Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neubau Grundschule im Stadtteil Bellevue , Schweinfurt/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2024834
Tag der Veröffentlichung
03.09.2018
Aktualisiert am
01.03.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten und Landschaftsarchitekten in Bewerbergemeinschaft
Beteiligung
25 Arbeiten
Auslober
Koordination
WSP Deutschland AG, Würzburg
Bewerbungsschluss
01.10.2018
Preisgerichtssitzung
08.02.2019

1. Preis

sdks architekten dummert sonek partner mbB, Darmstadt
Landschaftsarchitektur + Ökologie Dipl.-Ing. Angela Bezzenberger, Darmstadt

3. Preis

CODE UNIQUE Architekten, Dresden
Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden

3. Preis

Hetterich Architekten, Würzburg
lab landschaftsarchitektur brenner, Landshut

Anerkennung

Fritsch + Tschaidse Architekten GmbH, München
BL9 Landschaftsarchitekten, München

Anerkennung

Architekten Meyer & Partner, Bayreuth
Landschaftsarchitekt Klaus Pöhlmann, Helmbrechts
Verfahrensart
Nichtoffener Realisierungswettbewerb mit Teilnahmewettbewerb nach RPW mit nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren nach VgV

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Schweinfurt errichtet im Rahmen der Konversion Askren Manor im neuen Stadtteil Bellevue auf dem Gelände der früheren Elementary-Middle-School den Neubau einer 3-zügigen Grundschule mit Kindertageseinrichtung, 2-Feld-Sporthalle und Freianlagen.
01/09/2018    S168    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Schweinfurt: Dienstleistungen von Architekturbüros
2018/S 168-383200
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Schweinfurt
Markt 1
Schweinfurt
97421
Deutschland
Kontaktstelle(n): WSP Deutschland AG
Telefon: +49 931-32293-0
E-Mail: schule.bellevue_sw@wsp.com
Fax: +49 931-32293-29
NUTS-Code: DE262
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.wsp.com

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: de-download.wspgroup.de/254/?no_cache=1
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
WSP Deutschland AG
Martin-Luther-Straße 5 b
Würzburg
97072
Deutschland
Kontaktstelle(n): WSP Deutschland AG
Telefon: +49 931-32293-0
E-Mail: schule.bellevue_sw@wsp.com
Fax: +49 931-32293-29
NUTS-Code: DE263
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.wsp.com
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
WSP Deutschland AG
Martin-Luther-Straße 5 b
Würzburg
97072
Deutschland
Kontaktstelle(n): WSP Deutschland AG
Telefon: +49 931-32293-0
E-Mail: schule.bellevue_sw@wsp.com
Fax: +49 931-32293-29
NUTS-Code: DE263
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.wsp.com

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Nichtoffener Realisierungswettbewerb mit Teilnahmewettbewerb nach RPW mit nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren nach VgV für Neubau Grundschule im Stadtteil Bellevue in Schweinfurt

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71200000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71221000
71400000

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Schweinfurt errichtet im Rahmen der Konversion Askren Manor im neuen Stadtteil Bellevue auf dem Gelände der früheren Elementary-Middle-School den Neubau einer
— 3-zügigen Grundschule mit,
— Kindertageseinrichtung,
— 2-Feld-Sporthalle,
— Freianlagen.
Es handelt sich um eine geförderte Gesamtmaßnahme. Der Förderantrag muss bis zum 31.8.2019 eingereicht werden. Die Inbetriebnahme muss zum Schuljahresbeginn September 2021 erfolgen.
Aufgrund des vorgegebenen Zeitrahmens vom Auftrag bis zur Fertigstellung, sind mögliche Beschleunigungen durch entsprechenden Bauweisen (Vorfertigung, Systembau, etc.) sowie eine Realisierung in Bauabschnitten zu untersuchen.
Die auf dem Baugrundstück vorhandenen Gebäude werden durch die Stadt Schweinfurt bis zum Baubeginn vollständig rückgebaut.
Gesamtbudget ca. 20 Mio. EUR inkl. MwSt.
Raumprogramm Fläche ca. 6 049 m2, Gesamtmaßnahme BGF ca. 12 537,04 m2
Der Wettbewerb wird als nicht offener Planungswettbewerb (§ 78 VgV ff.) vor Verhandlungsverfahren (§ 17 VgV) durchgeführt.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Der Wettbewerb wird als Realisierungswettbewerb für Architekten/innen in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten/innen nach RPW 2013 ausgelobt. Es wird eine Bewerbergemeinschaft aus Architekten und Landschaftsarchitekten aus EWR-/WTO-/GPA-Staaten gefordert. Innenarchitekten und Stadtplaner sind als Mitglieder der Bewerbergemeinschaft mit Architekten teilnahmeberechtigt.
Teilnahmeberechtigung Bewerbergemeinschaften: von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft sind grundsätzlich eigenständige Nachweise einzureichen. Die fachliche Anforderung (Referenzprojekt) kann auch gemeinsam nachgewiesen werden. Bewerbergemeinschaften haben eine von den Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben.
— in der die Bildung einer Bietergemeinschaft im Fall der Angebotsbearbeitung erklärt ist,
— in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter aufgeführt ist,
— und ausgeführt wird, dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber der Vergabestelle rechtsverbindlich vertritt.
Die Zahl der Bewerber zur Teilnahme am Wettbewerb ist unbegrenzt. Der Wettbewerb ist auf 25 Teilnehmer begrenzt. 3 Teilnehmer wurden bereits von der Ausloberin ausgewählt.
22 Teilnehmer werden in einem Auswahlverfahren nach § 71 Abs. 3 VgV i. V. m. § 3 Abs. 3 RPW 2013 (Teilnahmewettbewerb) ermittelt. Diese müssen die vorgegebenen Auswahlkriterien erfüllen. Übersteigt die nach Auswahl verbleibende Bewerberanzahl die zugelassene Höchstzahl der Teilnehmer, entscheidet gemäß § 3 Abs. 3 RPW das Los.
Um sich im Bewerbungsverfahren für die Teilnahme am Wettbewerb zu qualifizieren, müssen die Bewerber ihre fachliche Eignung sowie als Auswahlkriterium Referenzprojekt(e) nachweisen. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung am Wettbewerb müssen am Tag des Bewerbungsschlusses erfüllt sein.
Nachweis Berufszulassung:
Jede Bewerbergemeinschaft muss die Anforderungen erfüllen, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden:
— natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift des Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt und Landschaftsarchitekt; bzw. Innenarchitekt befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der 2013/55/EU entspricht,
— juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden.
Bege und juristische Personen haben im Bewerbungsformblatt einen bevollmächtigten Vertreter als Ansprechpartner zu benennen, der später im Rahmen des Wettbewerbs als Ansprechpartner in der Verfassererklärung benannt sein muss.
— Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123 und 124 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen GWB vorliegen.
Als Auswahlkriterium ist folgende erbrachte Leistung anhand von Referenzobjekten nachzuweisen:
Referenz Architekt: Planung und Realisierung eines Gebäudes, Honorarzone III gem. §35 HOAI bzw. Ziff. 10.2 Objektliste der Anlage 10 zu §34 Abs.1 und §35 Abs.6 HOAI. Fertigstellung nach dem 1.1.2010. Der Bewerber muss mind. die LP 1-4 erbracht haben.
Referenz Landschaftsarchitekt: Planung und Realisierung einer Freianlage, Honorarzone IV gem. §40 HOAI bzw. Ziff. 11.2 Objektliste der Anlage 11 zu §39 Abs.4 und §40 Abs. 5 HOAI. Fertigstellung nach dem 1.1.2010. Der Bewerber muss mind. die LP 1-4 erbracht haben.
Bewerbungsunterlagen:
Es werden zur Bewerbung nur die folgenden Unterlagen akzeptiert:
— der vollständig ausgefüllte Bewerbungsbogen je Mitglied der Bewerbergemeinschaft,
— Darstellung des Referenzprojekts mit Bild / Plan und Kurzbeschreibung auf 2 DIN A4-Seiten,
— die Nachweise zur Teilnahmeberechtigung.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekten und Landschaftsarchitekten in Bewerbergemeinschaft

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 25

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

ARGE Hetterich Architekten BDA, Würzburg und Brenner Landschaftsarchitekten Partnerschaft mbB, Landshut- vorbefasster Bieter
ARGE Kuntzundbrück architekten ingenieure, Würzburg und Landschaftsarchitekt de Buhr, Sommerhausen
ARGE mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus und Hutterreimann Lanschaftsarchitektur GmbH, Berlin

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Die Beurteilung der eingereichten Vorschläge erfolgt in Abwägung von
— Angemessenheit bezüglich Ort und städtebaulicher Situation als Quartierseingang,
— Gestalterische Qualität von Gebäude und Freianlagen,
— Funktionalität als kommunikativer Lebens- und Lernbereich,
— Wirtschaftlichkeit für Bau und Betrieb.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 01/10/2018
Ortszeit: 14:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 23/10/2018

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Das Preisgeld soll folgendermaßen verteilt werden:
1) Preis 47 200 EUR;
2) Preis 29 500 EUR;
3) Preis 17 700 EUR.
Anerkennungen 2 á 11 800 EUR
Gesamt netto 118 000 EUR
Sofern mit Preisen bzw. Anerkennungen ausgezeichnete Wettbewerbsteilnehmer MwSt. abführen, wird diese Ihnen anteilig zusätzlich vergütet.
Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Fachpreisrichter(in):
Ralf Brettin, Dipl.-Ing. Architekt, Baureferent der Stadt Schweinfurt
Norbert Böhm, Dipl.-Ing. Architekt, Regierung von Unterfranken, Würzburg
Ellen Dettinger, Dipl-Ing. Architektin, München
Joachim Kaiser, Dipl-Ing. Landschaftsarchitekt, Würzburg
Rainer Kriebel, Dipl.-Ing. Architekt, Würzburg
Stellvertretende Fachpreisrichter(in):
Kerstin Eichel, Dipl.-Ing. (FH) Architektin, Stadtentwicklungs- und Hochbauamt Stadt Schweinfurt
Markus Sauer, Dipl.-Ing. (FH) Architekt, Leiter Stadtentwicklungs- und Hochbauamt Stadt Schweinfurt
Sachpreisrichter(in):
Jürgen Montag, Sozialreferent der Stadt Schweinfurt
Johannes Petersen, Stadtrat der Stadt Schweinfurt
Sebastian Remelé, Oberbürgermeister der Stadt Schweinfurt
Theresa Schefbeck, Stadträtin der Stadt Schweinfurt
Stellvertretende Sachpreisrichter(in):
Dr. Anna-Barbara Keck, Finanzreferentin der Stadt Schweinfurt
Jan von Lackum, Ordnungsreferent der Stadt Schweinfurt

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Teilnahmewettbewerb:
Die Bekanntmachung des Verfahrens sowie die Bewerbungsunterlagen stehen auf der WSP Plattform unter dem Link de-download.wspgroup.de/254/?no_cache=1 für einen uneingeschränkten und gebührenfreien Zugang zum Download bereit.
Es erfolgt kein Versand der Bewerbungsunterlagen per Post oder E-Mail.
Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs ist der vorgegebene Bewerbungsbogen zwingend zu verwenden. Er ist vollständig auszufüllen, zu unterschreiben und mit den geforderten Nachweisen fristgerecht in Papierform einzureichen. Der Poststempel gilt nicht! Bewerbungen, die nach dem unter IV.2.2) genannten Termin eingehen, werden nicht berücksichtigt. Bewerbungen per E-Mail oder Fax sind nicht zulässig
Fragen während der Bewerbungsphase sind schriftlich zu richten an: WSP Deutschland AG (siehe Kontaktstelle unter Pkt 1.3). Die während der Bewerbungsphase eingegangenen Fragen und deren Beantwortung werden in anonymisierter Form auf WSP Plattform unter dem Link de-download.wspgroup.de/254/?no_cache=1 veröffentlicht. Ein Versand der Fragen und Antworten während der Bewerbungsphase per E-Mail erfolgt nicht. Die Bewerber sind verpflichtet, sich auf der genannten Plattform über eingegangenen Bewerberanfragen und deren Beantwortung zu informieren.
Vorbefasste Bieter:
Folgende Teilnehmer sind aufgrund bereits erbrachter Vorleistungen als vorbefasste Bieter/ gesetzte Teilnehmer
Am Vergabeverfahren beteiligt.
Die Ergebnisse sind einsehbar unter de-download.wspgroup.de/254/?no_cache=1.
— Hetterich Architekten BDA, Würzburg – Machbarkeitsstudie
Ergänzende Unterlagen zur Veröffentlichung Pkt. VI.3 siehe Anlage 01

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Regierung von Mittelfranken | Vergabekammer Nordbayern
Postfach 606
Ansbach
91511
Deutschland
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.deInternet-Adresse: www.regierung.mittelfranken.bayern.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Regierung von Mittelfranken | Vergabekammer Nordbayern
Postfach 606
Ansbach
91511
Deutschland
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Auf Antrag kann bei der unter Ziffer VI.4.1) genannten Stelle ein Nachprüfungsverfahren eingeleitet werden.
Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und nicht gegenüber der unter Ziffer I.1) genannten Vergabestelle innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat;
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe bei der unter Ziffer I.1) genannten Vergabestelle gerügt werden, Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der unter Ziffer I.1) genannten Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

30/08/2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen