Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: SEHW Architektur, Berlin
  • 2. Preis: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • 3. Preis: PETZI PETZI Architekten PartGmbB, Oranienburg

3-zügige Grundschule mit Hort und Sporthalle, Bornstedter Feld II , Potsdam/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014372
Tag der Veröffentlichung
21.09.2016
Aktualisiert am
01.10.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
EU /EWR
Beteiligung
18 Arbeiten
Auslober
Koordination
Keller, Elles & Kollegen GmbH , Berlin
Preisgerichtssitzung
21.07.2016

1. Preis

SEHW Architektur, Berlin
Xaver Egger
  • 1. Preis: SEHW Architektur, Berlin

2. Preis

AFF ARCHITEKTEN, Berlin
Martin Fröhlich, Sven Fröhlich
  • 2. Preis: AFF ARCHITEKTEN, Berlin

3. Preis

PETZI+PETZI Architekten PartGmbB, Oranienburg
Angela Petzi
  • 3. Preis: PETZI PETZI Architekten PartGmbB, Oranienburg

Anerkennung

Dürschinger Architekten, Fürth
Peter Dürschinger

Anerkennung

RDS PARTNER Rauh Damm Stiller Partner Planungsges.mbH, Hattingen
Peter M. H. Damm, Thomas Stadler
Stadler Prenn Architekten, Berlin
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit 18 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Der Auslober beabsichtigt im Auftrag der Landeshauptstadt Potsdam zum Schuljahr 2019/2020 eine 3-zügige Grundschule für ca. 500 Schülern, einen Hort mit 336 Hortplätzen und eine Zweifach-Sporthalle mit einer Hallenfläche von 22 x 44 m zu errichten. Schule und Sporthalle verfügen über eine Nutzfläche von rd. 4.400 m², der Hort ca. 1.500 m²; die erforderlichen Sportfreiflächen und Außenanlagen für Schule und Hort betragen rd. 8.000 m². Eine Verringerung der gesamten Freiflächen durch Doppelnutzung von Schule und Hort wird angestrebt
23/02/2016    S37    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Potsdam: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen2016/S 037-060779WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
KIS – Kommunaler Immobilien Service, Eigenbetrieb der Landeshauptstadt, PotsdamHegelallee 6-10Kontaktstelle(n): KIS – Kommunaler Immobilien Service, Eigenbetrieb der Landeshauptstadt, PotsdamZu Händen von: Frau Jacob14467 PotsdamDEUTSCHLANDTelefon: +49 3312893725E-Mail: sandra.jacob@rathaus.potsdam.deFax: +49 3312893713Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.kis-potsdam.deWeitere Auskünfte erteilen: Keller, Elles & Kollegen GmbHWichmannstr. 20Zu Händen von: Renate Keller10787 BerlinDEUTSCHLANDE-Mail: wettbewerbe@keller-elles.deInternet-Adresse: www.keller-elles.deAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: DEUTSCHLANDAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: www.competitionline.com/de/ausschreibungen/222901/anmeldungDEUTSCHLAND
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Nichtoffener Realisierungswettbewerb für den Neubau einer 3-zügigen Grundschule mit Hort und Sporthalle, Bornstedter Feld II, Potsdam.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Nicht offener Realisierungswettbewerb für Architekten/innen. Dem Wettbewerb liegen die Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) zugrunde.Gegenstand des Wettbewerbs ist der Neubau eines Schulgebäudes mit Hort und Sporthalle einschl. der erforderlichen Sportaußenflächen und Außenanlagen der Schule und den Außenanlagen des Horts an der Graf-von-Schwerin-Straße in Potsdam.Der Kommunale Immobilien Service beabsichtigt im Auftrag der Landeshauptstadt Potsdam zum Schuljahr 2019/2020 eine 3-zügige Grundschule für ca. 500 Schülerinnen und Schüler, einen Hort mit ca. 300 Hortplätzen und eine Zweifach-Sporthalle mit einer Hallenfläche von 22 x 44 m zu errichten. Schule und Sporthalle verfügen über eine Nutzfläche von rd. 4 400 m2, der Hort ca. 1 500 m2; die erforderlichen Sportfreiflächen und Außenanlagen für Schule und Hort betragen rd. 8 000 m2. Eine Verringerung der gesamten Freiflächen durch Doppelnutzung von Schule und Hort wird angestrebt.Das Wettbewerbgrundstück liegt im Entwicklungsbereich Bornstedter Feld, östlich der Nedlitzer Straße, im Bereich MI 7 des B-Plan Nr. 52 „Rote Kaserne Ost“ an der Graf-von-Schwerin-Straße / Ecke Fritz-von-der-Lancken-Straße.Das Bornstedter Feld liegt im grünen Norden der Landeshauptstadt Potsdam – unmittelbar angrenzend an die Innenstadt. Das Gebiet erstreckt sich über drei Kilometer bis zum Nedlitzer Holz und Jungfernsee im Norden, im Westen bis zur „Lennéschen Feldflur“. Im Süden grenzt es an den Ruinenberg des Parks Sanssouci und an die Nauener Vorstadt sowie im Osten an den Pfingstberg.Für die Baumaßnahmen sind Gesamtbaukosten nach DIN 276 (KG 200-700) von maximal 18 000 000 EUR (brutto) veranschlagt.Zur Realisierung des Bauvorhabens sollen die Objektplanungsleistungen gem. § 34 HOAI i. V. m. Anlage 10 HOAI, Leistungsphase 2 – 9, vergeben werden.Die Auswahl des Vertragspartners soll im Rahmen des Wettbewerbs und des darauf folgenden Verhandlungsverfahrens gem. VOF § 3 Abs. 4 b VOF erfolgen.Die Vergabe erfolgt stufenweise, zunächst bis einschließlich Leistungsphase 4 (§ 34 HOAI), ohne Rechtsanspruch auf die Beauftragung aller Leistungsstufen. Die Leistungen werden nach HOAI § 35 i. V. m. Anlage 10, Honorarzone III, Mindestsatz vergütet.Nach derzeitiger Planung soll die Gesamtbaumaßnahme im 3. Quartal 2017 begonnen und im 3. Quartal 2019 fertig gestellt werden.Der Auslober erwartet städtebaulich und gestalterisch anspruchsvolle Entwürfe, die ein innovatives energie- und kosteneffizientes Gebäudekonzept umsetzen.Für die Durchführung des Wettbewerbs sind folgende Termine vorgesehen:Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen:— Anfang April 2016.Abgabe der Planunterlagen:— Anfang Juni 2016.Preisgerichtssitzung:— Mitte/Ende Juli 2016.Verhandlungsgespräche:— Mitte/Ende August 2016.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71240000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Es werden – neben 6 geladenen Teilnehmern (vgl. Punkt IV.2)) – 14 Bewerber/ Bewerbergemeinschaften unter Berücksichtigung der Erfüllung der formalen und inhaltlichen Kriterien durch Losverfahren für den Wettbewerb ausgewählt.Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren einschl. Erteilung weiterer Auskünfte (s. I.1) der Bekanntmachung) erfolgt ausschließlich per Internet-Formular unter www.competitionline.com/de/ausschreibungen/222901. Postalische Einsendungen sind nicht möglich.Formale Kriterien:1. Vollständig ausgefülltes Bewerbungsformblatt/Onlineformular (s. Abschnitt VI.2)):— Nennung der Teilnehmer: Büroname; Ansprechpartner; Adresse (Straße, PLZ, Ort, Land); Telefon; Fax; E-Mail; ggf. Internet-Adresse; Kammer-Nummer, Eintragungsort / bzw. Name der Kammer, Datum der Kammereintragung.— Nennung der beruflichen Qualifikation: Bei Auswahl zur Teilnahme am Wettbewerb wird der Nachweis der beruflichen Qualifikation gemäß „Teilnahmeberechtigung“ schriftlich nachgefordert. Nicht deutschsprachige Nachweise müssen in Form einer beglaubigten Übersetzung in Deutsch vorgelegt werden.2. Referenzen:Nennung von genau 2 Referenzprojekten der letzten 7 Jahre (1/2009 – 2/2016) mit Projektname, Auftraggeber mit Adresse, Ansprechpartner und Telefonnummer, Ort des Bauvorhabens, Gebäudetyp / Nutzung, Fertigstellungstermin, Angabe der Brutto-Grundfläche (BGF), erbrachte Leistungsphasen (gem. § 34 HOAI), Kosten der KG 300 und 400 (DIN 276).Mindestbedingungen um zum Losverfahren zugelassen zu werden:Von diesen 2 Referenzprojekten muss mindestens:a.) eines der beiden Projekte ein Schulneubau bzw. ein vergleichbarer Sonderbau sein,b.) eines der beiden Projekte über eine Brutto-Grundfläche von mind. 5 000 m2 verfügen,c.) für eines der beiden Projekte mind. die Leistungsphasen 2 – 8 gem. § 34 der HOAI (Bearbeitungszeitraum nach 1/2009 – fertig gestellt bis 2/2016 (Abschluss LPh 8 gem. HOAI §34, Übergabe an den Bauherrn) nachgewiesen werden,d.) für das andere Referenzprojekt mind. die Leistungsphasen 2 – 4 gem. § 34 der HOAI oder ein Wettbewerbserfolg (Preis oder Anerkennung) im Leistungszeitraum 1/2009 bis 1/2016 durch den Bewerber erbracht worden sein.Die Mindestanforderungen a.) bis d.) müssen in den 2 Referenzprojekten erfüllt sein; die Kombination ist beliebig.Es werden nur Referenzprojekte gewertet, welche die vorgenannten Bedingungen erfüllen und von dem angegebenen Bewerber / Bewerbergemeinschaft bearbeitet wurden.Bilddateien zu den Referenzprojekten sind nicht erforderlich.Der/die Bewerber/in hat selbst zu überprüfen, dass seine/ihre Bewerbung unter www.competitionline.com/de/ausschreibungen/222901 korrekt abgespeichert wurde. Dafür gibt es die Kontrollanzeige „Ihre Bewerbung ist vollständig“, die grün aufleuchtet, sobald die Bewerbung abgeschlossen ist.Hinweis:Das System überprüft ausschließlich, ob alle Pflichtfelder ausgefüllt sind. Das ersetzt nicht die eigenverantwortliche inhaltliche Prüfung durch den Bewerber. Inhaltliche Fehler oder Falschangaben können ggf. zu einem Ausschluss führen.3. Mehrfachbewerbungen der Architekten sind nicht zulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros. Abweichungen von den formalen Anforderungen und Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Verfahren.Inhaltliche Kriterien gibt es außer den o. g. Mindestkriterien nicht. Bei Erfüllung der formalen und inhaltlichen Kriterien werden die Teilnehmer am Wettbewerb durch Losverfahren bestimmt.Die ausgewählten Bewerber werden nach dem Losverfahren per E-Mail (über die in der Bewerbung genannte E-Mail-Adresse) benachrichtigt. Sie haben ihre Teilnahme innerhalb einer Woche schriftlich zu bestätigen sowie folgende Nachweise und Erklärungen einzureichen:— Nachweis der beruflichen Qualifikation gem. Pkt III.1) der Bekanntmachung in Form einer Kopie der Kammerurkunde oder eines vergleichbaren Nachweises;— Schriftliche Erklärung (Formblatt) der Bewerber / Bewerbergemeinschaft, dass Ausschlussgründe gem. § 4 VOF (2009) nicht vorliegen.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaZur Bewerbung zugelassen sind Architekten und bauvorlageberechtigte Ingenieure, die die Anforderungen an die Berufszulassung erfüllen, die an natürliche bzw. juristische Personen gestellt sind:a) natürliche Personen, die Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt bzw. bauvorlageberechtigter Ingenieur berechtigt sind und gemäß der EG-Richtlinien in der Bundesrepublik Deutschland tätig werden können.b) juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, und ein bevollmächtigter Vertreter und der Verfasser der Planungsleistungen die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllt.c) Bewerbergemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.Bei Bewerbergemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Teilnahmehindernisse sind nach § 4 (2) RPW 2013 geregelt. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bewerbung erfüllt sein.Die Bewerbergemeinschaft muss gesamtschuldnerisch haften und einen bevollmächtigten Vertreter benennen.Soweit im Teilnahmewettbewerb ausgewählt, muss die Bewerbergemeinschaft zusammen mit der verbindlichen Teilnahmeerklärung – eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung (Bewerbergemeinschaftserklärung) innerhalb von 1 Woche nachreichen.Im Falle der erfolgreichen Bewerbung dürfen nur die in der Bewerbung genannten Personen bzw. Arbeitsgemeinschaften an dem Wettbewerb teilnehmen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 20
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. AFF Architekten, Berlin2. BaurConsult, Teltow3. Focke Architekten, Potsdam4. Grüntuch-Ernst Architekten, Berlin5. Kersten und Kopp, Berlin6. Thoma Architekten, Zeulenroda
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die Kriterien zur Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht festgelegt und im Auslobungstext aufgeführt.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
WB GS 17
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
Unterlagen
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 21.3.2016 - 08:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
Bewerber
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7 Absatz 2) ist auf der Basis der §§ 35 HOAI (i. d. Fassung v. 25.4.2013) ermittelt. Die Gesamtsumme der Preise und Anerkennungen beträgt netto 65 000 EUR zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Es werden 3 Preise und 2 Anerkennungen ausgelobt.Eine Änderung von Anzahl und Höhe der Preise unter Ausschöpfung der gesamten Summe ist bei einstimmigem Beschluss des Preisgerichts möglich.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Die Erstellung der Bewerbungsunterlagen und die Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe werden nicht vergütet.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Dr. Anke Schettler, Architektin, Weimar2. Michael Mann, Architekt, Erfurt3. Gisela Glass, Architektin, Berlin4. Volker Staab, Architekt, Berlin5. Dorothea Junghans, Architektin, KIS Potsdam6. Bernd Richter, KIS Potsdam, Werkleiter7. Andreas Goetzmann, Stadtverwaltung Potsdam, Fachbereichsleiter Stadtplanung und Stadterneuerung8. Dietmar Weiberlenn, Stadtverwaltung Potsdam, Bereichsleiter Bildung9. N. N
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
A) Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren erfolgt ausschließlich per Internet-Formular unter www.competitionline.com/de/ausschreibungen/222901/anmeldung. Postalische Einsendungen sind nicht möglich;b.) Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Verfahren. Als Mehrfachbewerbungen gelten auch mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen innerhalb verschiedener Bewerbergemeinschaften;c) Die Zusammensetzung des Preisgerichts ist nicht endgültig. Der Auslober kann die Zusammensetzung ändern und einzelne Personen hinzufügen;d.) Mit der Zusage zum Verhandlungsgespräch ist der Nachweis einer gültigen Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 2 000 000 EUR für Personenschäden und mind. 3 000 000 EUR für Sachschäden und Vermögensschäden durch Vorlage von Kopien des Versicherungsscheines oder einer entsprechenden Bestätigung des Versicherers einzureichen. Die Ersatzleistung des Versicherers muss mindestens das 2-fache der Deckungssumme pro Jahr betragen;Ausreichend ist auch das Vorliegen einer unwiderruflichen Erklärung eines Versicherers, dass im Auftragsfall mit dem Bewerber eine Versicherung mit den oben genannten Mindestdeckungssummen geschlossen werden wird. Nach Erteilung des Auftrages muss der gültige Versicherungsschein nachgereicht werden;Die Erklärung oder der Nachweis darf nicht älter als 12 Monate (ab Tag der Bekanntmachung) sein und muss Angaben zur Versicherungsdauer machen.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und EnergieHeinrich-Mann-Allee 10714473 PotsdamDEUTSCHLANDTelefon: +49 03318661610Fax: +49 03318661652
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18.2.2016

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen