Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

23.05.2017 - Pflegeheim
Ergenzingen

Auslober
Hospitalstiftung Rottenburg am Neckar
Stadt Rottenburg am Neckar
 
Koordination
Architektur 109 Mark Arnold + Arne Fentzloff, Stuttgart
    
Wettbewerbsart
Nicht offener Ideen- und Realisierungswettbewerb
 
Wettbewerbsaufgabe
Die Hospitalstiftung Rottenburg am Neckar beabsichtigt den Neubau eines Pflegeheims in Ergenzingen (Realisierungsteil). Darüber hinaus soll die zukünftige städtebauliche Entwicklung auf dem Wettbewerbsareal aufgezeigt werden (Ideenteil). 
Grundlage der städtebaulichen Entwicklung ist der Städtebauliche Entwurf „Öchsner-Areal Rottenburg – Ergenzingen“ . Im Ideenteil soll die städtebauliche und freiräumliche Neuordnung des östlichen „Öchsner-Areals“ mit einer Fläche von ca. 14 320 m2 aufgezeigt werden. Die darin festgelegte Position des Pflegeheims ist nicht bindend und soll im Rahmen des Planungswettbewerbs überprüft werden.
Mit dem Verfahren eines nichtoffenen städtebaulichen Ideen- und Realisierungswettbewerbs mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren soll auf der Grundlage der Vorentwürfe die beste architektonische und städtebauliche Lösung für die zu planende und zu realisierende Hochbaumassnahme gefunden werden. Die Gestaltung der angrenzenden Freiräume sind Teil der Wettbewerbsaufgabe. 
Wesentliche Zielsetzung ist ein in Planung, Bau und Betrieb wirtschaftlichoptimiertes Pflegeheim, mit ca. 3 345 m2 Gesamtprogrammfläche, das in der architektonischen und funktionalen Umsetzung des Raumprogrammes und der Wirtschaftlichkeit (Bau, Betrieb, Zweckmäßigkeit und Unterhaltung, Nachhaltigkeit und innovative Gebäudetechnik) den Anforderungen der Ausloberin gerecht wird. Der Planungswettbewerb ist als einphasiger Ideen- und Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungs- und Auswahlverfahren nach VgV in Form eines nichtoffenen Wettbewerbs mit 12 Teilnehmern ausgelobt und zielt auf den Erhalt einer Vielfalt von Lösungsvorschlägen.
 
Preisgerichtssitzung
23. Mai 2017
 
Beteiligung
12 Arbeiten
 

Link zur Ausschreibung

 

Eine Dokumentation zum Wettbewerb finden Sie in der Ausgabe 8/2017

Preisträger
1. Preis
Riehle+Assoziierte GmbH + Co.KG, Reutlingen
Thorismuth Gaiser · Dirk Sabel
Modell: Uli Schreiner, Reutlingen
L.Arch.: Dreigrün GbR, Reutlingen
Simon Gross
2. Preis
Hähnig + Gemmeke, Tübingen
Mathias Hähnig · Martin Gemmeke
Mitarbeit: Anthony Carimando · Jan Gienau
L.Arch.: Stefan Fromm, Dettenhausen
3. Preis
ABMP Amann Burdenski Munkel Preßer, Freiburg
Max Munkel
Mitarbeit: Iris Olenik · Lena Weiss
L.Arch.: Henne Korn Landschaftsarchitekten,
Freiburg
Almut Henne · Christian Korn
Mitarbeit: Charlotte Müller · Helen Kaufmann
3. Preis/3rd Prize
löhle.neubauer architekten, Augsburg
Rainer Löhle · Regine Neubauer
Mitarbeit: Birgit Kratzer · Matthias Weiss
Benjamin Ritz
L.Arch.: lohrer.hochrein landschaftsarchitekten
und stadtplaner gmbh, München
Ursula Hochrein · Axel Lohrer
Anerkennung
Arbeitsgemeinschaft
h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart
Albrecht Randecker
Mitarbeit: Jia Bei He
bwb backeweberbleyle architekten, Stuttgart
Friedemann Backe
Mitarbeit: Jonathan Krauth · Lisa Rottner
Patrycja Sankowska
L.Arch.: w+p Landschaften, Berlin
Hans-Jörg Wöhrle
Mitarbeit: Lukas Mettler
Brandschutz: mhd Ingenieurgesellschaft
Müller Häberlen Dehm, Ulm
Herr Häberlen