Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Gauting: Offener zweiphasiger städtebaulicher Realisierungswettbewerb „Ehemaliges AOA Gelände“, Gauting

Tag der Veröffentlichung 07.09.2017
Amtsblattnummer 171/2017
Termin 27.10.2017
Verfahren Wettbewerbsbekanntmachung
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE

Kurzbeschreibung

07/09/2017    S171    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren  Deutschland-Gauting: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden 2017/S 171-350996
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Offener zweiphasiger städtebaulicher Realisierungswettbewerb „Ehemaliges AOA Gelände“, Gauting. II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71221000
II.2) Beschreibung II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Gegenstand der Planung ist die Konversion einer ehemaligen Gewerbeanlage und der angrenzenden Flächen in ein Wohnquartier im Westen Gautings. Auf dem ehemaligen Gelände der AOA Apparatebau soll ein Einzelhandels- und Wohnstandort mit entsprechender Freiraumgestaltung entwickelt werden, welcher die städtebauliche Lücke in angemessener Weise zu schließen vermag. Um eine nachhaltige Entwicklung des Areals zu gewährleisten soll, im Vergleich mit der Umgebung, verdichteter Wohnraum entstehen, der es sowohl Geringverdienern als auch jungen Familien ermöglicht, im Gautinger Gemeindegebiet zu wohnen. Die Aufwertung und die Gestaltung von Straßen- und Platzräumen einschließlich der Vorbereiche der Gebäude und die zugehörigen Grünflächen sind ebenfalls Gegenstand des Wettbewerbs. Der Umgriff umfasst den Bereich südlich der Ammerseestraße, eingefasst zwischen Paul-Hey-Straße im Osten und Danziger Straße im Westen bis hin zur Pötschenerstraße im Süden. Entlang der Ammerseestraße soll ein Supermarkt untergebracht werden. Zur bestehenden Bebauung ist eine adäquate Haltung zu entwickeln, sodass das neue Quartier sich einerseits in die Umgebung einfügt und andererseits einen verdichteteren Charakter aufweist. Innerhalb des Quartiers sind Lösungen auszuarbeiten, die den gesamten Bereich aufwerten und angemessen proportionierte Freiräume entstehen lassen. II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Originaltext

07/09/2017    S171    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren 
Deutschland-Gauting: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
2017/S 171-350996
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen
Gemeinde Gauting
Bahnhofstraße 7
Gauting
82131
Deutschland
E-Mail: info@gauting.de
NUTS-Code: DE227
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.gauting.de/

I.2) Gemeinsame Beschaffung

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.oberprillerarchitekten.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
oberprillerarchitekten
Am Schöllgraben 18
Hörmannsdorf
84187
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Martin Schmidt
Telefon: +49 870291480
E-Mail: mail@oberprillerarchitekten.de
Fax: +49 870291339
NUTS-Code: DE227
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.oberprillerarchitekten.de/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
oberprillerarchitekten
Am Schöllgraben 18
Hörmannsdorf
84187
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Martin Schmidt
Telefon: +49 870291480
E-Mail: mail@oberprillerarchitekten.de
Fax: +49 870291339
NUTS-Code: DE227
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.oberprillerarchitekten.de/

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Offener zweiphasiger städtebaulicher Realisierungswettbewerb „Ehemaliges AOA Gelände“, Gauting.
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71221000

II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Gegenstand der Planung ist die Konversion einer ehemaligen Gewerbeanlage und der angrenzenden Flächen in ein Wohnquartier im Westen Gautings. Auf dem ehemaligen Gelände der AOA Apparatebau soll ein Einzelhandels- und Wohnstandort mit entsprechender Freiraumgestaltung entwickelt werden, welcher die städtebauliche Lücke in angemessener Weise zu schließen vermag. Um eine nachhaltige Entwicklung des Areals zu gewährleisten soll, im Vergleich mit der Umgebung, verdichteter Wohnraum entstehen, der es sowohl Geringverdienern als auch jungen Familien ermöglicht, im Gautinger Gemeindegebiet zu wohnen. Die Aufwertung und die Gestaltung von Straßen- und Platzräumen einschließlich der Vorbereiche der Gebäude und die zugehörigen Grünflächen sind ebenfalls Gegenstand des Wettbewerbs. Der Umgriff umfasst den Bereich südlich der Ammerseestraße, eingefasst zwischen Paul-Hey-Straße im Osten und Danziger Straße im Westen bis hin zur Pötschenerstraße im Süden. Entlang der Ammerseestraße soll ein Supermarkt untergebracht werden. Zur bestehenden Bebauung ist eine adäquate Haltung zu entwickeln, sodass das neue Quartier sich einerseits in die Umgebung einfügt und andererseits einen verdichteteren Charakter aufweist. Innerhalb des Quartiers sind Lösungen auszuarbeiten, die den gesamten Bereich aufwerten und angemessen proportionierte Freiräume entstehen lassen.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Teilnahmeberechtigt sind in den EWR-/WTO-/GPA-Staaten ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt, Landschaftsarchitetk oder Stadtplaner befugt sind.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Offen
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Alle zur Beurteilung zugelassenen Arbeiten werden ganzheitlich gemäß nachfolgend aufgeführten Gesichtspunkten beurteilt. Die Beurteilung erfolgt durchgängig nach einheitlichen Maßstäben, vorbehaltlich Gewichtung oder geringfügiger Veränderungen durch das Preisgericht aus den Erkenntnissen der Wettbewerbsarbeiten. Das Preisgericht behält sich vor, die einzelnen Kriterien zu ergänzen und zu gewichten. Die nachfolgende Reihenfolge der Kriterien stellt keine Hierarchie in der Gewichtung dar. Städtebau und Bebauung — städtebauliche Gestaltung und Gestaltung der Gebäude, Weiterentwicklung der Identität — Maßstäblichkeit und städtebauliche Einbindung — Nutzungsangebot und Funktionalität Grün- und Freiräume — Qualität der Gestaltung — Nutzbarkeit, Funktionszuordnung und Aufenthalts-qualität — Einbindung in bestehende Strukturen Verkehr und Erschließung — Organisation der Verkehrsströme — Organisation des ruhenden Verkehrs Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit — Sparsamer Umgang mit Ressourcen — Herstellungsaufwand, Bauunterhalt und Folgekosten — Erschließungsabschnitte.

IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/10/2017
Ortszeit: 16:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme beträgt 44 000,00 EUR netto, 50 % davon werden als Bearbeitungshonorar (wird auf alle Bearbeiter der 2. Phase zu gleichen Teilen aufgeteilt) und 50 % als Preise, folgendermaßen aufgeteilt: 1. Preis 11 000,00 EUR; 2. Preis 6 600,00 EUR; 3. Preis 4. 400,00 EUR.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Bernhard Landbrecht
Prof. Thomas Hammer
Jochen Rümpelein
Prof. Rolf Ahnesorg
Wendelin Burkhardt
Wolfgang Robl
Roman Dienersberger
Dr. Christian Kühnel
Florian Hartmann
Erste Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger
Zweiter Bürgermeister Dr. Jürgen Sklarek
Ariane Eiglsperger, Gemeinderätin
Eva-Maria Klinger, Gemeinderätin
Beatrice Cosmovici, Gemeinderätin
Markus Deschler, Gemeinderat
Anita von Schenk, Architektin, Katholisches Siedlungswerk München
Dr. Alexander Diehl, Diehl-Gruppe

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3) Zusätzliche Angaben: Durch die Unterschreitung des Schwellenwertes von 209.000EUR handelt es sich nicht um ein Vergabeverfahren nach VgV.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80539
Deutschland
Telefon: +49 8921762914
E-Mail: vergabekammer-suedbayern@regob.de
Fax: +49 8987760
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
oberprillerarchitekten
Am Schöllgraben
Hörmannsdorf
84187
Deutschland
Telefon: +49 870291480
E-Mail: mail@oberprillerarchitekten.de
Fax: +49 870291339

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/09/2017