Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Informationszentrum der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt , Nürtingen-Geislingen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2012893
Tag der Veröffentlichung
23.10.2013
Aktualisiert am
01.06.2015
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Freischaffende, angestellte und beamtete Architekten
Beteiligung
24 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
20.03.2013
Abgabetermin Pläne
30.08.2013
Abgabetermin Modell
05.09.2013
Preisgerichtssitzung
23.10.2013

Juni 2015 - Zwischenstand des Projekts

Knoche Architekten | Knoche + Kannegießer Architekten aus Leipzig haben nach dem Wettbewerbsgewinn im Oktober 2013 auch das sich an den Wettbewerb anschließende VOF-Verfahren für sich entscheiden können. Die Beauftragung erfolgte unmittelbar anschließend. Die Vorentwurfs- und Entwurfsphase wurden sehr zügig bearbeitet, die Bauunterlage wurde im Juni 2014 übergeben. Die Genehmigung und
damit die Baufreigabe stehen aber noch aus. Man rechnet gegenwärtig damit, dass die Baugenehmigung bis zum Jahresende 2015 vorliegen soll. Derzeit ist außerdem geplant, den Bau im Frühsommer 2016 zu beginnen und bis Ende 2017 fertigzustellen. Im Vergleich zum Wettbewerbsentwurf sind die grundsätzliche städtebauliche Setzung und das Erscheinungsbild des Baukörpers nahezu unverändert. In ständiger Diskussion und Variation stehen aber z.B. die Untergeschosse, die Art, Lage und Anzahl der Luftraumverbindungen und das Technik- und Brandschutzkonzept.

1. Preis

Knoche Architekten, Leipzig
Knoche + Kannegießer Architekten, Leipzig
Prof. Christian Knoche · Gaby Kannegießer
Mitarbeit: Leon-Pascal Keller

2. Preis

Scholl Architekten GmbH, Stuttgart
scholl.balbach.walker, Stuttgart
Michael Walker · Wolfgang Balbach
Mitarbeit: Markus Glaser
Tragwerk: Prof. Dr. Jürgen Graf
Haustechnik/Energie: Herp Ingenieure
GmbH & Co. KG

3. Preis

hammeskrause architekten, Stuttgart
Nils Krause
Mitarbeit: Joep Kuijs
TGA: Paul+Gampe+Partner GmbH
Herr Merz

Anerkennung

dasch zürn architekten, Stuttgart
Joachim Zürn · Helmut Dasch
Mitarbeit: Joachim Ziligen
Energie-/Technikkonzept: Ing.-Büro Wagner
Tragwerk: tragwerke plus

Anerkennung

ATELIER 30 Architekten GmbH, Kassel
Thomas Fischer · Ole Creutzig
Mitarbeit: Ch. Stürmer · Y. Coskun · L.-M. Helfrich
L.Arch.: GTL Landschaftsarchitekten
Michael Triebswetter
Verfahrensart
Nicht offener, einphasiger Planungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen soll an ihrem Stammsitz in der Nürtinger Altstadt erweitert werden. Das Grundstück an der Heiligkreuzstraße folgt dem Verlauf des historischen Stadtgrabens. Der behutsame Umgang mit der denkmalgeschützten Bausubstanz, überwiegend aus dem 19. Jahrhundert, stellt eine besondere Anforderung an die Wettbewerbsteilnehmer. Das Wettbewerbsgebiet umfasst eine Fläche von annähernd 1.300 m², von denen die Turnhalle eine Grundfläche von rd. 400 m² einnimmt. Die Restfläche beläuft sich demnach auf rd. 900 m². Die angrenzende denkmalgeschützte ehemalige Turnhalle ist zu erhalten und kann in die Planungsüberlegungen einbezogen werden. Das Grundstück soll optimal genutzt und im städtebaulich vertretbaren Rahmen maximal bebaut werden. Es sind mindestens 1.260 m² NF 1-7 für das neue Informationszentrum mit Bibliothek und Rechenzentrum nachzuweisen. Darüber hinaus können weitere Flächen als Hörsaal- und Seminarräume entwurfsbedingt realisiert werden. Ziel ist eine städtebaulich und architektonisch hervorragende Lösung. Erwartet wird ein angemessener und behutsamer städtebaulicher Umgang mit der denkmalgeschützten Bausubstanz und der stadtbaugeschichtlich bedeutenden Situation. Das Gebäude soll in Bezug auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz vorbildlich sein. Ziel ist es, die Lebenszykluskosten des Gebäudes zu minimieren. Es ist vorgesehen, ein Niedrigstenergiegebäude zu errichten. Dem verbleibenden Außen- und Aufenthaltsraum wird eine große Bedeutung beigemessen. Der Eingang aus nordöstlicher Richtung in das Gebäude K II soll in den Entwurf integriert werden bzw. weiterhin nutzbar sein. Für das Gebäude ist ein Kostenrahmen in Höhe von vorerst rd. 4.100.000 € brutto vorgesehen.

Competition assignment
The university is to be extended on the existing premises in the inner city of Nürtingen. The information centre on a site with 1.300 m² (incl. a listed sports hall on 400 m²) shall comprise a library and a computer centre. The building shall become a near-zero energy building, focusing on a sensitive approach towards the existing listed historical buildings.

Fachpreisrichter
Prof. Kai Haag, Stuttgart (Vors.)
Andreas Erwerle, Stadt Nürtingen
Annette Ipach-Öhmann, Vermögen und Bau BW

Sachpreisrichter
Dr. Manfred Hilzenbecher, Ministerium für Wissenschaft und Kunst BW
Otmar Heirich, OB, Stadt Nürtingen
Prof. Dr. Andreas Frey, HS Nürtingen-Geislingen
Prof. Dr. Carol Richter, HS Nürtingen-Geislingen

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die mit dem ersten Preis ausgezeichnet Arbeit der weiteren Planung zugrunde zu legen und den ersten Preisträger mit der Planung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen