Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis (Realisierungsteil): Aescht & Berthold Architekten, Berlin
  • 2. Preis (1. Preis Ideenteil): Ackermann Raff, Stuttgart
  • 3. Preis (2. Preis Ideenteil): Wittfoht Architekten, Stuttgart
  • 4. Preis (3. Preis Ideenteil): Mattes Riglewski Architekten GmbH, Heilbronn
  • Anerkennung: Ralph Flum Architekt, Hamburg
  • Anerkennung: Glück Partner GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
  • Anerkennung: Ingenhoven Architects, Düsseldorf

Neubau eines Hotels im Stadtgarten Heilbronn , Heilbronn/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2020264
Tag der Veröffentlichung
05.09.2016
Aktualisiert am
05.09.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
16 Arbeiten
Auslober
Koordination
schreiberplan Architekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten, Stuttgart
Preisgerichtssitzung
24.06.2016

1. Preis (Realisierungsteil)

Aescht & Berthold Architekten, Berlin
Fabian Berthold
Mitwirkende: Christian Speelmanns, Toni Herzog, Zubin Daboo
Modellbau: Fernando Gonzales, Berlin
SINAI Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
AW Faust
Mitwirkende: Sophie Bejanin, Lene Zingenberg
  • 1. Preis (Realisierungsteil): Aescht & Berthold Architekten, Berlin
  • 1. Preis (Realisierungsteil): Aescht & Berthold Architekten, Berlin
  • 1. Preis (Realisierungsteil): Aescht & Berthold Architekten, Berlin
  • 1. Preis (Realisierungsteil): Aescht & Berthold Architekten, Berlin
  • 1. Preis (Realisierungsteil): Aescht & Berthold Architekten, Berlin

2. Preis (1. Preis Ideenteil)

Ackermann+Raff, Stuttgart
Oliver Braun, Alexander Lange
Glück Landschaftsarchitektur, Stuttgart
Michael Glück
Mitarbeiter: Dennis Derzi, Natali Grüzmann, Sandra Patzelt
  • 2. Preis (1. Preis Ideenteil): Ackermann Raff, Stuttgart
  • 2. Preis (1. Preis Ideenteil): Ackermann Raff, Stuttgart
  • 2. Preis (1. Preis Ideenteil): Ackermann Raff, Stuttgart
  • 2. Preis (1. Preis Ideenteil): Ackermann Raff, Stuttgart

3. Preis (2. Preis Ideenteil)

Wittfoht Architekten, Stuttgart
Jens Wittfoht
silands I Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten, Ulm
  • 3. Preis (2. Preis Ideenteil): Wittfoht Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis (2. Preis Ideenteil): Wittfoht Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis (2. Preis Ideenteil): Wittfoht Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis (2. Preis Ideenteil): Wittfoht Architekten, Stuttgart

4. Preis (3. Preis Ideenteil)

Mattes Riglewski Architekten GmbH, Heilbronn
Franz-Josef Mattes, Christian Riglewski
Wiedemann + Schweizer Landschaftsarchitektur, Stuttgart
Ines Wiedemann
Mitarbeiter: Sonja Scheible, Daniela Otter, Linda Schenek, Constanze Tierling, Florian Kirsten
  • 4. Preis (3. Preis Ideenteil): Mattes Riglewski Architekten GmbH, Heilbronn
  • 4. Preis (3. Preis Ideenteil): Mattes Riglewski Architekten GmbH, Heilbronn
  • 4. Preis (3. Preis Ideenteil): Mattes Riglewski Architekten GmbH, Heilbronn
  • 4. Preis (3. Preis Ideenteil): Mattes Riglewski Architekten GmbH, Heilbronn

Anerkennung

Ralph Flum Architekt, Hamburg
Ralph Flum
Ramboll Studio Dreiseitl Landschaftsarchitekten, Überlingen
Dieter Grau
Mitarbeiter: Nick Bewick, Nicola Boccadoro, Christian Fiedler, Francesco Garofoli, Sabine Horstkorte, Malte Kaiser, Janina Klassen, Michel Delucchi, Idil Yaral-Diler, Hendrik Prost
  • Anerkennung: Ralph Flum Architekt, Hamburg
  • Anerkennung: Ralph Flum Architekt, Hamburg
  • Anerkennung: Ralph Flum Architekt, Hamburg
  • Anerkennung: Ralph Flum Architekt, Hamburg

Anerkennung

Glück + Partner GmbH, Stuttgart
Eckhart Mauch, Martin Ritz
Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart
Jochen Koeber
Mitabeiter: Pablo Jose Perez Mico, Silke Lindemann
Modelbau: Adel Makram
  • Anerkennung: Glück Partner GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Glück Partner GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Glück Partner GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Glück Partner GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Glück Partner GmbH, Stuttgart

Anerkennung

LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
Mark Oei
Helmut Hornstein Freier Landschaftsarchitekt BDLA, Überlingen
Helmut Hornstein
Mitarbeiter: Jan Schwarzer, Simona Schroeder
  • Anerkennung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
  • Anerkennung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
  • Anerkennung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart
  • Anerkennung: LRO Lederer · Ragnarsdóttir · Oei, Stuttgart

Anerkennung

Ingenhoven Architects, Düsseldorf
Christoph Ingenhoven
Bruun & Möllers GmbH & Co. KG, Hamburg
Moritz Möllers
  • Anerkennung: Ingenhoven Architects, Düsseldorf
  • Anerkennung: Ingenhoven Architects, Düsseldorf
  • Anerkennung: Ingenhoven Architects, Düsseldorf
  • Anerkennung: Ingenhoven Architects, Düsseldorf
Verfahrensart
Der Wettbewerb wird als nicht offener Wettbewerb mit 16 Teilnehmern ausgelobt. Die Investoren haben in Abstimmung mit der Stadt Heilbronn die Teilnehmer bestimmt.

Wettbewerbsaufgabe 
Seitens der Stadt Heilbronn besteht schon seit längerer Zeit der Wunsch, zur Stärkung der Harmonie als Kongress- und Tagungsstätte in deren unmittelbarer Nähe ein Hotel errichten zu lassen. Die Herren Wolfgang Scheidtweiler und Marcel Küffner sind mit der Absicht auf die Stadt zugekommen, im Stadtgarten ein Tagungshotel mit 140 Zimmern der 4-Sterne-Plus-Kategorie bauen und betreiben zu wollen.
Der Gemeinderat hat am 18.12.2015 den Investoren den Verkauf einer Teilfläche des Stadtgartens in Aussicht gestellt, sofern für die Planung des Hotels ein Architektenwettbewerb durchgeführt wird und sich die Stadt und die Investoren über den zu realisierenden Entwurf einig sind. Direkt anschließend soll die Planung und der Bau des Hotels beginnen. Das Hotel soll rechtzeitig vor der Bundesgartenschau, also 2018, eröffnet werden. Ziel ist, durch den Wettbewerb den städtebaulichen und architektonischen Nachweis zu erbringen, dass das Raumprogramm funktionell, technisch, wirtschaftlich sinnvoll und ökologisch an dieser Stelle umgesetzt werden kann. Das Raumprogramm umfasst ca. 6.179 qm.
Zusätzlich soll im Untergeschoss eine Tiefgarage für ca. 40 Stellplätze untergebracht werden. Über den eigentlichen Hotelneubau und sein direktes Umfeld hinaus werden im Rahmen eines Ideenteils grünplanerische Vorschläge für das gesamte Quartier zwischen Allee, Karlstraße, Gymnasiumstraße und Moltkestraße erwartet, die sich sowohl auf die Neugestaltung des Stadtgartens als auch auf die Einbeziehung der Quartiersränder und deren teilweiser Umnutzung beziehen. Der Neubau ist in einem sehr sensiblen Umfeld mit einem
wertvollen Baumbestand zu planen.
Aus diesem Grund sind Arbeitsgemeinschaften mit Landschaftsarchitekten zu bilden. Gegenstand des Wettbewerbs sind ein Ideen- und ein Realisierungsteil, in dem einerseits die Freiraumplanung für das Gesamtquartier (Masterplan) und andererseits die Bauwerksplanung für den Neubau eines Hotels und die Planung der Freianlagen für das Hotelumfeld zu erbringen sind.
Die Aufgabe des Wettbewerbs ist in Teil B der Auslobung ausführlich beschrieben.

Preisgelder
Gesamtpreissumme netto EUR 122.0,-

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen