Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Augsburg: Architekturleistung HDW-Nordschwaben

Tag der Veröffentlichung 04.10.2017
Amtsblattnummer 190/2017 389389-2017
Termin 30.10.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

04/10/2017    S190    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Augsburg: Dienstleistungen von Architekturbüros 2017/S 190-389389
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Architekturleistung HDW-Nordschwaben. Referenznummer der Bekanntmachung: IHK-2017/EU0231 II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71200000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Die Industrie- und Handelskammer Schwaben beabsichtigt in Dillingen den Neubau eines Schulungs- und Bürogebäudes „Haus der Wirtschaft – Nordschwaben“ auf der östlichen Teilfläche der neu aufzuteilenden FlNr. 830/34, 830/96 und 830/94. Das Baufeld liegt im Bereich des B-Plans 610 492 „Parkhaus und IHK Bildungszentrum Ladehofstraße“, der hier eine 3-geschossige Bebauung vorsieht und aktuell überarbeitet wird. Im Zuge einer Machbarkeitsstudie/Vorplanung erstellt ein Architekturbüro derzeit eine Konzeptstudie für das Gebäude, um die städtebauliche Einbindung, die Kubatur und Flächen, den Kostenrahmen und die Schnittstellen zum benachbarten Neubau des öffentlichen Parkhauses zu untersuchen. Dieses Architekturbüro nimmt nicht am Verfahren teil. Die Studie bildet Grundlage der weiteren Bearbeitung, soll aber in LPH 2 weiterentwickelt werden. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE277 NUTS-Code: DE271 Hauptort der Ausführung: Bauort: Dillingen a.d. Donau; Bauort: Dillingen a. d. Donau, Sitz des Auftraggebers: Augsburg. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Leistungen der Objektplanung gem. HOAI, Teil 3, Abschnitt 1, § 34 mit Anlage 10, Stand 2013, LPH 2-9, stufenweise Beauftragung, für den Neubau eines Schulungs- und Bürogebäudes mit einer Nutzfläche von ca. 1 500m2 in der Ladehofstraße in Dillingen, in unmittelbarer Nachbarschaft zur Bahnlinie Ingolstadt-Neuoffingen und zum geplanten Neubau des öffentlichen Parkhauses. Der Gebäudegrundriss ist quadratisch, ca. 25x25m2. Das Projekt steht unter dem Genehmigungsvorbehalt von Fördermitteln (EFRE). Ggf. werden auch Besondere Leistungen (z. B. qualifizierte Kostenschätzung/-berechnung, Kostenanschlag in Lph 7, Überwachung der Mängelbeseitigung, Gebäudebetriebsordner, Raumbuch, etc.) beauftragt werden. Es sind folgende generelle Vorgaben an das Bauprojekt zu berücksichtigen: 1. Praxisstudie: Die Machbarkeitsstudie/Vorplanung wird allen Bietern zur Verfügung gestellt und kann als Grundlage verwendet werden, soll allerdings durch die Planungsbüros analysiert und hinterfragt werden. Optimierungspotentiale sollen aufgezeigt werden. Im Vergabegespräch soll durch die Teilnehmer ein Bebauungskonzept in Form einer städtebaulichen Skizze mit Darstellung der Baukörperausbildung als Anbau an den „Neubau des öffentlichen Parkhauses“ präsentiert werden. Die Präsentation in der Vergabeverhandlung gilt vergaberechtlich als Unterbreitung eines Angebots. Aufwendungen für das Verhandlungsverfahren sowie Nebenkosten werden nicht erstattet. 2. Raumprogramm: Das EG wird genutzt von der Tochtergesellschaft der IHK Schwaben, der IHK Akademie Schwaben. Hier sollen ca. 500m2 Nutzfläche für Werkstatt Metall, Elektrolabor, Meisterbüro, Verwaltung/Produktmanagement vorgesehen werden. Bei den Werkstätten sind die Bodenbelastung durch das Eigengewicht der Maschinen und der Schallschutz von großer Bedeutung. Das 1. OG wird ebenfalls von der IHK Akademie Schwaben genutzt und ist vorgesehen für ca. 500m2 Seminarräume zu Schulungen und Besprechungen. Das 2. OG sollen zwei unabhängige Nutzungseinheiten mit gemeinsamem Sanitärbereich beinhalten: a) die IHK-Regionalgeschäftsstelle mit ca. 200m2 für Büroflächen, Servicecenter, Empfang und Besprechungsraum b) ca. 300m2 für Prüfungen, Besprechungen und Veranstaltungen. 3. Stellplätze: Die erforderlichen Stellplätze werden im benachbarten/direkt angebauten öffentlichen Parkhaus, das die Stadt Dillingen derzeit neu bauen möchte, nachgewiesen. 4. Immissionsschutz: Die erhöhte Schallbelastung und die Erschütterungen durch den Bahnverkehr sind bautechnisch zu kompenisieren. 5. Baugrund: Ein geotechnisches Gutachten und eine Erschütterungsuntersuchung liegen für das umliegende Gebiet, jedoch bislang nicht für das Baugrundstück, vor und wird den Bietern zur Verfügung gestellt. Die Untersuchungsergebnisse sind bei den Planungen und Kosten zu berücksichtigen. 6. Förderungen: Das Gebäude soll mit öffentlichen Fördermitteln nach EFRE finanziert werden. 7. Zeitlicher Rahmen: Die Vergabeverhandlung findet voraussichtlich im Zeitraum vom 15. bis 20.Dezember statt. Auftragsvergabe ist aller Voraussicht nach im Jan. 2018, Planungsbeginn direkt im Anschluss daran. Unter Einbindung des Fördergebers wird eine möglichst kurze Planungs- und Realisierungszeit angestrebt. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Laufzeit in Monaten: 36 Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: — wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit; — technische und berufliche Leistungsfähigkeit. Die Wertung erfolgt nach der in den Beschaffungsunterlagen dargestellten Bewertungsmatrix. Hinweis Losverfahren: Konkretisierung Losverfahren in Ergänzung zu § 75 (6) VgV: Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl auch nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Eignungskriterien zu hoch, so wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen werden. Hinweis Nachnominierung: Im Falle einer Absage eines Teilnehmers der Vergabeverhandlung behält sich die Vergabestelle vor, der Rangfolge des Auswahlverfahrens entsprechend das nächst platzierte Büro zur Teilnahme an der Vergabeverhandlung einzuladen. Ein Rechtsanspruch auf diese sogenannte Nachnominierung besteht aber nicht. Eine Nachnominierung wird wenn, dann jedoch nur bis spätestens 10 Tage vor der Vergabeverhandlung ausgesprochen. Diese Regelung soll einem nachnominierten Teilnehmer eine Mindest-Vorbereitungszeit und somit die Gleichbehandlung aller Teilnehmer sicherstellen. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Beabsichtigt ist eine stufenweise Beauftragung. Stufe 1: LPH 2 gem. § 34 HOAI 2013, Stufe 2: LPH 3+4 gem. § 34 HOAI 2013, Stufe 3: LPH 5-7 gem. § 34 HOAI 2013, Stufe 4: LPH 8+9 gem. § 34 HOAI 2013. Zuerst wird die Stufe 1 beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung der weiteren Stufen und Leistungsphasen besteht nicht. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben Der endgültige Projektbeschluss der Maßnahme seitens des Auftraggebers erfolgt voraussichtlich am 5.12.2017 und steht unter dem Vorbehalt der Bewilligung der Fördermittel.