Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Hürth: Neubau Servicehaus – HOAI Fachplanung TGA HLS

Tag der Veröffentlichung 04.10.2017
Amtsblattnummer 190/2017 389438-2017
Termin 30.10.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

04/10/2017    S190    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Hürth: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen 2017/S 190-389438
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Neubau Servicehaus – HOAI Fachplanung TGA HLS. Referenznummer der Bekanntmachung: 5109 II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71000000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Gegenstand des vorliegenden Vergabeverfahrens ist die Vergabe für die Ausführung von Planungsleistungen im Leistungsbild der Technischen Ausrüstung mit der Anlagengruppe 1. Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen, der Anlagengruppe 2. Wärmeversorgungsanlagen, der Anlagengruppe 3. lufttechnische Anlagen, sowie der Anlagengruppe 8 Gebäudeautomation gemäß Teil 4, Abschnitt 2, § 55 mit Anlage Nr. 15.1 der HOAI 2013. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DEA23 Hauptort der Ausführung: Köln. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Das Kölner Studierendenwerk hat zusammen mit der Universität zu Köln einen Architektenwettbewerb nach RPW ausgelobt, der Ende 2016 mit drei Preisträgern abgeschlossen wurde. Inhalt des Wettbewerbs war die Erarbeitung von Realisierungsvorschlägen für die Bebauung des Unicenter-Parkplatzes an der Ecke Luxemburger Straße/Universitätsstraße in Köln. Inhalt des Wettbewerbs war u.a. die städtebauliche Machbarkeit für eine neue Verwaltung der Universität zu Köln, ein Institutsgebäude sowie Flächen für Geschäfte und Gastronomie untersuchen lassen. Unter dem gesamten Areal soll zudem eine gemeinsame Tiefgarage über 2 Etagen entstehen. Daneben beabsichtigt das Kölner Studierendenwerk die Errichtung eines Servicehauses für seine Verwaltung, das im Wettbewerb bis zur Detaillierungsstufe eines Vorentwurfes (Leistungsphase 2 HOAI) zu planen war. Die Realisierung ist in enger Verzahnung mit dem Neubau Chemie der Universität zu Köln geplant. Das Servicehaus des Kölner Studierendenwerks soll dabei in den Jahren 2019-2022 realisiert werden. Die Bruttogeschossfläche beträgt ca. 6 275 m². Die Baukosten, bezogen auf die Kostengruppen 300-400, betragen brutto 9 659 000 EUR. II.2.5) Zuschlagskriterien Die nachstehenden Kriterien Qualitätskriterium - Name: Vorstellung Projektleitung / Gewichtung: 20 Qualitätskriterium - Name: Vorstellung Referenzprojekt / Gewichtung: 30 Qualitätskriterium - Name: Vorstellung Konzept zur Projektbearbeitung / Gewichtung: 25 Kostenkriterium - Name: Honorarangebot / Gewichtung: 25 II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Laufzeit in Monaten: 36 Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Anzahl der Bewerber: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: — Fristgerechte Vorlage der geforderten Nachweise, Erklärungen und der vollständig ausgefüllteTeilnahmeantrag. — Die maximal zu erreichende Punktzahl beträgt 500 detaillierte Angaben können in den Anlagen zum Teilnahmeantrag entnommen werden. — Soweit die Mindestanforderungen erfüllt sind, ist die Rangfolge der erreichten Punkte für die Auswahl maßgebend. Falls Bewerber Punktgleichheit erzielen, wird die Rangfolge mittels Losverfahren bestimmt. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: nein II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben