Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Wever-Gelände , Bad-Hersfeld/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2025511
Tag der Veröffentlichung
17.12.2018
Aktualisiert am
17.05.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Auslober
Koordination
Plan ES, Gießen
Bewerbungsschluss
31.01.2019
Preisgerichtssitzung
16.05.2019

1. Preis

tobe.STADT städte.bau.planung.dialog, Frankfurt am Main
Torsten Becker
arc.grün | landschaftsarchitekten.stadtplaner, Kitzingen
Thomas Wirth

2. Preis

Octagon Architekturkollektiv, Leipzig

3. Preis

Dunkelau Giebel Architekten Städtebauarchitekten, Frankfurt am Main
Prof. Scheiblauer, Architektur + Städtebau, Frankfurt am Main
Verfahrensart
Nichtoffener städtebaulicher Realisierungswettbewerb (RPW 2013)

Wettbewerbsaufgabe
Das „Wever-Gelände“ (rd. 4 ha) ist Bestandteil eines in den Gründerjahren entstandenen Industriegebiets nördlich der Innenstadt Bad Hersfelds. Die mit dem Schilde-Areal begonnene Konversion soll auf dem „Wever-Gelände“ fortgeführt werden und zur Entstehung einer kleinteiligen Nutzungsmischung bestehend etwa aus (bezahlbarem) Wohnen, Gewerbe, Dienstleistungsbetrieben sowie Sozial- und Kulturangeboten beitragen. Aus städtebaulicher Perspektive wird ein Umgang mit den denkmalgeschützten Bestandteilen der gewerblichen Nutzungen des „Wever-Geländes“ sowie ein Einfügen in die umliegenden kleinteiligen Strukturen der östlichen Kernstadt erwartet.
Bad Hersfeld beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit umsetzungsorientierten Lösungen, um der Thematik „Smart City“ gerecht zu werden. Ein großer Stellenwert bei der Entwicklung des „Wever-Geländes“ soll deshalb konzeptionellen Ansätzen eingeräumt werden, die sich mit dem Thema Smart City auseinandersetzen.
Im Rahmen des Wettbewerbs werden neben städtebaulichen Aspekten somit auch ganzheitliche Lösungen erwartet, die durch den Einsatz innovativer Technologien etwa die Energie- und Ressourceneffizienz steigern, die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit des Quartiers erhöhen als auch zur Lebensqualität der Bewohner beitragen sollen.
Der Auslober hat sich für die Durchführung eines Wettbewerbs entschieden, um geeignete Lösungsansätze zu finden.

Fachpreisrichter:
- Joachim Klie, Dipl. Ing. Architekt und Stadtplaner, Darmstadt
- Hans-Uwe Schultze, Dipl.-Ing. Architekt, Kassel
- Wolfgang Schück, Dipl. Ing. Architekt, Kassel,
- Stefan Rausch-Böhm, Dipl. Ing. Architekt + Stadtplaner, Darmstadt (Stellvertreter)
 
Sachpreisrichter:
- Thomas Fehling, Bürgermeister der Stadt Bad Hersfeld, Bad Hersfeld
- Johannes von Horrick, Leiter FB Technische Verwaltung der Stadt Bad Hersfeld
- Clemens Exner, Projektleiter NH ProjektStadt (Stellvertreter)


Die Ausstellung der Arbeiten läuft vom 07.06.2019 bis einschließlich 16.06.2019 im Rahmen des Hessentags.  Die Details zu Zeit und Ort sowie den Termin zur Eröffnung können wir Ihnen voraussichtlich Dienstag der kommenden Woche mitteilen.

Nichtoffener städtebaulicher Realisierungswettbewerb (RPW 2013)
Wever-Gelände, Stadt Bad-Hersfeld

Bekanntmachungsfrist: 17.12.2018 bis 31.01.2019 (einschließlich)

Das „Wever-Gelände“ (rd. 4 ha) ist Bestandteil eines in den Gründerjahren entstandenen Industriegebiets nördlich der Innenstadt Bad Hersfelds. Die mit dem Schilde-Areal begonnene Konversion soll auf dem „Wever-Gelände“ fortgeführt werden und zur Entstehung einer kleinteiligen Nutzungsmischung bestehend etwa aus (bezahlbarem) Wohnen, Gewerbe, Dienstleistungsbetrieben sowie Sozial- und Kulturangeboten beitragen. Aus städtebaulicher Perspektive wird ein Umgang mit den denkmalgeschützten Bestandteilen der gewerblichen Nutzungen des „Wever-Geländes“ sowie ein Einfügen in die umliegenden kleinteiligen Strukturen der östlichen Kernstadt erwartet.

Bad Hersfeld beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit umsetzungsorientierten Lösungen, um der Thematik „Smart City“ gerecht zu werden. Ein großer Stellenwert bei der Entwicklung des „Wever-Geländes“ soll deshalb konzeptionellen Ansätzen eingeräumt werden, die sich mit dem Thema Smart City auseinandersetzen.

Im Rahmen des Wettbewerbs werden neben städtebaulichen Aspekten somit auch ganzheitliche Lösungen erwartet, die durch den Einsatz innovativer Technologien etwa die Energie- und Ressourceneffizienz steigern, die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit des Quartiers erhöhen als auch zur Lebensqualität der Bewohner beitragen sollen.

Der Auslober hat sich für die Durchführung eines Wettbewerbs entschieden, um geeignete Lösungsansätze zu finden.

Die Wettbewerbsunterlagen können ab Montag, dem 17.12.2018 unter www.plan-es.com, Button: Beteiligungsverfahren eingesehen und heruntergeladen werden.

Rückfragen bitte an die Email: wettbewerb-wever@plan-es.com.
Die Bewerbungen bitte ausschließlich in Schriftform.

Wettbewerbsbetreuung: PlanES, Elisabeth Schade, 35392 Gießen

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen