Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Jugendherberge , Braunschweig/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2010929
Tag der Veröffentlichung
14.10.2009
Aktualisiert am
01.01.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Freischaffende, angestellte und beamtete Architekten
Beteiligung
14 Arbeiten
Auslober
Koordination
ANP – Architektur- und Planungsges. mbH, Kassel
Abgabetermin
18.09.2009
Abgabetermin Pläne
18.09.2009
Abgabetermin Modell
25.09.2009
Preisgerichtssitzung
14.10.2009

Februar 2014 – Zwischenstand des Projekts

architekten drei+ aus Hannover haben den Wettbewerb im Oktober 2009 als erste Sieger gewonnen. Inzwischen haben sie den Auftrag erhalten und sind mit der Planung und den Leistungsphasen 1-9 beauftragt worden. Es gab allerdings Verzögerungen: Durch Einsprüche der Nachbarn musste eine Umplanung der Erdgeschosszone erfolgen. Bauteil B ist mittlerweile im Rohbau fertig; Bauteil A (an der Wendenstraße) ist im Erdgeschoss im Rohbau. Man rechnet derzeit mit der baulichen Fertigstellung des Projekts im September 2014. Im Vergleich zum Wettbewerbsentwurf ergaben sich aus der oben genannten Klage der Nachbarn wesentliche Änderungen: So musste der gesamte Eingangsbereich des EG im Bauteil A durch einen Vergleich mit dem Kläger geändert werden.

-------------------------------------------------------------

Januar 2016 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Für den Neubau der Jugendherberge Braunschweig stand ein bis dahin unbebautes Grundstück innerhalb eines vielfältig genutzten, zentralen Quartiers zur Verfügung. Die umgebende Bebauung ist heterogen und von gründerzeitlicher Blockrandbebauung ge prägt. Das Erscheinungsbild des Quartiers ist durch Wiederaufbau, moderne Verkehrsplanung und Baulücken stark geformt. Die Stadtreparatur und bauliche Aufwertung des Gebietes war hier vorrangiges Ziel der Neubebauung. Mit dem Neubau der Jugendherberge gelingt eine städtebauliche Neuordnung und Aufwertung mit neuen Verbindungswegen und Platzsituationen hin zum Grün
der umgebenden Wallanlagen und auch zur Stadt. Für das fünfgeschossige Hauptgebäude wurde eine markante Ecklösung gefunden, die sich einem Schiffsbug ähnlich in Richtung Innenstadt schiebt und damit ein
einladendes Entree für die 160 Gäste der Jugendherberge bietet. Über eine breite Treppenanlage...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

architekten drei+, Hannover
Michael Zwiener · Peter Zenker · Gerhard Jenk
TGA: Raabe Planen und Beraten, Vallstedt

2. Preis

SWW - Architekten, Braunschweig
Kay Sawadda · Hendrik Welp
Mitarbeit: Sybille Welp · Peter v. Klitzing
Ing.: bow Ingenieure, Braunschweig

3. Preis

Kellner · Schleich · Wunderling Architekten Stadtplaner GmbH, Hannover
Mitarbeit: Matthias Buchmeier · Jörn Schinkel
L.Arch.: Irene Lohaus · Peter Carl
Landschaftsarchitektur, Hannover
Verfahrensart
Begrenzt offener, einphasiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Das Deutsche Jugendherbergswerk beabsichtigt den Neubau einer Jugendherberge mit bis zu ca. 180 Betten im Zentrum Braunschweigs. Ziel ist es, ein Gebäude zu schaffen, das ein attraktives Angebot für unterschiedliche Gästegruppen bereithält und dabei den heutigen Ansprüchen genügt. Das Wettbewerbsgrundstück ist winkelförmig und wird von der Ecke Geiershagen/Wendenstraße erschlossen. Der nördliche Bereich des Wettbewerbsgrundstücks (die „Halbinsel“) soll unbebaut bleiben und in die Außenanlagen der Jugendherberge einbezogen werden.
Die Jugendherberge und der Haupteingang müssen eindeutig erkennbar und für ankommende Gäste leicht aufzufinden sein. Es bietet sich an, den neuzuschaffenden Platzraum an der Wendenstraße für eine „Adressbildung“ zu nutzen.
Das Raumprogramm gliedert sich u.a. in:
- Eingangsbereich 160 m2
- Gästebereich 1.297 m2
- Tagesraumbereich 414 m2
- Wirtschaftsräume 214 m2
- Personalbereich 80 m2
- Nebenräume 180 m2
- Wohnung Herbergseltern 100 m2

Competition assignment
The German Youth Hostel Association is planning a new Youth Hostel in the centre of Braunschweig for up to 180 beds. The aim of the competition is to create attractive offers for different groups of guests and to meet today’s requirements. The site is angular and will be developed from the corner of Geiershagen/Wendenstrasse. The northern part of the site (the ”peninsula“) shall be left as an open space and shall be included in the outdoor area of the hostel. The hostel and main entrance have to be clearly recognizable for the arriving guests. The new area at the Wendenstrasse shall be used as “address generation“. The space program is divided in: Entrance area 160 m2, Guest area 1.297 m2, Day room area 414 m2, Utility rooms 214 m2, Personnel area 80 m2, Ancillary rooms 180 m2, The hosts apartment 100 m2.

Preisrichter
Prof. Zvonko Turkali, Frankfurt a.M. (Vors.)
Norbert Dettmar, DJH Landesverband Hannover
Dr. G. Heizmann, DJH Landesverb. Hannover
Burkhard Kayser, DJH Landesverband Hannover
Peter Sichau, Fulda
Wolfgang Zwafelink, Stadt Braunschweig

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt, die Verfasser der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Arbeit

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen