Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: h2 architekten städtebauer Haverkamp Holthaus GbR, Emsdetten
  • 2. Preis: studioH2K Architekten Hübener Kespohl Kleinke GbR, Hamburg

Familienzentrum im Stadtteil West , Neumünster/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2014261
Tag der Veröffentlichung
24.08.2015
Aktualisiert am
22.05.2018
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
Europäischer Wirtschaftsraum
EU /EWR
Beteiligung
108 Arbeiten
Auslober
Koordination
Architektur + Stadtplanung Baum · Schwormstede · Stellmacher PartGmbB, Hamburg
Abgabetermin
19.09.2015
Abgabetermin Pläne
19.02.2016
Abgabetermin Modell
26.02.2016
Preisgerichtssitzung
22.03.2016
Bekanntgabe
April 2016

Mai 2018 – Zwischenstand des Projekts

Die Stadt Neumünster plant zur Unterstützung von Familien im Stadtumbaugebiet „Stadtteil West“ ein Familienzentrum zu errichten. Das Familienzentrum soll eine Anlaufstelle für Eltern, Kinder, Großeltern und andere Familienmitglieder werden, wo sie vielfältige, familienbezogene Angebote nutzen und eine leicht zugängliche Unterstützung erhalten können. Dafür wurde ein Wettbewerb ausgelobt. h2 architekten haben diesen offenen, 2-stufigen Wettbewerb im März 2016 gewonnen. Der Auftrag wurde nach anschließendem VOFVerfahren für die Leistungsphasen eins bis vier erteilt. Die Stadtverordneten der Stadt Neumünster haben einen Beschluss gefasst, die Finanzierung über Eigenmittel und Städtebaufördermittel des Landes Schleswig-Holstein sicherzustellen. Hierzu wurden Kompensationsmaßnahmen, auch in entwurflicher Hinsicht, gefordert. Die konzeptionelle Struktur des Entwurfes wurde jedoch beibehalten. Der Bauantrag wurde im März 2018 an die Behörden übergeben. Nach Sicherstellung der Städtebauförderung sollen die weiteren Leistungsphasen beauftragt werden. Ein Baubeginn- und Fertigstellungstermin ist daher noch nicht festgesetzt.

1. Preis

h2 architekten + städtebauer Haverkamp Holthaus GbR, Emsdetten
Josef Holthaus
L.arch.: scape Landschaftsarchitekten GmbH, Düsseldorf
Hiltrud M. Lintel
  • 1. Preis: h2 architekten städtebauer Haverkamp Holthaus GbR, Emsdetten
  • 1. Preis: h2 architekten städtebauer Haverkamp Holthaus GbR, Emsdetten
  • 1. Preis: h2 architekten städtebauer Haverkamp Holthaus GbR, Emsdetten

2. Preis

studioH2K Architekten Hübener Kespohl Kleinke GbR, Hamburg
Jan Hübener
L.Arch.: gartenlabor Landschaftsarchitektur Nicola Bruns, Hamburg
Nicola Bruns
  • 2. Preis: studioH2K Architekten Hübener Kespohl Kleinke GbR, Hamburg
  • 2. Preis: studioH2K Architekten Hübener Kespohl Kleinke GbR, Hamburg
  • 2. Preis: studioH2K Architekten Hübener Kespohl Kleinke GbR, Hamburg

3. Preis

Zastrow und Zastrow, Kiel
Peter Zastrow
L.Arch.: Brien.Wessels.Werning, Landschaftsarchitekten, Lübeck
Andreas Werning
  • 3. Preis: Zastrow und Zastrow, Kiel
  • 3. Preis: Zastrow und Zastrow, Kiel
  • 3. Preis: Zastrow und Zastrow, Kiel
Verfahrensart
Offener, zweistufiger Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Neumünster plant zur Unterstützung von Familien im Stadtumbaugebiet „Stadtteil West“, ein Familienzentrum zu errichten. Familienzentren sind Anlaufstellen für familienbezogene Alltagsfragen, stärken die Erziehungskompetenz der Eltern und bieten Beratung und Hilfe. Neben den Angeboten Bildung, Erziehung und Betreuung bieten Familienzentren niedrigschwellige Angebote zur Förderung und Unterstützung von Kindern und Familien in unterschiedlichen Lebenslagen bei unterschiedlichen Bedürfnissen. Das Familienzentrum soll in der Werderstraße auf einer 3.900 m2 großen Teilfläche der ehemaligen Sick- Kaserne errichtet werden. Unter dem Dach des Familienzentrums soll mit der geplanten Kindertagesstätte und dem Kinder- und Jugendzentrum ein Ort entstehen, an welchem Kompetenzen und Ressourcen zum Wohle der Familien im Sozialraum gebündelt werden können.
Das Familienzentrum soll eine Anlaufstelle für Eltern, Kinder, Großeltern und andere Familienmitglieder werden, wo sie vielfältige, familienbezogene Angebote nutzen und eine leicht zugängliche Unterstützung erhalten können.
Das Raumprogramm umfasst 1.541,5 m2 und gliedert sich in:
Familienzentrum 155,0 m2
Kita 636,5 m2
Kinder- und und Jugendzentrum „Projekthaus“ 520,0 m2
Gemeinsam nutzbar 230,0 m2

Competition assignment
To support families in the urban redevelopment area ”District West“, the town of Neumünster is planning to build a family centre. Family centres are focal points for family-related life issues, strengthen parenting skills and offer advice and assistance. Besides offering training, education and care family centres offer low-threshold services to promote and support children and families in varied situations with different needs. It shall be located on Werderstraße on a 3.900 m2 plot of the former Sick barracks. With a daycare centre for children and a child and youth centre it shall become a space where skills and resources for the benefit of families are bundled, and it shall be a focal point for parents, children and other family members, where they can utilize diverse, family-oriented programs and get easily accessible support.
The program covers 1.542 m2:
Family centre 155 m2
Childcare centre 637 m2 Child and youth centre ”project house“ 520 m2
Common space 230 m2

Fachpreisrichter
Prof. Ingo Lütkemeyer, Bremen (Vors.)
Sabine Kling, Ministerium für Inneres und
Bundesangelegenheiten, Kiel
Angela Prominski, Hannover
Henning Stüben, Kopenhagen
Hans Eggert Bock, Rendsburg

Sachpreisrichter
Dieter Mohr, Stadt Neumünster
Thomas Wittje, Stadt Neumünster
Helga Bühse, Stadt Neumünster
Gabriele Bartelheimer, Stadt Neumünster

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt der Stadt Neumünster, den 1. Preis als Grundlage für die Beauftragung von weiteren Planungsleistungen zu verwenden.
Auslober
BIG-STÄDTEBAU GmbH, Kronshagen

Wettbewerbsbetreuung
Architektur + Stadtplanung Baum Schwormstede, Hamburg

Wettbewerbsaufgabe
Familienzentren sind Anlaufstellen für familienbezogene Alltagsfragen, stärken die Erziehungskompetenz der Eltern und bieten Beratung und Hilfe. Neben den Angeboten Bildung, Erziehung und Betreuung bieten Familienzentren niedrigschwellige Angebote zur Förderung und Unterstützung von Kindern und Familien in unterschiedlichen Lebenslagen bei unterschiedlichen Bedürfnissen.
Der Wettbewerbsort, das Stadtumbaugebiet Stadtteil West in Neumünster, ist u. a. geprägt durch hohen Wohnungsleerstand, Aufwertungsbedarfe der öffentlichen Räume und insbesondere eine vergleichsweise hohe soziale Belastung der Bewohnerinnen und Bewohner. Sowohl städtebauliche Untersuchungen und Planungen als auch Bedarfsabschätzungen mit Bezug auf soziale Infrastrukturen stellen Handlungsbedarfe fest. Zudem weist das Kinder- und Jugendzentrum Projekthaus einen hohen Sanierungsbedarf und fehlende Freiflächen auf. Unter anderem auch aufgrund der fehlenden Barrierefreiheit ist eine den Anforderungen gerechte und zeitgemäße Nutzung nicht möglich.
Daher hat die Stadt Neumünster beschlossen, ein Familienzentrum in der Werderstraße auf einer 3.900 qm großen Teilfläche der ehemaligen Sick-Kaserne, zu errichten. Unter dem Dach des Familienzentrums soll eine Kindertagesstätte mit 20 zusätzlichen Krippenplätzen und 40 Kindergartenplätzen, ein offenes Beratungszentrum und eine Anlaufstelle für Familien und das Kinder- und Jugendzentrum integriert werden.
Mit der Zusammenführung der Angebote des Kinder- und Jugendzentrums Projekthaus und der Kindertagesstätte innerhalb des Familienzentrums an einem Standort sollen Synergien sowie enge und vielfältige Kooperationen zwischen den Einrichtungen als auch anderen im Umfeld befindlichen Jugendbildungseinrichtungen (Schulen) ermöglicht und gefördert werden. Aus der Überschneidung der Zielgruppen von Projekthaus und Kindertagesstätte im Familienzentrum werden zusätzlich positive Impulse erwartet. Durch die Ausrichtung des Familienzentrums an den konkreten Bedarf vor Ort werden bereits estehende Angebote verknüpft und eine Plattform für verschiedenste Kooperationen sowie die Möglichkeit der Implementierung und Entstehung weiterer Angebote im Quartier geboten.
Ziel des Wettbewerbs ist der Entwurf eines qualitätsvollen und flexibel nutzbaren Gebäudes, das eng mit dem Quartier verbunden ist und weit darüber hinaus leuchtet, als ein Ort der Identifikation der Bürger mit ihrem Stadtteil. Das Gebäude soll die verschiedenen Nutzungen in einem Baukörper zusammenbringen und durch zeitgemäße, kreative Architektur einen Ort im Quartier schaffen, der als Anlaufstelle für Kinder und Familien dient. Neben einer der Nutzung angemessenen Architektursprache des Gebäudes sind auch für das Grundstück qualitativ hochwertige Außenanlagen zu entwickeln.

Wettbewerbsart
Offener Realisierungswettbewerb, Zweistufig

Teilnehmer
Architekten, Landschaftsarchitekten

Termine
Ende der Bewerbungsfrist 20. 09. 2015
Abgabe Pläne 17:00 Uhr & 13. 11. 2015

Preise
Gesamtpreissumme netto euro 40.000

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen