Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

22.09.2017 - Neue Ortsmitte Scheyern mit Sanierung ehem. Waldbauernschule und Neubau Rathaus
Scheyern

Auslober
Gemeinde Scheyern,
vertreten durch Herrn 1. Bürgermeister Manfred Sterz

Koordination
Dömges Architekten AG
Architektur und Stadtplanung, Regensburg

Wettbewerbsart
Einstufiger nichtoffener Realisierungswettbewerb mit freiraumplanerischem Ideenteil und Auswahlverfahren nach Vergabeverordnung (VgV)

Wettbewerbsaufgabe
Die Liegenschaft der ehemaligen Waldbauernschule wurde am 17.01.2006 von der Gemeinde Scheyern vom Freistaat Bayern erworben. Der Erwerb wurde mit der Bedingung verknüpft hier überwiegend Gemeinbedarfs-Nutzungen unterzubringen.

Derzeit ist die historische Ortsmitte funktional geschwächt und kann ihrer städtebaulichen Bedeutung nicht gerecht werden.

Der Bereich der Waldbauernschule nimmt eine zentrale Schlüsselposition für die weitere Ortsentwicklung und -gestaltung ein. In der Revitalisierung des erhaltenswerten Altbaus (im Kern aus dem Jahr 1568) im Zusammenhang mit einem maßvollen und situationsverträglichen Ergänzungsbau und einer gestalterischen Aufwertung der öffentlichen Verkehrs- und Freiflächen im Umfeld liegen enorme Potenziale zu einer Stärkung und Attraktivierung des Ortskernes. Der Rathaus-Anbau kann im Bereich der nachträglich errichteten, jedoch nicht erhaltenswerten, Anbauten errichtet werden.

Die Maßnahmen soll im Rahmen des interkommunalen Städtebauförderungsprogramms „Kleinere Städte und Gemeinden“ gefördert werden.

Hierzu arbeitet die Gemeinde Scheyern im Rahmen der Städtebauförderung in interkommunaler Kooperation mit der Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm, den Gemeinden Hettenshausen, Rohrbach und Schweitenkirchen zusammen. Ziel der Kooperation ist brachliegende Flächen- und Raumpotentiale in den Ortskernen städtebaulich aufzuwerten und zur Unterbringung von Projekten der Daseinsvorsorge mit interkommunalen Bezug zu nutzen. Leitgedanke der Kooperation ist es, eine eigene Identität des Kulturraumes durch die Wahrung regionaler Besonderheiten zu schaffen.

Preisgerichtssitzung
22. September 2017

Beteiligung
12 Arbeiten

Link zur Ausschreibung

Preisträger
1. Preis
Deppisch Architekten, Freising
Grabner, huber, lipp Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, Freising
2. Preis
harris + kurrle architekten bda Partnerschaft mbB, Stuttgart
Jetter Landschaftsarchitekten BDLA, Stuttgart
3. Preis
Bär, Stadelmann, Stöcker Architekten BDA GbR, Nürnberg
JOMA Landschaftsarchitektur, Bamberg