Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Erweiterung Umweltbundesamt , Dessau-Roßlau/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2012564
Tag der Veröffentlichung
21.09.2012
Aktualisiert am
12.06.2015
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Bewerbergemeinschaften aus Architekten, Fachingenieure für Technische Gebäudeausrüstung und Beratern für thermische Bauphysik/EnEV
Beteiligung
21 Arbeiten
Auslober
Koordination
dietzsch & weber architekten, Halle (Saale)
Jost Consult Projektsteuerung GmbH, Halle / Saale
Bewerbungsschluss
27.01.2012
Abgabetermin Pläne
24.05.2012
Abgabetermin Modell
31.05.2012
Preisgerichtssitzung
06.08.2012

Juli 2015 – Zwischenstand des Projekts

Anderhalten Architekten aus Berlin haben den Wettbewerb im August 2012 gewonnen. Einige Wochen später, im Herbst 2012, wurde das Baufeld frei gemacht. Im März 2014 wurde die Entwurfsunterlage Bau nach den Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes erstellt und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und dem Bundesfinanzministerium zur Genehmigung übergeben. Die Genehmigung erfolgte schließlich Anfang 2015, ebenso hat das Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-An halt (BLSA) mit den Planern die Verträge über die Ausführungsphase des Bauvorhabens geschlossen. Die Ausführungsplanung wird er stellt und die Bauleistungen werden ausgeschrieben. Im Oktober diesen Jahres (2015) soll der letzte Teil der Bodensanierung abgeschlossen werden. Etwa 1.200 Tonnen Erde müssten noch ausgetauscht werden, da sie aus schwermetallhaltigen Auffüllungen bestehen. Der weitere Zeitplan schaut folgendermaßen aus: Im März 2016 soll die Grundsteinlegung stattfinden und die Rohbauarbeiten beginnen. Im Juli 2016 soll mit dem Innenausbau begonnen werden. Für Oktober 2016 ist das Richtfest geplant. Im Frühjahr 2017 soll die Fassade fertig sein. Nach den geothermischen Bohrungen soll im Sommer 2017 die Gestaltung der Außenanlagen beginnen. Ende 2017 soll das neue Gebäude fertiggestellt, möbliert und bezogen werden. Dann startet auch das betriebsbegleitende Monitoring, um die Haustechnik zu optimieren und zu schauen, ob das Ziel „Null- Energie-Haus“ er reicht wird.

1. Preis

Anderhalten Architekten, Berlin
Prof. Claus Anderhalten
Mitarbeit: Wolfgang Schöning · Jan Kamprolf
Luisa Managò · Francisco González Serrano
TGA: Winter Ber.Ing. f. Gebäudet. Berlin GmbH
J. Kornfeld · C. Beutler · I. Materna · M. Hahn
Bauphysik: Müller-BBM GmbH
M. Pfister · F. Hülsenberg

2. Preis

Alten Architekten, Berlin
Dirk Alten
Mitarbeit: Olaf Kobiella
TGA: VIKA Ingenieur GmbH
L. Tobolewski · M. Glanert · J.-C. Blaue
M. Gilgenbach · Ch. Braun · J. Dankwardt
M. Azarang
Bauphysik: VIKA Ingenieur GmbH
Dr. Ü. Esiyok · P. Schmitz

3. Preis

KNERER UND LANG Architekten GmbH, Dresden
Eva Maria Lang · Prof. Thomas Knerer
Mitarbeit: Andreas Wedde · Lisa Neuschildkamp
TGA: GESA-Ing.-Ges. für Technische Gesamtplanung mbH
R. Gläser · S. Klenner · U. Schnabel
Bauphysik: Krebs und Kiefer
Ber. Ing. für das Bauwesen GmbH,
K. Däumer · R. Horschig · M. Lobenstein

Anerkennung

BHBVT GESELLSCHAFT VON ARCHITEKTEN MBH, Berlin
Stefan Tebroke · Bruno Vennes
Relais Landschaftsarchitekten
Ronny Huse · Andrea Kuhn
TGA: Ingenieurgesellschaft W33 mbH,
M. Moritz
Bauphysik: Müller-BBM GmbH
M. Pfister · F. Hülsenberg

Anerkennung

CODE UNIQUE Architekten, Dresden
Martin Boden-Peroche · Volker Giezek
Mitarbeit: Peter Weber · Mathias Stumme
Enrico Glotz · Tilmann Grumbach
Qiushi Li
TGA: CSZ Ingenieurconsult GmbH NL Berlin
Th. Stankowski · O. Siegeris
K. Elberg · A. Kraus · M. Heidecker
H. Dittmann · B. Klang · R. Arlt · P. Kusalik
Bauphysik: CSZ Ingenieurconsult GmbH, Dresden
T. Stankowski · T. Höck · M. Veverka · A. Strauch
Verfahrensart
Nicht offener, einphasiger, interdisziplinärer anonymer Wettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2008)

Wettbewerbsaufgabe
Das vorhandene Dienstgebäudes des UBA (siehe wa7/1998+8/2005) weist bei ca.18.000 m² HNF vorwiegend Bürofunktionen auf und bietet ca. 790 Mitarbeitern einen Arbeitsplatz. Das UBA hat gegenüber dem Jahr 2005 einen Personalzuwachs zu verzeichnen, so dass ein Erweiterungsbau unumgänglich ist.
Es sollen 102 Arbeitsplätze in Bürobereichen errichtet werden, insgesamt handelt es sich um die Umsetzung von ca. 2.000 m² Nutzfläche inklusive eines Konferenzbereichs mit ca. 270 m². Zur Unterbringung des Raumbedarfs wurde ein an das vorhandene Dienstgebäude angrenzenden Grundstück mit einer Größe von 6.887 m² käuflich erworben.
Der Entwurf des Neubaus soll hohen städtebaulichen, gestalterischen und energetischen Anforderungen entsprechen und ein Demonstrationsobjekt für nachhaltiges Planen, Bauen und Betreiben darstellen. Es wird eine Bewertung des Gebäudes nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB) mit einem Gesamterfüllungsgrad größer 80% (Qualitätsniveau Gold) angestrebt.
Das Gebäude ist als Null-Energie-Haus mit einer hohen Deckungsrate von ≥ 100% regenerativer Energien zu konzipieren. Die mit der genehmigten Entscheidungsunterlage-Bau festgesetzte Kostenobergrenze in Höhe von 8.080.000 € (KG 300/400/500) ist zwingend einzuhalten. Nach Möglichkeit sind innerhalb des Kostenrahmens die energetischen Standards weiter zu erhöhen.

Competition assignment
The existing building of the UBA (wa7/1998 + 8/2005) comprises 18.000 m² for offices and 790 work places. Since 2005 the UBA is expanding and needs more space. An extension had to be developed on a usable area of 2.000 m² for 102 office work spaces and a conference area with 270 m². A site with 6.887 m² was purchased bordering the existing premises.
The design of the new building shall be of a very high standard of urban planning, design and energy requirements. It shall become a show case for sustainable planning, building and maintenance and shall meet the requirements of the quality control system for sustainable building of federal buildings (BNB) with more than 80% to receive the ”quality standard Gold“. The building shall be planned as zero-energy-house with ≥100% renewable energies and maximum building costs of € 8.080.000.

Fachpreisrichter
Prof. Eckhard Gerber, Dortmund (Vors.)
Prof. Dr. Uta Pottgieser, Berlin
Gisela Nobis-Fritzen, MR, BMVBS B 21
Prof. Dr. Marina Schulz, Weimar
Dorit Sauer, Hohenwulsch

Sachpreisrichter
Stefan Süsterhenn, MD, BMU UAL ZG I
Jochen Flasbarth, Präsident UBA
Lutz Leide, BImA Zentrale Spartenleiter FM
Christine Jahn, Stadt Dessau

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die Verfasser der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Arbeit mit der weiteren Planung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen