkheim erfolgen soll. Unter Berücksichtigung dieser Grundsätze und unter Würdigung der prognostizierten demografischen Entwicklung Aschaffenburgs sollte ein Rahmenplan für das 27 ha große Wohngebiet entworfen werden sowie ein Teilbereich davon konkretisiert und vertieft werden. Ziel war die Entwicklung eines robusten Konzeptes, dass aufgrund seiner längerfristigen Bebauungszeit flexibel auf aktuelle Trends im Wohnungsbau reagieren kann.
Das Plangebiet sollte vor allem im Hinblick auf eine kosten- und flächensparende Baugebietsentwicklung und -erschließung sowie auf die hier erforderliche Baulandumlegung in mehrere Baugebiete gegliedert werden, die baureif gemacht werden können.
Die Grundsätze zur Siedlungserweiterung enthalten folgende Empfehlungen zu städtebaulichen, verkehrlichen, infrastrukturellen, ökologischen und sozialen Aspekten:
- Die Bewohnerstruktur soll sozial durchmischt sein; es soll Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen geschaffen werden.
- Der Geschwister-Scholl-Platz bleibt Stadtteilzentrum und soll gestärkt werden.
- Die Bebauung soll maßstäblich und gegliedert sein (keine Blockbebauung mit mehr als 3 Geschossen).

Competition assignment
In 2004 the expansion of the Nilkheim district was decided with 15 principles adopted. Regarding this principles and the predicted demographic development a residential area of 27 ha shall be designed with a sub-area elaborated and finalised. The robust long-term development concept can flexibly react to the current trends in residential building. The area shall be divided in several plots to save costs and space. The basic principles for the district-enlargement com- prise the following recommendations: Residents shall be from socially mixed backgrounds. The Geschwister-Scholl-Platz remains the district centre. The construction shall be structured and built on scale (no block development with more than 3 floors).

Fachpreisrichter
Prof. Martin Schirmer, Würzburg (Vors.)
Manfred Grüner, Regierung von Unterfranken
Stefan Seitz, Aschaffenburg
Guido Bauernschmidt
Prof. Anne Christin Scheiblauer, Frankfurt/Main
Bernhard Keßler, Stadt Aschaffenburg

Sachpreisrichter
Klaus Herzog, OB, Aschaffenburg
Werner Elsässer, Bgm., Aschaffenburg
Rosemarie Ruf, Stadträtin, Aschaffenburg
Brigitte Gans
Wolfgang Giegerich, Stadtrat, Aschaffenburg

Preisgerichtsempfehlung
Der Vorsitzende spricht eine Empfehlung aus, dass die 1.-platzierten Entwurfsverfasser in das weitere Verfahren mit einbezogen werden sollen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen