Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Königsufer und Neustädter Markt
  • Königsufer und Neustädter Markt
  • Königsufer und Neustädter Markt
  • Königsufer und Neustädter Markt
  • Königsufer und Neustädter Markt
  • 1. Preis: Bernd Albers Gesellschaft von Architekten GmbH, Berlin
  • Anerkennung: ver.de landschaftsarchitektur, Freising
  • 3. Preis: Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Leipzig
  • 2. Preis: ARGE Jordi · Kautz · Keller · Krause · Pellnitz, Berlin
  • Anerkennung: Andreas Weise, Freier Architekt und Stadtplaner, Dresden

Königsufer und Neustädter Markt , Dresden/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2023852
Tag der Veröffentlichung
07.05.2018
Aktualisiert am
01.03.2019
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten/Stadtplaner und Landschaftsarchitekten
Beteiligung
28 Arbeiten
Auslober
Koordination
Schubert + Horst Architekten, Dresden
Abgabetermin
17.07.2018 15:00
Abgabetermin Modell
16.08.2018 15:00
Preisgerichtssitzung
10.09.2018
Preisgerichtssitzung
11.09.2018
Abgabe Pläne 2. Phase
05.12.2018
Agabe Modell 2. Phase
15.01.2019
Preisgerichtssitzung 2. Phase
11.02.2019

1. Preis

Bernd Albers Gesellschaft von Architekten GmbH, Berlin
Verfasser: Prof. Bernd Albers, Architekt
Mitarbeit: Johannes Voigt, M.A. Arch. · Christopher Richter, M.A. Arch.
Dan Dahari, M.A. Arch.
Vogt Landschaftsarchitekten AG, Zürich
Verfasser: Prof. Günther Vogt, Landschaftsarchitekt
Mitarbeit: Maren Brakebusch, Landschaftsarchitektin
  • 1. Preis: Bernd Albers Gesellschaft von Architekten GmbH, Berlin
  • 1. Preis: Bernd Albers Gesellschaft von Architekten GmbH, Berlin
  • 1. Preis: Bernd Albers Gesellschaft von Architekten GmbH, Berlin
  • 1. Preis: Bernd Albers Gesellschaft von Architekten GmbH, Berlin
  • 1. Preis: Bernd Albers Gesellschaft von Architekten GmbH, Berlin
  • 1. Preis: Bernd Albers Gesellschaft von Architekten GmbH, Berlin
  • 1. Preis: Bernd Albers Gesellschaft von Architekten GmbH, Berlin
  • 1. Preis: Bernd Albers Gesellschaft von Architekten GmbH, Berlin

2. Preis

ARGE Jordi · Kautz · Keller · Krause · Pellnitz, Berlin
Verfasser: Marc Jordi · Keller · Pellnitz
Christina Kautz, Landschaftsarchitektin
Mitarbeit: Nandor Kovac, Dipl.-Ing.

Sachverständige:
Ludwig Krause, Stadt- und Verkehrsplanung
  • 2. Preis: ARGE Jordi · Kautz · Keller · Krause · Pellnitz, Berlin
  • 2. Preis: ARGE Jordi · Kautz · Keller · Krause · Pellnitz, Berlin
  • 2. Preis: ARGE Jordi · Kautz · Keller · Krause · Pellnitz, Berlin
  • 2. Preis: ARGE Jordi · Kautz · Keller · Krause · Pellnitz, Berlin
  • 2. Preis: ARGE Jordi · Kautz · Keller · Krause · Pellnitz, Berlin
  • 2. Preis: ARGE Jordi · Kautz · Keller · Krause · Pellnitz, Berlin
  • 2. Preis: ARGE Jordi · Kautz · Keller · Krause · Pellnitz, Berlin
  • 2. Preis: ARGE Jordi · Kautz · Keller · Krause · Pellnitz, Berlin

3. Preis

Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Leipzig
Verfasser: Prof. Johannes Kister, Architekt
Mitarbeit: Mathias Eicher · Melanie Brügger · Artiom Seleznev
plandrei Landschaftsarchitekten, Erfurt
Verfasser: Stefan Dittrich

Sachverständige:
Andreas Oehmich, Modellbau, Leipzig
  • 3. Preis: Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Leipzig
  • 3. Preis: Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Leipzig

Anerkennung

Andreas Weise, Freier Architekt und Stadtplaner, Dresden
Michael Simonsen, Freier Garten- und Landschaftsarchitekt, Dresden
  • Anerkennung: Andreas Weise, Freier Architekt und Stadtplaner, Dresden
  • Anerkennung: Andreas Weise, Freier Architekt und Stadtplaner, Dresden
  • Anerkennung: Andreas Weise, Freier Architekt und Stadtplaner, Dresden
  • Anerkennung: Andreas Weise, Freier Architekt und Stadtplaner, Dresden
  • Anerkennung: Andreas Weise, Freier Architekt und Stadtplaner, Dresden
  • Anerkennung: Andreas Weise, Freier Architekt und Stadtplaner, Dresden
  • Anerkennung: Andreas Weise, Freier Architekt und Stadtplaner, Dresden
  • Anerkennung: Andreas Weise, Freier Architekt und Stadtplaner, Dresden

Anerkennung

ver.de landschaftsarchitektur, Freising
Verfasser: Robert Wenk, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt/Stadtplaner
Brune Architekten, München
Verfasser: Wolfgang Brune, Prof. Dipl.-Ing. Architekt/Stadtplaner

Mitarbeit: Jan Sihler, M.A. L.arch. · Elisabeth Egerter, M.A. L.arch.
Catharina Schaal Cand. B.Eng. L.arch. · Simon Winkler, B.Eng. L.arch. Stadtplaner
Vincent Wenk Cand. B.Eng. L.arch. · Sandra Schank, M.Sc. Architektin
  • Anerkennung: ver.de landschaftsarchitektur, Freising
  • Anerkennung: ver.de landschaftsarchitektur, Freising
  • Anerkennung: ver.de landschaftsarchitektur, Freising
  • Anerkennung: ver.de landschaftsarchitektur, Freising
  • Anerkennung: ver.de landschaftsarchitektur, Freising
  • Anerkennung: ver.de landschaftsarchitektur, Freising
Verfahrensart
Offener, 2-phasiger städtebaulicher und freiraumplanerischer Ideenwettbewerb gem. RPW 2013

Anlass und Ziel
Das Neustädter Elbufer mit dem Königsufer und Neustädter Markt ist in städtebaulicher und kulturhistorischer Hinsicht von übergeordneter Bedeutung für die Stadt Dresden. Der Brückenkopf mit dem Blockhaus und dem Neustädter Markt stellt eine der bedeutsamsten städtebaulichen Räume im Panorama der Stadt dar. Er bildet den Schnittpunkt der ideellen Kulturachsen mit Japanischem Palais, Volkskunstmuseum auf der einen Seite und Schloss, Semperoper, Hofkirche auf der anderen Elbseite. Das Areal ist einer der Schlüsselbereiche im Herzen des Stadtgefüges.

Aufgrund der exponierten Lage im Stadtgebiet besteht großes öffentliches Interesse an einer adäquaten städtebaulich-freiraumplanerischen Entwicklung der Fläche zwischen Hotel Bellevue und Finanzministerium einschließlich des Auftakts in die Innere Neustadt, den Neustädter Markt sowohl in funktionaler als auch in städtebaulich-gestalterischer und freiraumplanerischer Hinsicht. Die Sommerfilmnächte mit Filmvorführungen und Live-Konzerten am Königsufer, Kunst und Kultur im Park vor dem Hotel Bellevue sind Kristallisationspunkte städtischen Lebens. Der elbbegleitende Raum der Inneren Neustadt, stark zerstört in den Bombardements am Ende des 2. Weltkriegs, teilweise großmaßstäblich ergänzt in den 70er und 80er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts und durch die Hauptverkehrsstraße zerschnitten, sollte durch Hochbauten ergänzt und als städtebaulicher Raum mit hoher Aufenthaltsqualität gefasst werden.

Eine voneinander unabhängige Bebauung von einzelnen Grundstücken würde aus städtebaulicher Sicht dem Anspruch einer ganzheitlichen (repräsentativen) Entwicklung am Königsufer nicht gerecht werden. Auch der Verzicht auf die Betrachtung des Neustädter Marktes im Zusammenhang mit dem Königsufer würde dem Ziel der Verknüpfung der Stadträume entgegen laufen. Daher soll für die weitere städtebauliche Entwicklung und Ordnung ein Bebauungsplan aufgestellt werden.


Die Wettbewerbsarbeiten werden vom 21.02.2019 bis 20.03.2019 im Zentrum für baukultur Sachsen im Kulturpalas Dresden ausgestellt.
05/05/2018    S87    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren 
Deutschland-Dresden: Dienstleistungen von Architekturbüros
2018/S 087-196109
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Landeshauptstadt Dresden, Geschäftsbereich Stadtentwicklung, Bau,Verkehr und Liegeschaften, Stadtplanungsamt, Abteilung Stadtplanung Innenstadt
Freiberger Straße 39
Dresden
01067
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Eppers
Telefon: +49 3514883211
E-Mail: bauleitplanung-neustadt@dresden.de
Fax: +49 3514883213
NUTS-Code: DED21
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.dresden.de
I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

I.3) Kommunikation

Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: www.schubert-horst.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Schubert + Horst Architekten PartmbB
Antonstraße 16
Dresden
01097
Deutschland
Kontaktstelle(n): Schubert + Horst Architekten PartmbB, Frau Nareike
Telefon: +49 3518892280
E-Mail: nareike@schubert-horst.de
Fax: +49 35188922824
NUTS-Code: DED2
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.schubert-horst.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Schubert + Horst Architekten PartmbB
Antonstraße 16
Dresden
01097
Deutschland
Telefon: +49 3518892280
E-Mail: nareike@schubert-horst.de
Fax: +49 35188922824
NUTS-Code: DED2
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.schubert-horst.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Offener, 2-phasiger städtebaulicher und freiraumplanerischer Ideenwettbewerb gem. RPW 2013 „Königsufer und Neustädter Markt Dresden“

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71200000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Das Neustädter Elbufer mit dem Königsufer und Neustädter Markt ist in städtebaulicher und kulturhistorischer Hinsicht von übergeordneter Bedeutung für die Stadt Dresden. Der Brückenkopf mit dem Blockhaus und dem Neustädter Markt stellt eine der bedeutsamsten städtebaulichen Räume im Panorama der Stadt dar. Er bildet den Schnittpunkt der ideellen Kulturachsen mit Japanischem Palais, Volkskunstmuseum auf der einen Seite und Schloss, Semperoper, Hofkirche auf der anderen Elbseite. Das Areal ist einer der Schlüsselbereiche im Herzen des Stadtgefüges. Für die bauliche Fassung des Neustädter Marktes nach Süden beidseits der Augustusbrücke sowie die Gestaltung dieses städtischen Platzes und des Elbufers und angrenzender Bereiche bis hin zum Carolaplatz und zum Palaisplatz gemäß Gebietsumgriff soll ein städtischer Rahmenplan erarbeitet werden, welcher als Grundlage für den zukünftigen Bebauungsplan im Bereich des Königsufer dienen soll. Das zu beplanende Gebiet umfasst eine Fläche von 10,11 ha. Der Wettbewerb richtet sich an Architekten und Stadtplaner in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten. Gegenstand der Vergabe sind gemäß HOAI 2013, Anlage 9 Besondere Leistungen zur Flächenplanung: — Erarbeitung eines Rahmenplanes, — Durcharbeiten und Komplettieren der ausgewählten Konzeption, — Handlungs- und Maßnahmenkonzept auf der Grundlage des ausgewählten Entwurfes, — Abstimmen des Entwurfs mit dem Auftraggeber und anderer an der Planung fachlich Beteiligter. Das Vergabeverfahren wird als offener, zweiphasiger Ideenwettbewerb gem. RPW 2013 durchgeführt. In den Wettbewerb werden mehrere Termine zur Bürgerbeteiligung integriert (siehe Auslobungsunterlagen Punkt 1.5). Der Wettbewerb ist unter der Nummer 4.2018 vom 19.4.2018 bei der Architektenkammer Sachsen registriert. Die Auslobung enthält eine Abweichung zur RPW aufgrund der Verfahrensweise der Bürgerbeteiligung. Die Auftragssumme liegt unterhalb des vergaberechtlichen Schwellenwertes von derzeit 221 000 EUR. Beide Phasen des Wettbewerbs werden anonym durchgeführt. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch. Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erlangung von städtebaulichen und freiraumplanerischen Konzeptideen, die später in die Erarbeitung eines städtebaulichen Rahmenplanes für die Bebauung des Dresdner Königsufers sowie des Neustädter Marktes einfließen sollen. Der Wettbewerb wird zweiphasig durchgeführt: 1) Wettbewerbsphase: städtebauliche und freiraumplanerische Grundkonzeption im Maßstab 1:1000 2) Wettbewerbsphase: vertiefende Durcharbeitung im Maßstab 1:500, Nutzungskonzeption Gebäude und Freiraum, Bebauungsstruktur, Freiraumkonzept, Erschließungskonzept Nach Auswertung der Wettbewerbsbeiträge der ersten Phase wird das Preisgericht bis zu 8 Entwürfe sowie bis zu 2 Nachrücker für die weitere Bearbeitung in der zweiten Stufe des Wettbewerbs auswählen. Der Auftraggeber beabsichtigt nach Abschluss des Wettbewerbes, einen Preisträger mit informellen Planungen (Rahmenplan) zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Architekten/Stadtplaner und Landschaftsarchitekten, Teilnahmebedingungen siehe Auslobung Punkt 1.4

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung

IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Offen
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: Zur Beurteilung werden alle Wettbewerbsarbeiten zugelassen, — die den formalen Bedingungen der Auslobung entsprechen, — in wesentlichen Teilen dem geforderten Leistungsumfang entsprechen, — die nicht gegen bindende Vorgaben verstoßen, — termingerecht eingegangen sind und. — keinen Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen lassen. Über die Zulassung entscheidet das Preisgericht. Die zugelassenen Arbeiten der 1. Wettbewerbsphase werden an Hand der nachfolgenden Kriterien beurteilt: — städtebauliche und stadträumliche Qualität, — freiraumplanerische Qualität unter Beachtung der unterschiedlich geprägten Freiräume (landschaftlich/ städtisch). — architektonische Qualität. — Angemessenheit und Schlüssigkeit der Nutzungsvorschläge. — Qualität im Hinblick auf die Erfüllung der weiteren Zielstellungen der Auslobung. Die Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar. Die zugelassenen Arbeiten der 2. Wettbewerbsphase werden an Hand der nachfolgenden Kriterien beurteilt: — städtebauliche und stadträumliche Qualität, — freiraumplanerische Qualität unter Beachtung der unterschiedlich geprägten Freiräume (landschaftlich/ städtisch). — architektonische Qualität. — Angemessenheit und Schlüssigkeit der Nutzungsvorschläge. — Qualität im Hinblick auf die Erfüllung der weiteren Zielstellungen der Auslobung. Die Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar.

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/07/2018
Ortszeit: 15:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für den Wettbewerb wird eine Gesamtsumme von 100 000 EUR brutto bereitgestellt. Davon werden 40 000 EUR als Bearbeitungshonorar für die Teilnehmenden der 2. Wettbewerbsphase (5.000,00 € je Teilnehmender), sowie 60 000 EUR als Preisgeld verwendet. Die Verteilung des Preisgelds erfolgt gemäß RPW 2013, Anlage II, 3: 1) Preis (40 %) 24 000 EUR 2) Preis (25 %) 15 000 EUR 3) Preis (15 %) 9 000 EUR Anerkennungen (20 %) 12 000 EUR Wettbewerbssumme Preise (gesamt): 60 000 EUR (brutto) Das Preisgericht ist bei einstimmiger Beschlussfassung befugt, die Preisgelder anders als dargestellt zu verteilen.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer: Die Teilnehmenden der 2.Phase des Wettbewerbs erhalten jeweils 5 000 EUR als Bearbeitungshonorar.
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Regina Freimüller-Söllinger, Architektin, Wien
Barbara Hutter, Garten- und Landschaftsarchitektin, Berlin
Prof. Petra Kahlfeldt, Architektin, Berlin
Prof. Hans Kollhoff, Architekt, Berlin
Prof. Peter Kulka, Architekt, Dresden / Köln
Prof. Dr. Franz Pesch, Architekt / Stadtplaner, Dortmund
Prof. Jorunn Ragnarsdottir, Architektin, Stuttgart
Till Rehwaldt, Landschaftsarchitekt, Dresden
Wolfgang Riehle, Architekt / Stadtplaner, Reutlingen
Raoul Schmidt-Lamontain, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegensch., Dresden
Prof. Dr.-Ing. Jürg Sulzer, Vorsitzender Gestaltungskommission Dresden, Zürich
Prof. Jörn Walter, ehem. Oberbaudirektor Hamburg
Helmut Dannehl, Freistaat Sachsen, Zentrales Flächenmanagement
Vincent Drews, Stadtrat SPD-Fraktion
Thomas Fründt, Eigentümervertreter Grundstücke Bellevue
Dr. Sebastian Greim, Eigentümervertreter KIB, Arnold, Behne
Ivo Grünewald, Eigentümervertreter Bund
Thomas Löser, Stadtrat B90/Grüne
Prof. Dr. Peter Stephan, Kunstgeschichtliches Institut, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Gunter Thiele, Stadtrat CDU
Stefan Vogel, Stadtrat AFD
Tilo Wirtz, Stadtrat Linke
Holger Zastrow, Stadtrat FDP/FB

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
: Als Voraussetzung der Teilnahme am Wettbewerb ist eine Registrierung erforderlich. Diese erfolgt bis spätestens 4.6.2018 unter folgender E-Mail-Adresse: nareike@schubert-horst.de. Für die Registrierung ist die Angabe folgender Daten notwendig: ­ Name des Büros, vollständige Anschrift, ­ E-Mail-Adresse, ­ Bankverbindung und Name des Kontoinhabers, von dessen Konto die Schutzgebühr überwiesen wird. Nach der Registrierung erhalten die interessierten Büros den Link zu den Wettbewerbsunterlagen. Für den Erhalt der Modelleinsatzplatten in der 1.Phase des Wettbewerbs ist eine Schutzgebühr von 100 EUR auf das in der Auslobung unter Punkt 1.9 genannte Konto zu zahlen. Vorgesehene Termine: Abgabe Pläne 1.Phase: 17.7.2018, 15.00, Abgabe Modell 1.Phase: 16.8.2018, 15.00, Preisgerichtssitzung 1.Phase: 10.+11.09.2018. Kolloquium: 23.10.2018, Abgabe Pläne 2.Phase: 5.12.2018, 15.00, Abgabe Modell 2.Phase: 15.1.2018, 15.00, Preisgerichtssitzung 2.Phase: 11.+12.2.2019.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Leipzig
Braustraße 2
Leipzig
04013
Deutschland
Telefon: +49 3419771040
Fax: +49 3419771049Internet-Adresse: www.ldl.sachsen.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

04/05/2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen