Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: BHBVT GESELLSCHAFT VON ARCHITEKTEN MBH, Berlin
  • 2. Preis: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: motorplan Architektur Stadtplanung, Weimar
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin

Erweiterungsbau für die Alice Salomon Hochschule , Berlin/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2014714
Tag der Veröffentlichung
05.09.2016
Aktualisiert am
30.03.2017
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Beteiligung
10 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
04.10.2016
Abgabetermin Pläne
24.01.2017
Abgabetermin Modell
31.01.2017
Preisgerichtssitzung
23.02.2017

1. Preis

BHBVT GESELLSCHAFT VON ARCHITEKTEN MBH, Berlin
Bruno Vennes · Stefan Tebroke
Mitarbeit: Justus Böttcher · Jarek Karpik
L.Arch.: Stefan Bernard Landschaftsarchitekten,
Berlin, Stefan Bernard
  • 1. Preis: BHBVT GESELLSCHAFT VON ARCHITEKTEN MBH, Berlin
  • 1. Preis: BHBVT GESELLSCHAFT VON ARCHITEKTEN MBH, Berlin
  • 1. Preis: BHBVT GESELLSCHAFT VON ARCHITEKTEN MBH, Berlin

2. Preis

Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
Arthur Numrich · Tiemo Klumpp · Grant Kelly
Mitarbeit: Martin Kranich · Peter Dingler
Tragwerk: Pichler Ingenieure GmbH, Berlin
Robert Hartfiel
L.Arch.: St raum a. GmbH, Berlin
Tobias Micke
  • 2. Preis: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

3. Preis

motorplan Architektur + Stadtplanung, Weimar
Johann Bierkandt
Mitarbeit: Urs Löffelhardt · Georg Falkenhahn
Meike Stübinger · Bernardo Villagra
Tragwerk: Staupendahl & Partner, Leipzig
Thomas Staupendahl
L.Arch.: plandrei Landschaftsarchitektur, Erfurt
Stefan Dittrich
  • 3. Preis: motorplan Architektur Stadtplanung, Weimar
  • 3. Preis: motorplan Architektur Stadtplanung, Weimar
  • 3. Preis: motorplan Architektur Stadtplanung, Weimar
  • 3. Preis: motorplan Architektur Stadtplanung, Weimar

Anerkennung

MGF Architekten GmbH, Stuttgart
Josef Hämmerl
Mitarbeit: Sandro Rendina · Jonas Faber
Tim Fügmann · Armin Günster · Anna Lips
Tragwerk: IBB Danai, Berlin
L.Arch.: Wiedemann + Schweizer, Stuttgart
Ines Wiedemann
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart

Anerkennung

Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
Johan Kramer · Johannes Löbbert
Mitarbeit: Paul Gössler · Giacomo Vacca
Tragwerk: Dierks Babilon und Voigt, Berlin
Dr. Hermann Babilon
L.Arch.: bbz Landschaftsarchitekten Berlin GmbH
Timo Herrmann
  • Anerkennung: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • Anerkennung: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • Anerkennung: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • Anerkennung: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • Anerkennung: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 15 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Errichtung eines Erweiterungsbaus für die Alice Salomon Hochschule Berlin. Die Alice Salomon Hochschule Berlin befindet sich seit 1998 in einem Neubau am Alice-
Salomon-Platz 5 in Berlin-Hellersdorf. Sie bietet Bachelor- und Masterstudiengänge mit den Schwerpunkten Soziale Arbeit, Gesundheit, Erziehung und Bildung an. Aufgrund der stetig ansteigenden Anzahl von Studierenden und der geplanten Erweiterung des Hochschulangebotes werden an der Alice Salomon Hochschule zusätzliche Flächen für Lehre und Forschung benötigt. Die Grundstückssituation lässt am derzeitigen Standort keine Möglichkeit zur Erweiterung zu. Deshalb soll jetzt auf einem benachbarten, jedoch nicht unmittelbar angrenzenden Grundstück am Kokoschkaplatz ein Erweiterungsbau errichtet werden. In zwei weiteren Bauabschnitten sollen in den Folgejahren eine Mensa und zusätzliche Seminarflächen entstehen.
Ziel des Wettbewerbs ist es, einen gestalterisch und funktional überzeugenden Entwurf für eine bauliche Erweiterung zu erhalten. Dieser soll die Baumassen der zukünftigen Bauabschnitte und
eine damit mögliche Arrondierung des Wettbewerbsgrundstücks schon jetzt berücksichtigen. Deshalb ist als städtebaulicher Ideenteil ein Gesamtbebauungskonzept für alle geplanten Bauabschnitte zu entwickeln, um mögliche Bebauungsoptionen auszuloten. Insgesamt umfasst die Bauaufgabe des 1. Bauabschnitts rund 1.700 mÇ Nutzfläche sowie rund 200 mÇ Technikfläche. Dies beinhaltet 770 mÇ für Lehr- und Seminarflächen sowie rund 500 mÇ Büroflächen für wissenschaftliches Personal. Für die beiden späteren Bauabschnitte ist von rund 3.800 mÇ Nutzfläche und ca. 400 mÇ Technikfläche auszugehen.

Competition assignment
Since 1998 the Alice Salomon University has been on Alice-Salomon-Square 5. Due to the increasing number of students an extension building is urgently needed. It will be located on an adjacent plot at Kokoschkaplatz. A canteen and further seminar areas will be added in two future building phases. The extenson’s functional convincing design shall consider the future building sections and a possible consolidation of the competition site. The ideas part shall create an overall development concept to explore possible building options. The first building phase comprises 1.700 mÇ usable area and 200 mÇ technical area, including 770 mÇ seminar areas and 500 mÇ office space. The two future building parts will comprise 3.800 mÇ usable area and 400 mÇ technical area.

Fachpreisrichter
Ingrid Spengler, Hamburg (Vors.)
Martin Boden-Peroche, Dresden
Amandus Sattler, München
Petra Vondenhof-Anderhalten, Berlin

Sachpreisrichter
Dr. Uwe Bettig, Alice Salomon Hochschule Berlin
Andreas Berr, RBM - Senatskanzlei Wissenschaft und Forschung
Herrmann-Josef Pohlmann, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, den 1. Preis mit der Realisierung zu beauftragen.
03/09/2016    S170    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden2016/S 170-306006WettbewerbsbekanntmachungRichtlinie 2014/24/EU
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber
I.1) Name und Adressen
Alice-Salomon-HochschuleAlice-Salomon-Platz 5Berlin12627DeutschlandKontaktstelle(n): Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Abteilung II, Referat für Architektur, Stadtgestaltung und WettbewerbeE-Mail: nanna.sellin-eysholdt@senstadtum.berlin.deFax: +49 3090252535NUTS-Code: DE300Internet-Adresse(n):Hauptadresse: www.stadtentwicklung.berlin.de
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/219/teilnehmerbereich.htmlWeitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten KontaktstellenAngebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/219/teilnehmerbereich.html
I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5) Haupttätigkeit(en)
Bildung
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Erweiterungsbau für die Alice-Salomon-Hochschule (ASH), Berlin Marzahn Hellersdorf.
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71221000
II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Nichtoffener Wettbewerb f. Architekten/innen als Generalplaner/innen m. Landschaftsarchitekten/innen u. Tragwerksplaner/innen. Gegenstand d. Wettbewerbs ist d. Entwurf eines Gebäudes f. d. ASH m. ca. 1 668 m² Nutzfläche (NF), um zusätzlich benötigte Flächen unterzubringen. Der Neubau soll als 1. v. insgs. 3 Bauabschnitten zügig realisiert werden. Die weiteren Bauabschnitte sind zzt. nicht finanziert. Um d. zukünftige städtebaul. Entwicklung zu sichern, soll im Rahmen d. Wettbewerbs ein Gesamtbebauungskonzept als städtebaul. Ideenteil am Standort Kokoschkaplatz erarbeitet werden. Der Auslober erwartet gestalterisch anspruchsvolle Entwürfe im Sinne eines innovativen energie- und kosteneffizienten Gebäudekonzeptes n. EnEV 2016.Die Gesamtbaukosten d. 1. Bauabschnitts sind mit 7 570 000 EUR gedeckelt.S. a. Punkt VI.3) dieser Bekanntmachung.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:Zugelassen: Architekten/innen, d. d. i. Folgenden genannten Kriterien erfüllen. Es werden bis zu 15 Teilnehmer unter Berücksichtigung d. formalen u. inhaltlichen Kriterien ausgewählt. Zur Prüfung d. fachlichen Eignung wird ein v. Auslober berufenes Beratungsgremium gebildet, bestehend aus Vertretern/innen d. Auslobers bzw. d. Verwaltung u. 2 freischaffende/n Architekten/innen. Die endgültige Entscheidung ü. d. Auswahl d. Teilnehmer bleibt d. Auftraggeber vorbehalten. Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auslober. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.Formale Kriterien:1. Vollständig ausgefülltes u. korrekt abgesendetes Internet-Bewerbungs-Formular m. folgenden Angaben:— Nennung d. Teilnehmer/innen: Büroname; Ansprechpartner; Adresse; Telefon; Fax; E-Mail; ggf. URL; Jahr d. Bürogründung; Anzahl Mitarbeiter/innen, Namen Büroinhaber/innen u. –partner/innen, Kammer-Nummer, Eintragungsort / bzw. Name d. Kammer, Datum Kammereintragung.— Nennung d. beruflichen Qualifikation: Bei Auswahl z. Teilnahme a. Wettbewerb wird d. Nachweis d. beruflichen Qualifikation gemäß „Teilnahmeberechtigung“ schriftlich nach-gefordert. Nicht deutschsprachige Nachweise müssen i. beglaubigter Übersetzung i. Deutsch vorgelegt werden.— Referenzen (Erfahrungen sind als Tätigkeit i. eigenen Büro nachzuweisen) a: Nennung v. mind. 1 u. max. 3 realisierten Bauvorhaben (mind. LP 2-5) innerh. der letzten 10 Jahre, m. mind. 3 000 000 EUR Baukosten (KG 300 + 400 netto), m. Nennung d. Baukosten (KG 300 + 400 netto), Jahr d. Fertigstellung, Ort, Projektname, erbrachte LP, Kurzbeschreibung.b: Nennung v. mind. 1 u. max. 3 Planungen v. Hochschulbauten bzw. Gebäuden vergleichb. Komplexität (mind. LP 2/ Wettbewerbsentwurf) m. mind. 3 000 000 EUR Baukosten (KG 300 + 400 netto) innerh. d. letzten 10 Jahre, m. Nennung d. Baukosten (KG 300 + 400 netto), Jahr d. Fertigstellung, Ort, Projektname, erbrachte LP, Kurzbeschreibung.c: Nennung v. mind. 1 u. max. 3 Wettbewerbserfolgen (Preise / Anerkennungen) oder Auszeichnungen innerh. d. letzten 10 Jahre m. Jahr, Ort, Titel d. Projektes, ggf. Kurzbeschreibung d. Aufgabe, erzielter Rang.(Mehrfachnennungen v. Projekten in a., b., c. sind zulässig, falls zutreffend) 2. 2 Bilddateien m. Darstellung der i. d. Referenzliste genannten Projekte. Je Bilddatei sollten max. 2 Projekte dargestellt werden.3. Mehrfachbewerbungen sind unzulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedl. Niederlassungen eines Büros.Abweichungen v. d. formalen Anforderungen u. Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss v. Auswahlverfahren.Inhaltl. Kriterien (m. Darstellung ihrer Wichtung):— Gestaltqualität v. realisierten Bauvorhaben anhand v. Referenzprojekten (hochgeladene Bilder), max. 3 Punkte m. einfach. Wertung.— Gestaltqualität v. Planungen v. Hochschulbauten bzw. Gebäuden vergleichbarer Komplexität anhand v. Referenzprojekten (hochgeladene Bilder), max. 3 Punkte m. einfach. Wertung.Jedes Mitglied d. Auswahlgremiums kann pro Bewerbung max. 6 Punkte vergeben. Die max. erreichbare Punktzahl einer Bewerbung beträgt 30 Punkte. Die Punkte werden in einer Matrix erfasst u. sind Bestandteil d. Ergebnisprotokolls. Ausgewählt werden bis zu 15 Bewerbungen m. d. höchsten Punktzahlen. Der Auslober behält sich vor, b. gleicher Punktzahl zu losen.Die ausgewählten Teilnehmer/innen werden per E-Mail benachrichtigt (über d. i. d. Bewerbung genannte E-Mail-Adresse). Sie haben ihre Teilnahme innerhalb einer Woche schriftlich zu bestätigen.
III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaBeruf angeben: Architekt/in, geforderte Berufsqualifikation gem. VgV §75 (1), (3). Ist in d. Herkunftsland d. Berufsbezeichnung gesetzl. nicht geregelt, so erfüllt d. fachl. Voraussetzung, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis o. sonst. Befähigungsnachweis verfügt, das n. d. Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates anerkannt wird. Die Voraussetzung f. d. Teilnahmeberechtigung müssen a. Tag d. Bewerbung erfüllt sein.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des WettbewerbsNichtoffenAnzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:Gestaltung, Funktionalität, Konstruktion, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Städtebau.Die Listung stellt keine Rangfolge da.
IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder TeilnahmeanträgeTag: 04/10/2016Ortszeit: 16:00IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte BewerberIV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:DeutschIV.3) Preise und PreisgerichtIV.3.1) Angaben zu PreisenEs werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7 Absatz 2) ist a. d. Basis d. §§ 35, 40 u. 52 HOAI (i.d. Fassung v. 25.4.2013) u. d. Merkblatt Nr. 51 d. AK BW „Städtebaulicher Entwurf als Besondere Leistung in der Flächenplanung“ (Anlage 9 HOAI 2013), Stand 05/2014, ermittelt. Für Preise u. Anerkennungen stehen insgesamt 53 000 EUR (netto) zur Verfügung.IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:IV.3.3) FolgeaufträgeEin Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: jaIV.3.4) Entscheidung des PreisgerichtsDie Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: neinIV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3) Zusätzliche Angaben
:Grundlagen: Richtlinien f. Planungswettbewerbe (RPW 2013) u. d. Leitfaden zur Durchführung v. Wettbewerben gem. IV 150 Anweisung Bau–ABau Berlin.Beabsichtigte Beauftragung: LP 2-5, ausgen. anteil. LP 2, Kostenschätz. u. anteil. LP 3, Kostenberech., gem. §34, d. LP 2-9 gem. §39 u. d. LP 2-6 gem. §5, HOAI (2013) zu beauftragen.Die Beauftrag. erfolgt in Leistungsstufen (LS). Die Beauftrag. d. jeweils nächsten LS kann nur b. Vorliegen d. haushaltsrechtl. Voraussetz. erfolgen.LS, die d. Auftraggeber (AG) nicht m. Vertragsabschluss beauftragt, stehen unt. d. aufschieb. Bedingung, dass d. AG sie nur b. Fortsetzung d. Planung u. Ausführ. d. Baumaßn. abrufen wird.Der AG behält sich vor, d. Beauftr. auf Teilleist. einzelner LS od. auf einzel. Abschnitte d. Baumaßn. zu beschränken.Der AG beabsichtigt, b. Fortsetzung d. Planung u. Ausführung d. Baumaßn. weitere Leistungen (ab LP 3) – einzeln od. im Ganzen – abzurufen.Ein Rechtsanspruch auf Beauftr. weiter. LS besteht nicht.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes BerlinMartin-Luther-Str. 105Berlin10825DeutschlandTelefon: +49 3090138316Fax: +49 3090137613
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Verstöße gegen Vergabevorschriften, d. aufgrund der Bekanntmachung od. in d.Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens b. zum Ablauf d. Frist zurBewerbung od. zur Angebotsabgabe gegenüber d. Auftraggeber zu rügen. ImÜbrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist v. 10Kalendertagen n. Kenntnis gegenüber d. Auftraggeber zu rügen.Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb v. 15 Kalendertagen n. Eingang d.Mitteilung d. Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, b. d.zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen(GWB)).
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
31/08/2016

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen