Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ... Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ...
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Musis Sacrum , Arnheim/ Niederlande

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2013760
Tag der Veröffentlichung
05.11.2014
Aktualisiert am
12.01.2015
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Auslober
Abgabetermin
08.09.2014
Preisgerichtssitzung
12.09.2014
Bekanntgabe
05.11.2014

1. Preis

Van Dongen-Koschuch Architects & Planners, CW Amsterdam
Frits van Dongen · Patrick Koschuch
Team: C. de Heer · M. Super

Finalist

NOAHH, Amsterdam
Studio Nuy van Noort, Amsterdam
Team: Patrick Fransen · Maartje Nuy
Joost van Noort · Eveline Merkx
Dirk Baalman · Frans Swarte
Remy Wenmaekers · Theo Raijmaekers
Loes Thijssen · Stephanie Lama
Kristina Kosic · Mick Madder
Interior: Mer-x, Amsterdam
Scenography: Ducks sceno, Lyon
Akustik: Level acoustics + Royal Hakoning DHV, Eidhoven
Denkmalschutz: Het Oversticht, Zwolle

Finalist

Diederendirrix, cj Eindhoven

Finalist

DP6 architectuurstudio Richelle de Jong, Postbus Delft
Richelle de Jong · Chris de Weijer
Robert Alewijnse
Mitarbeit: Rosanne van Yperen · Ina Cheibas Teodora Cirjan
Management: Steven van Dijck, Amersfoort Sound/Akustik/Geb.Phys.: DGMR, Arnheim Tragwerk: ABT, Delft/Velp
Theater: Theateradvies, Amsterdam
Stevens Van Dijck, Zoetermeer

Finalist

Greiner van Goor Huijten Architecten, XK Amsterdam
L.Arch.: RRog stedenbouw en landschap, Amsterdam
Akustik: Adviesbureau Pentz & Associes, Mook
Verfahrensart
Begrenzt offener Wettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Auswahlverfahren zur Auswahl von 5 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Das „Musis Sacrum“ gehört seit 1847 zum Musikleben von Arnheim. Es besteht derzeit im wesentlichen aus einem denkmalgeschützten Hauptgebäude mit ca. 4.305 m2 das in der Akustik nicht mehr den Anforderungen genügt und ist in den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts mit einem Neubau erweitert worden. Nun soll das „Musis Sacrum“ neu belebt werden Der Schwerpunkt soll in erster Linie wieder auf den kulturellen Kern und das historische Gebäude gelegt werden. Vorgesehen ist der Abriss des Neubaus aus den 80er-Jahren. Stattdessen soll ein neues, großes, modernes Konzerthaus mit den entsprechendne Funktionsräumen realisiert werden.

Competition assignment
Since 1847 ”Musis Sacrum“ belongs to the musical life of Arnheim. Currently it comprises primarily the listed historic main building with 4.305 m2, but the acoustics no longer meet the requirements of today.
During the eighties of the last century it was extended with a new building.
Now ”Musis Sacrum“ shall be revitalized, focusing mainly on the cultural core and the historic building.
Intended is now that the new building from the 80s shall be demolished and be replaced instead by a new large, modern concert hall with the corresponding functional rooms.

Jury
Gijsje van Honk, Musis Sacrum Schouwburg Arnhem (MSSA)
George Wiegel, Orchestra of Province of Gelderland (HGO)
Representatives of Municipality Arnhem

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen