Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Maria-Montessori-Schule in Stuttgart-Hausen | Umstrukturierung & Erweiterungsbau (Hochbau)

Tag der Veröffentlichung 13.09.2017
Amtsblattnummer -
Termin 12.10.2017
Verfahren Wettbewerbsbekanntmachung
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE

Kurzbeschreibung

Maria-Montessori-Schule in Stuttgart-Hausen | Umstrukturierung & Erweiterungsbau (Hochbau)

Originaltext

Maria-Montessori-Schule in Stuttgart-Hausen | Umstrukturierung & Erweiterungsbau (Hochbau)

Art des Verfahrens
VgV-Vergabeverfahren mit Lösungsvorschlägen

Das Verhandlungsverfahren gliedert sich in drei Stufen:

Teilnahmewettbewerb
In einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren bekunden Architekten ihr Interesse an einer Teilnahme an dem Verfahren und erbringen u.a. die im Abschnitt „Teilnehmer und Bewerbungsunterlagen“ genannten Referenzen. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen wählt die Stadt Stuttgart mindestens drei und maximal fünf geeignete Bewerber aus, die zu Verhandlungsgesprächen eingeladen werden.

Bearbeitungsphase
Die drei bis fünf geeigneten Bewerber erhalten entsprechende Unterlagen und eine Modellbaugrundlage zur Erarbeitung von Lösungsvorschlägen.

Verhandlungsgespräch
Im Verhandlungsgespräch stellen die Architekten ihr Büro sowie am Verfahren beteiligte Personen (Büroinhaber, Projektleiter, Bauleiter) persönlich vor und geben Auskunft über ihre Arbeitsweise. Im Verhandlungsgespräch präsentieren die Architekten ihr Lösungsvorschläge. Die Erarbeitung der Lösungsvorschläge wird je Teilnehmer mit 6.000,00 Euro (Netto) honoriert.

Der Bewerber muss die berufliche Qualifikation des Architekten nachweisen können.

Der Zulassungsbereich ist die EU bzw. der Europäische Wirtschaftsraum EWR.

Die Sprache, in der die Gespräche geführt werden und in der der Auftrag ausgeführt werden muss, ist Deutsch.

Termine
Bekanntmachung EU-Amtsblatt: – 13. September 2017
Bewerbungsschluss Teilnahmewettbewerb: – 12. Oktober 2017
Auswahl Teilnehmer Bearbeitungsphase: – 10. November 2017
Aufforderung zur Abgabe der Erstangebote: – 17. November 2017
Start der Bearbeitungsphase: – 17. November 2017
Abgabe Lösungsvorschläge: – 12. Januar 2018
Abgabe der Erstangebote und Präsentationen: – 26. Januar 2018
Verhandlungsgespräche: – 08. Februar 2018

Kurzbeschreibung der Aufgabenstellung
Die Maria-Montessori-Schule ist eine reine Grundschule im Stadtbezirk Weilimdorf-Hausen, die als gebundene Ganztagesschule geführt wird. Im Schuljahr 2016/17 wurden insgesamt 185 Schülerinnen und Schülern in 8 Regelklassen unterrichtet, davon wurden 14 Schülerinnen und Schüler inklusiv beschult. Die Klassen werden jahrgangsübergreifend unterrichtet. Dies bedeutet, dass jeweils die Klassen eins und zwei sowie drei und vier kombiniert sind.

Der Ist-Raumbestand im Bestandsgebäude liegt bei 906 m² Programmfläche. Unter Berücksichtigung der bestehenden Raumstrukturen im Bestandsgebäude, dem Wegfall der Unterrichtsräume im Pavillonbau und den Umstrukturierungen im Bestand ergibt sich ein Raumfehlbedarf für den Erweiterungsbau von 647 m² Programmfläche zuzügliche Nebenräumen und Verkehrsflächen.

Im Rahmen des VgV-Verfahrens mit Lösungsvorschlägen sollen Architekten (Architektenleistungen nach §34 HOAI) jetzt die optimale Lösung für den Erweiterungsbau und die Umstrukturierung des Bestandgebäudes ermitteln.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Informationsbroschüre.

Kontaktperson
(Rückfragen und Anforderung der Unterlagen)

pesch partner architekten stadtplaner GmbH
Mörikestraße 1
70178 Stuttgart

Ansprechpartnerin:
Sara Vian
0711 2200 763-16
vian@pesch-partner.de

Downloadlink
www.pesch-partner.de/01_Ausgang/Anlagen_EU_MontessoriSchule.zip