Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

11.04.2017 - Stadteingang Slüterstraße
Rostock

Auslober
Hansestadt Rostock

vertreten durch die Rostocker Gesellschaft für Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Wohnungsbau mbH (RGS)

Koordination
Rostocker Gesellschaft für Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Wohnungsbau mbH (RGS)

Wettbewerbsart
Offener einstufiger Realisierungswettbewerb nach RPW 2013
(Planungswettbewerb)

Wettbewerbsaufgabe
Aufgabe des Wettbewerbes ist es, am nordöstlichen Eingangsbereich der Rostocker Altstadt auf zwei historischen Grundstücken ein bauliches Ensemble, bestehend aus Stadthäusern und einem Stadttor, auf einer Leerstelle des mittelalterlichen Stadtgrundrisses zu entwerfen, welches die Lücken im Stadtgrundriss schließt, die Silhouette der historischen Altstadt ergänzt und mit seiner Kubatur wieder als Mittler zwischen den verschiedenen Elementen der Altstadtsilhouette (Kirche, Stadtmauer, Bürgerhäusern) fungiert. Gleichzeitig soll eine in die Altstadt einla-dende Zeichensetzung am ältesten Stadtzugang der Rostocker Altstadt erfolgen.

Gefragt sind in dem Realisierungswettbewerb qualitätvolle Hochbauentwürfe für diesen stadträumlich, denkmalpflegerisch, gestalterisch und funktionell sensiblen Ort im Gefüge der Rostocker Altstadt. Es geht an diesem geschichtsträchtigen Ort um eine schöpferische Neuinterpretation des im Krieg und in der Nachkriegszeit Verlorengegangenen. Geplant ist eine Büronutzung des zukünftigen Bauensembles ergänzt um eine Wohnnutzung und um repräsentative Ausstellungs- und Veranstaltungsräume.

Ergänzend sind im Wettbewerb die öffentlichen Verkehrs- und Grünflächen um die zu bebauenden Grundstücke mit zu betrachten. Bauherr ist die Hansestadt Rostock.

Preisgerichtssitzung
11. April 2017

Beteiligung
63 Arbeiten

Link zur Ausschreibung

 

Mehr zu diesem Wettbewerb finden Sie in wa 06-2017!

Preisträger
1. Preis
Architekten Kühn von Kaehne und Lange – Potsdam
Freie Mitarbeiter: Christopher Kühn – Potsdam
2. Preis
gmp International GmbH – Berlin
Fachberater: capatti staubach urbane Landschaften – Berlin
3. Preis
Ferrier Architekten GmbH – Zürich, Schweiz