Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis: Moke Architecten, Amsterdam
  • 3. Preis: (se)arch Architekten, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart

Bewegungskindergarten und Mehrzweckgebäude , Schorndorf/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2014412
Tag der Veröffentlichung
28.04.2016
Aktualisiert am
20.04.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Freischaffende, angestellte nd beamtete Architekten
Beteiligung
14 Arbeiten
Auslober
Koordination
Atrium Projektmanagement GmbH, Reutlingen
Bewerbungsschluss
23.05.2016
Abgabetermin Pläne
12.08.2016
Abgabetermin Modell
19.08.2016
Preisgerichtssitzung
14.09.2016

Mai 2018 – Zwischenstand des Projekts

1. Preis: ArGe h4a | bwb architekten h4a Gessert + Randecker Arch. PartGmbB bwb backeweberbleyle architekten PartGmbB
Die Stadt Schorndorf plant den Neubau eines Bewegungskindergartens und eines Mehrzweckgebäudes mit Bewegungslandschaften und Umkleidefunktionen mit optionaler Kletter- und Boulderhalle im Sportpark Rems mit ca. 1.400 m2 NF und hat einen entsprechenden Wettbewerb ausgelobt. Diesen Wettbewerb hat die Arbeitsgemeinschaft h4a I bwb, gebildet aus den Büros h4a Gessert + Randecker Architekten PartGmbB und bwb backeweberbleyle architekten PartGmbB, im September 2016 gewonnen. Sie wurden nach diesem Wettbewerb und dem daran anschließenden VgV-Verfahren mit der weiteren Planung für den ersten Bauabschnitt (Kindergarten und Mehrzweckgebäude) beauftragt. Diese Beauftragung umfasst die Leistungsphasen eins bis acht. Der Spatenstich fand am 6. November 2017 statt. Bis im Mai 2018 sollen die Rohbauarbeiten beendet werden, die Fertigstellung der Fassadenarbeiten soll voraussichtlich im Oktober 2018 erfolgen. In den folgenden zwei Monaten sollen bis Ende des Jahres 2018 die Innenausbauten fertiggestellt werden. Es ist geplant, dem Nutzer das Gebäude im April 2019 zu übergeben. Nach dem Wettbewerbsgewinn und Zuschlag im VgV-Verfahren ergaben sich Ende 2016 im Zuge der Nutzerabstimmung Änderungen bzw. Fortführungen der Anforderungen, die wesentliche Auswirkungen auf die Planungen und Grundrisse hatten: So wurde das Betriebskonzept des Kindergartens von einem offenen auf ein geschlossenes Konzept umgestellt und die Grundrissplanung entsprechend angepasst. Die anfängliche Zusammensetzung der Gruppenstruktur von zwei Gruppen Kinderkrippe und vier Gruppen Kindergarten wurde Mitte 2017 auf jeweils drei Gruppen Kinderkrippe und Kindergarten umgestellt. Das Entwurfskonzept, die Gebäudekubatur und die Grundrissstrukturen konnten trotz der erfolgten Anpassungen im Wesentlichen übernommen und weitergeführt werden.

1. Preis

h4a Gessert + Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
Albrecht Randecker

in Arbeitsgemeinschaft mit:
bwb backeweberbleyle architekten, Stuttgart
Friedemann Backe
Mitarbeit:
Lisa Rotter, Patrycja Sankowska

L.Arch.:
Silands | Gresz + Kaiser, Ulm
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: h4a Gessert Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart

2. Preis

Moke Architecten, Amsterdam
Ludo Grooteman

dare-architettura, Ferrara

Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart
Rudy Davi, Joachim Koeber, Gian L. Cito
Mitarbeit: Hannes Hörr, Valentina Turri, Christin Erdmann, Jonas Mattes, Felix Bulka

Marquardt Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Moke Architecten, Amsterdam
  • 2. Preis: Moke Architecten, Amsterdam
  • 2. Preis: Moke Architecten, Amsterdam

3. Preis

(se)arch Architekten, Stuttgart
Stephan Eberding, Prof. Stefanie Eberding
Mitarbeit: Maria Hänichen
  • 3. Preis: (se)arch Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: (se)arch Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: (se)arch Architekten, Stuttgart

Anerkennung

MGF Architekten GmbH, Stuttgart
Jan Kliebe
Mitarbeit:
Susanne Kliebe, Laura Klose
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: MGF Architekten GmbH, Stuttgart
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswett bewerb mit Ideen teil mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 15 Teilnehmer

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Schorndorf plant den Neubau eines Bewegungskindergartens und eines Mehrzweckgebäudes mit Bewegungslandschaften und Umkleidefunktionen mit optionaler Kletter- und Boulderhalle im Sportpark Rems mit ca. 1.400 m2 NF. Im Ideenteil soll die Erweiterung der Anlage um eine von der DAV Sektion Schorndorf betriebene Boulder- und Kletterhalle mit Geschäftsstelle mit ca. 375 m2 NF aufgezeigt werden.
Das Wettbewerbsgebiet liegt auf dem Gelände des Sportpark Rems.
Der Kindergarten soll folgende Angebotsformen im offenen Konzept erhalten:
2 Ganztagesgruppen 3- bis 6-Jahre
2 Gruppen mit verl. Öffnungszeiten 3- bis 6-Jahre
1 Krippe (unter 3-Jahre) mit verl. Öffnungszeiten
1 Ganztageskrippe.
Dem Bewegungsbedarf der Kindergarten- und Vorschulkinder soll in der geplanten Einrichtung entsprochen werden. Es ist neben großen Bewegungsfluren ein direkter Anschluss des Kindergartens an ein Mehrzweckgebäude mit Bewegungswelt und Gymnastikwelt geplant. Die Bewegungswelt und Gymnastikwelt eignen sich für Sportarten wie Aerobic, Mutter-Kind-Turnen, Gesundheitssport, Vorschulturnen, Geräteturnen, Seniorensport, Gymnastik und Tanz. In der Kernstadt werden Kapazitäten wegfallen, die dann durch das Mehrzweckgebäude ersetzt werden.
Die Integration der sanitären Einrichtungen für das Stadion, wie Duschen, Umkleiden und WC-Bereiche, im Mehrzweckgebäude führt dazu, dass diese auch für Nutzer der Bewegungswelt und Gymnastikwelt sowie des Boulder- und Kletterzentrums des DAV zur Verfügung stehen. Das Mehrzweckgebäude nimmt auch einen kleinen Kiosk für den Stadionbetrieb auf.

Competition assignment
The town of Schorndorf is planning to build a playschool for physical activities and a multipurpose building in Sportpark Rems with 1.400 m2. The ideas part includes the extension of a bouldering and climbing hall with office (375 mÇ) run by the DAV. The playschool with creche will get activity corridors and will be linked to the „exercise and gym world“. The multipurpose building integrates the sanitation for the stadium and houses a small kiosk.

Fachpreisrichter
Gabriele D’Inka, Stuttgart (Vors.)
Mark Arnold, Stuttgart
Pascale Sonnek, Stadt Schorndorf
Prof. Jörg Stötzer, Stuttgart
Mathias Weißer, Ludwigsburg

Sachpreisrichter
Matthias Klopfer, OB, Stadt Schorndorf
Tim Schopf, Stadtrat, Schorndorf
Ingo Sombrutzki, Stadtrat, Schorndorf
Prof. Dr. Renate Zimmer, Universität Osnabrück

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober, den mit dem 1. Preis ausgezeichneten Entwurf mit der weiteren Bearbeitung zu beauftragen.
28/04/2016    S83    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Schorndorf: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden2016/S 083-146735WettbewerbsbekanntmachungRichtlinie 2014/24/EU
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber
I.1) Name und Adressen
Stadtverwaltung Schorndorf, Fachbereich GebäudemanagementJohann-Philipp-Palm-Straße 10Schorndorf73614DEUTSCHLANDKontaktstelle(n): Frau SonnekTelefon: +49 71816022210E-Mail: pascale.sonnek@schorndorf.deFax: +49 718160272210NUTS-Code: DE116Internet-Adresse(n):Hauptadresse: www.schorndorf.deAdresse des Beschafferprofils: www.schorndorf.de
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.atrium-gmbh/downloadsWeitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle: Atrium Projektmanagement GmbHAm Echazufer 24Reutlingen72764DEUTSCHLANDTelefon: +49 7121927236E-Mail: vof@atrium-gmbh.deNUTS-Code: DE141Internet-Adresse(n):Hauptadresse: www.atrium-gmbh.deAdresse des Beschafferprofils: www.atrium-gmbh.deAngebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift: Stadtverwaltung Schorndorf, Fachbereich GebäudemanagementJohann-Philipp-Palm-Straße 10Schorndorf73614DEUTSCHLANDKontaktstelle(n): Frau SonnekTelefon: +49 71816022210E-Mail: pascale.sonnek@schorndorf.deFax: +49 718160272210NUTS-Code: DE116Internet-Adresse(n):Hauptadresse: www.schorndorf.de
I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Nichtoffener Realisierungswettbewerb mit Ideenteil für den Neubau eines Bewegungskindergartens und eines Mehrzweckgebäudes mit Bewegungslandschaften und Umkleidefunktionen in Schorndorf.
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71221000
II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Die Stadt Schorndorf lobt einen nichtoffenen Realisierungs- und Ideenwettbewerb für den Neubau einesBewegungskindergartens und eines Mehrzweckgebäudes mit Bewegungslandschaften und Umkleidefunktionenmit optionaler Kletter- und Boulderhalle im Sportpark Rems aus.Gegenstand des Realisierungswettbewerbs ist die Bauwerksplanung für den Neubau einesBewegungskindergartens und eines Mehrzweckgebäudes mit Bewegungslandschaften und Umkleidefunktionenmit ca. 1 400 m2 Nutzfläche.Im Ideenteil soll die mögliche Erweiterung der Anlage um eine von der DAV Sektion Schorndorf betriebene Boulder- undKletterhalle mit Geschäftsstelle mit ca. 375 m2 Nutzfläche aufgezeigt werden. Der Umkleidebereich sollgemeinsam genutzt werden. Eine Realisierung wäre frühestens nach Fertigstellung des Bewegungskindergartensund des Mehrzweckgebäudes mit Bewegungslandschaften und Umkleidefunktionen möglich.Das Wettbewerbsgrundstück befindet sich zwischen der Richard-Kapphan-Straße und der Rems in 73614 Schorndorf.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:Siehe Vorgaben im Bewerbungsformular1. Ausschlusskriterien (siehe Bewerbungsformular) Fristgerechter Eingang der Bewerbung (es ist zwingend das vom Auftraggeber zur Verfügung gestellteBewerbungsformular zu verwenden).Bewerbung / Teilnahmeerklärung mit eigenhändiger rechtsverbindlicher Unterschrift.Nachweis der beruflichen Qualifikation entsprechend III.2) dieser Bekanntmachung.Eigenerklärung zur Berufshaftpflichtversicherung (mind. jeweils 1 000 000 EUR für Personen- und SonstigeSchäden). Es reicht die Erklärung, dass im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung über die geforderteHöhe abgeschlossen werden kann und wird.Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien vorliegen.Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen.Verpflichtungserklärung (nur bei Beteiligung von Subunternehmern).Angabe Auswahlverfahren A „Junges Büro“ (Büros und Arbeitsgemeinschaften mit Inhabern bzw. Mitgliedern,deren Diplom/Master nicht weiter als 10 Jahre zurück liegt. Stichtag: Diplom/Master nach dem 31.12.2005, giltfür alle Büroinhaber) oder Auswahlverfahren B „Alle anderen Bewerber“. Aus den Auswahlverfahren A undB werden die Teilnehmer anteilig zur jeweiligen Bewerberanzahl ermittelt. Es werden aber unabhängig davonmindestens ein und maximal drei junge Büros als Teilnehmer zugelassen.Bei mehr bestplatzierten, punktgleichen Bewerbern als die festgelegte Anzahl an Teilnehmern entscheidet dasLos. Insgesamt werden maximal 15 Wettbewerbsteilnehmer zugelassen.2. Auswahlkriterien (siehe Bewerbungsformular) Auswahlverfahren A: Junge BürosUmsatz, Beschäftigte.Referenzobjekt: Auszeichnung oder WettbewerbserfolgAuszeichnung: nur Auszeichnung eines realisierten Projekts, z.B. Auszeichnung Beispielhaftes Bauen, Hugo-Häring-Preis oder gleichwertigWettbewerbserfolg: nur Preis, Ankauf oder Anerkennung in einem regelgerechten Wettbewerb. (Referenz kannauch als verantwortlicher Mitarbeiter in einem anderenBüro erbracht werden – Bestätigung beilegen) Oder: Preis, Ankauf oder Anerkennung in einem Studentenwettbewerb.Auswahlverfahren B: Alle anderen BewerberUmsatz, Beschäftigte.Referenzobjekt 1: KindertagesstätteReferenzobjekt 2: Schule, Sport- oder Mehrzweckhalle für einen öffentlichen AuftraggeberReferenzobjekt 3: Auszeichnung oder WettbewerbserfolgDer Auftraggeber stellt das Bewerbungsformular in Form einer Excel- und PDF-Tabelle zur Verfügung. DasBewerbungsformular steht unter www.atrium-gmbh/downloads zum Herunterladen bereit und ist nur auf diesemWeg erhältlich.Die vollständig ausgefüllte Bewerbungsunterlage mit Angabe der dort einzutragenden Punktzahl ist derEinreichungsstellerechtsgültig unterschrieben zuzusenden.Die jeweiligen Angaben sind mit prüfbaren Unterlagen zu belegen und als Anlagen beizulegen.Ansprechpartner (Bauherrenvertreter) für Auskünfte zu den angegebenen Referenzprojekten sind zu benennen.Zusätzliche Unterlagen über die geforderten hinaus werden nicht gewertet.
III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaBeruf angeben: Architekt, der über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweise verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG – „Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des WettbewerbsNichtoffenAnzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:(se)arch Architekten BDA, StuttgartMap Pfisterer Architekten, Stuttgart / Schwille Architekten, ReutlingenStammler architekten gbr, SchorndorfIV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:Siehe Beurteilungskriterien Teil A der Auslobung.
IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder TeilnahmeanträgeTag: 23/05/2016Ortszeit: 12:00IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte BewerberIV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:DeutschIV.3) Preise und PreisgerichtIV.3.1) Angaben zu PreisenEs werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Wettbewerbssumme gemäß RPW 2013 auf Basis der HOAI 2013.IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:IV.3.3) FolgeaufträgeEin Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: jaIV.3.4) Entscheidung des PreisgerichtsDie Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: neinIV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:Dipl. Ing. Mark Arnold, Freier ArchitektDipl. Ing. Gabriele D'Inka, Freie ArchitektinDipl. Ing. (FH) Andrea Haag, ArchitektinOberbürgermeister Matthias KlopferDipl. Ing. Pascale Sonnek, ArchitektinDipl. Ing. Mathias Weißer, ArchitektDr. Renate Zimmer
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3) Zusätzliche Angaben
:Termine:— Versand Auslobungsunterlagen an ausgewählte Teilnehmer voraussichtlich 10.6.2016;— Pflichtkolloquium voraussichtlich 21.6.2016. Die Teilnahme am Pflichtkolloquium ist verpflichtend. Teilnehmende Büros, die nicht am Pflichtkolloquium anwesend sind, werden vom Verfahren ausgeschlossen;— Abgabe Wettbewerbsarbeiten voraussichtlich 12.08.2016;— Abgabe Modell voraussichtlich 19.8.2016;— Preisgerichtssitzung voraussichtlich 14.9.2016;— Fertigstellung Entwurfsplanung bis Dezember 2016;— Einreichung Baugesuch Dezember 2016;— Fertigstellung Gebäude 31.12.2018.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium KarlsruheKarlsruhe76247DEUTSCHLANDTelefon: +49 7219264049E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.deFax: +49 7219263985
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gilt die am 24.4.2009 in Kraft getretene Neufassung des GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkung).Auf folgende Punkte wird hingewiesen:— §101a Informations- und Wartepflicht:Demnach darf ein Vertrag erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information an die nicht berücksichtigtenBieter geschlossen werden. Wird die Information per Fax oder auf elektronischem Weg versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Tage.— §107 Einleitung, Antrag:(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit1. Der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt undgegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat;2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bisAblauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber demAuftraggeber gerügt werden;3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens biszum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüberdem Auftraggeber gerügt werden.4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zuwollen, vergangen sind.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium KarlsruheKarlsruhe76247DEUTSCHLANDTelefon: +49 7219264049E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.deFax: +49 7219263985
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22/04/2016

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen