Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Münster: Erweiterung des Schulzentrums Kinderhaus Neubau einer 2-zügigen Grundschule mit Mensa.

Tag der Veröffentlichung 27.09.2017
Amtsblattnummer 185/2017
Termin 26.10.2017
Verfahren Wettbewerbsbekanntmachung
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE

Kurzbeschreibung

27/09/2017    S185    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Münster: Architekturentwurf 2017/S 185-379590
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Erweiterung des Schulzentrums Kinderhaus Neubau einer 2-zügigen Grundschule mit Mensa. Referenznummer der Bekanntmachung: 2017-0111-23 II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71220000
II.2) Beschreibung II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Die Wettbewerbsaufgabe umfasst die Planung einer 2-zügigen Grundschule mit Mensa für das Schulzentrum in Münster-Kinderhaus und die anschließenden Umbaumaßnahmen im Bestand des Schulzentrums. Für die Umbaumaßnahmen wird die Planung durch die Ausloberin vorgegeben, sie ist in die Wettbewerbsarbeiten zu übernehmen. Das Raumprogramm des Neubauteils umfasst ca. 2 000 m2 Nutzflächen. Zur Planungsaufgabe gehören ebenfalls die Gestaltung der Schulhofflächen der Grundschule, sowie die Anbindung dieser Flächen an die Schulhofflächen der weiterführenden Schulen. Der Gebäudekomplex mit den Außenanlagen ist eingetragenes Baudenkmal. Zur Erlangung von Entwurfsvorschlägen wird ein nichtoffener Planungswettbewerb nach RPW 2013 für Architekten in Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekten mit folgender Terminkette ausgeschrieben: Ausgabe Auslobungstext 17.11.2017, Schriftliche Rückfragen bis 30.11.2017, Kolloquium 8.12.2017 um 14:30 im Schulzentrum Kinderhaus, Abgabe der Arbeiten Ende Feb. 2018, Abgabe des Modells Anfang März 2018, Preisgerichtssitzung Voraussichtlich 15. KW 2018. II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Originaltext

27/09/2017    S185    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Münster: Architekturentwurf
2017/S 185-379590
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen
Stadt Münster
Klemensstraße 10
Münster
48143
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Münster, Zentrales Vergabemanagement, Zi. 667-668
E-Mail: vergaben@stadt-muenster.de
NUTS-Code: DEA33
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.muenster.de

I.2) Gemeinsame Beschaffung

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/company/welcome.do
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Erweiterung des Schulzentrums Kinderhaus Neubau einer 2-zügigen Grundschule mit Mensa.
Referenznummer der Bekanntmachung: 2017-0111-23
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71220000

II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Die Wettbewerbsaufgabe umfasst die Planung einer 2-zügigen Grundschule mit Mensa für das Schulzentrum in Münster-Kinderhaus und die anschließenden Umbaumaßnahmen im Bestand des Schulzentrums. Für die Umbaumaßnahmen wird die Planung durch die Ausloberin vorgegeben, sie ist in die Wettbewerbsarbeiten zu übernehmen. Das Raumprogramm des Neubauteils umfasst ca. 2 000 m2 Nutzflächen. Zur Planungsaufgabe gehören ebenfalls die Gestaltung der Schulhofflächen der Grundschule, sowie die Anbindung dieser Flächen an die Schulhofflächen der weiterführenden Schulen. Der Gebäudekomplex mit den Außenanlagen ist eingetragenes Baudenkmal. Zur Erlangung von Entwurfsvorschlägen wird ein nichtoffener Planungswettbewerb nach RPW 2013 für Architekten in Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekten mit folgender Terminkette ausgeschrieben: Ausgabe Auslobungstext 17.11.2017, Schriftliche Rückfragen bis 30.11.2017, Kolloquium 8.12.2017 um 14:30 im Schulzentrum Kinderhaus, Abgabe der Arbeiten Ende Feb. 2018, Abgabe des Modells Anfang März 2018, Preisgerichtssitzung Voraussichtlich 15. KW 2018.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Neben den 6 bereits gesetzten Teilnehmern (Bewerbergemeinschaften) (siehe IV.1.7) werden wei-tere 9 Bewerbergemeinschaften durch vorgeschalteten Teilnahmewettbewerb ermittelt. Voraussetzung für die Teilnahme sind nachfolgende Unterlagen, die fristgerecht und vollständig bei der Vergabestelle der Stadt Münster eingereicht werden müssen! Es wird darauf hingewiesen, dass über die geforderten Unterlagen hinaus keine weiteren Anlagen gewünscht werden: — Teilnahmeantrag mit Namens- und Adressangabe des Bewerbers bzw. der Mitglieder der Bewer-bergemeinschaft; — unterzeichnete Eigenerklärung zu Ausschlussgründen nach §§ 123, 124 GWB (Formblatt 521 EU) — unterzeichnetes Formblatt mit a) Versicherung, dass sich kein weiteres Mitglied der Arbeitsge-meinschaft (Partner, freie Mitarbeiter, Angestellte) bewirbt, und dass die Bewerberin oder der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zu ihrem oder seinem nachträglichen Ausschluss und ggf. dem seiner Arbeit führen. und b) Erklärung, dass der Teilnehmer im Falle der Auslosung am Wettbewerbsverfahren verbind-lich teilnehmen wird. — Nachweis der Führung der Berufsbezeichnung (durch Kopie der letzten Beitragsrechnung oder eine Bescheinigung der jeweiligen Architektenkammer, die nicht älter als ein Jahr ist). Als Stichtag gilt der Tag dieser Bekanntmachung. Zusätzlich ist von Bewerbergemeinschaften einzureichen: — Benennung eines bevollmächtigten Vertreters; — Erklärung der Mitglieder zur Bildung einer Bewerbergemeinschaft. Wenn mehr als 9 Bewerbungen die Kriterien erfüllen, wählt die Ausloberin durch Losentscheidung die für die Teilnahme am Planungswettbewerb zugelassenen Bewerbungen aus. Zusätzlich werden 4 Nachrücker ausgelost, die für den Fall einer nicht nachgewiesenen Teilnahmeberechtigung oder einer Absage eines Teilnehmers nachnominiert werden können. Die Zulassung der Bewerbung gilt ausschließlich für den Planungswettbewerb selbst, d. h. eine Eignungsprüfung mit Blick auf den im Anschluss an den Wettbewerb gem. den Bestimmungen der Vergabeverordnung (VgV) zu vergebenden Planungsauftrag findet erst im anschließenden Verhandlungsverfahren statt. Dabei werden folgende Eignungskriterien zugrunde gelegt: — Nachweis der Haftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 1 500 000 EUR für Personenschäden und 1 500 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden oder eine entsprechende Deckungszusage einer Versicherung für den Auftragsfall für Teilnehmer der Bewerbergemeinschaft (eine Eigenerklärung ist nicht ausreichend) — mindestens eine Referenz für vergleichbare Planungsleistungen im Bereich Hochbau (Leistungsbild Objektplanung Gebäude Bearbeitung mindestens Leistungsphasen 2 – 8, Honorarzone III oder höher entspr. HOAI), für ein Gebäude, das in den vergangenen 5 Jahren mit einer Bausumme der Kostengruppen 300 und 400 von insgesamt netto 3 000 000 EUR fertiggestellt wurde. — mindestens eine Referenz für vergleichbare Planungsleistungen im Bereich Landschaftsarchitektur (Leistungsbild Objektplanung Freianlagen, Bearbeitung mindestens Leistungs-phasen 2 – 8, Honorarzone IV oder höher entspr. HOAI), für eine Freianlage, die in den vergangenen 5 Jahren mit einer Bausumme der Kostengruppe 500 von insgesamt netto 300 000 EUR fertiggestellt wurde. Es kann sich bei beiden Referenzen um ein und dasselbe Projekt oder auch um unterschiedliche Projekte handeln. Die Preisträger haben die Möglichkeit gem. § 47 (Abs. 1) VgV für die wirtschaftliche, finanzielle, sowie technische und berufliche Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer Büros per Eignungsleihe in Anspruch zu nehmen. Eine Projektbeschreibung für das Verfahren ist den Unterlagen beigefügt. Die Teilnahmeanträge werden nicht zurückgesandt.

III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Der Wettbewerb richtet sich an Bewerbergemeinschaften aus jeweils mindestens einem/einer Architekten/Architektin und mindestens einem/einer Landschaftsarchitekten/Landschaftsarchitektin, sowie an Bewerberinnen und Bewerber, die über beide genannten Berufsqualifikationen verfügen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Kuckert Architekten BDA, Münster / Junker + Kollegen, Georgsmarienhütte
Peter Bastian Architekten BDA, Münster / Heuschneider Landschaftsarchitekten, Rheda-Wiedenbrück
Ahrens + Pörtner Architekten, Hilter a TW / frei[RAUM]planung Uwe Gernemann, Münster
Klein Riesenbeck + Assoziierte, Warendorf / Hildegard Weil-Suntrup, Warendorf
Schlattmeier Architekten, Herford / Kortemeier Brokmann, Herford
Schultz sievers architektur, Bremerhaven / Frenz Landschaftsarchitekten, Bremen
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: Das Preisgericht beurteilt die Wettbewerbsbeiträge nach folgenden Beurteilungskriterien: — Programmerfüllung unter Berücksichtigung der Umsetzung der Konzeption, des Raumprogramms und der geforderten Wettbewerbsleistungen; — Architektonische Qualität der Planung (innere und äußere Gestaltung / Freiraumgestaltung); — Erschließung, Funktion, Nutzung, Barrierefreiheit; — Berücksichtigung ökologischer Aspekte; — Wirtschaftlichkeit; — Durchführbarkeit im Hinblick auf bauordnungsrechtliche und organisatorische Belange, Realisierbarkeit; — Nachhaltigkeit; — Berücksichtigung des Schulzentrums und des dazugehörigen Schulhofes als Denkmal.

IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 26/10/2017
Ortszeit: 10:30
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 03/11/2017
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Es wird ein Preisgeld von insgesamt 56 000 EUR brutto vergeben. Die Aufteilung der Preisgelder ist wie folgt vorgesehen, wobei das Preisgericht unter Beibehaltung des Gesamtwertes der Preissumme eine abweichende Verteilung beschließen kann (Angaben inkl. MwSt.) 1. Preis 22 400 EUR; 2. Preis 14 000 EUR; 3. Preis 8 400 EUR; Anerkennungen 11 200 EUR.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer: Über das Preisgeld hinaus erfolgt keine weitere Vergütung an die Teilnehmer.
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
1) Prof. Bernd Echtermeyer, Dortmund
2) Prof. Johannes Schilling, Köln
3) Prof. Oskar Spital-Frenking, Lüdinghausen
4) Prof. Jutta Heinze, Duisburg
5) Prof. Hannes Hermanns, Kleve
6) Cornelia Neubürger, Bochum
7) Judith Kusch, Köln
8) Roland Bondzio, Münster
9) Ina Bimberg, Iserlohn
10) Christian Jürgensmann, Duisburg
11) Jörg A. Michel, Architekt und Technischer Leiter Amt 23 Münster
12) Georg Mümken, Architekt und Abteilungsleiter Amt 23, Münster
13) Stadtrat Matthias Peck, Münster
14) Stadtdirektor Thomas Paal, Münster
15) Olaf Bloch Ratsherr CDU-Fraktion
16) Michael Kleyboldt Ratsherr SPD-Fraktion
17) N.N. FDP-Fraktion
18) N.N. Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
19) Heiko Wischnewski Ratsherr DIE LINKE.Ratsfraktion Münster


Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3) Zusätzliche Angaben: Anträge auf Teilnahme am Wettbewerb können bei der in Abschnitt I.3) genannten Vergabestelle eingereicht werden. Sie müssen dort bis zum Ablauf der in Abschnitt IV.2.2 genannten Frist eingehen. Zu den Angaben unter IV.3.3) und IV.3.4) wird klarstellend darauf hingewiesen, dass der Auftrag an einen oder mehrere der Preisträger vergeben wird, soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird, und dass die Bindung des Auftraggeber an die Entscheidung des Preisgerichtes die Vergabe der Preise und Anerkennungen sowie die Verteilung des Preisgeldes betrifft.


VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Str. 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 2514110
E-Mail: poststelle@brms.nrw.deInternet-Adresse:www.bezirksregierung-muenster.de
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein zulässiger Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) genannten Vergabekammer kann allenfalls bis zur wirksamen Zuschlagserteilung gestellt werden. Eine wirksame Zuschlagserteilung ist erst möglich, wenn der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über den Grund der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und den Namen des Bieters, dessen Angebot angenommen werden soll, in Textform informiert hat und seit der Absendung der Information 15 Kalendertage (bei Versand per Telefax oder auf elektronischem Weg: 10 Kalendertage) vergangen sind. Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit: — der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergaberechtsvorschriften schon vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat, — Verstöße gegen Vergaberechtsvorschriften, die aufgrund dieser Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in IV.2.2) genannten Frist gerügt werden, oder — Verstöße gegen Vergaberechtsvorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gerügt werden. Teilt der Auftraggeber einem Bewerber oder Bieter mit, dass er einer Rüge nicht abhelfen will, so kann der betroffene Bewerber oder Bieter wegen dieser Rüge nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung einen zulässigen Nachprüfungsantrag stellen.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Str. 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 2514110
E-Mail: poststelle@brms.nrw.deInternet-Adresse:www.bezirksregierung-muenster.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22/09/2017