Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Johannes-Göderitz-Preis 2015: Stadt & Silhouette – Konzepte für das Dresdner Elbufer , Dresden/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2013844
Tag der Veröffentlichung
21.08.2015
Aktualisiert am
02.10.2015
Verfahrensart
Studentenwettbewerb
Teilnehmer
TU Braunschweig · TU Darmstadt BTU Cottbus · Leibniz Universität Hannover TU Dresden
Beteiligung
24 Arbeiten
Abgabetermin
21.08.2015
Preisgerichtssitzung
02.10.2015

1. Preis

Daria Rath, Leibniz Universität Hannover
Prof. Carl Herwarth von Bittenfeld
Prof. Andreas Garkisch

2. Preis

Nick Dietzel · Georg Tanner, TU Dresden
Manuel Bäumler · Thomas Werner

2. Preis

Robert Megel · Borek Nemec, TU Dresden
Manuel Bäumler · Annegret Stöcker

2. Preis

Laura Patzer, TU Dresden
Manuel Bäumler · Justin Krieger

3. Preis

Albert Stahn · Rene Brendel, TU Dresden
Manuel Bäumler · Justin Krieger

3. Preis

Melanie Bauer · Saskia Remmler, TU Dresden
Manuel Bäumler · Thomas Werner
Verfahrensart
Studentenwettbewerb

Gegenstand des diesjährigen Johannes-Göderitz- Preises ist das Terrassenufer westlich der Dresdner Altstadt sowie die rückw.rtig angrenzenden Bereiche der Pirnaischen Vorstadt. Es gilt neue Strategien und räumliche Konzepte für die städtebauliche Weiterentwicklung des Areals zu erarbeiten.
Derzeit ist das Areal mit einer Fläche von ca. 28 ha durch einen hohen Wohnanteil mit vorwiegend älterer Bevölkerung geprägt. Dem Gebiet steht eine zweite Sanierungswelle seit 25 Jahren bevor, indem kleinere Verschönerungsmaßnahmen und bauliche Aufwertungen der Gebäude vorgesehen sind. Dies wird schon aufgrund der vorgegebenen Wohntypologie aus den 60er-Jahren keine jungen Menschen und Familien in das Gebiet ziehen.
Aufgrund der Nähe zur Dresdner Altstadt ist eine fußläufige Vernetzung mit dem Gebiet zu überlegen. Auch weitere kulturelle Einrichtungen, die keinen Platz in der Altstadt finden, könnten in dem Gebiet einen geeigneten Standort finden und so die das Dresdner Zentrum erweitern. Erwartet werden verschiedene Szenarien und Strategien zur schrittweisen Umstrukturierung des Quartiers hinsichtlich räumlicher, funktioneller und sozialer Situation.

Unabhängige Fachpreisrichter
Prof. Sophie Wolfrum, TU München (Vors.)
Stefan Szuggat, Stadtplanungsamt Dresden
Eckart Rohde, Dresden

Vertreter der Johannes-Göderitz-Stiftung
Dr. Claudia Winterstein, Hannover
Prof. Irene Lohaus, Hannover, TU Dresden
Wolfgang Wiechers, Braunschweig
Dr. Detlef Naumann, Bonn

Johannes Göderitz Preis

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen