Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Bildungs- und Integrationszentrum Buch
  • Bildungs- und Integrationszentrum Buch
  • Bildungs- und Integrationszentrum Buch
  • Bildungs- und Integrationszentrum Buch
  • Bildungs- und Integrationszentrum Buch
  • 1. Preis: karlundp, München
  • 3. Preis: ADEPT ApS, Kopenhagen
  • Anerkennung: DMSW architektur und landschaft Dahlhaus Müller Wehage Partnerschaft mbB, Berlin
  • Anerkennung: Studio Andreas Heller GmbH Architects & Designers, Hamburg
  • 2. Preis: Riegler Riewe Architekten GmbH, Berlin

Bildungs- und Integrationszentrum Buch , Berlin-Buch/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2026625
Tag der Veröffentlichung
22.05.2019
Aktualisiert am
20.11.2019
Online-Verfahren
Teilnahme über www.wettbewerbe-aktuell.de
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Bewerber-/Bietergemeinschaften aus Architekt*innen und Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
18 Arbeiten
Auslober
Koordination
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin
Dietsch Architekten, Birgit C. Dietsch, Berlin
wa wettbewerbe aktuell, Freiburg i.Br.
Bewerbungsschluss
24.06.2019 15:00
Abgabetermin Pläne
19.09.2019 16:00
Abgabetermin Modell
26.09.2019 16:00
Preisgerichtssitzung
23.10.2019
Ausstellung
20.11.-05.12.2019

1. Preis

karlundp, München
Ludwig Karl
Mitarbeit: Luis Sagüllo Gutiérrez · Martina Sauerer
TOPOS Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung, Berlin
Stephan Andreas Buddatsch
Mitarbeit: Natalija Ravel · Denise Baudoin
  • 1. Preis: karlundp, München
  • 1. Preis: karlundp, München
  • 1. Preis: karlundp, München
  • 1. Preis: karlundp, München
  • 1. Preis: karlundp, München
  • 1. Preis: karlundp, München
  • 1. Preis: karlundp, München
  • 1. Preis: karlundp, München

2. Preis

Riegler Riewe Architekten GmbH, Berlin
Prof. Roger Riewe
Mitarbeit: Achim Wollschläger · Farokh Falsafi
Anabel Egner · Nikitas Zorzos · Michal Wachura
Mettler Landschaftsarchitektur AG, Berlin
Rita Mettler
Mitarbeit: Ekaterina Galkina-John
  • 2. Preis: Riegler Riewe Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Riegler Riewe Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Riegler Riewe Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Riegler Riewe Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Riegler Riewe Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Riegler Riewe Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Riegler Riewe Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Riegler Riewe Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Riegler Riewe Architekten GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Riegler Riewe Architekten GmbH, Berlin

3. Preis

ADEPT ApS, Kopenhagen
Anders Lonka · Martin Laursen · Marti Krogh
Mitarbeit: Tatyana Eneva · Viktoria Matryuk
Tanja Jauernig
TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
Lorenz Dexler · Martin Rein-Cano
Mitarbeit: Teresa Pontini · Clara Mandrup-Poulsen

Sonderfachleute:
Energietechnik: Transsolar Energietechnik GmbH
Monica Schulz · Christian Frenzel
Alexandra von Bartschikowsky
  • 3. Preis: ADEPT ApS, Kopenhagen
  • 3. Preis: ADEPT ApS, Kopenhagen
  • 3. Preis: ADEPT ApS, Kopenhagen
  • 3. Preis: ADEPT ApS, Kopenhagen
  • 3. Preis: ADEPT ApS, Kopenhagen
  • 3. Preis: ADEPT ApS, Kopenhagen
  • 3. Preis: ADEPT ApS, Kopenhagen
  • 3. Preis: ADEPT ApS, Kopenhagen
  • 3. Preis: ADEPT ApS, Kopenhagen
  • 3. Preis: ADEPT ApS, Kopenhagen

Anerkennung

Studio Andreas Heller GmbH Architects & Designers, Hamburg
Andreas Heller
Mitarbeit: Martin Friedrich · Kai Hennemann · Xing Wang
Lars Hüners · Xuan Xie · Jessica Schaarmann
Bruun & Möllers Landschaften, Hamburg
Bertel Bruun
  • Anerkennung: Studio Andreas Heller GmbH Architects & Designers, Hamburg
  • Anerkennung: Studio Andreas Heller GmbH Architects & Designers, Hamburg
  • Anerkennung: Studio Andreas Heller GmbH Architects & Designers, Hamburg
  • Anerkennung: Studio Andreas Heller GmbH Architects & Designers, Hamburg
  • Anerkennung: Studio Andreas Heller GmbH Architects & Designers, Hamburg
  • Anerkennung: Studio Andreas Heller GmbH Architects & Designers, Hamburg

Anerkennung

DMSW architektur und landschaft Dahlhaus Müller Wehage Partnerschaft mbB, Berlin
Philipp Wehage · Susanne Raupach
Mitarbeit: Felix Bierschenk
hochC Landschaftsarchitektur, Berlin
Lioba Lissner
Mitarbeit: Gasper Habjanic · Pierre Bousquet

Sonderfachleute:
Tragwerksplanung:
LHT Lichtenau Himburg Tebarth Bauingenieure GmbH, Berlin
Herr Lichtenau · Frau Himburg

Technische Ausrüstung:
Schimmel Beratende Ingenieure, Berlin
Thomas Schimmel
  • Anerkennung: DMSW architektur und landschaft Dahlhaus  Müller  Wehage Partnerschaft mbB, Berlin
  • Anerkennung: DMSW architektur und landschaft Dahlhaus  Müller  Wehage Partnerschaft mbB, Berlin
  • Anerkennung: DMSW architektur und landschaft Dahlhaus  Müller  Wehage Partnerschaft mbB, Berlin
  • Anerkennung: DMSW architektur und landschaft Dahlhaus  Müller  Wehage Partnerschaft mbB, Berlin
  • Anerkennung: DMSW architektur und landschaft Dahlhaus  Müller  Wehage Partnerschaft mbB, Berlin
  • Anerkennung: DMSW architektur und landschaft Dahlhaus Müller Wehage Partnerschaft mbB, Berlin
  • Anerkennung: DMSW architektur und landschaft Dahlhaus Müller Wehage Partnerschaft mbB, Berlin
  • Anerkennung: DMSW architektur und landschaft Dahlhaus Müller Wehage Partnerschaft mbB, Berlin
  • Anerkennung: DMSW architektur und landschaft Dahlhaus Müller Wehage Partnerschaft mbB, Berlin
  • Anerkennung: DMSW architektur und landschaft Dahlhaus Müller Wehage Partnerschaft mbB, Berlin
Verfahrensart
Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013

Anlass und Ziel
Gegenstand des Wettbewerbs ist der Neubau eines öffentlichen Bildungsund Integrationszentrums (BIZ) sowie die Gestaltung der Freianlagen auf dem Grundstück Groscurthstraße 21-33 in 13125 Berlin-Buch.

Buch ist einer der am stärksten wachsenden Ortsteile in Berlin. In den letzten Jahren ist hier ein erhöhter Zuzug, insbesondere von Familien, zu verzeichnen gewesen. In Buch bestehen neben der temporären Flüchtlingsunterkunft ‚Refugium‘ südlich des Wettbewerbsgrundstücks noch zwei weitere Standorte für modulare Flüchtlingsunterkünfte. Auch aufgrund dieses Bevölkerungszuwachses ergibt sich eine gesteigerte Nachfrage nach außerschulischen Bildungsangeboten.

Das BIZ will sich als kooperativer Bildungsstandort mit einem breitgefächerten Angebot von Bildungsmaßnahmen und Integrationsangeboten an die Anwohnerschaft von Buch und speziell an die umliegenden Wohngebiete richten. Im Ortsteil schon vorhandene Angebote der Stadtteilbibliothek und der Musikschule sollen verlagert und ausgeweitet werden. Zusätzlich sollen im BIZ ein neuer Unterrichtsstandort der Volkshochschule entstehen sowie kulturelle und lokalhistorische Angebote vorgehalten werden.

Für Kinder im Grundschulalter soll mit einer Außenstelle des Gläsernen Labors der Campus Berlin-Buch GmbH ein attraktives naturwissenschaftliches Bildungsformat geschaffen werden. Neben einer Vielzahl zweckgebundener Räume sollen zwei multifunktionale Veranstaltungssäle für gemeinschaftliche Nutzungen und ein Bistro zur Verfügung stehen.

Ziel des Wettbewerbs ist es, einen gestalterisch und funktional überzeugenden Entwurf für das BIZ zu erhalten. Es soll als städtebauliches Bindeglied zwischen den bis zu 11-geschossigen Plattenbauten entlang der Wiltbergstraße und den nordöstlichen Siedlungsstrukturen vermitteln und den Stadtraum neu definieren. Die Nutzung als öffentliches Gebäude soll durch die Gestaltung und Positionierung ablesbar sein. Die Freiflächen sollen mit einem vielfältigen Angebot den integrativen Ansatz des BIZ ergänzen.

Insgesamt umfasst die Bauaufgabe rund 3.300 m² Nutzungsfläche für die diversen Nutzungen des BIZ. Im Außenraum sind circa 6.000 m² Freiflächen zu planen.

Für die Baumaßnahme stehen 16.6 Millionen Euro brutto zur Verfügung. Das Projekt wird mit 15,1 Millionen Euro aus Mitteln des Sondervermögens Infrastruktur der Wachsenden Stadt und Nachhaltigkeitsfonds (SIWANA) IV, einem Förderprogramm des Landes Berlin, finanziert. Aus dem Stadtumbau- Programm, einem Städtebauförderprogramm des Bundes und der Länder, stehen rund 1,5 Millionen Euro an Fördermitteln sowie vorab für vorbereitende Maßnahmen rund 250.000,- Euro aus den Ordnungsmaßnahmen Stadterneuerung zur Verfügung. Mit dem Bau des Zentrums soll 2022 begonnen werden. Es soll bis 2024 fertiggestellt sein.

Fachpreisrichter*innen
Patrik Dierks (Vorsitzender), Architekt, Berlin
Martin Boden-Peroche, Architekt, Dresden
Bettina Georg, Architektin, Berlin
Gabriele Pütz, Landschaftsarchitektin, Berlin

Sachpreisrichter
Manfred Kühne, Leitung Abteilung Städtebau und Projekte, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin
Sören Benn, Bezirksbürgermeister, Abteilung Kultur, Finanzen und Personal, Bezirksamt Pankow von Berlin
Dr. Manuel Seitenbecher, Leitung Amt für Weiterbildung und Kultur, Bezirksamt Pankow von Berlin

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, den 1. Preis zur Grundlage für die weiteren Realisierung zu machen.
Dabei sollen folgende Punkte überprüft bzw. überarbeitet werden:
- Die Nutzbarkeit der Fassadenflächen hinsichtlich einer medialen Außendarstellung des BIZ z.B. durch Textelemente
- Bei den Proberäumen der Musikschule sollte die Raumakustik z.B. durch Schrägstellung der Wände verbessert werden
- Die Freiraumgestaltung sollte qualifiziert und überarbeitet werden; die Gestaltsprache des Freiraums sollte stärker in Bezug zum Gebäude gesetzt werden
- Die gesamte Freifläche sollte öffentlich zugänglich sein

Ausstellung
Datum: 20. November - 05. Dezember 2019

Ausstellungsort:
Hermann-von-Helmholtz-Gebäude (C84)
des Max-Delbrück-Centrums, Campus Buch
Robert-Rössle-Straße 10
13125 Berlin

Öffnungszeiten:
montags - mittwochs und freitags 9:00 - 17:00 Uhr
donnerstags 13:00 - 20:00 Uhr
22/05/2019    S98    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
2019/S 098-237941
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Land Berlin, vertreten durch das Bezirksamt Pankow von Berlin, Abt. Schule, Sport, Facility Management und Gesundheit
Berliner Allee 100
Berlin
13088
Deutschland
Kontaktstelle(n): Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Abt. II, Referat für Architektur, Stadtgestaltung, Wettbewerbe
E-Mail: sigrid.kayser@sensw.berlin.de
NUTS-Code: DE300
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.stadtentwicklung.berlin.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: www.wettbewerbe-aktuell.de/onlineverfahren/ov/268
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.wettbewerbe-aktuell.de/onlineverfahren/ov/268

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Entwurf eines Bildungs- und Integrationszentrums sowie die Qualifizierung und Gestaltung der Freianlagen in Buch, Berlin-Pankow

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71221000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Nichtoffener Realisierungswettbewerb für Bewerber-/Bietergemeinschaften aus Architekten/innen und Landschaftsarchitekt/innen. Grundlagen des Wettbewerbs sind:
RPW 2013 sowie die Richtlinien zur Durchführung von Wettbewerben gemäß IV 104 der Anweisung Bau – ABau Berlin.
Es ist beabsichtigt einen Vertrag über Architekten-/Landschaftsarchitektenleistungen gemäß HOAI (2013) abzuschließen.
Gegenstand des Wettbewerbs ist der Entwurf eines Bildungs- und Integrationszentrums sowie die Qualifizierung und Gestaltung der Freianlagen in Buch, Berlin-Pankow.
Detaillierte Angaben zu diesem Punkt sind der Anlage 1 zur Wettbewerbsbekanntmachung unter www.wettbewerbe-aktuell.de/onlineverfahren/ov/268 zu entnehmen.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Zur Bewerbung zugelassen sind: Bewerber-/Bietergemeinschaften aus Architekten/innen und Landschaftsarchitekt/innen.
Die Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer des Wettbewerbsverfahrens sind:
Fristgerechter Eingang sowie online vollständig ausgefüllter u. korrekt abgesendeter Teilnahmeantrag mit folgenden Angaben (detaillierte Angaben zu Inhalten des Teilnahmeantrags sind der Anlage 1 zur Bekanntmachung zu entnehmen):
1) Angaben zu den Bewerbern (Architekt/in und Landschaftsarchitekt/in)
2) Nachweis der beruflichen Qualifikation (Eigenerklärung)
3) Nachweis der Eignungskriterien:
3.1 Referenzliste: Nachweis der geforderten 3 Referenzen (inhaltliche Kriterien / Erbringung durch den Architekten/die Architektin)
3.2 Nachweis zweier Referenzblätter mit bildlicher Darstellung der in der Referenzliste genannten Projekte des Architekten/der Architektin
Mehrfachbewerbungen sind unzulässig und führen zum Ausschluss. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros.
Detaillierte Angaben zu diesem Punkt sind der Anlage 1 zur Wettbewerbsbekanntmachung unter www.wettbewerbe-aktuell.de/onlineverfahren/ov/268 zu entnehmen.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekt u. Landschaftsarchitekt. Geforderte Berufsqualifikation gem. VgV § 75 (1),(3). Ist i.d. Herkunftsland d. Berufsbezeichnung gesetzl. nicht geregelt, so erfüllt d. fachl. Voraussetzung, wer üb. ein Diplom, Prüfzeugnis od. sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, das n.d. Richtlinie 2013/55/EU anerkannt wird. D. Voraussetzung f.d. Teilnahmeberechtigung muss am Tag d. Bewerbung erfüllt sein.

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:


IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Städtebau, Gestaltung, Funktionalität, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit. Die Listung stellt keine Rangfolge dar.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 24/06/2019
Ortszeit: 15:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber


IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7 Absatz 2) ist auf der Basis des § 35 und des § 40 HOAI (i.d. Fassung v. 10.7.2013) ermittelt. Für Preise und Bearbeitungshonorare stehen insgesamt 69 000.- EUR (netto) zur Verfügung.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:


Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Die genauen Verfahrenstermine befinden sich derzeit in der Abstimmung. Der Bearbeitungszeitraum ist nach jetzigem Stand von Mitte Juli bis Mitte September vorgesehen.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.
Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.
Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen,GWB).

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

21/05/2019

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen