Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Nittenau: VgV-Verfahren mit integriertem nichtoffenen Realisierungswettbewerb „Angerinsel“ Stadt Nittenau nach VgV 2016 iV.m. RPW 2013

Tag der Veröffentlichung 09.09.2017
Amtsblattnummer 173/2017
Termin 09.10.2017
Verfahren Wettbewerbsbekanntmachung
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE

Kurzbeschreibung

09/09/2017    S173    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Nittenau: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen 2017/S 173-354930
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: VgV-Verfahren mit integriertem nichtoffenen Realisierungswettbewerb „Angerinsel“ Stadt Nittenau nach VgV 2016 iV.m. RPW 2013. Referenznummer der Bekanntmachung: ID 2-273043 II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71000000
II.2) Beschreibung II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71200000 71400000 II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Die Stadt Nittenau plant die städtebauliche Entwicklung der sog. „Angerinsel“ in Nittenau, die in der Beauftragung eines Bebauungsplanes münden soll. Darüberhinaus ist ein „Haus des Flusses“ geplant, das im Wesentlichen ein Museum für den durch die Stadt fließenden Fluss „Regen“ mit einem öffentlichen Veranstaltungsraum mit ca. 150 Sitzplätzen, gastronomischen Einrichtungen, Freizeitmöglichkeiten beinhalten soll. Diese beiden Teile sind als spätere Beauftragung geplant. Die Gesamtfläche des mit einem Bebauungsplan zu erarbeitenden Geländes beträgt ca. 35 000 m². Ein Teil dieser Fläche soll im nichtoffenen Wettbewerb mit städtebaulichem Vorentwurf und einem hochbaulichen Entwurf zum „Haus des Flusses“ bearbeitet werden. Darüberhinaus liegen Anfragen zu weiteren baulichen Nutzungen wie z. B. integriertes Wohnen, Beherbergungsbetrieb für ein ortsansässiges Unternehmen, Kanuverleih vor. Der Auslober wird einem der mit einem Preis ausgezeichneten Verfasser nach Abschluss des integrierten VgV- Verfahrens in einer stufenweisen Beauftragung die weitere Bearbeitung der Leistungen übertragen. Dies gilt ebenso für weitere mögliche hochbauliche Leistungen oder sonstige Leistungen auf der Angerinsel, deren Auftraggeber der Auslober ist. Dies gilt vorbehaltlich der Realisierbarkeit und Finanzierbarkeit der Planung und Ausführung der Baumaßnahme. Die Bruttogesamtfläche für den hochbaulichen Teil beträgt im Mittel bei 1 000 m² Die vorläufig überschlägig ermittelten Baukosten liegt bei ca. (netto) 2 800 000 EUR. II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Originaltext

09/09/2017    S173    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Nittenau: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2017/S 173-354930
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen
Stadt Nittenau
Gerichtsstraße 13
Nittenau
93149
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Nittenau, Erwin Schreiber, Gerichtsstraße 13, 93149 Nittenau
Telefon: +49 9436/30933
E-Mail: erwin.schreiber@nittenau.de
Fax: +49 9436/309433
NUTS-Code: DE239
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.nittenau.de

I.2) Gemeinsame Beschaffung

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.nittenau.de/aktuelles/vgv-verfahren-angerinsel/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Sinnwerkstadt Regensburg
Hoppestraße 13
Regensburg
93049
Deutschland
Kontaktstelle(n): Sinnwerkstadt, Stephanie Utz, Hoppestraße 13, 93049 Regensburg
Telefon: +49 941/60712907
E-Mail: info@sinnwerkstadt.de
NUTS-Code: DE232
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.sinnwerkstadt.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: VgV-Verfahren mit integriertem nichtoffenen Realisierungswettbewerb „Angerinsel“ Stadt Nittenau nach VgV 2016 iV.m. RPW 2013.
Referenznummer der Bekanntmachung: ID 2-273043
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71000000

II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000
71400000
II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Die Stadt Nittenau plant die städtebauliche Entwicklung der sog. „Angerinsel“ in Nittenau, die in der Beauftragung eines Bebauungsplanes münden soll. Darüberhinaus ist ein „Haus des Flusses“ geplant, das im Wesentlichen ein Museum für den durch die Stadt fließenden Fluss „Regen“ mit einem öffentlichen Veranstaltungsraum mit ca. 150 Sitzplätzen, gastronomischen Einrichtungen, Freizeitmöglichkeiten beinhalten soll. Diese beiden Teile sind als spätere Beauftragung geplant. Die Gesamtfläche des mit einem Bebauungsplan zu erarbeitenden Geländes beträgt ca. 35 000 m². Ein Teil dieser Fläche soll im nichtoffenen Wettbewerb mit städtebaulichem Vorentwurf und einem hochbaulichen Entwurf zum „Haus des Flusses“ bearbeitet werden. Darüberhinaus liegen Anfragen zu weiteren baulichen Nutzungen wie z. B. integriertes Wohnen, Beherbergungsbetrieb für ein ortsansässiges Unternehmen, Kanuverleih vor. Der Auslober wird einem der mit einem Preis ausgezeichneten Verfasser nach Abschluss des integrierten VgV- Verfahrens in einer stufenweisen Beauftragung die weitere Bearbeitung der Leistungen übertragen. Dies gilt ebenso für weitere mögliche hochbauliche Leistungen oder sonstige Leistungen auf der Angerinsel, deren Auftraggeber der Auslober ist. Dies gilt vorbehaltlich der Realisierbarkeit und Finanzierbarkeit der Planung und Ausführung der Baumaßnahme. Die Bruttogesamtfläche für den hochbaulichen Teil beträgt im Mittel bei 1 000 m² Die vorläufig überschlägig ermittelten Baukosten liegt bei ca. (netto) 2 800 000 EUR.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Der Auslober erwartet eine überzeugende funktionale städtebauliche und architektonische Leistung. Diese erfordern Erfahrungen in der Bauleitplanung, im Hochbau; idealerweise in der Museumsplanung und Planung von öffentlichen Gebäuden, sowie Erfahrung in der Freianlagenplanung insb. des Hochwasserschutzes. Der Wettbewerb wird als zweistufiger, nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit bis zu 15 Teilnehmern und vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren in Form eines kombinierten Auswahl- und Losverfahrens ausgeschrieben. Es werden bis zu 15 Bewerber als Wettbewerbsteilnehmer zugelassen. Die Bewerbungen bestehend aus dem Teilnahmeantrag mit den darin geforderten Nachweisen sind in einem verschlossenen Umschlag DIN A 4 mit Angabe des Kennwortes „VgV-Verfahren Angerinsel Nittenau“ bei der vorherigen genannten Adresse des Auftraggebers einzureichen. Hinweis: Das vom Auftraggeber vorgegebene Bewerbungsformblatt ist der Bewerbung zwingend ausgefüllt beizufügen. Das Formblatt kann ebenso von der Homepage der Stadt Nittenau heruntergeladen werden. Anträge per Telefon, Fax und E-Mail sind nicht zulässig. Die erste Stufe des Verfahrens beschränkt sich auf den Teilnahmewettbewerb (Prüfung nach Auswahlkriterien). Für die Wettbewerbsphase (2. Stufe des Verfahrens) werden bis zu 15 teilnehmende Büros, die nicht aufgrund der formalen Kriterien o. der Nichterfüllung der Auswahlkriterien ausgeschlossen werden, ausgewählt. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch eine externe Fachbegleitung. Werden mehr Teilnahmeanträge als 15 mögliche Teilnehmer am Wettbewerb abgegeben, erfolgt eine Auswahl durch ein Losverfahren unter Aufsicht einer unabhängigen Rechtsperson. Vom Bewerber / den Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft sind zum Zwecke der Auswahl die im Teilnahmeantrag geforderten Angaben und Eigenerklärungen abzugeben: + Angaben zu Name, Adresse und Kontaktdaten + Angaben zu Ausschlussgründen nach §§123, 124 GWB + Angaben zu Rechtsform und Bietergemeinschaften nach § 43 VgV + Angaben zur wirtschaftlichen und finanziellen Leitungsfähigkeit nach § 45 VgV + von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft: — Erklärung, dass sich diese nur als Mitglied der benannten Bewerbergemeinschaft bewerben; — Bewerbergemeinschaftserklärung mit Angabe der Mitglieder der Bewerbergemeinschaft u. des jeweiligen Leistungsanteils, Bevollmächtigung des vertretungsberechtigten Mitglieds sowie der Erklärung, dass die Mitglieder im Auftragsfall eine Arbeitsgemeinschaft bilden werden. Zur Teilnahme gelten folgende Mindestanforderungen: Es werden nur Bewerber oder Bewerbergemeinschaften berücksichtigt, die nachweisen, 1. dass eine Berufsqualifikation als „Architekt/in“, „Stadtplaner/in“ , Landschaftsarchitekt vorliegt und erklären, 2. dass keine Ausschlusskriterien nach §§ 123, 124 GWB vorliegen und erklären, Unter denjenigen Bewerbern, die die Mindestanforderungen erfüllen, erfolgt die Auswahl der zugelassenen Bewerber nach den nachfolgenden Auswahlkriterien: 1. Nachweis von Referenzen aus den jeweiligen Leistungsbildern Städtebau (Honorarzone III) bzw. Gebäude und Innenräume (Honorarzone IV) der letzten 10 Jahre (d. h. die Leistungen (LPh 1 – 5) wurden zwischen Januar 2007 und Januar 2017 erbracht), jeweils mit Angabe: — der Art des Projekts, beauftragte Leistung und Umfang, — des Auftraggebers (mit Kontaktdaten), — des Leistungsanteils, Größe des Objekts (Kosten und Flächen), — der Honorarzone (falls im Anwendungsbereich der HOAI), — des Ausführungszeitraums (Zeitraums der Leistungserbringung) und — von zusätzlichen individuellen Beschreibungen (je Referenz gesondert, auf max. 2 DN A 4 (einseitig), in Form von Texten, Fotos, Zeichnungen zu erstellen). Die Höchstpunktzahl kann bereits mit nur einer Referenz erreicht werden, die beide Kriterien vollständig erfüllt. Sie wird: — im Leistungsbild ab einem Leistungsanteil von 100 %, Gewichtung 75 % und — bei maximaler Vergleichbarkeit der Planungsanforderungen, Gewichtung 25 % erreicht. Weiteres siehe Homepage Stadt.

III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Architekt, Stadtplaner, Landschaftsarchitekt.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Ziel des Wettbewerbs ist für beide Elemente die Auswahl eines Planungsbüros, das sowohl die Betreuung des Bebauungsplanes wie auch die Planung und Abwicklung der hochbaulichen Maßnahmen übernehmen kann. Die eingereichten Wettbewerbsarbeiten werden beispielhaft anhand folgender Kriterien beurteilt, wobei die dargestellte Reihenfolge nicht als Wertung oder Gewichtung zu betrachten ist: — Städtebauliche und freiräumliche Qualität; — Architektonische und gestalterische Qualität; — Funktionalität des Konzept; innerer und äußere Raumqualität — Erfüllung des Raumprogramms; — Ökologie und Nachhaltigkeit; — Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit Die genaue Anzahl, Art und Gewichtung der Kriterien zur Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht festgelegt und im Auslobungstext aufgeführt.

IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/10/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 16/10/2017
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Gesamtpreissumme: 43 500 EUR netto. Die Aufteilung (EUR netto) ist wie folgt vorgesehen: 1. Preis: 20 000; 2. Preis: 10 000; 3. Preis: 7 500; Es werden max. 3 Anerkennungen á 2 000 EUR ausgegeben. Das Preisgericht ist berechtigt, die Verteilung der Wettbewerbssumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen. Das Preisgericht ist berechtigt, die Wettbewerbssumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen. Sofern mit Preisen bzw. Anerkennungen ausgezeichnete Wettbewerbsteilnehmer Mehrwertsteuer abführen wird diese ihnen anteilig zusätzlich vergütet.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Dipl. Ing. (TU) Klemens Herrle Architekt, Neuburg a.d. Donau als Fachpreisrichter
Prof. Dipl.-Ing. (TU) Christoph Jensen Architekt und Stadtplaner, München als Fachpreisrichter
Dipl. Ing. (univ.) Marion Linke, Stadtplanerin und Landschaftsplanerin BDLA Landshut als Fachpreisri
Prof. Dipl. arch. (ETH/SAI) Mark Michaeli Architekt und Stadtplaner, München als Fachpreisrichter
Prof. Dipl. Ing. (TU) Ritz Ritzer Architekt und Stadtplaner, München
1. Bürgermeister Karl Bley, Stadt Nittenau als Sachpreisrichter
2. Bürgermeister Albert Meierhofer, CSU Stadt Nittenau als Sachpreisrichter
3. Bürgermeister Jürgen Kuprat, Stadt Nittenau als Sachpreisrichter
Benjamin Boml, Stadtrat, Freie Wähler, Stadt Nittenau als Sachpreisrichter
Dipl.-Ing. Oliver Voitl, Architekt und Stadtplaner, München als ständig anwesender Fachpreisrichter

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3) Zusätzliche Angaben: Eine Langtextversion der Bekanntmachung des Wettbewerbs, wie auch die entsprechenden Informationen und Formulare sind auf der Homepage der Stadt kostenfrei für jeden Bewerber abrufbar: http://www.nittenau.de/aktuelles/vgv-verfahren-angerinsel/

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern
Promenade 27
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981531837
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern
Promenade 27
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981531837
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf die Fristregelung des § 160 Abs.3 Nr. 4 des GWB wird ausdrücklich hingewiesen. Danach ist ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfverfahrens unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des AG, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt Stadt Nittenau Tel: +.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Stadt Nittenau Herr Schreiber
Gerichtsstraße 13
Nittenau
93149
Deutschland
Telefon: +49 943630933
E-Mail: erwin.schreiber@nittenau.de
Fax: +49 9436309433Internet-Adresse:www.nittenau.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/09/2017