Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Falkensee: Generalplanerleistungen BV Friedenstraße Falkensee

Tag der Veröffentlichung 05.10.2017
Amtsblattnummer 191/2017 391487-2017
Termin 02.11.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

05/10/2017    S191    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Falkensee: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen 2017/S 191-391487
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Generalplanerleistungen BV Friedenstraße Falkensee. Referenznummer der Bekanntmachung: 242/17 II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71000000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Die Gesellschaft für Gebäudewirtschaft Falkensee mbH (gegefa) als Auftraggeberin beabsichtigt die Errichtung von drei jeweils dreigeschossigen Wohnungsbauten auf dem Grundstück an der Friedenstraße in Falkensee. Das Grundstück „Kremmener Straße“, Gemarkung Falkensee, Flur 18, Flurstück 48 befindet sich zwischen der Kremmener Straße im Westen, der Bergstraße und Veltener Straße im Norden, der Hennigsdorfer Straße im Süden und der Friedenstraße im Osten, im nördlichen Stadtgebiet vom Falkensee. Die zu bebauende Fläche befindet sich im Innenbereich nach § 34 BauGB. Das geplante Vorhaben ist im Rahmen des § 34 BauGB zulässig. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE408 Hauptort der Ausführung: Friedenstraße; 14612; Falkensee. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Die Gesellschaft für Gebäudewirtschaft Falkensee mbH (gegefa) als Auftraggeberin beabsichtigt die Errichtung von drei jeweils dreigeschossigen Wohnungsbauten auf dem Grundstück an der Friedenstraße in Falkensee. Das Grundstück „Kremmener Straße“, Gemarkung Falkensee, Flur 18, Flurstück 48 befindet sich zwischen der Kremmener Straße im Westen, der Bergstraße und Veltener Straße im Norden, der Hennigsdorfer Straße im Süden und der Friedenstraße im Osten, im nördlichen Stadtgebiet vom Falkensee. Die zu bebauende Fläche befindet sich im Innenbereich nach § 34 BauGB. Das geplante Vorhaben ist im Rahmen des § 34 BauGB zulässig. Ziel der Bebauung soll die Errichtung von drei jeweils dreigeschossigen Wohnhäusern sein, welche den Ansprüchen einer jeden Mieterstruktur, jedoch auch älterer Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen und Mobilitätsstufen entsprechen soll und obligatorisch einer barrierefreien Nutzung gerecht wird. Die Außenanlagen, die Zugänge, Flure und Verkehrswege und insbesondere die Ausstattung der Wohnungen müssen diesem Grundsatz entsprechen. Der zukünftige Entwurf soll neben der Gebäudeplanung auch einen Lösungsvorschlag der verkehrlichen Erschließung vor und auf dem Grundstück inkl. Stellplätzen sowie der Servicebereiche (Müll) aufzeigen. Besonderen Wert wird auf den Einsatz von innovativer Anlagentechnik gelegt, die zum einen ressourcenschonende Umweltaspekte aufzeigt und zum anderen die zu erwartenden Betriebskosten zur Deckung des benötigten Wärmeenergiebedarfs auf ein notwendiges Maß reduziert. Bei der Auftragsdurchführung legt die Auftraggeberin besonderen Wert auf die Einhaltung der Bestimmungen der „Richtlinie zur Förderung der generationsgerechten und barrierefreien Anpassung von Mietwohngebäuden durch Modernisierung und Instandsetzung und des Mietwohnungsneubaus (MietwohnungsbauförderungsR) in der Fassung der ersten Änderung vom 8.3.2017“ – kurz Förderrichtlinie Wohnungsbau – der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) zu beachten, da seitens der Auftraggeberin das Fördermittelprogramm der ILB in Anspruch genommen werden soll. Dabei sind daher neben der Förderrichtlinie Wohnungsbau der ILB insbesondere ebenfalls die „Planungshinweise für Bauherren und Architekten zur Errichtung, Modernisierungund Instandsetzung von Mietwohnungsbauvorhaben“ der ILB zu beachten. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 01/02/2018 Ende: 31/12/2020 Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Es werden nur geeignete Bewerber zum weiteren Verfahren der Angebotsaufforderung und Verhandlung zugelassen, die form- und fristgerecht einen Teilnahmeantrag eingereicht haben. Nach Eingang der Teilnahmeanträge erfolgt daher eine Prüfung auf Vollständigkeit der abgeforderten Nachweise und Erklärungen. Fehlen vereinzelt Unterlagen, kann der Auftraggeber unter Fristsetzung diese Unterlagen nachfordern, soweit ein Ausschluss nicht gesetzlich vorgesehen ist. Ein Anspruch der Bewerber auf Nachforderung durch den Auftraggeber besteht jedoch grundsätzlich nicht. Die anschließende Eignungsprüfung erfolgt anhand der Angaben und vorgelegten Nachweise zu III.1.). Sind mehr als 5 geeignete Bewerber vorhanden, erfolgt eine Auswahlentscheidung anhand der nach III.1.3) geforderten Angaben. Dabei werden die Erklärungen und Nachweise im Detail anhand einer Bewertungsmatrix, die als Bestandteil der Vergabeunterlagen den Bewerbern zur Verfügung gestellt wird, bewertet und gewichtet. Liegen nach der Detailbewertung mehr als 5 gleichwertige Bewerbungen vor, erfolgt die Auswahl anhand eines Losverfahrens. Sollten mehr als 5 vollständige Teilnahmeanträge geeigneter Bewerber vorliegen, behält sich der Auftraggeber vor, unvollständige Teilnahmeanträge ohne Nachforderung fehlender Erklärungen und Nachweise ausschließen. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Um auf planungsrechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen, die abschließend nicht vorhersehbar sind, eingehen zu können, ist eine stufenweise Beauftragung mittels eines einseitigen Optionsrechtes vorgesehen. Die 2-stufige Beauftragung der Planungs- und sonstigen Dienstleistungen im Sinne der §§ 33, 38 HOAI gestaltet sich wie folgt: 1. Stufe: Leistungsphasen 1 bis 3 als Ergebnis; Vorlage der abgestimmten Entwurfsplanung in Verbindung mit einer Kostenberechnung gem. DIN 276 unter Einhaltung vorgegebener Kostenobergrenzen. 2. Stufe: Leistungsphasen 4 bis 9 (Genehmigungs-/Vergabe- und Ausführungsplanung sowie Objektbetreuung). II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben Bei der oben beschriebenen Vertragslaufzeit handelt es sich um eine Prognose.