Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Springe: Planungsleistungen zur Errichtung eines Heizwerkes

Tag der Veröffentlichung 04.10.2017
Amtsblattnummer 190/2017 389453-2017
Termin 06.11.2017
Verfahren Offenes Verfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

04/10/2017    S190    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren  Deutschland-Springe: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen 2017/S 190-389453
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Planungsleistungen zur Errichtung eines Heizwerkes. II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71000000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Die Stadtwerke Springe wollen innerhalb der Stadt Springe eine neu zu errichtende regenerative Fernwärmeversorgung aufbauen. Das zu errichtende Wärmenetz soll durch ein neues Heizwerk inkl. Betriebshof und durch die Anbindung eines bereits vorhandenes regeneratives Wärmenetz („Biogas Springe Süd“), welches sich am Rande der Kernstadt Springe befindet, versorgt werden. Ziel ist es seitens der Stadtwerke Springe, ein regenerativ beheiztes, intelligentes Fernwärmenetz mit dem Primärenergiefaktor „0“ innerhalb der Stadt zu etablieren. Dabei sollen bereits vorhandene Wärmequellen sowie regionale Energieträger effizient und nachhaltig zur langfristigen Dekarbonisierung verwendet werden. Weitere Angaben sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71322000 II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE929 Hauptort der Ausführung: Springe (Deutschland). II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Folgende Planungsbereiche sollen durch den AN Heizwerk durchgeführt werden: — Planung eines Betriebsgebäudes mit Netzleitstelle; — Planung eines Holzkessels (ca. 3 MWth bis 4 MWth); — Planung eines Spitzenlastkessels (2 MWth); — Planung einer Power-to-Heat-Anlage (2 MWth); — Planung eines Wärmespeichers (ca. 200 m3); — Planung der Steuerungs- und Regelungstechnik. Genaueres ist der den Angebotsunterlagen beigefügten Leistungsbeschreibung zu entnehmen. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 04/12/2017 Ende: 30/06/2020 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Im Zuge von Verzögerungen bei Genehmigungen und Bauausführung könnte der Auftrag sich um ein Jahr verlängern. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: nein II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben Die Errichtung des Heizwerkes wird über den Förderantrag „Kommunale Klimaschutz Modellprojekte“ beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert. Es müssen die Kriterien des BMUB eingehalten werden. Die im Rahmen des Förderantrages benannten Kosten sind als Kostenobergrenze zwingend einzuhalten.