Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

07.06.2017 - Regierungsviertel Frauenfeld: Ergänzungsbauten Regierungsgebäude
Frauenfeld, Schweiz

Auslober
Kantonales Hochbauamt, Frauenfeld, Schweiz

Koordination
Martin Widmer Dipl. Architekt ETH/SIA, St. Gallen, Schweiz

Wettbewerbsart
Offener Wettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Im Verlauf der vergangenen Jahre hat der Kanton Thurgau die in der Zone für öffentliche Bauten gelegenen Grundstücke hinter dem Regierungsgebäude in Frauenfeld schrittweise erworben, um ein arrondiertes Baugebiet für eine mögliche Erweiterung der Verwaltung zu erhalten. Mittlerweile ist das gesamte Gelände zwischen dem Regierungsgebäude und den Gebäuden an der Spannerstrasse 29- 33 im Besitz des Kantons Thurgau. Auf diesem zentral und in unmittelbarer Umgebung zum Regierungsgebäude gelegenen Areal soll nun ein Neubau erstellt werden, in dem Arbeitsplätze verschiedener Kantonaler Amtsstellen zusammengeführt werden können. Geplant ist der Ersatz für 170 - 190 Arbeitsplätze, die zur- zeit in 30 Mietobjekten in der Stadt Frauenfeld untergebracht sind. Ein grosser Teil dieser Mietobjekte kann die betrieblichen Kriterien für einen zeitgemässen Verwaltungsbetrieb kaum mehr erfüllen. Die restlichen möglichen Arbeitsplätze sollen als Entwicklungsreserve geplant werden. Mit den Ergänzungsbauten soll eine markante Verbesserung hinsichtlich betrieblicher, finanzieller sowie ortsbaulicher Sicht erzielt werden. Bereits Ende der 1980er Jahre fand im Bereich des definierten Perimeters ein offener Projektwettbewerb für Neubauten der kantonalen Verwaltung statt. Aus verschiedenen Gründen wurde dieses Vorhaben jedoch nicht weiter verfolgt. Als Resultat dieses Verfahrens wurde lediglich die Hauszeile an der Zürcherstrasse 194+196 saniert und mit einem Ersatzbau ergänzt. Im Zusammenhang mit der Sanierung des Regierungsgebäudes sowie dem Rückbau der hofseitigen Büropavillons und Garagen wurde das Anliegen für einen Ergänzungsbau auch aus ortsbaulicher Sicht wieder aktuell. Zusätzlich hat sich die bauliche Umgebung ab 2013 mit dem Bauvorhaben der Wohnpark AG auf dem benachbarten „Huber - Areal“ verändert. Diese neuen Rahmenbedingungen wurden ab 2012 genutzt, um in einer Machbarkeitsstudie die entsprechenden Grundlagen für eine städtebaulich mögliche Bebauung des Areals mit einem oder mehreren Ergänzungsbauten zum Regierungsgebäude zu erarbeiten. Der Regierungsrat fällte per Beschluss am 03. Februar 2015 den Entscheid für die Ausschreibung eines Projektwettbewerbs. Ziel ist, ein ortsbaulich, betrieblich und ökonomisch hochstehendes Konzept für die Ergänzungsbauten des Regierungsgebäudes zu erhalten. Diese sind als moderne, urbane Holzbauten zu erstellen, die im städtischen Gefüge sowohl historische Bezüge aufweisen, als auch eine wichtige Vorbildfunktion übernehmen.

Preisgerichtssitzung
07. Juni 2017

Beteiligung
99 Arbeiten

1. Rang / 1. Preis · Nach Überarbeitung
Projekt: dino
GÄUMANN LÜDI VON DER ROPP Architekten SIA, Zürich
Fischer Landschaftsarchitekten, Richterswil
SJB Kempter Fitze, Frauenfeld
Edelmann Energie, Zürich

2. Rang / 2. Preis · Nach Überarbeitung
Projekt: VINCULUM
Enzmann Fischer Partner AG, Zürich
Lorenz Eugster Landschaftsarchitektur und Städtebau GmbH, Zürich
WGG Schnetzer Puskas Ingenieure, Zürich
Pirmin Jung Ingenieure, Rain
PZM Polke, Ziege, von Moos AG, Zürich

3. Rang / 3. Preis
Projekt: LUDWIG
Marazzi + Paul Architekten AG, Zürich
WaltGalmarini AG, Zürich

4. Rang / 4. Preis
Projekt: NIK
Christian Huber, Zürich

5. Rang / 5. Preis
Projekt: dovetail
pool Architekten, Zürich
Zwahlen + Zwahlen, Cham
Gruenberg + Partner AG, Zürich

6. Rang
Projekt: CURO
MSM Architekten, Zürich

Link zur Ausschreibung