Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
  • 1. Preis: Prof. Schmitz Architekten, Köln
  • 2. Preis: fabrik°B Architekten, Berlin
  • 3. Preis: Gewers & Pudewill GmbH , Berlin
  • Anerkennung: bof Architekten, Hamburg
  • Anerkennung: Architekturbüro Schommer, Bonn

Landeswettbewerb 2016 - Neues Urbanes Wohnen Am Vogelsang in Bonn - – Ein Zuhause für Alle, Bonn/ Deutschland

Veröffentlicht in:

Entscheidung
Web-ID
wa-2014275
Tag der Veröffentlichung
14.06.2016
Aktualisiert am
12.02.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Beteiligung
21 Arbeiten
Auslober
Koordination
scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh, Dortmund
Bewerbungsschluss
11.07.2016
Abgabetermin Pläne
04.10.2016
Preisgerichtssitzung
10.11.2016

1. Preis

Prof. Schmitz Architekten, Köln
Prof. Peter Schmitz
L.Arch.: club L94 Landschaftsarchitekten, Köln
Burkhard Wegener
Mitarbeit: Daniel Ajwani · Anne Heidorn
  • 1. Preis: Prof. Schmitz Architekten, Köln
  • 1. Preis: Prof. Schmitz Architekten, Köln
  • 1. Preis: Prof. Schmitz Architekten, Köln

2. Preis

fabrik°B Architekten, Berlin
Christian Wolff
L.Arch.: el:ch landschaftsarchitekten, Berlin
Elisabeth Lesche
RSAA GmbH, Köln
Frédéric Ripperger
Mitarbeit: Kristin Schott · Michaela Selz
Olivia Giorgi · Anna Bogner
  • 2. Preis: fabrik°B Architekten, Berlin
  • 2. Preis: fabrik°B Architekten, Berlin
  • 2. Preis: fabrik°B Architekten, Berlin

3. Preis

Gewers & Pudewill GmbH , Berlin
Georg Gewers
L.Arch.: w+p Landschaften, Berlin
Hans-Jörg Wöhrle
Mitarbeit: Philipp Winter · Nikos Athanasiadis
Daniel Schuster
  • 3. Preis: Gewers & Pudewill GmbH , Berlin
  • 3. Preis: Gewers & Pudewill GmbH , Berlin
  • 3. Preis: Gewers & Pudewill GmbH , Berlin

Anerkennung

bof Architekten, Hamburg
Bert Bücking · Patrick Ostrop · Ole Flemming
L.Arch.: Bruun & Möllers GmbH & Co. KG Landschaftsarchitektur, Hamburg
Moritz Möller
Mitarbeit: Sebastian Zelle · Yuichiro Yamada
Julian Weber
  • Anerkennung: bof Architekten, Hamburg
  • Anerkennung: bof Architekten, Hamburg
  • Anerkennung: bof Architekten, Hamburg

Anerkennung

Architekturbüro Schommer, Bonn
Karl-Heinz Schommer
L.Arch.: RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn
Stephan Lenzen
Mitarbeit: Laura Schommer-Wolstein · Siruk Hassan
André Rehsöft
  • Anerkennung: Architekturbüro Schommer, Bonn
  • Anerkennung: Architekturbüro Schommer, Bonn
  • Anerkennung: Architekturbüro Schommer, Bonn
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Vebowag beabsichtigt mit der Wohnbau GmbH als Auslober die Umstrukturierung eines 4,7 ha großen Gebietes „Am Vogelsang“ in Bonn. Ausrichter ist das MBWSV, Mitauslober ist die Stadt Bonn, begleitet wird der Wettbewerb von der AKNW. Auf dem Gelände soll ein urbanes Stadtquartier mit rd. 250-350 WE (ca. 25 000-35 000m2 BGF) in 4-6-geschossige Bauweise sowie eine Kita entstehen. Als Wohnungsmix sind 1/3 sozial gef. Wohnungsbau, 1/3 preisgedämpfter Wohnungsbau und 1/3 freifinanzierter Wohnungsbau vorzusehen. Schwerpunkte der Aufgabe sind die Durchmischung der Wohntypen, die Gestaltung der Freiräume sowie das Mobilitätskonzept. Die Umsetzung ist ab dem Jahr 2019 geplant. Die hochbauliche Umsetzung soll zusammen mit einem oder mehreren Preisträgern auf Basis des Wettbewerbsergebnisses erfolgen. Die Stadt Bonn beabsichtigt die städtebauliche Überarbeitung als Rahmenplan nach den Vorgaben des Preisgerichtes und den Anforderungen der Bauherren durch einen oder mehrere Preisträger im unterschwelligen Bereich.
14/06/2016    S113    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Düsseldorf: Architekturentwurf2016/S 113-201129WettbewerbsbekanntmachungRichtlinie 2014/24/EU
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber
I.1) Name und Adressen
Hauptausrichter: Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW; Auslober: Stadt Bonn, VEBOWAG, Wohnbau GmbH; Kooperationspartner: Architektenkammer NWJürgensplatz 1Düsseldorf40219DeutschlandKontaktstelle(n): Gabriele Mainz, MBWSV NRW, Referat IV.6 Experimenteller WohnungsbauTelefon: +49 21138434229E-Mail: Gabriele.Mainz@mbwsv.nrw.deFax: +49 2113843934229NUTS-Code: DEA1Internet-Adresse(n):Hauptadresse: www.mbwsv.nrw.de/
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.scheuvens-wachten.deWeitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle: scheuvens+wachtenFriedenstraße 18Dortmund44139DeutschlandTelefon: +49 23118998714E-Mail: vogelsang@scheuvens-wachten.deNUTS-Code: DEAInternet-Adresse(n):Hauptadresse: www.scheuvens-wachten.deAngebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Vereinigte Bonner Wohnungsbau AG (VEBOWAG)
I.5) Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Landeswettbewerb 2016: Neues Urbanes Wohnen Am Vogelsang in Bonn – Ein Zuhause für Alle.
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71220000
II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
7141000071420000
II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Die Vebowag beabsichtigt mit der Wohnbau GmbH als Auslober die Umstrukturierung eines 4,7ha großen Gebietes. Ausrichter ist das MBWSV, Mitauslober ist die Stadt Bonn, begleitet wird der Wettbewerb von der AKNW. Auf dem Gelände soll ein urbanes Stadtquartier mit rd. 250-350WE (ca. 25 000-35 000m2 BGF) in 4-6-gesch. Bauweise sowie eine Kita entstehen. Als Wohnungsmix sind 1/3 sozial gef. Wohnungsbau, 1/3 preisgedaempfter Wohnungsbau und 1/3 freifinanzierter Wohnungsbau vorzusehen. Schwerpunkte der Aufgabe sind die Durchmischung der Wohntypen, die Gestaltung der Freiraeume sowie das Mobilitätskonzept. Die Umsetzung ist ab dem Jahr 2019 geplant. Die hochbauliche Umsetzung soll zusammen mit einem oder mehreren Preisträgern auf Basis des Wettbewerbsergebnisses erfolgen. Die Stadt Bonn beabsichtigt die städtebauliche Überarbeitung als Rahmenplan nach den Vorgaben des Preisgerichtes und den Anforderungen der Bauherren durch einen oder mehrere Preisträger im unterschwelligen Bereich.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:Dem Realisierungswettbewerb ist ein Bewerbungsverfahren um die Teilnahme vorangestellt. Das Bewerbungsformular wird am Tag der Veröffentlichung im EU-Amtsblatt unter www.scheuvens-wachten.de zum Download bereitgestellt. Die Bewerbung ist unterschrieben als Ausdruck einzureichen. Maßgeblich ist der fristgerechte Eingang der Bewerbung. Die Bewerbung ist zu richten an: scheuvens+wachten Friedenstrasse 18, 44139 Dortmund, Kennwort „Landeswettbewerb 2016 – Am Vogelsang“.Rückfragen zum Verfahren sind per Mail zu stellen an: vogelsang@scheuvens-wachten.deDie beantworteten Rückfragen werden auf der Website des betreuenden Bueros www.scheuvens-wachten.de als Download zur Verfügung gestellt.Für den fristgerechten Eingang der Bewerbung ist die Bewerberin/der Bewerber verantwortlich. Es gilt der Eingang der Bewerbung (Submission). Elektronisch (per Fax oder E-Mail) übermittelte Bewerbungen sind nicht zulässig. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet.Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmenden ist insgesamt auf 30 beschränkt. 5 Wettbewerbsteilnehmer werden im Verfahren gesetzt. Erfüllen mehr als 25 Bewerbungen die Zugangskriterien, wählen die Ausrichter durch Losentscheidung die Teilnehmenden am Wettbewerb aus.Die Teilnahme am Losverfahren unterliegt folgenden Kriterien:1 Formaler Eingang:1.1 fristgerechter Eingang der Bewerbungsunterlagen;1.2 Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsformular, Eigenerklärungen, Anlagen).Liegt kein Verstoß gegen die Zugangskriterien, die den Bewerbungsunterlagen zu entnehmen sind, vor, werden die Bewerbungen zur Losung zugelassen. Der Auftraggeber behält es sich vor, fehlende Unterlagen der Bewerbung innerhalb einer bestimmten Frist nachzufordern. Werden die nachgeforderten Unterlagen/Nachweise etc. sodann nicht fristgerecht vorgelegt, führt dies zum Ausschluss.Der Wettbewerb richtet sich an Architektinnen/Architekten und Stadtplanerinnen/Stadtplaner und Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten. Bei der Teilnahme von Stadtplanerinnen/Stadtplanern oder Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten ist eine Bietergemeinschaft mit einer Architektin/einem Architekten zwingende Voraussetzung. Die Bildung einer Bietergemeinschaft von Architekteninnen/Architekten mit Stadtplanerinnen/Stadtplanern und/oder Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten ist im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nicht zwingend erforderlich, aber gewünscht.Die Benennung der Bietergemeinschaft ist zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht erforderlich, jedoch bereits zu diesem Zeitpunkt möglich. Sollten ausgewählte Architektinnen/Architekten beabsichtigen, für die Teilnahme am Wettbewerb eine Bietergemeinschaft zu bilden, ist dies nach Aufforderung bis zum 18. Juli 2016 mitzuteilen. Bereits gebildete Bietergemeinschaften können nicht geändert werden.Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen, die am Tage der Bekanntmachung zur Führung ihrer Berufsbezeichnung berechtigt sind und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind oder die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung nach BauKaG NRW und ihren Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben, oder, zur Führung der jeweiligen Berufsbezeichnung nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind. Ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie. Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn zu ihrem Geschäftszweck die Erbringung von Planungsleistungen gehört, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und die in der Gesellschaft tätigen Verfasserinnen/Verfasser der Wettbewerbsarbeit die zuvor genannten Anforderungen erfüllen.
III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaBeruf angeben: Architekteninnen/Architekten in möglicher Kooperation mit Stadtplanerinnen/Stadtplanern und/oder Landschaftsarchitektinnen/Landschaftsarchitekten.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des WettbewerbsNichtoffenAnzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 30IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:Planquadrat Elfers · Geskes · Krämer PartG Architekten und Stadtplaner, DarmstadtStefan Forster Architekten GmbH, FrankfurtArchitekturbüro Schommer, BonnProf. Schmitz Architekten, KölnKubig Architektur, HannoverIV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren werden alle Preistraeger zu Verhandlungsgespraechen aufgefordert.Zuschlagskriterien Verhandlungsverfahren:50 % Wettbewerbsergebnis,20 % Umgang mit der Empfehlung des Preisgerichts,20 % Organisation, Qualifikation und Erfahrung des mit der Ausführung des Auftrags betrauten Personals,10 % Umgang mit den durch die Auftraggeber vorgelegten Vertragsentwürfen.Abhängig vom Zielerreichungsgrad/Rangfolge und der Anzahl der Gewinner werden Punkte vergeben.Beurteilungskriterien Wettbewerb:— Städtebaulich-räumliches Konzept,— Gestaltqualität,— funktionale Qualität,— Realisierbarkeit und Nachhaltigkeit der Konzeption,— Wirtschaftlichkeit.
IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder TeilnahmeanträgeTag: 11/07/2016Ortszeit: 14:00IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte BewerberTag: 17/07/2016IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:DeutschIV.3) Preise und PreisgerichtIV.3.1) Angaben zu PreisenEs werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Fuer Preise und Anerkennungen stellen die Ausrichter als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Hoehe von 95 000,00 EUR (brutto) zur Verfuegung.Die Wettbewerbssumme wurde auf der Basis der HOAI (2013) ermittelt.IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:IV.3.3) FolgeaufträgeEin Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: jaIV.3.4) Entscheidung des PreisgerichtsDie Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: jaIV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:Dr. Michael Kleine-Hartlage, Vereinigte Bonner Wohnungsbau AGJens Bräutigam, Wohnbau GmbHKay Noell, MBWSV NRWErnst Uhing, Architekt, Präsident der Architektenkammer Nordrhein-WestfalenHelmut Wiesner, Dezernat III Planung, Umwelt und Verkehr der Bundesstadt BonnHeiner Farwick, Architekt und Stadtplaner, AhausProf. Rolf-Egon Westerheide, Architekt und Stadtplaner, AachenReinhard Gerlach, Architekt, AachenProf. Urike Beuter, Landschaftsarchitektin, OberhausenNN, Stadtverordnete/r, Bundesstadt BonnNN, Stadtverordnete/r, Bundesstadt Bonn
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3) Zusätzliche Angaben
:— Bekanntmachung 7.6.2016,— Bewerbungsfrist 11.7.2016, 14:00 Uhr,(Posteingang im Büro scheuvens + wachten, Friedenstraße 18, 44139 Dortmund),— Aufforderung zur Teilnahme 17.7.2016,— Versand der Auslobung 19.7.2016,— Kolloquium 18.8.2016,— Abgabe Pläne 4.10.2016,— Abgabe Modell 17.10.2016,— Preisgericht 10.11.2016,— Ausstellung aller Beiträge: Datum wird noch bekannt gegeben.Die Auslober behalten sich vor die Verpflichtung nach TVgG-NRW vor Vertragsvergabe einzufordern.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung MünsterAlbrecht-Thaer-Straße 9Muenster48147Deutschland
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung MünsterAlbrecht-Thaer-Straße 9Muenster48147Deutschland
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung MünsterAlbrecht-Thaer-Straße 9Muenster48147Deutschland
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/06/2016

Weitere Ergebnisse zum Thema