Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Esslingen: Grundschule Zell Esslingen

Tag der Veröffentlichung 23.09.2017
Amtsblattnummer 183/2017
Termin 20.10.2017
Verfahren Wettbewerbsbekanntmachung
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE

Kurzbeschreibung

23/09/2017    S183    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Esslingen: Dienstleistungen von Architekturbüros 2017/S 183-376251

Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber: Grundschule Zell Esslingen. II.1.2) Kurze Beschreibung: Die Stadt Esslingen beabsichtigt die Neugestaltung eines Schulbaus mit Bewegungsraum für eine Ganztagesgrundschule im Esslinger Stadtteil Zell – verbunden mit einem innovativen pädagogischen Konzept und Umsetzung eines attraktiven Ganztagesbetriebs. Durch ein neues Schulgebäude soll der Standort innerhalb des Stadtteils durch eine attraktive Architektur- und Freiraumgestaltung aufgewertet und die Qualität des Schulbetriebs nachhaltig gesteigert werden. Zentraler Bestandteil des städtebaulichen Konzepts soll die Auseinandersetzung mit der Platzierung auf dem Grundstück und der Umgang mit den vorhandenen Bestandsgebäuden sein. Die Bestandsgebäude sollen während der Bauphase weiter genutzt werden und bis auf das alte Schulhaus von 1912/1913 nach der Fertigstellung der neuen Schule abgebrochen werden. Die neue Schule soll mit einer attraktiven Gestaltung und Nutzung positive Impulse setzen, dem veränderten pädagogischen Anspruch der letzten Jahre gerecht werden und zur Belebung des Umfelds beitragen. Im Ideenteil zur Organisation bzw. Planung der Freiflächen und Außenanlagen soll durch die teilnehmenden Planer der Standort (d. h. nur ein Baufeld) für eine Einfeld-Turnhalle (Standardturnhalle 15 m x 27 m x 5,5 m) mit einer Hauptnutzfläche von 405 m2 ausgewiesen/gefunden werden. Ziel des Wettbewerbs ist es, für diesen Standort ein qualitätsvolles, wirtschaftliches und nachhaltiges Gebäudeensemble zu erhalten, das auf die städtebaulichen und funktionalen Anforderungen sensibel und angemessen antwortet. Dabei sind die in der Auslobung genannten Rahmenbedingungen zu berücksichtigen. II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) 71200000

Originaltext

23/09/2017    S183    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Esslingen: Dienstleistungen von Architekturbüros
2017/S 183-376251
Wettbewerbsbekanntmachung
Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt Esslingen
Ritterstr. 17
Kontaktstelle(n): Städtische Gebäude Esslingen
Zu Händen von: Herr Philipp Kopper
73728 Esslingen
Deutschland
Telefon: +49 71135122942
E-Mail: Philipp.Kopper@esslingen.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.esslingen.de
Weitere Auskünfte erteilen: kohler grohe architekten
Julius-Hölder-Straße 26
Kontaktstelle(n): kohler grohe architekten
Zu Händen von: Ute Schweinle
70597 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 71176963937
E-Mail: wettbewerb@kohlergrohe.de
Fax: +49 71176963931
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: kohler grohe architekten
Julius-Hölder-Straße 26
Kontaktstelle(n): kohler grohe architekten – www.kohlergrohe.de (Download unter http://www.kohlergrohe.de/grundschule-zell) Zu Händen von: Ute Schweinle
Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 71176963937
Fax: +49 71176963931
Internet-Adresse: www.kohlergrohe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: kohler grohe architekten
Julius-Hölder-Straße 26
Kontaktstelle(n): kohler grohe architekten
Zu Händen von: Ute Schweinle
70597 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 71176963637
E-Mail: wettbewerb@kohlergrohe.de
Fax: +49 71176963931

I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde

1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Bildung

1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
Grundschule Zell Esslingen.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Die Stadt Esslingen beabsichtigt die Neugestaltung eines Schulbaus mit Bewegungsraum für eine Ganztagesgrundschule im Esslinger Stadtteil Zell – verbunden mit einem innovativen pädagogischen Konzept und Umsetzung eines attraktiven Ganztagesbetriebs. Durch ein neues Schulgebäude soll der Standort innerhalb des Stadtteils durch eine attraktive Architektur- und Freiraumgestaltung aufgewertet und die Qualität des Schulbetriebs nachhaltig gesteigert werden.
Zentraler Bestandteil des städtebaulichen Konzepts soll die Auseinandersetzung mit der Platzierung auf dem Grundstück und der Umgang mit den vorhandenen Bestandsgebäuden sein. Die Bestandsgebäude sollen während der Bauphase weiter genutzt werden und bis auf das alte Schulhaus von 1912/1913 nach der Fertigstellung der neuen Schule abgebrochen werden. Die neue Schule soll mit einer attraktiven Gestaltung und Nutzung positive Impulse setzen, dem veränderten pädagogischen Anspruch der letzten Jahre gerecht werden und zur Belebung des Umfelds beitragen.
Im Ideenteil zur Organisation bzw. Planung der Freiflächen und Außenanlagen soll durch die teilnehmenden Planer der Standort (d. h. nur ein Baufeld) für eine Einfeld-Turnhalle (Standardturnhalle 15 m x 27 m x 5,5 m) mit einer Hauptnutzfläche von 405 m2 ausgewiesen/gefunden werden.
Ziel des Wettbewerbs ist es, für diesen Standort ein qualitätsvolles, wirtschaftliches und nachhaltiges Gebäudeensemble zu erhalten, das auf die städtebaulichen und funktionalen Anforderungen sensibel und angemessen antwortet. Dabei sind die in der Auslobung genannten Rahmenbedingungen zu berücksichtigen.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71200000

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Grundsätze
Zur Überprüfung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit der Bewerber, insbesondere ihrer Eignung und Kompetenz für die Wettbewerbsaufgabe werden eindeutige und nicht diskriminierende Kriterien festgelegt. Zur Gewährleistung von Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit wird das Auswahlverfahren dokumentiert. Zum Teilnahmewettbewerb wird nur zugelassen, wer das Formular der Bewerbererklärung fristgerecht beim Wettbewerbsbetreuer eingereicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
Zulassung
Bewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen die Zulassungskriterien vollständig erfüllen. Sie belegen dies auf der von der Ausloberin vorgegebenen Bewerbererklärung und mit weiteren Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.
Zwingende Zulassungskriterien
Formalien
— fristgerechter Eingang der Bewerbung
— Bewerber-/Teilnahmeerklärung mit eigenhändiger rechtsverbindlicher Unterschrift des federführenden Teilnahmeberechtigten
Erklärungen
— Eigenerklärung, dass die vorgegebene berufliche Qualifikation vorliegt.
— Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien nach dem GWB in §§ 123, 124 vorliegen.
— Eigenerklärung, dass im Auftragsfall eine ausreichende Haftpflichtversicherung abgeschlossen wird
Bewerber qualifizieren sich durch die Erfüllung der formalen Kriterien – Zulassungskriterien – für die qualitative Auswahl.
Nachweise
Die formalen Nachweise zu den Erklärungen werden nach dem Wettbewerb von den Preisträgern und den Teilnehmern der engeren Wahl angefordert und geprüft.
Auswahlkriterien
A Nachweis eines oder mehrerer Erfolge (Preis, Ankauf, Anerkennung) in einem regelrechten Wettbewerb, z.B. durch eine „Wettbewerbe Aktuell“-Dokumentation.
Es können auch Projekte eingereicht werden, die als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro selbständig abgewickelt wurden, wenn dies die Büroinhaber bestätigen.
— Formblatt DIN A4 mit Daten der Referenz (Art des Erfolgs, Jahr der Auszeichnung, Wettbewerbsart, Auslober mit Adresse, Verfasser (= Name des Bewerbers),
— Darstellung je Referenz auf max. 1 DIN A4 Seite: Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterungen.
Bewertung mit max. 3 Punkten (bewertet wird die Anzahl der Preise, Ankäufe, Anerkennungen).
1 Preis, Ankauf, Anerkennung = 1 Punkt
2 Preise, Ankäufe, Anerkennungen = 2 Punkte
3 und mehr Preise, Ankäufe, Anerkennungen = 3 Punkte
B Nachweis eines oder mehrerer ausgezeichneten realisierten Projekte, z.B. durch Auszeichnung beispielhaftes Bauen, Hugo-Häring-Preis, etc.
Es können auch Projekte eingereicht werden, die als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro selbständig abgewickelt wurden, wenn dies die Büroinhaber bestätigen.
— Formblatt DIN A4 mit Daten der Referenz: Bezeichnung, Art der Auszeichnung, Bauherr, Verfasser (= Name des Bewerbers), Jahr der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen nach HOAI, Erstellungskosten.
— Darstellung je Referenz auf max. 1 DIN A4 Seite: Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterungen.
Bewertung mit max. 3 Punkten (bewertet wird die Anzahl der Auszeichnungen).
1 Auszeichnung = 1 Punkt
2 Auszeichnungen = 2 Punkte
3 oder mehr Auszeichnungen = 3 Punkte
C Nachweis eines oder mehrerer realisierten Projekte (KG 300-700: 3 000 000 EUR, brutto).
Es können auch Projekte eingereicht werden, die als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro selbständig abgewickelt wurden, wenn dies die Büroinhaber bestätigen.
— Formblatt DIN A4 mit Daten der Referenz: Bezeichnung, Bauherr, Verfasser
(= Name des Bewerbers), Jahr der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen nach HOAI, Erstellungskosten.
— Darstellung auf max. 1 DIN A4 Seite: Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterungen.
Bewertung mit max. 4 Punkten
(mehrere Referenzen können bis zu 3 Punkten addiert werden).
1 realisiertes Projekt = 1 Punkt
1 vergleichbares (Schule) realisiertes Projekt = 2 Punkte
Auswahl
Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber anhand von Nachweisen, Erklärungen und Referenzen in Form von Projektblättern, in denen sie darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien genügen. Die Vorprüfung überprüft anhand der Projektblätter die dort dargestellten Referenzen – mit maximal 10 möglichen Punkten. Bewerber, die 5 oder mehr Punkte erreichen, sind als Teilnehmer des Planungswettbewerbs qualifiziert. Dabei ist aus den Bereichen A oder B und C jeweils mindestens ein Punkt nachzuweisen. Qualifizieren sich mehr als 20 Bewerber entscheidet das Los.

III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG – „Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist. Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften führen zum Ausschluss der Beteiligten. Teilnahmehindernisse sind in § 4 (2) RPW beschrieben. Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Geplante Teilnehmerzahl: 25

IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Müller Benzing Architekten, Esslingen
2. Bodamer Faber Architekten, Stuttgart
3. broghammer jana wohlleber, Zimmern ob Rottweil
4. Glück + Partner, Stuttgart
5. K9 Architekten, Bogards Lösch Piribauer, Freiburg

IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien (ohne Gewichtung) anwenden:
— Städtebauliche Integration in das gewachsene Umfeld;
— Umgang und Einbeziehung der/des Bestandsgebäudes;
— Architektonische Qualität in Bezug auf die Gebäudegliederung, die Proportionen und die Ausbildung der Fassade;
— Räumliche Umsetzung der Vorgaben des pädagogischen Konzepts;
— Gestaltung des Freianlagen bzw. der Freibereiche, der Schulhofflächen und der Schnittstellen zum öffentlichen Raum;
— Energiekonzept und Schallschutz;
— Wirtschaftlichkeit der Konstruktion und Gebäudeorganisation;
— Einhaltung von Nachhaltigkeitskriterien nach dem „Programmsystem NBBW“ (www.nbbw.de)

IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 20.10.2017
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 20.10.2017 - 12:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 23.10.2017
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.

IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 90.000 EUR (inkl. MwSt.) zur Verfügung. Diese Wettbewerbssumme ist auf der Basis der aktuellen HOAI ermittelt.
Es werden folgende Preise ausgelobt:
1. Preis 36 000 EUR;
2. Preis 22 000 EUR;
3. Preis 14 000 EUR;
2-4 Anerkennungen 18 000 EUR.
Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer.
Das Preisgericht kann durch einstimmigen Beschluss die Verteilung der Preissumme und die Anzahl der Preise verändern.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Prof. Tobias Wulf, Freier Architekt BDA, Stuttgart
2. Prof. Jörg Aldinger, Freier Architekt BDA, Stuttgart
3. Prof. Jens Wittfoht, Freier Architekt BDA, Stuttgart
4. Willfried Wallbrecht, Baubürgermeister, Stadt Esslingen
5. Wendelin Karg, Amtsleiter Städtische Gebäude, Stadt Esslingen
6. Daniel Fluhrer, Amtsleiter Stadtplanungsamt, Stadt Esslingen
7. Gabriele D'Inka, Freie Architektin BDA, Fellbach
8. Prof. Stephanie Eberding, Freie Architektin BDA, Stuttgart
9. Oliver Wanneck, Städtische Gebäude Esslingen
10. und weitere

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

VI.2) Zusätzliche Angaben:
Jeder Teilnehmer kann nur einen Beitrag mit geforderten Leistungen abgeben.
Im Einzelnen werden gefordert:
1. Lageplan M 1:500
2. Erdgeschossgrundriss M 1:200
3. Alle Grundrisse M 1:200
4. Schnitte M 1:200
5. Ansichten M 1:200
6. Fassadenschnitt/Ansicht M 1:20
7. Perspektivische Darstellung
8. Energiekonzept / Nachhaltigkeit
9. Berechnungen
10. Raumprogramm
11. Ein Satz Verkleinerungen, bzw. Ausdrucke der eingereichten Pläne auf DIN A3
12. Modell im Maßstab 1:500
13. Erläuterungen
14. Verfassererklärung
Geplante Termine:
Abgabe Bewerbungen 20.10.2017, bis 12.00 Uhr
Bereitstellung der Auslobungsunterlagen 24.10.2017
Rückfragen 13.11.2017 (Posteingang) 20.11.2017 (Beantwortung)
Abgabe Pläne 19.1.2018, bis 16:00 Uhr
Abgabe Modell 2.2.2018, bis 12:00 Uhr
Preisgerichtssitzung 27.2.2018, 9:00 Uhr.

VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe
Deutschland
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721926-4049/4065/3112
Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de
Fax: +49 7219263985
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20.9.2017