Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: gap architectes by Alain Schank, Luxembourg
  • 2. Preis: Friedrich Hachenberg, Stadtplaner, Boppard
  • 3. Preis: WERK-PLAN Architekten Stadtplaner Ingenieure, Kaiserslautern
  • 4. Preis: KH studio – delli Ponti & Novielli, Paris
  • Anerkennung: Freising Freising Architekten, Trier

Städtebauliche Erneuerung Moselufer , Zell (Mosel)/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2019965
Tag der Veröffentlichung
13.06.2016
Aktualisiert am
13.06.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
Beteiligung
23 Arbeiten
Auslober
Koordination
Hille Architekten, Ingelheim
Preisgerichtssitzung
26.04.2016

1. Preis

gap architectes by Alain Schank, Luxembourg
Mitarbeiter: Kathrin Koch, Valentin Steiff
  • 1. Preis: gap architectes by Alain Schank, Luxembourg
  • 1. Preis: gap architectes by Alain Schank, Luxembourg
  • 1. Preis: gap architectes by Alain Schank, Luxembourg
  • 1. Preis: gap architectes by Alain Schank, Luxembourg
  • 1. Preis: gap architectes by Alain Schank, Luxembourg
  • 1. Preis: gap architectes by Alain Schank, Luxembourg
  • 1. Preis: gap architectes by Alain Schank, Luxembourg
  • 1. Preis: gap architectes by Alain Schank, Luxembourg
  • 1. Preis: gap architectes by Alain Schank, Luxembourg
  • 1. Preis: gap architectes by Alain Schank, Luxembourg
  • 1. Preis: gap architectes by Alain Schank, Luxembourg
  • 1. Preis: gap architectes by Alain Schank, Luxembourg
  • 1. Preis: gap architectes by Alain Schank, Luxembourg

2. Preis

Friedrich Hachenberg, Stadtplaner, Boppard
Mitarbeiter: Moritz Morsblech, Kai Schad, Sabine Eichhorn
  • 2. Preis: Friedrich Hachenberg, Stadtplaner, Boppard
  • 2. Preis: Friedrich Hachenberg, Stadtplaner, Boppard

3. Preis

WERK-PLAN Architekten Stadtplaner Ingenieure, Kaiserslautern
Mitarbeiter: Stefanie Sailer, Hannah Hollax, Yvonne Recker, Lisa Heger
  • 3. Preis: WERK-PLAN Architekten Stadtplaner Ingenieure, Kaiserslautern
  • 3. Preis: WERK-PLAN Architekten Stadtplaner Ingenieure, Kaiserslautern

4. Preis

KH studio – delli Ponti & Novielli, Paris
Mitarbeiter: Valentina Torelli, Giulia Zanforlin, Leonard Cattoni
  • 4. Preis: KH studio – delli Ponti & Novielli, Paris
  • 4. Preis: KH studio – delli Ponti & Novielli, Paris

Anerkennung

Freising +Freising Architekten, Trier
Stefan Jacobs, Ernst + Partner Landschaftsarchitekten
  • Anerkennung: Freising Freising Architekten, Trier
  • Anerkennung: Freising Freising Architekten, Trier
Verfahrensart
Wettbewerb, regional begrenzt

Wettbewerbsaufgabe
Die Gestaltung des Moselufers zwischen Moselfußgängerbrücke und Corray ist in die Jahre gekommen. Parallel dazu hat sich der Moseltourismus positiv entwickelt. Im Zuge der Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm historische Stadtbereiche (STH) sollen nun Konzepte entwickelt werden, die eine qualitätsvolle Neugestaltung des Gebietes zum Ziel haben. Innerhalb des Gebietes liegt auch das Grundstück für den Neubau der Verbandsgemeindeverwaltung. Hierfür ist ein Vorschlag für eine Gebäudefigur zu erstellen.
Leitbild für die Entwicklung des Wettbewerbsgebietes ist die Ausbildung eines Uferbereiches mit eigener Identität, einer besonderen Aufenthaltsqualität und Charakteristik. Neben den freiräumlichen Qualitäten sollen auch stadträumliche Aspekte im Hinblick auf die Stadtsilhouette von der Flussseite aus gesehen beachtet werden. Dabei soll es eine differenzierte Ausformulierung der Verbindungen zwischen Stadt und Fluss sowie der Übergänge zwischen privaten Grundstücksflächen und öffentlichem Uferbereich geben.
Unter Beachtung funktionaler Anforderungen und des nachzuweisenden Stellplatzbedarfs soll die visuelle Dominanz des ruhenden Verkehrs aufgehoben und zurückgedrängt werden. Es werden Entwürfe erwartet, die eine für diesen besonderen Ort maßgeschneiderte und angemessene Lösung ergeben, die sich mit der vorhandenen Ortsstruktur auf eine selbstverständliche Art verknüpft. Zu beachten ist dabei auch, dass die Gesamtmaßnahme vermutlich nur in mehreren Bauabschnitten umgesetzt werden kann.
Ziel des Wettbewerbs ist es, eine Gesamtlösung für die Neugestaltung des Moselufers und der östlich angrenzenden Flächen zu entwickeln, die der Bedeutung der zentralen Ortslage gerecht wird und die vielfältigen Anforderungen vereint. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in dem nördlichen Bereich rund um den geplanten Neubau der Verwaltung der Verbandsgemeinde Zell (Mosel), der Führung und
Unterbringung des ruhenden Verkehrs mit dem Übergang zum Festplatz und der Gestaltung des Moselufers.

Zulassungsbereich
Land Rheinland-Pfalz
 
Wettbewerbssprache
Deutsch
 
Teilnehmer
Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
 
Beteiligung
23 Arbeiten
 
Preisgerichtssitzung
26.04.2016
 
Preisgelder
Gesamtpreissumme EUR 40.000,00 zzgl. USt.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen