Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

HÄUSER-AWARD 2019 - In der Tradition der Moderne , Hamburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2023590
Tag der Veröffentlichung
09.04.2018
Aktualisiert am
07.03.2019
Verfahrensart
Award
Zulassungsbereich
Europäischer Wirtschaftsraum
Teilnehmer
Architekten
Auslober
Abgabetermin
07.05.2018
Preisgerichtssitzung
28.02.2019

1. Preis

Bornstein Lyckefors Arkitekter, Göteborg
Projekt: Wohnhaus in Kärna

2. Preis

Corneille Uedingslohmann Architekten, Köln
Projekt: Mid-Century Bungalow, Köln Hahnwald

3. Preis

Jacques Moussafir Architectes, Paris
Projekt: Maison Cubiste, Paris

Interior-Preis

LP architektur ZT GmbH, Altenmarkt
Projekt: Doppelhaus Trausner, Schärding
Verfahrensart
Award / Auszeichnung

Wettbewerbsaufgabe
„In der Tradition der Moderne“ sollten Häuser stehen, die wir für den HÄUSER-AWARD 2019 suchen. 100 Jahre nach Gründung des Bauhauses hält seine epochale Wirkung auf alle Bereiche der Gestaltung an. In der Architektur steht das Bauhaus für Innovationen, den Einsatz neuer Materialien und Bauweisen, das Prinzip Effizienz in Grundriss und Gebäudetechnik und für eine Ästhetik, die ihre Kraft aus der Reduktion bezieht und lichte Großzügigkeit vermittelt.

Wir fragen uns: Welche Häuser würden heute im Umfeld des Bauhauses entstehen? Und wir suchen: Häuser, die sich auf die Errungenschaften des Bauhauses beziehen, aber klar im 21. Jahrhundert verankert sind. Die mehr sind als Kopien der Vergangenheit mit einem kubischen Erscheinungsbild und einer technisch-kühlen Anmutung. Wir prämieren architektonische Lösungen, die die Zukunft im Blick haben. Und die Tradition im Rückspiegel. Unter dem Gebot der Nachhaltigkeit sind neben Neubauten auch ausdrücklich Umbauten zugelassen.
HÄUSER-AWARD 2019 - In der Tradition der Moderne

Auslober
Gruner + Jahr GmbH & Co KG
Redaktion HÄUSER
20444 Hamburg

Telefonische Rückfragen
Redaktion HÄUSER
Telefon + 49 (0) 40 – 3703 – 2215

Wettbewerbsaufgabe
„In der Tradition der Moderne“ sollten Häuser stehen, die wir für den HÄUSER-AWARD 2019 suchen. 100 Jahre nach Gründung des Bauhauses hält seine epochale Wirkung auf alle Bereiche der Gestaltung an. In der Architektur steht das Bauhaus für Innovationen, den Einsatz neuer Materialien und Bauweisen, das Prinzip Effizienz in Grundriss und Gebäudetechnik und für eine Ästhetik, die ihre Kraft aus der Reduktion bezieht und lichte Großzügigkeit vermittelt.

Wir fragen uns: Welche Häuser würden heute im Umfeld des Bauhauses entstehen? Und wir suchen: Häuser, die sich auf die Errungenschaften des Bauhauses beziehen, aber klar im 21. Jahrhundert verankert sind. Die mehr sind als Kopien der Vergangenheit mit einem kubischen Erscheinungsbild und einer technisch-kühlen Anmutung. Wir prämieren architektonische Lösungen, die die Zukunft im Blick haben. Und die Tradition im Rückspiegel. Unter dem Gebot der Nachhaltigkeit sind neben Neubauten auch ausdrücklich Umbauten zugelassen.

Den HÄUSER-AWARD 2019 loben wir in Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten (bda), dem Verband Privater Bauherren e. V. (VPB), JUNG, METTEN Stein + Design und Parkett Dietrich aus. Die Ergebnisse des Wettbewerbs veröffentlicht HÄUSER voraussichtlich im März 2019, die Gewinner werden außerdem im Rahmen einer Preisverleihung offiziell bekanntgegeben und geehrt. Darüber hinaus werden die besten Projekte in einem Buch vorgestellt, das zum gleichen Zeitpunkt in der Deutschen Verlags-Anstalt/München (DVA) erscheinen wird.

Wettbewerbsart
Award / Auszeichnung

Wettbewerbsbedingungen
Teilnahmeberechtigt sind Architekten aus ganz Europa.

Sie müssen die Urheber der eingereichten Projekte sein. Die Häuser sollen nach dem 1. Januar 2015 fertig gestellt und noch nicht in einer Publikumszeitschrift veröffentlicht worden sein. Die Preisträger müssen sich darüber hinaus damit einverstanden erklären, dass die prämierten Objekte bis zur Bekanntgabe und Veröffentlichung des Wettbewerbsergebnisses (voraussichtlich in HÄUSER 2/2019) in keiner anderen Publikumszeitschrift erscheinen dürfen.

Jeder Teilnehmer kann maximal zwei Projekte einsenden. Voraussetzung ist, dass die Teilnehmer und die Eigentümer/Bauherren mit einer Veröffentlichung von Fotos und Plänen in HÄUSER und auf der HÄUSER-Website wie auch in der Buchpublikation in der Deutschen Verlags-Anstalt einverstanden sind.

Termine
Einsendeschluss: 07. Mai 2018

Fachpreisrichter
Jórunn Ragnarsdóttir, Architektin, Stuttgart
Heiner Farwick, Präsident Bund Deutscher Architekten (BDA)
Thomas Penningh, Präsident Verband Privater Bauherren (VPB)
Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur
Anne Zuber, Chefredakteurin HÄUSER

Preise
Zu gewinnen gibt es 15.000 Euro, das Preisgeld teilt sich wie folgt auf:
1. Preis: 7.000 Euro
2. Preis: 5.000 Euro
3. Preis: 3.000 Euro

Die Jury darf eine andere Aufteilung des Preisgeldes vornehmen.

Zusätzlich zahlt der VPB jedem Bauherrn eines preisgekrönten Hauses eine Prämie von 1.000 Euro. Diese entfällt, wenn der Bauherr zugleich der Architekt des Hauses ist.

Leistungen
Bitte reichen Sie folgende Projektunterlagen und Formulare ein:
– Projektpläne: Lageplan im Maßstab 1:1000 mit Nordpfeil, sowie Grundrisse, Schnitte und Ansichten im Maßstab 1:100, maximal im DIN-A3-Format (als lose Blätter, gefaltet; keine Broschüren, Tafeln o.Ä.).
– Fotos: mindestens acht Farbabzüge/Farbkopien im Format von ca. 18 x 24 Zentimetern, die das Haus in seiner Gesamtanlage von außen – auch im städtebaulichen Kontext – sowie von innen mit allen wichtigen Räumen in bewohntem/eingerichtetem Zustand zeigen.
– Pläne und Fotos sind zusätzlich auch in digitaler Form (auf USB-Stick oder CD-ROM) einzureichen; Pläne möglichst im PDF-Format, Fotos als TIFF oder JPG-Dateien. Hinweis zu den Fotocredits: Sollten die Bilder von verschiedenen Fotografen stammen, bitte die digitalen Bilddateien in geeigneter Weise benennen oder kenntlich machen, sodass im Fall einer späteren Veröffentlichung eine eindeutige Zuordnung zu den jeweiligen Urhebern/Fotografen möglich ist.
– Ein ausgefülltes Projektblatt mit den wichtigsten Gebäudedaten, Energiekennwerten, dem Datum der Fertigstellung, einer Außenaufnahme des Hauses sowie einer Zusammenfassung des Entwurfskonzeptes in Stichpunkten (in deutscher oder englischer Sprache).
– Einen Erläuterungstext in deutscher oder englischer Sprache mit der ausführlichen Projektbeschreibung (maximal 1 DIN-A4-Seite), der die Besonderheiten des Entwurfs darstellt.
– Das ausgefüllte Teilnahmeformular sowie die unterzeichnete Teilnahmeerklärung.

Weitere Informationen und Unterlagen
www.schoener-wohnen.de/architektur/haeuser-award/40699-rtkl-haeuser-award-2019-15000-euro-fuer-die-besten#270800-haeuser-award-2019

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen