Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Tanztheater Europa-Kai , St. Petersburg/ Russische Föderation

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2010761
Tag der Veröffentlichung
08.07.2009
Aktualisiert am
12.02.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
4 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
21.07.2009
Abgabetermin
08.07.2009
Bekanntgabe
21.07.2009

1. Preis

UNStudio, Amsterdam
Ben van Berkel mit Christian Veddeler
Wouter de Jonge · Jan Schellhoff · Kyle Miller · Maud van Hees · Hans-Peter Nuenning ¯ Arnd Willert · Nanang Santoso · Imola Berczi · Tade Godbersen · Patrik Noome
Berater Theater: theateradvies bv, Amsterdam
Ing.: ARUP

weitere Teilnehmer

Ateliers Jean Nouvel, Paris
Francois Thierry Leininger · Gaston Adrien Tolila

weitere Teilnehmer

Snøhetta AS, Oslo
Rune Kjell Grasdal · Kjetil Traedal Thorsen

weitere Teilnehmer

ZAO Architectural Studio Zemtsov Koniain and Partners, St. Petersburg
Jurij Zemtsov · Michail Kondiain · Alexandra Panova · Alexej Mironov · D. Samusenko · A. Trostchinenko
Ing.: S. Melnik
Verfahrensart
Begrenzt offener internationaler Architektenwettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Ziel des städtebaulichen Wettbewerbs Europa-Kai im historischen Zentrum von St. Petersburg, direkt neben der Eremitage und der Peter- und Paul Festung, ist es, ein neues attraktives und dynamisches Gebiet entstehen zu lassen, in dem sich sowohl ein Tanztheater als auch ein Multifunktionskomplex befinden.

Angesichts der kulturellen Bedeutung des Projekts wurden zwei in sich abgeschlossene, aufeinanderfolgende Wettbewerbe unter Mitwirkung führender russischer und internationaler Architekten ausgelobt. Im März 2009 wurde der Gewinner des ersten internationalen Wettbewerbs für die Planung und räumliche Gestaltung des Europaufers mit dem Multifunktionskomplex und den Erstvorschlägen für den Umfang und die optischen Merkmale des Tanztheaters ermittelt.

Als Gewinner wurde das Team nps tchoban voss Planungsgesellschaft mbH, Hamburg mit Ewgenij Gerassimow und Partner LLC, St. Petersburg auserwählt.

Mit dem Wettbewerb für das Tanztheater soll ein neues kulturelles und Trainingszentrum für das Ballett von Boris Eifman, einem führenden modernen Choreographen und berühmten russischen Künstler entwickelt werden. Das Gebäude soll sich natürlich in das historische Umfeld einfügen und muss zum dominierenden Element und kulturellen Wahrzeichen sowohl vom Europa-Kai wie auch von St. Petersburg werden.

Es ist als Mehrzwecktheater und Ausbildungsinstitution vorgesehen, mit 2 Zuschauerräumen für klassisches und modernes Ballett, Übungsräumen und den dazugehörigen Bereichen. Das Raumprogramm mit 16.586 m2 gliedert sich u.a. in: 811 m2 Eingangsbereich, 456 m2 Aufenthaltbereichbereich, 2.150 m2 Großer Saal für 1000 Zuschauer, 1.076 m2 Kleiner Saal für 350 Zuschauer (Typ „Black Box“), 2.136 m2 Servicebereich, 519 m2 Orchesterbereich, 732 m2 Kleiner Bühnenbereich, 2.000 m2 Umkleideräume für 250 Tänzer und 1.645 m2 Übungsräume.

Competition assignment
The aim of the European Embankment Project in the historic center of St. Petersburg, directly near the Hermitage Museum, is the architectural concept of a new dynamically developing area including a multifunctional complex and the Dance Palace. Two international design competitions were announced and the team nps tchoban voss/Ewgenij Gerassimow and Partners was selected as winner of the first competition.

With the competition for the new Dance Palace as new cultural and training centre shall be developed the new home of the renowned choreographer and modern ballet leader Boris Eifman. It will be the main cultural and architectural landmark and has to be naturally integrated into the historic surroundings.

The space program of 16.596 m2 is divided in: 811 m2 Vestibule, 456 m2 Recreational area, 2.150 m2 Grand auditorium for 1000 spectators, 1.076 m2 Minor Auditorium for 350 spectators (Black Box type), 2.136 m2 Service areas, 519 m2 Orchestra area, 732 m2 Minor Stage area, 2.000 m2 Dressing rooms and 1.645 m2 Rehearsal rooms.

Jury
Valentina Matvienko, Gov. of St. Petersburg (Vors.)
Vasily Titov, VTB JSC (Vors.)
Alexander Avdeev, Ministry of Culture
of the Russian Federation
Nadezhda Vinnik, Petersburg City LLC
Evgeny Gerasimov, St. Petersburg
Vladimir Gusev, Russian Museum
Ljudmila Samojlenko, Federal Agency on
State Property Management, St. Petersburg
Alexander Kudryavtsev, Russian Academy
of Architecture and Construction Science
Alla Manilova, Government of St. Petersburg
Yury Mityurev, Committee for Urban Planning
and Architecture St. Petersburg
Alexander Olkhovsky, VTB JSC
Yury Petrov, State Property Management
Vladmir Popov, State Property Management
Maxim Sokolov, Committee on Investment
and Strategic Projects
Alisa Frejndlih, acress, of St. Petersburg
Sergei Tchoban, nps tchoban voss, Hamburg
Boris Eifman, St. Petersburg Academic
Ballett Theatre
Kristin Feireiss, Aedes - Berlin
Mathias Sauerbruch, Berlin
Paul Andreu, Paris
Hans Hollein, Wien

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen