Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

24.08.2017 - Heinrich-Böll-Oberschule Berlin Spandau
Berlin

Auslober
Land Berlin

vertreten durch die
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin
Abteilung V – Hochbau

Koordination
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin
Abteilung Städtebau und Projekte
Referat II D – Architektur, Stadtgestaltung, Wettbewerbe

Wettbewerbsart
Nichtoffener Realisierungswettbewerb für Architekten/innen als Generalplaner mit Landschaftsarchitekten/innen

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbes ist der Neubau der Heinrich-Böll-Oberschule als Integrierte Sekundarschule Am Forstacker 9/11 in 13587 Berlin Spandau.

Die Heinrich-Böll-Oberschule ist zurzeit in einem provisorischen Schuldorf untergebracht, das vor ca. 25 Jahren für eine beabsichtigte Standzeit von 10 Jahren errichtet wurde. Das ursprüngliche Schulgebäude wurde aufgrund von Schadstoffbelastung bereits im Jahre 1989 geräumt und in den Jahren 2010/2011 abgerissen.

Die provisorischen Gebäude weisen bauliche und energetische Defizite auf. Sie entsprechen nicht dem aktuellen und zukünftigen Bedarf der Heinrich- Böll-Oberschule als Reformschule im gebundenen Ganztagsbetrieb und sollen deshalb durch einen Neubau ersetzt werden. Die Sporthalle im östlichen Grundstücksbereich bleibt erhalten, da sie in einem guten baulichen Zustand ist und durch Anbau eines Aufzugs aktuellen Anforderungen angepasst wurde.

Am Standort sollen nach Fertigstellung des Neubaus ca. 975 Schüler in einer 6-zügigen Mittelstufe SEK I sowie einer 5-zügigen gymnasialen Oberstufe SEK II unterrichtet werden.

Die Grundstücksgröße beträgt ca. 43.283 m2. Der Neubau soll unter laufendem Schulbetrieb errichtet werden. Die hierfür vorgesehene Grundstücksfläche befindet sich im Bereich des ursprünglichen Schulgebäudes und beträgt ca. 11.985 m2.

Ziel des Wettbewerbes ist es, ein zeitgemäßes und wirtschaftliches Schulgebäude mit hoher Gestaltqualität zu erhalten. Im Rahmen des Wettbewerbs sollen zudem die Freiflächen qualifiziert und neu gestaltet werden.

Die Planung soll unter dem Aspekt des energieoptimierten Bauens im Sinne eines innovativen energie- und kosteneffizienten Gebäudekonzeptes nach gültiger EnEV umgesetzt werden.

Preisgerichtssitzung
24. August 2017

Beteiligung
11 Arbeiten

Link zur Ausschreibung

 

Mehr zum Wettbewerb finden Sie in der Ausgabe 11-2017!

Preisträger
1. Preis
Kummer.Lubk.Partner, Erfurt
Verfasser: Tom B. Förster
Mitarbeit: Nora Mészárosová · Steven Neukirch
Landschaftsarchitekt:
Grün + Bunt, Berlin
Thomas Redlich
2. Preis
agn Niederberghaus & Partner GmbH, Ibbenbüren
Verfasser: David Gabrysch
Mitarbeit: Victoria Gromadzki · Kathrin Wirth
Landschaftsarchitekt:
agn Niederberghaus & Partner GmbH, Ibbenbüren
Uwe Wild
3. Preis
Numrich Albrecht Klumpp
Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
Verfasser: Arthur Numrich · Tiemo Klumpp · Grant Kelly
Mitarbeit: Matthias Gell · Lennart Beckebanze
Landschaftsarchitekt:
ST raum a.
Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
Tobias Micke
Mitarbeit: Mathias Werner
Sonderfachleute:
Tragwerksplanung: Ingenieurbüro Pichler GmbH, Robert Hartfiel
Technische Ausrüstung: Ingenieurgesellschaft W33 mbH, Michael Moritz
Brandschutz: hhpberlin Ingenieure für Brandschutz GmbH, Sebastian Lestin
Anerkennung
sander.hofrichter architekten GmbH, Berlin
Verfasser: Dominica Sander · Dirk Becker
Mitarbeit: Christian Wolff · Jennifer Klähn
Landschaftsarchitekt:
freianlage.de Landschaftsarchitektur, Potsdam
Ulrich Grünmüller · Christof Staiger
Mitarbeit: Lena Keßenbrock
Sonderfachleute:
Modellbau:
ShortCut, Müller & Hauel GbR, Berlin
Martin Genthe