Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Floschenstadion Sindelfingen – Neubau eines Funktionsgebäudes und Kassenbox , Sindelfingen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2023474
Tag der Veröffentlichung
27.03.2018
Aktualisiert am
12.12.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
6 Arbeiten
Auslober
Koordination
Kubus360 GmbH, Stuttgart
Bewerbungsschluss
27.04.2018
Preisgerichtssitzung
29.11.2018

1. Preis

D'Inka · Scheible · Hoffmann Architekten, Fellbach

2. Preis

Kubeneck Architekten, Berlin

3. Preis

Zink Architekten, Stuttgart

Anerkennung

berger röcker gork, Stuttgart
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Sindelfingen beabsichtigt, im Rahmen der Sportstättenentwicklung das nahe dem Stadtkern gelegene Floschenstadion zu sanieren. Im Vorlauf dieser geplanten Sanierung wurden in einer Studie unterschiedlichste Varianten zur Entwicklung der Sportstätten und der Stadtentwicklung anhand von Konzeptstudien untersucht und dargelegt. Bestandteil der Untersuchung war neben dem Floschenstadion auch der Standort Glaspalast und das Allmendstadion am Standort Unterrieden.

Nach Fertigstellung der Studie wurde der Erhalt der 3 Außensportstandorte (Floschenstadion, Glaspalast und Unterrieden) und die Stärkung des Standorts „Floschenstadion“ forciert und durch die Gremien der Stadt Sindelfingen im Juni 2016 beschlossen.

In diesem Kontext beinhaltet die Standortentwicklung am Floschenstadion als Hauptmaßnahme den Abbruch und Neubau des Funktionsgebäudes, sowie den Neubau einer Kassenbox. Darüber hinaus sollen die weiteren Bestandsgebäude der Stadionanlage saniert und modernisiert werden. Hierzu zählen die Tribünenanlage, das Nebengebäude mit Kiosk, WC Bereich und Kassenbox und ein Großgeräteraum (unterirdisch).
27/03/2018    S60    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Sindelfingen: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
2018/S 060-133187
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Sindelfingen
Deutschland
Rathausplatz 1
Sindelfingen
71063
Deutschland
Kontaktstelle(n): SpOrt concept; in Vertretung durch:Kubus360 GmbH, Vogelrainstraße 25, 70199 Stuttgart
Telefon: +49 71166481526
E-Mail: mhauser@kubus360.de
Fax: +49 71166481580
NUTS-Code: DE112
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.sindelfingen.de

I.2) Gemeinsame Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.sindelfingen.de/,Lde/start/Wirtschaft+Verkehr/Oeffentliche+Ausschreibungen.html
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Floschenstadion Sindelfingen – Neubau eines Funktionsgebäudes und Kassenbox

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71240000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Die Stadt Sindelfingen beabsichtigt, im Rahmen der Sportstättenentwicklung das nahe dem Stadtkern gelegene Floschenstadion zu sanieren. Im Vorlauf dieser geplanten Sanierung wurden in einer Studie unterschiedlichste Varianten zur Entwicklung der Sportstätten und der Stadtentwicklung anhand von Konzeptstudien untersucht und dargelegt. Bestandteil der Untersuchung war neben dem Floschenstadion auch der Standort Glaspalast und das Allmendstadion am Standort Unterrieden. Nach Fertigstellung der Studie wurde der Erhalt der 3 Außensportstandorte (Floschenstadion, Glaspalast und Unterrieden) und die Stärkung des Standorts „Floschenstadion“ forciert und durch die Gremien der Stadt Sindelfingen im Juni 2016 beschlossen. In diesem Kontext beinhaltet die Standortentwicklung am Floschenstadion als Hauptmaßnahme den Abbruch und Neubau des Funktionsgebäudes, sowie den Neubau einer Kassenbox. Darüber hinaus sollen die weiteren Bestandsgebäude der Stadionanlage saniert und modernisiert werden. Hierzu zählen die Tribünenanlage, das Nebengebäude mit Kiosk, WC Bereich und Kassenbox und ein Großgeräteraum (unterirdisch). Für die Umsetzung der oben erwähnten Maßnahmen werden Leistungen im Sinne der HOAI 2013 vergeben. Gegenstand dieses Verfahrens sind die Objektplanungsleistungen – Gebäude gemäß HOAI 2013 §33 ff – 5. Auflage für die Grundleistungen der Leistungsphasen 1 – 9. Die Wettbewerbsaufgabe beinhaltet folgende Maßnahmen: — Neubau Funktionsgebäude, — Neubau Kassenbox, — Neugestaltung Parkplatz am Funktionsgebäude Die im Anschluss zu vergebenden Objektplanungsleistungen beinhalten zusätzlich folgende Maßnahmen: — Sanierung Tribünenanlage, — Sanierung Nebengebäude (Kiosk/WC/Kassen), — Sanierung Großgeräteraum

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Zur Bewerbung zugelassen sind: Architekten / innen. Die Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer sind: Fristgerechter Eingang sowie vollständig ausgefülltes Teilnahmeformular mit folgenden Angaben (detaillierte Angaben zu den geforderten Inhalten des Teilnahmeformulars sind diesem zu entnehmen): a) Angaben zum Bewerber b) Formale Kriterien und Ausschlusskriterien. Die formalen Kriterien und die Ausschlusskriterien werden in nachfolgenden Formblättern im Rahmen der Teilnahmeunterlagen abgefragt. — ausgefüllte Formblattanlage „Bewerbergemeinschaft“ (falls zutreffend), — ausgefüllte Formblattanlage „Wirtschaftliche Verknüpfung mit anderen Unternehmen“, — ausgefüllte Formblattanlage „Berufszulassung“, — ausgefüllte Formblattanlage „Berufshaftpflichtversicherung“, — ausgefüllte Formblattanlage „Erklärung nach GWB“ c) Nachweis der geforderten Referenzen 1. Angaben zu den Referenzprojekten des Unternehmens Geforderte Mindestanforderung: Der Auftraggeber fordert von dem Bewerber / der Bewerbergemeinschaft als Mindestanforderung ein Referenzobjekt, das folgende Anforderungen erfüllt: — Es muss sich um ein fertiggestelltes Bauvorhaben der letzten 5 Jahre handeln (Abschluss Leistungsphase 8; Abnahme zwischen 1.1.2013 und 31.12.2017), — Die Leistungsphasen 2 – 8 der Objektplanung „Gebäude“ müssen durch den Bewerber / der Bewerbergemeinschaft erbracht worden sein, — Anrechenbare Kosten (KGR 300+400) des Referenzprojekts müssen mindestens 2 Millionen EUR, netto betragen. Verschiedene Referenzobjekte, die diese Anforderungen gemeinsam erfüllen, sind möglich. 2. Angaben zu den Wettbewerbserfolgen des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft in regelgerechten Wettbewerben: Geforderte Mindestanforderung: Der Auftraggeber fordert von dem Bewerber / der Bewerbergemeinschaft als Mindestanforderung einen Wettbewerbserfolg. Das bedeutet mindestens einen Erfolg in einem regelgerechten Wettbewerb (Preis, bzw. Anerkennungen / Ankauf oder Erfolg in einem studentischen Wettbewerb) im Bereich Objektplanung „Gebäude“ (keine Mehrfachbeauftragung, keine parallelen Direktaufträge, keine reinen Verhandlungsverfahren).

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Architekten/Innen. Geforderte Berufsqualifikation gem. VgV §75 (1), (2), (3)

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung

IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 10
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Zoll Architekten Stadtplaner GmbH
D´Inka Scheible Hoffmann Architekten BDA
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien anwenden. Die nachfolgende Auflistung erfolgt unabhängig der Gewichtung: — Architektonische, städtebauliche und funktionale Qualität von Gebäude und Freiflächen, — Erfüllung des Raumprogramms, — Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit Die dargestellte Reihenfolge ist nicht als Wertung oder Gewichtung zu betrachten.

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/04/2018
Ortszeit: 16:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 08/06/2018
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme ist auf der Basis von §§ 35 HOAI 2013 ermittelt. Die Wettbewerbssumme beläuft sich auf 35 000 EUR (inkl. MwSt.). Es werden folgende Preise vergeben: 1. Preis 15 000 EUR (inkl. MwSt.) 2. Preis 10 000 EUR (inkl. MwSt.) 3. Preis 5 000 EUR (inkl. MwSt.) Für Anerkennungen stehen insgesamt 5 000 EUR (inkl. MwSt.) zur Verfügung. Das Preisgericht kann die Wettbewerbssumme durch einstimmigen Beschluss (vor Aufhebung der Anonymität) anders aufteilen.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Herr Prof. Jörg Aldinger, Aldinger Architekten, Stuttgart
Frau Ursula Hüfftlein-Otto, OHO Architekten, Stuttgart
Herr Karl-Heinz Huschka, Solarplan Sindelfingen, Büro für Architektur und Stadtplanung, Sindelfingen
Herr Volker Kurrle, harris + kurrle architekten, Stuttgart
Herrn Stefan Rappold, Behnisch Architekten, Stuttgart
Frau Prof. Dr. Christina Simon-Philipp, Büro für Architektur und Stadtplanung, Stuttgart
Herr Dirk Vogel, Freier Architekt, Heilbronn
Frau Dr. Corinna Clemens, Baubürgermeisterin, Stadt Sindelfingen
Frau Brigitte Klink, Amtsleiterin, Amt für Gebäudewirtschaft, Stadt Sindelfingen
Herr Michael Paak, Abteilungsleiter, Bürgeramt Stadtentwicklung und Bauen, Stadt Sindelfingen

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
: Das Teilnahmeformular ist in deutscher Sprache gut lesbar auszufüllen und rechtsverbindlich zu unterzeichnen. Die Bewerbung ist in einem verschlossenen Umschlag, der außen mit dem Vermerk „Verhandlungsverfahren Floschenstadion Sindelfingen – Objektplanung Gebäude – Bitte nicht öffnen“ gekennzeichnet ist, bis spätestens 27.4.2018, 16.00 bei KUBUS360 GmbH Vogelrainstraße 25, D? 70199 Stuttgart einzureichen. Antworten auf gestellte Fragen werden nur erteilt, wenn diese mindestens eine Woche vor Ablauf der Bewerbungsfrist (bis spätestens 20.4.2018) schriftlich per E?Mail an die Kontaktadresse mhauser@kubus360.de gestellt wurden. Die Antworten werden den Teilnehmern auf der Plattform (www.sindelfingen.de/,Lde/start/Wirtschaft + Verkehr / Öffentliche+Ausschreibungen.html) zur Verfügung gestellt. Der Teilnehmer muss eigenständig regelmäßig prüfen, ob Erneuerungen, Anmerkungen, Ergänzungen oder Informationen auf die Plattform gestellt wurden. Bewerbergemeinschaften geben lediglich 1 Bewerbung ab. Mehrfachbewerbungen sind unzulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Kapellenstraße 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
Telefon: +49 7219260
E-Mail: poststelle@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Kapellenstraße 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
Telefon: +49 7219260
E-Mail: poststelle@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Kapellenstraße 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
Telefon: +49 7219260
E-Mail: poststelle@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

23/03/2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen