Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neubau einer Schweizer Botschaft , Yaoundé/ Kamerun

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2012043
Tag der Veröffentlichung
09.03.2012
Aktualisiert am
01.06.2012
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Beteiligung
105 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
13.01.2012
Abgabetermin Pläne
10.02.2011
Preisgerichtssitzung
09.03.2012

1. Preis

Nord GmbH Architekten, Basel
Philipp Ryffel · Markus Walser
Fachber.: Bryum GmbH, Basel, Schweiz
Michael Oser · Sahra Bergamini

2. Preis

cBmM SA, Lausanne
Marina Marinov · Christian Bridel
Serge Truchard
Mitarbeit: Nicole Nay · Baptiste Wenger
Fachber.: Yannick Sanglard · Thomas Bühler

3. Preis

Voellmy Schmidlin Architektur GmbH, Zuerich
Matthias Heberle, Zürich, Schweiz
Chasper Schmidlin · Matthias Heberle
Lukas Voellmy

4. Preis

AR architecten, Rotterdam
Thomas Antener · Sandra Ras
Mitarbeit: Andrius Ragoutis · Marion Serre
 

5. Preis

Shadi Rahbaran, Ursula Hürzeler, Basel
Mitarbeit: Albert Perez Mayolas
 

6. Preis

Masson-Tarsoly Architects, Cully
Arabella Masson · Csaba Tarsoly
Mitarbeit: Lluís Juan Liñán

7. Preis

Atelier d’architecture Yves Joss + Audran Valloggia, Lausanne
Audran Valloggia, Lausanne, Schweiz
Yves Joos · Audran Valloggia 
Verfahrensart
Offener Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand und Ziel des Wettbewerbs ist es, einen Entwurf für die neue Botschaft der Schweiz in Kamerun zu erhalten.
Derzeit ist die Schweizer Vertretung in zwei von einander getrennten Gebäuden untergebracht und soll nun zusammengelegt werden. Der Bund beabsichtigt die neue Botschaft im Norden der Stadt, in Bastos, auf einem Grundstück mit einer Größe von 2.400 m² zu bauen. In diesem Gebiet befinden sich bereits mehrere Botschaftsgebäude.
Es soll die Residenz des Botschafters, das Kanzleramt sowie ein Funktionsgebäude entstehen.
Der Bauherr legt Wert auf günstige Betriebskosten sowie eine kostengünstige und nachhaltige Planung. Das Gebäude soll mit seinen architektonischen Qualitäten funktional und konstruktiv überzeugen. Aufgrund der Klimabedingungen ist auf eine entsprechende Materialwahl zu achten. Besondere Sicherheitsmaßnahmen sind vorzusehen.

Competition assignment
Currently the Swiss embassy in Cameroon is housed in two buildings, which shall now be moved to a site with 2.400 m² in Bastos, with already several other embassy buildings nearby. The new embassy shall consist of the residence of the ambassador, the chancellery and a functional building.
The client is looking for a sustainable design with low operational costs and a building with functional and structural architectural qualities. Safety measures shall be provided.

Fachpreisrichter
Hanspeter Winkler, OFCL, Bern (Vors.)
Cédric Bachelard, Basel
Tony Fretton, London
Christophe Patthey, OFCL, Bern
François de Marignac, Genf
Geneviève Bonnard, Monthey
Stellv.: Pascal Bruchez, OFCL, Bern

Sachpreisrichter
Urs Berner, ambassadeur de Suisse au Cameroun, Yaoundé
Jan Beekman, DR logistique, DFAE, Bern



Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen