Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

FRANKLIN Mannheim – Teilfläche Funari Barracks , Mannheim/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2020619
Tag der Veröffentlichung
18.03.2016
Aktualisiert am
18.03.2016
Verfahrensart
Sonstiger Wettbewerb
Beteiligung
4 Arbeiten
Auslober
Koordination
Drees & Sommer, Stuttgart
Preisgerichtssitzung
18.03.2016

1. Preis

MVRDV - Winy Maas, Jacob van Rijs · Nathalie de Vries, BC Rotterdam
Investor: Traumhaus, Wiesbaden

2. Preis

motorplan Architektur + Stadtplanung, Mannheim
Investor: WS Systembau GmbH, Haßloch
RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn
motorlab architekten, Mannheim
Verfahrensart
Kooperatives Investorenauswahlverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Mannheim, vertreten durch die MWS Projektentwicklungsgesellschaft mbH (MWSP), entwickelt seit ca. 3 Jahren die Konversion FRANKLIN. In einem iterativen Planungsprozess und mit Unterstützung von internationalen Planerteams und Beratern wird die Fläche, die mit 145 ha die Größe der Mannheimer Innenstadt aufweist, zu einem neuen Stadtteil für ca. 8.000 Einwohner.
Das neue Quartier FRANKLIN hat als Ziel, Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen zu schaffen. Inklusion und soziale Mischung sind neben Städtebau, Freiraum und Energie die tragenden Elemente des Quartierskonzepts, um dem Leitbild „buntes FRANKLIN“ gerecht zu werden.
Bisher wurden erfolgreich die Teilbereiche Offizierssiedlung, FRANKLIN Mitte, Columbus sowie Sullivan geplant und an Investoren vermarktet. Die jeweiligen B-Planverfahren sind in Bearbeitung und die entsprechenden Bebauungspläne werden in 2016 und 2017 Rechtskraft erlangen.
Durch das nachfolgend vorgestellte Wettbewerbsverfahren soll nun ein weiterer Baustein des Gesamtquartiers FRANKLIN entwickelt werden. Die beiden Baufelder A2 und A3 (ca. 27.000 m²) auf den ehemaligen Funari Barracks sollen in eine zivile Nachnutzung für Wohnzwecke überführt werden.
Vorgesehen sind Familienwohnen und Einzelhausgrundstücke für Endverbraucher mit rund 150 Wohneinheiten.
Überplant werden sollen die Baufelder vor dem Hintergrund, eine soziale Durchmischung möglich zu machen, ein breitgefächertes Wohnangebot für unterschiedliche Zielgruppen zu schaffen und somit neuen Ansprüchen und Anforderungen an die heutige Gesellschaft gerecht zu werden.
Aufgrund der aktuellen Flüchtlingssituation ergeben sich zum einen Anforderungen durch neue Zielgruppen mit hoher Priorität. Im Vordergrund steht hierbei die Realisierung von preisgünstigem Wohnraum, der flexibel ist, zeitnah umsetzbar und die soziale Integration fördert.
Ebenso soll bezahlbarer Wohnraum entstehen, der für junge Familien geeignet ist, gleichzeitig aber auch moderne und alternative Arten des Zusammenlebens fördert und somit eine große Anzahl an Personengruppen anspricht.
Angestrebt wird eine Mischung aus Strukturen in modularer Bauweise, die eine hohe Flexibilität aufweisen, sowie punktuell eingestreuten Grundstücken, in variablen Größen, zur individuellen Bebauung.
Ziel ist die Auswahl von geeigneten Investoren, die auf Grund ihrer Planungsideen und auf Basis des Mindestpreises für das jeweilige Baufeld, in entsprechende Grundstückskaufverhandlungen mit der MWSP treten können.
Der Verkauf der Baufelder ist in 2016 geplant. Der Aufstellungsbeschluss für FRANKLIN Mannheim wurde bereits gefasst. Die Vorbereitung zur Erstellung des Bebauungsplanes Funari ist in Vorbereitung und soll nach Abschluss eines Kaufvertrages aufgestellt werden. Ein Satzungsbeschluss ist in 2017 geplant. Erste Baumaßnahmen sollen ab 2017 erfolgen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen