Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Inklusive Gesamtschule Rosenhöhe Bielefeld – Neubau SEK II und Zweifachsporthalle
  • Inklusive Gesamtschule Rosenhöhe Bielefeld – Neubau SEK II und Zweifachsporthalle
  • Inklusive Gesamtschule Rosenhöhe Bielefeld – Neubau SEK II und Zweifachsporthalle
  • Inklusive Gesamtschule Rosenhöhe Bielefeld – Neubau SEK II und Zweifachsporthalle
  • Inklusive Gesamtschule Rosenhöhe Bielefeld – Neubau SEK II und Zweifachsporthalle
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis: Kersten Kopp Architekten, Berlin
  • Anerkennung: Bodamer Faber Architekten BDA, Stuttgart
  • 1. Preis: berger röcker gork, Stuttgart
  • 3. Preis: brewittarchitektur, Bielefeld

Inklusive Gesamtschule Rosenhöhe Bielefeld – Neubau SEK II und Zweifachsporthalle , Bielefeld/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2024495
Tag der Veröffentlichung
17.07.2018
Aktualisiert am
31.01.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten zusammen mit Landschaftsarchitekten
Beteiligung
12 Arbeiten
Auslober
Koordination
scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh, Dortmund
Bewerbungsschluss
13.08.2018
Abgabetermin Pläne
13.11.2018
Abgabetermin Modell
28.11.2018
Preisgerichtssitzung
23.01.2019

1. Preis

berger röcker gork, Stuttgart
Verfasser: Tim Gork · Peter Röcker
RSP Freiraum GmbH, Dresden
Verfasser: Christoph Ritter
  • 1. Preis: berger röcker gork, Stuttgart
  • 1. Preis: berger röcker gork, Stuttgart
  • 1. Preis: berger röcker gork, Stuttgart
  • 1. Preis: berger röcker gork, Stuttgart
  • 1. Preis: berger röcker gork, Stuttgart
  • 1. Preis: berger röcker gork, Stuttgart
  • 1. Preis: berger röcker gork, Stuttgart
  • 1. Preis: berger röcker gork, Stuttgart

2. Preis

Kersten + Kopp Architekten, Berlin
Verfasser: Minka Kersten · Andreas Kopp
Mitarbeit: Daniel Sonntag · Barbara Witt
Valeriya Savina · Bilyana Asenova
capatti staubach Urbane Landschaften, Berlin
Verfasser: Tancredi Capatti · Matthias Staubach
Mitarbeit: Thomas Steinborn · Ana Stilfanic
  • 2. Preis: Kersten   Kopp Architekten, Berlin
  • 2. Preis: Kersten   Kopp Architekten, Berlin
  • 2. Preis: Kersten   Kopp Architekten, Berlin
  • 2. Preis: Kersten   Kopp Architekten, Berlin
  • 2. Preis: Kersten Kopp Architekten, Berlin
  • 2. Preis: Kersten Kopp Architekten, Berlin
  • 2. Preis: Kersten Kopp Architekten, Berlin
  • 2. Preis: Kersten Kopp Architekten, Berlin

3. Preis

brewittarchitektur, Bielefeld
Verfasser: Thomas Brewitt Architekt BDA
Mitarbeit: Jörn Börner · Jan Bürgers · Stefana Dilova · Anja Dotter
Helge Engbert · Jonas Hofmann · Sarah Westermann
Kortemeier + Brokmann GmbH, Herford
Verfasser: Nils Kortemeier
Mitarbeit: Kristina Bergmann
  • 3. Preis: brewittarchitektur, Bielefeld
  • 3. Preis: brewittarchitektur, Bielefeld
  • 3. Preis: brewittarchitektur, Bielefeld
  • 3. Preis: brewittarchitektur, Bielefeld
  • 3. Preis: brewittarchitektur, Bielefeld
  • 3. Preis: brewittarchitektur, Bielefeld
  • 3. Preis: brewittarchitektur, Bielefeld
  • 3. Preis: brewittarchitektur, Bielefeld

Anerkennung

MGF Architekten GmbH, Stuttgart
Verfasser: Josef Hämmerl
Mitarbeit: Armin Günster · Markus Brunner · Johannes Peter
Wiedemann + Schweizer Landschaftsarchitektur, Stuttgart
Verfasser: Ines Wiedemann
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart

Anerkennung

Bodamer Faber Architekten BDA, Stuttgart
Verfasser: Hansjörg Bodamer
Mitarbeit: Barbara Muschol
Freie Garten- und Landschaftsarchitekten Jedamzik & Partner, Stuttgart
Verfasser: Gunter Jedamzik
  • Anerkennung: Bodamer Faber Architekten BDA, Stuttgart
  • Anerkennung: Bodamer Faber Architekten BDA, Stuttgart
  • Anerkennung: Bodamer Faber Architekten BDA, Stuttgart
  • Anerkennung: Bodamer Faber Architekten BDA, Stuttgart
  • Anerkennung: Bodamer Faber Architekten BDA, Stuttgart
  • Anerkennung: Bodamer Faber Architekten BDA, Stuttgart
  • Anerkennung: Bodamer Faber Architekten BDA, Stuttgart
  • Anerkennung: Bodamer Faber Architekten BDA, Stuttgart
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Die bestehende inklusive Gesamtschule Rosenhöhe in Bielefeld soll um einen Neubau für die Sekundarstufe II (SEK II) baulich ergänzt werden. Zusätzlich soll eine Zweifachsporthalle auf dem Schulgrundstück neu gebaut werden. Insgesamt liegen die Nettoraumflächen (NRF) für die Schule bei ca. 3 400 qm und die der Sporthalle bei ca. 1 250 qm. Mit der Neuplanung soll im Rahmen der Zertifizierung von Bauprojekten der BNB-Standard Silber erreicht werden.
17/07/2018    S135    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Bielefeld: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2018/S 135-309257
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Bielefeld Immobilienservicebetrieb
August-Bebel-Str. 92
Bielefeld
33602
Deutschland
Kontaktstelle(n): scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbH
Telefon: +49 23118998710
E-Mail: rosenhoehe@scheuvens-wachten.de
Fax: +49 23118998729
NUTS-Code: DEA41
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.scheuvens-wachten.de
I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.scheuvens-wachten.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
scheuvens+wachten plus Planungsgesellschaft mbH
Friedenstraße 18
Dortmund
44139
Deutschland
Telefon: +49 23118998710
E-Mail: rosenhoehe@scheuvens-wachten.de
Fax: +49 23118998729
NUTS-Code: DEA52
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.scheuvens-wachten.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
scheuvens+wachten plus Planungsgesellschaft mbH
Friedenstraße 18
Dortmund
44139
Deutschland
Telefon: +49 23118998710
E-Mail: rosenhoehe@scheuvens-wachten.de
Fax: +49 23118998729
NUTS-Code: DEA52
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.scheuvens-wachten.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Hochbaulicher freiraumplanerischer Wettbewerb „Inklusive Gesamtschule Rosenhöhe Bielefeld – Neubau SEK II und Zweifachsporthalle“ zur Vergabe von Planungsleistungen Objektplanung und Freianlagen

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71000000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Die bestehende inklusive Gesamtschule Rosenhöhe in Bielefeld soll um einen Neubau für die Sekundarstufe II (SEK II) baulich ergänzt werden. Zusätzlich soll eine Zweifachsporthalle auf dem Schulgrundstück neu gebaut werden. Insgesamt liegen die Nettoraumflächen (NRF) für die Schule bei ca. 3 400 qm und die der Sporthalle bei ca. 1 250 qm. Mit der Neuplanung soll im Rahmen der Zertifizierung von Bauprojekten der BNB-Standard Silber erreicht werden.
AUFTRAG
Ein Abruf der LPH 2-9 § 34 bzw. § 39 HOAI ist vorgesehen. Dieser erfolgt stufenweise.
Es ist beabsichtigt, unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts und Hinweisen aus der Vorprüfung zunächst mit dem Gewinner Verhandlungsgespräche zu führen. Falls diese nicht zu einem Ergebnis führen, werden die übrigen Preisträger zu Verhandlungsgesprächen eingeladen.
Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
Art und Umfang der Beauftragung werden sicherstellen, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs umgesetzt wird.
Die beabsichtigten Beauftragungen erfolgen vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Zustimmung der Geldgeber.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Dem Wettbewerb (RPW 2013) ist ein Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb) vorangestellt.Die Bewerbungsunterlagen werden am Tag d. Veröffentlichung im EU-Amtsblatt unter www.scheuvens-wachten.de bereit gestellt.Die Bewerbung ist unterschrieben als Ausdruck einzureichen.Maßgeblich ist d. fristgerechte Eingang bei: scheuvens+wachten plus, Friedenstrasse 18, 44139 Dortmund, Kennwort „Rosenhoehe“
Rückfragen an: rosenhoehe@scheuvens-wachten.de
Antworten unter www.scheuvens-wachten.de
Für d. fristgerechten Eingang d. Bewerbung ist d. Bewerber verantwortlich: Submission!Elektronisch übermittelte Bewerbungen sind nicht zulässig.
Der Wettbewerb richtet sich an Architekt/ -innen zusammen mit Landschaftsarchitekt/ -innen.Die Zahl d. Wettbewerbsteilnehmenden ist insg. auf 15 beschränkt.5 Teilnehmer werden gesetzt.Liegen mehr als 10 Bewerbungen vor, welche die Kriterien gleichermaßen gut erfüllen, wählt die Ausloberschaft die Teilnehmer des Wettbewerbs per Losentscheid aus.
AUSSCHLUSSKRITERIEN
1.1 fristgerechter vollständiger Eingang d. Bewerbung;
1.2 Vorliegen Bewerbererklärung;
1.3 Vorliegen Erklärung Bewerbergemeinschaft;
1.4 Vorliegen Erklärung Unterauftragnehmer.
Eigenerklärungen:
2.1 zu Ausschlusskriterien gem. §§ 123 u. 124 GWB;
2.2 zu wirtsch. Verknüpfungen;
2.3 zum Ausschluss von Doppelbewerbungen;
2.4 zur Anerkennung d. Auslobungsbedingungen, Bestätigung d. Teilnahme im Falle d. Aufforderung, wahrheitsgemäßen Beantwortung aller Angaben.
Nachweise des/der:
3.1 Berufstand (MINDESTANFORDERUNG: Architekt/in zusammen mit Landschaftsarchitekt/ -in);
3.2 Eintragung Handels-, Partnerschaftsregister;
3.3 Nachweis geforderter Berufshaftpflichtdeckung;
Andere als die in den Bewerbungsformularen verlangten Erklärungen,Informationen u. Anlagen werden nicht berücksichtigt.keine Rückgabe d. Bewerbungsunterlagen, kein Anspruch auf Kostenerstattung.
Weitere Angaben in Anlage 1 der Bekanntmachung zwingend beachten!!

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Der Wettbewerb richtet sich an Architektinnen / Architekten zusammen mit Landschaftsarchitektinnen / Landschaftsarchitekten.. Weitere Angaben in Anlage 1 der Bekanntmachung zwingend beachten!!

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung

IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Auer Weber Assoziierte GmbH, Stuttgart zusammen mit GTL I Michael Triebswetter Landschaftsarchitekt, Kassel
brewitt architektur, Bielefeld zusammen mit Kortemeier Brokmann Landschaftsarchitekten GmbH, Herford
Hauer Dipl.-Ing. Architekten BDA, Gütersloh zusammen mit WBP Landschaftsarchitekten, Bochum
KRESINGS ARCHITEKTUR GMBH, Münster zusammen mit möhrle + partner Freie Landschaftsarchitekten BDLA, Stuttgart
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Beurteilungskriterien im Wettbewerb:
— Umsetzung Raumprogramm, insbes. im Hinblick auf das pädagogische Konzept,
— Architektonische Gestaltqualität,
— Qualität der Freiraumgestaltung,
— Qualität des städtebaulichen Gesamtkonzeptes,
— Funktionale Qualität,
— Erfüllung der Anforderungen an eine inklusive Schule,
— Realisierbarkeit und Nachhaltigkeit der Konzeption,
— Wirtschaftlichkeit.
Die genannte Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar. Das Preisgericht behält sich vor, die einzelnen Kriterien zu gewichten.
Zuschlagskriterien im Falle von Verhandlungsgesprächen:
Innerhalb der Zuschlagskriterien in dem Verhandlungsverfahren nach VgV, das sich an den Wettbewerb nach RPW anschließt, wird das Kriterium Nr. 1 „Platzierung im Wettbewerb“ mit 50 % gewichtet werden. Sämtliche Kriterien werden den Preisträgern des Wettbewerbs mit der Aufforderung zu Angebotsabgabe mitgeteilt.
Weitere Angaben in Anlage 1 der Bekanntmachung zwingend beachten!!

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/08/2018
Ortszeit: 17:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Die Wettbewerbssumme ist auf der Basis der HOAI ermittelt worden.
Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 107.000 € (brutto, inkl. der derzeit gültigen MwSt. von 19 %) zur Verfügung. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:
1) Preis 42 000 EUR;
2) Preis 27 500 EUR;
3) Preis 17 500 EUR.
Für Anerkennungen stehen insgesamt 20 000 EUR zur Verfügung.
Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme vorzunehmen. Die Gesamtsumme kommt dabei immer zur Ausschüttung.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Prof. Ulrich Elwert, Ravensburg
Prof. Bettina Georg, Berlin / Detmold
Christian Decker, Lemgo
Kai Brüchner-Hüttemann, Bielefeld
Friedhelm Terfrüchte, Essen
Regina Kopp-Herr, Bezirksbürgermeisterin Brackwede, Bielefeld
Lars Nockemann, Vorsitzender Schul- und Sportausschuss Bielefeld
Dr. Udo Witthaus, Beigeordneter, Dezernat 2 Schule / Bürger / Kultur, Stadt Bielefeld

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Weitere zusätzlich Angaben und Informationen finden Sie in „Anlage 1“ zur Wettbewerbsbekanntmachung. Diese Anlage ist wesentlicher Bestandteil der Wettbewerbsbekanntmachung und ist zwingend zu beachten

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Muenster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Muenster
48147
Deutschland

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Muenster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Muenster
48147
Deutschland

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Muenster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Muenster
48147
Deutschland

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

13/07/2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen