Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: Simon Hilker Architekten Ingenieure, Menden
  • 2. Preis: Scholz Architekten, Senden
  • 3. Preis: Bathe Reber Architekten GbR, Dortmund
  • Anerkennung: bss Bär Stadelmann Stöcker Architekten, Nürnberg
  • Anerkennung: Karampour und Meyer - KM Architekten - Partnerschaft, Ahnatal

Bürgerhaus und Plätze am neuen Rathaus , Menden/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014292
Tag der Veröffentlichung
21.12.2015
Aktualisiert am
01.08.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
EU /EWR
Teilnehmer
Architekten Landschaft
Beteiligung
14 Arbeiten
Auslober
Koordination
post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Dortmund
Bewerbungsschluss
17.01.2016
Preisgerichtssitzung
05.06.2016

1. Preis

Simon Hilker Architekten Ingenieure, Menden
O.M. Architekten L.Arch.: chora blau, Björn Bodem
  • 1. Preis: Simon Hilker Architekten Ingenieure, Menden
  • 1. Preis: Simon Hilker Architekten Ingenieure, Menden
  • 1. Preis: Simon Hilker Architekten Ingenieure, Menden

2. Preis

Scholz Architekten, Senden
L.Arch.: scape Landschaftsarchitekten
  • 2. Preis: Scholz Architekten, Senden
  • 2. Preis: Scholz Architekten, Senden
  • 2. Preis: Scholz Architekten, Senden

3. Preis

Bathe + Reber Architekten GbR, Dortmund
L.Arch.: club L94 Landschaftsarchitekten GmbH
  • 3. Preis: Bathe Reber Architekten GbR, Dortmund
  • 3. Preis: Bathe Reber Architekten GbR, Dortmund
  • 3. Preis: Bathe Reber Architekten GbR, Dortmund
  • 3. Preis: Bathe Reber Architekten GbR, Dortmund

Anerkennung

bss Bär Stadelmann Stöcker Architekten, Nürnberg
L.Arch.: Adler & Olesch Landschaftsarchitekten
  • Anerkennung: bss Bär Stadelmann Stöcker Architekten, Nürnberg
  • Anerkennung: bss Bär Stadelmann Stöcker Architekten, Nürnberg
  • Anerkennung: bss Bär Stadelmann Stöcker Architekten, Nürnberg
  • Anerkennung: bss Bär Stadelmann Stöcker Architekten, Nürnberg

Anerkennung

Karampour und Meyer - KM Architekten - Partnerschaft, Ahnatal
L.Arch.: Schöne Aussichten Landschaftsarchitektur
  • Anerkennung: Karampour und Meyer - KM Architekten - Partnerschaft, Ahnatal
  • Anerkennung: Karampour und Meyer - KM Architekten - Partnerschaft, Ahnatal
  • Anerkennung: Karampour und Meyer - KM Architekten - Partnerschaft, Ahnatal
  • Anerkennung: Karampour und Meyer - KM Architekten - Partnerschaft, Ahnatal
Verfahrensart
nicht offener Wettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Menden beabsichtigt im zentralen Bereich der Mendener Innenstadt die Errichtung eines Bürgerhauses. In diesem Gebäude soll durch die Konzentration verschiedener sozialer Angebote, ein inklusiv und generationsübergreifend ausgerichtetes, interkulturelles Begegnungszentrum für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Menden entstehen.
22/12/2015    S247    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Menden (Sauerland): Dienstleistungen von Architekturbüros2015/S 247-450318WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt Menden (Sauerland) Neumarkt 5Kontaktstelle(n): Stadt Menden (Sauerland), Abt. Planung und BauordnungZu Händen von: Birgit Rindel58706 Menden (Sauerland) DEUTSCHLANDTelefon: +49 23739031614E-Mail: b.rindel@menden.deFax: +49 2373903386Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.menden.deWeitere Auskünfte erteilen: Norbert Post – Hartmut Welters, Architekten & Stadtplaner GmbHArndtstraße 37Zu Händen von: Nina Vollmann, Hartmut Welters44135 DortmundDEUTSCHLANDTelefon: +49 23147734860E-Mail: info@post-welters.deFax: +49 231554444Internet-Adresse: www.post-welters.deAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Norbert Post – Hartmut Welters, Architekten & Stadtplaner GmbHArndtstraße 37Zu Händen von: Nina Vollmann, Hartmut Welters44135 DortmundDEUTSCHLANDTelefon: +49 23147734860E-Mail: info@post-welters.deFax: +49 231554444Internet-Adresse: www.post-welters.deAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Norbert Post – Hartmut Welters, Architekten & Stadtplaner GmbHArndtstraße 37Zu Händen von: Nina Vollmann, Hartmut Welters44135 DortmundDEUTSCHLANDTelefon: +49 23147734860E-Mail: info@post-welters.deFax: +49 231554444Internet-Adresse: www.post-welters.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche VerwaltungWohnungswesen und kommunale EinrichtungenFreizeit, Kultur und ReligionBildung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Begrenzter hochbaulicher-freiraumplanerischer Wettbewerb (gemäß RPW 2013) „Bürgerhaus und die Plätze am neuen Rathaus“ in Menden im Rahmen eines VOF-Verfahrens gemäß VOF 2009.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Die Stadt Menden beabsichtigt im zentralen Bereich der Mendener Innenstadt die Errichtung eines Bürgerhauses. In diesem Gebäude soll durch die Konzentration verschiedener sozialer Angebote, ein inklusiv und generationsübergreifend ausgerichtetes, interkulturelles Begegnungszentrum für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Menden entstehen. Darüber hinaus ist das östliche und südöstliche Umfeld des Rathauses, welches den Platz unter dem Zeltdach sowie den Platz vor dem neuen Rathaus umfasst, neu zu gestalten. Zudem soll eine neue Überdachung für den Veranstaltungsbereich vorgesehen werden.Die Planung des Neubaus für die vorgesehene Nutzung umfasst ca. 1 700 m² BGF. Die angrenzenden Platzflächen haben einen Größenanteil von ca. 3 300 m².Ziel ist eine einheitliche und abgestimmte, qualitätsvolle Lösung zu finden, welche die unterschiedlichen Ansprüche an die vielfältig genutzten Platzbereiche berücksichtigt, die Anforderungen der Nutzer des neuen Bürgerhauses bestmöglich und architektonisch qualitätsvoll umsetzt und die Attraktivität der angrenzenden Bahnhofstraße unterstützt.Dazu wird im Rahmen eines VOF-Verfahrens ein hochbaulicher-freiraumplanerischer Planungswettbewerb mit anschließendem Verhandlungsverfahren ausgelobt, um eine geeignete Arbeitsgemeinschaften von Architekten und Landschaftsarchitekten für die Durchführung dieser für Menden inhaltlich wie städtebaulich und architektonisch sehr bedeutsamen Bauaufgabe zu finden.Der Wettbewerb richtet sich an Arbeitsgemeinschaften von Architekten und Landschaftsarchitekten.Der Auslober behält sich, eine getrennte Beauftragung von Gebäudeplanung, Freiflächenplanung und Überdachung vor.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71200000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Es werden Bewerber/Bewerbergemeinschaften gesucht, die Erfahrung in der hochbaulichen Planung und Realisierung von öffentlich genutzten Gebäuden haben. Der Wettbewerb richtet sich an Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten.Bewerbungsunterlagen gemäß Bewerbungsformular:1. Versicherung des Bewerbers, dass keine Ausschlusskriterien gemäß § 4 Abs. 6 und 9 VOF 2009 gegen ihn vorliegen. (Per Unterschrift auf dem Deckblatt des Bewerbungsformulars),2. Versicherung des Bewerbers, dass sich kein weiteres Mitglied der Büro-/Bewerbergemeinschaft bewirbt (Partner, freie Mitarbeiter oder Angestellte) und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss der Arbeiten führen. (Per Unterschrift auf dem Deckblatt des Bewerbungsformulars),3. Teilnahmebestätigung im Falle einer Auslosung. (Per Unterschrift auf dem Deckblatt des Bewerbungsformulars),4. nur bei Bewerbergemeinschaften: Erklärung über die Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft mit weiteren Architekten. (Anlage A des Bewerbungsformulars),5. nur bei Bewerbergemeinschaften: Unterschriften zu den Punkten 1., 2. und 3. (Anlage B des Bewerbungsformulars).6. Nachweis über die Berechtigung des vorgesehenen Verfassers der Wettbewerbsarbeit, die Berufsbezeichnung Architekt bzw. Landschaftsarchitekt zu tragen oder in Deutschland unter dieser Bezeichnung tätig zu werden. Beizufügen ist eine Kopie der letzten Beitragsrechnung oder eine Kopie einer Bescheinigung der jeweiligen Architektenkammer, die nicht älter als 2 Jahre ist. Als Stichtag gilt der 17.12.2013. (Anlage C des Bewerbungsformulars),7. Nachweis eines vom Bewerber geplanten Projektes (Objektplanung) mit öffentlicher Nutzung und mindestens 750 m² BGF mindestens der Honorarzone III (mind. Leistungsphasen 2 bis 5) in den letzten 3 Jahren (Stichtag ist der 17.12.2012). (Anlage D des Bewerbungsformulars).Bewerbung als junge oder kleine Büroorganisation:8. Von jungen Büroorganisationen ist weiterhin der Nachweis zu erbringen (Anlage E des Bewerbungsformulars),a) dass der Eintrag in die entsprechende Liste einer Architektenkammer nicht länger als 5 Jahre zurückliegt. Beizufügen ist eine Kopie der Eintragungsurkunde. Als Stichtag gilt der 17.12.2009oderb) die (alle) Büroinhaber für die Objektplanung (Architektur) nicht älter als 40 Jahre alt sind. Beizufügen ist eine Kopie des Personalausweises/der Personalausweise. Als Stichtag gilt der 18.12.1974.10. Von kleinen Büroorganisationen ist weiterhin der Nachweis in Form einer Erklärung zu erbringen, dass maximal 4 technische Mitarbeiter (einschließlich der Büroinhaber) mit einem Abschluss als Diplom o. Ä. beschäftigt sind. (Anlage F des Bewerbungsformulars) Hinweis: Junge/Kleine Büros müssen den Nachweis zu Punkt 7. nicht erbringen. Die Anlage D ist somit nicht notwendig.Bei einer Bewerbung als Bewerbergemeinschaft sind die Nachweise und Versicherungen der Punkte 1., 2., 3. und 6. von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft zu erbringen. Bei einer Bewerbung als Bewerber mit Nachunternehmen sind die Nachweise der Punkte 1., 2., 3. und 6. nur vom federführenden Bewerber zu erbringen.Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Bewerber, die als Einzelner und/oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mehrere Bewerbungen einreichen, oder am Tag der Bekanntmachung angestellter oder freier Mitarbeiter eines Bewerbers/eines Mitglieds einer Bewerbergemeinschaft sind oder die im Sinne des § 16 Abs. 2 VOF 2009 bevorzugt sein oder Einfluss haben können.Der öffentliche Auftraggeber behält es sich vor, fehlende Unterlagen innerhalb einer bestimmten Frist nachzufordern. Werden die nachgeforderten Unterlagen/Nachweise etc. sodann nicht fristgerecht vorgelegt, führt dies zwingend zum Ausschluss.Das Bewerbungsformular ist unter unter www.post-welters.de in der Rubrik Wettbewerbsmanagement (www.post-welters.de/wettbewerbsmanagement/aktuell-laufende-verfahren.html) zum Download bereitgestellt. Für den fristgerechten Eingang der Bewerbung (vgl. Punkt IV.4.3)) ist der Bewerber verantwortlich. Es gilt der Posteingang bei der im Anhang unter Punkt III – „Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an“ genannten Stelle. Elektronisch (per Fax oder E-Mail) übermittelte Bewerbungen sind nicht zulässig. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet.Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmer ist insgesamt auf 15 beschränkt. Neben 4 zugeladenen Teilnehmern (vgl. Punkt IV.2)) werden weitere 11 Teilnehmer durch das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren gemäß den Regelungen der VOF ermittelt. Wenn mehr als 11 Bewerbungen die o. g. Kriterien erfüllen, wählt der Auslober durch Losentscheidung die für die Teilnahme am Wettbewerb zugelassenen Bewerber aus. Zusätzlich werden ausreichend Nachrücker ausgelost, die für den Fall einer nicht nachgewiesenen Teilnahmeberechtigung oder einer Absage eines gelosten Teilnehmers nachnominiert werden können. Es werden 2 Lostöpfe gebildet: Lostopf A mit den Bewerbungen der erfahrenen Büros und Lostopf B mit den Bewerbungen der jungen und kleinen Büroorganisationen. Aus diesem Grund müssen die Bewerber auf dem Deckblatt des Bewerbungsformulars ankreuzen, in welcher dieser beiden Kategorien sie sich bewerben (s. o.). Aus dem Lostopf A werden 8, aus dem Lostopf B werden 3 der insgesamt 11 zu ermittelnden Teilnehmer für den Wettbewerb gelost. Die Auslosung erfolgt unter unabhängiger juristischer Aufsicht.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaDer Wettbewerb richtet sich an Arbeitsgemeinschaften von Architekten und Landschaftsarchitekten.— Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen, die am Tage der Bekanntmachung• zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in bzw. Landschaftsarchitekt/in berechtigt sind und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind oder• die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in bzw. Landschaftsarchitekt/in nach § 2, 7 BauKaG NRW (Auswärtige Architekt/in bzw. Landschaftsarchitekt/in) und ihren Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben, oder• zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in bzw. Landschaftsarchitekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind;— Ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie;— Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn zu ihrem Geschäftszweck die Erbringung von Planungsleistungen gehört, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und die in der Gesellschaft tätigen Verfasser der Wettbewerbsarbeit die in Absatz 1 genannten Anforderungen erfüllen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 15
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Eva Reber, Dortmund mit Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln2. Scholz Architekten BDA, Senden mit scape Landschaftsarchitekten GmbH, Düsseldorf3. Simon-Hilker GmbH, Menden/O.M. Architekten, Braunschweig mit Chora Blau Landschaftsarchitektur - Boden Cordes Net Schmidt PartGmbB, Hannover4. Vedder+Berndes Architekten BDA, Menden mit B.S.L. Landschaftsarchitekten, Soest
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die Beurteilung der Wettbewerbsentwürfe erfolgt nach den Kriterien:(1) Städtebaulich-räumliche Qualität,(2) Gestaltqualität und funktionale Qualität der hochbaulichen und freiraumplanerischen Anlagen,(3) Qualität der innenräumlichen Organisation (Hochbau),(4) Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit in Bau und Betrieb (Hochbau und Freiraum).Die dargestellte Reihenfolge der Aspekte ist nicht als Wertung oder Gewichtung zu betrachten.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
Unterlagen
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 18.1.2016 - 16:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
Bewerber
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Es steht ein Preisgeld in Höhe von 60 000 EUR (einschl. Mehrwertsteuer und Nebenkosten) zur Verfügung, das sich wie folgt verteilt:1. Preis: 22 000 EUR,2. Preis: 17 000 EUR,3. Preis: 11 000 EUR,2 Anerkennung à 5 000.Das Preisgericht kann durch einstimmigen Beschluss unter Beibehaltung der Gesamtsumme eine andere Verteilung der Preisgelder beschließen. Über die Ausschüttung des Preisgeldes hinaus erfolgt keine weitere Kostenerstattung.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Das Preisgericht wird gemäß RPW 2013 besetzt. Vorgesehen und angefragt sind u. a. (in alphabetischer Reihenfolge): Stefan Band, Ratsvertreter Stadt Menden2. Klaus Luig, Sachkundiger Bürger im Ausschuss für Umwelt, Planen und Bauen der Stadt Menden3. Annette Rossin-Kehne, Ratsvertreterin Stadt Menden4. Prof. Dr. Heinz Schirp, Sachkundiger Bürger im Schulausschuss der Stadt Menden5. Hubert Schulte, Ratsvertreter Stadt Menden6. Thomas Thiesmann, Ratsvertreter Stadt Menden7. Martin Wächter, Bürgermeister Stadt Menden8. Heiner Farwick, Architekt Ahaus9. Franz-Jörg Feja, Architekt Recklinghausen10. Andreas Fritzen, Architekt und Stadtplaner, Köln 11.Matthias Funk, Landschaftsarchitekt Düsseldorf; 12: Rebekka Junge, Landschaftsarchitektin, Bochum; 13: Walter von Lom, Architekt Köln; 14. Johannes Ringel, Architekt Düsseldorf; 15. Prof. Rolf Schuster, Architekt Düsseldorf
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
— Das Bewerbungsformular ist bei der im Anhang unter Punkt III angegebenen Stelle zum Download bereitgestellt (www.post-welters.de – Rubrik Wettbewerbsmanagement – www.post-welters.de/wettbewerbsmanagement/aktuell-laufende-verfahren.html) und ausgefüllt als verbindliche Bewerbung einzureichen. Die Bewerbungen werden nicht zurückgesandt. Elektronisch (per Fax oder E-Mail) übermittelte Bewerbungen sind nicht zulässig.— Termine:Bewerbungsaufruf: 17.12.2015.Bewerbungsfrist: 18.1.2016 (Posteingang 16:00 Uhr).— Zur Klarstellung wird darauf hingewiesen, dass die Wettbewerbsbekanntmachung keinen Abschnitt V. enthält.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer WestfalenAlbrecht-Thaer-Straße 948147 MünsterDEUTSCHLANDTelefon: +49 2514111691
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag kann bei der o. a. Vergabekammer bis zur Zuschlagserteilung gestellt werden. Die Zuschlagserteilung darf erst erfolgen, wenn die unterlegenen Bewerber über den beabsichtigten Zuschlag gemäß § 101a GWB informiert wurden und danach 15 Tage (bzw. 10 Tage bei elektronischem Versand) vergangen sind. Der Antrag ist unzulässig, wenn der Vergabeverstoß bereits im Vergabeverfahren erkannt und nicht unverzüglich (innerhalb von 14 Tagen) gerügt wurde oder aufgrund der Bekanntmachung erkennbar war und nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt worden ist (vgl. § 107 GWB). Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen sind ebenfalls bei der Vergabekammer bei der o. a. Bezirksregierung erhältlich.
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17.12.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen