Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Forschungsgebäude Pharmazie der Uni , Saarbrücken/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen
wa-ID
wa-2008031
Tag der Veröffentlichung
04.06.2004
Aktualisiert am
01.01.2010
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Freischaffende, angestellte, beamtete Architekten
Beteiligung
48 Arbeiten
Auslober
Koordination
Architektur Lück + Otto, Saarbrücken
Bewerbungsschluss
14.11.2003
Abgabetermin Pläne
23.03.2004
Abgabetermin Modell
30.03.2004
Preisgerichtssitzung
04.06.2004
Fertigstellung
08/2008

Januar 2011 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Städtebau: Die Universität des Saarlandes liegt einige Kilometer außerhalb des Saarbrücker Stadtbereichs inmitten des Stadtwaldes. Die Städtebauliche Struktur des Campus’ beruht auf dem Gegensatz zwischen der strengen orthogonalen Ordnung der einzelnen Solitärgebäude und einer bewegten, parkähnlichen Topographie.
Der pavillonartige, quadratische Institutsneubau ordnet sich in die orthogonale Baustruktur des Campus’ ein. Durch die Übernahme der Höhe, der nördlichen und südlichen Gebäudekanten orientiert sich der Neubau am westlich gelegenen Bestandsgebäude der Fakultät für Pharmazie.
Zwischen den beiden Gebäuden entsteht ein kommunikativer Zwischenbereich, von dem der Alt- und Neubau gleichermaßen erschlossen werden können.
Gebäudestruktur, Nutzung: Das Forschungsgebäude beinhaltet das Institut für Pharmazeutische und Medizinische Chemie, den Lehrstuhl für Pharmazeutische Biotechnologie und

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

Simon Freie Architekten, Fellbach
Christof Simon · Willi Simon
Mitarbeit: Bettina Paucke
Tragwerk: RFR, Stuttgart
Matthias Kutterer · Lutz Dickmann
Energie: Transsolar, Stuttgart

2. Preis

Architekten PSP Pysall · Stahrenberg & Partner, Braunschweig
Mitarbeit: Agnes Sonka · Marek Boniecki

3. Preis

Gerber Architekten, Dortmund
Mitarbeit: Arnold Brückner · Georg Kolendowicz
Manuela Perz
Modell: Henrik Hilsbos
L.Arch.: Gerber Architekten
Labor: Dr. Heinekamp Labor- und Insitutplanung

4. Preis

Dietz · Joppien Architekten, Frankfurt am Main
Albert Dietz · Prof. Anett-Maud Joppien
Mitarbeit: Alexander Stuart · Nicole Weinbrecht
Katrin Zimmer

5. Preis

gildehaus reich architekten , Weimar
Mitarbeit: Felix Flechtner · Götz Lipkowsy

Ankauf

Architekten Hepp + Zenner, Saarbrücken
Thomas Hepp · Prof. Norbert Zenner
Jan Hemmann · Michael Pack

Ankauf

XTH-Berlin, Berlin
Mitarbeit: Britta Speer · Nikolina Licina
Statik: Heins Schröder
Haustechnik: Rentschler & Riedesser

Ankauf

Architekt Markus Fiegl, Berlin
Modell: Fernando Gonzales, Berlin

Ankauf

Feuerstein + Gerken, München
Karen Gerken · Gerhard Feuerstein
Fachber.: Transsolar Klimaengineering,
München, Björn Röhle
Verfahrensart
Begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 34 Teilnehmern sowie 16 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Die Universität des Saarlandes ist eine Campus-Universität. Sie liegt einige Kilometer außerhalb des Saarbrücker Stadtbereiches inmitten des Stadtwaldes. Die Gebäude der ehemaligen Below-Kaserne waren nach dem Krieg erster Standort der Universität und waren bis heute mit ihrer klaren orthogonalen Anordnung um das so genannte „Forum“ Struktur prägend. Ziel des Wettbewerbs ist der Neubau eines Forschungsgebäudes für die Pharmazie.
Der Neubau soll auf dem östlichen Freibereich zwischen dem bestehende Gebäude der Pharmazie (Gebäude 32) und dem Fahrweg, der von Norden nach Süden verläuft und im Osten das Wettbewerbsgrundstück begrenzt, errichtet werden. Der zukünftige Neubau dient der Forschung. Das Bestandsgebäude wird nach seiner Sanierung vorwiegend der studentischen Betreuung zugeführt, d.h. Praktika, Seminare, „Studentenlabore“, keine Vorlesungen etc.. Ziel ist es, das zukünftige Forschungsgebäude funktional vom universitären Lehrbetrieb (Gebäude 32) abzugrenzen. Der zukünftige Forschungsneubau Pharmazie entsteht an der wichtigsten Wegeverbindung des Campus, dem Stuhlsatzenhausweg. Entlang dieser Straße reihen sich heute wichtige Forschungsinstitute des Saarlandes.
Die Gebäude im direkten Umfeld der Pharmazie (Gebäude 32) sind z.B.:
– Chemie Gebäude 23
– Physik Gebäude 38
– Mathematik Gebäude 27
– Informatik Gebäude 36
– Bioinformatik geplant
Der Neubau des Forschungsgebäudes wird zwei Institute mit je zwei Nachwuchsgruppen beherbergen:
– Institut für Pharmazeutische und Medizinische Chemie mit insgesamt 680 m² Hauptnutzfläche und zwei Nachwuchsgruppen mit zusammen 320 m² HNF.
– Institut für Pharmazeutische Biotechnologie mit insgesamt 680 m² Hauptnutzfläche und zwei Nachwuchsgruppen mit zusammen 320 m² HNF.
Die gesamte HNF beträgt 2.000 m². Darüber hinaus sind Nebenräume nachzuweisen.

Fachpreisrichter:
Prof. Carlo Weber, Stuttgart (Vors.)
Rebecca Chestnutt, Berlin
Norbert Lehnert, Ministerium für Finanzen und Bundesangelegenheiten, Saarbrücken
Albert Urig, Kaiserslautern
Andreas Veauthier, Berlin
Stellv.: Anja Breyer-Hahn, Saarbrücken
Robert Niess, Berlin

Sachpreisrichter:
Frau Eschmann, Universität des Saarlandes
Prof. Rolf W. Hartmann, Univ. des Saarlandes
Prof. Rolf Müller, Universität des Saarlandes
Franz-Josef Schmitt, MR, Ministerium für Finanzen und Bundesangelegenheiten

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, den Entwurf des ersten Preises der weiteren Planung zu Grunde zu legen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen