Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Ludwigswelten – Wettbewerb für Szenografie im öffentlichen Raum

Tag der Veröffentlichung -
Amtsblattnummer -
Termin 01.11.2017
Verfahren Wettbewerbsbekanntmachung
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE

Kurzbeschreibung

Ludwigswelten – Wettbewerb für Szenografie im öffentlichen Raum

Originaltext

Ludwigswelten – Wettbewerb für Szenografie im öffentlichen Raum

In Kooperation mit der Stadt Ludwigsburg schreibt Raumwelten – Plattform für Szenografie, Architektur und Medien 2017 erstmalig den Szenografiewettbewerb Ludwigswelten aus.
Verfahrensort ist die Stadt Ludwigsburg in Baden-Württemberg. Verfahrensorganisator ist Raumwelten – Plattform für Szenografie, Architektur und Medien.

Veranstalter
Film- und Medienfestival gGmbH
Stephanstraße 33
70173 Stuttgart

Tel.: +49 (0)711– 9 25 46- 0
E-Mail: kontakt@festival-gmbh.de
www.festival-gmbh.de

In Kooperation mit der Stadt Ludwigsburg

Kontakt für Einreichungen
Andrea Bauer
Tel.: +49 (0)711- 9 25 46- 115
E-Mail: raumwelten@festival-gmbh.de

Aufgabenstellung
Der öffentliche Raum in seinen unterschiedlichen Ausprägungen soll als Ort der Kommunikation und des Austauschs gestärkt und die Begegnung von Menschen ermöglicht und vereinfacht werden. Für die Kommunikation zwischen Menschen spielt die Inszenierung des Raumes eine entscheidende Rolle. Die Wettbewerbsbeiträge sollen inspirieren, irritieren und die Lust auf den öffentlichen Raum stimulieren. Für einen definierten Ort der Weststadt Ludwigsburg soll eine dauerhafte szenografische Bespielung entwickelt werden: Genauere Informationen zum definierten Ort entnehmen sie der gesonderten Aufgabenbeschreibung, sowie der Angabe unter Potenzialflächen und dem Übersichtsplan (Anlage 1 – 3).

Zulassung / Teilnehmer / Teilnahmebedingungen
Teilnehmen dürfen Studierende oder studentische Gruppen deutschsprachiger Hochschulen aus den Fachbereichen Szenografie, Bühnenbild, Architektur, interaktive Medien und Medien im Raum, die zum Zeitpunkt der Einreichung ihr Studium noch nicht beendet haben.

Eingereicht werden kann ein szenografisches Projekt, das eine realistische Chance auf Realisierbarkeit hat. Dies können Bauten und Umgestaltungen sein; ebenso dauerhafte performative, partizipative und interventionistische Ansätze, die den öffentlichen Raum und den spezifischen Ort bewusst einbeziehen. Mediale und interaktive Projekte sind ausdrücklich erwünscht. Die eingereichten Arbeiten sollen die Möglichkeit einer dauerhaften Installation bieten, um nachhaltig den städtischen Raum zu prägen.

Erforderliche Unterlagen
Die Bewerbung muss mittels des von Raumwelten zur Verfügung gestellten (interaktiven) Anmeldeformulars erfolgen. Der Bewerbung sind alle im Formular unter Anlagen als obligatorisch aufgelisteten Unterlagen und Dokumente beizufügen.
http://www.raum-welten.com/ludwigswelten/

Zeitplan
Einreichung der Projekte: – bis 1. November 2017
Preisverleihung: – am 24. November 2017
Realisierungszeitraum: – Anfang Februar bis Anfang Juni 2018

Jury / Preisgeld / Preisverleihung / Realisierung
Der Preis ist mit insgesamt 60.000 € brutto dotiert. Davon sind 5.000 € brutto als Honorar für Entwurf und Betreuung der Umsetzung des Gewinnerprojektes vorgesehen, 55.000 € brutto dienen ausschließlich zur Deckung der entstehenden Kosten für die Realisierung des Projektes.

Die Preisverleihung und öffentliche Bekanntgabe des Preisträgers findet im Rahmen von Raumwelten-Plattform für Szenografie, Architektur und Medien am 24. November 2017 in Ludwigsburg statt. Die Realisierung des Siegerprojekts soll bis zum 300. Stadtjubiläum von Ludwigsburg im Sommer 2018 (Anfang Juni) abgeschlossen werden.

Anhaenge