Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Dresden: Objektplanung f. Ersatzneubau 2-Feld-Sporthalle u. Neubau Sportfreianlagen 113. Grundschule Dresden

Tag der Veröffentlichung 04.10.2017
Amtsblattnummer 190/2017 389329-2017
Termin 07.11.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

04/10/2017    S190    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Dresden: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden 2017/S 190-389329
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Objektplanung f. Ersatzneubau 2-Feld-Sporthalle u. Neubau Sportfreianlagen 113. Grundschule Dresden. Referenznummer der Bekanntmachung: A26/17 II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71221000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Die Stadt Dresden beabsichtigt den Ersatzneubau einer 2-Feld-Sporthalle und den Neubau Sportfreianlagen für die 113. Grundschule auf der Georg-Nerlich-Straße 1 in 01307 Dresden zu planen. Der Beginn der Leistungen ist für den 02.Mai 2018 geplant. Die Fertigstellung des Schulsportplatzes (Ende Lph 8) ist für Sommerferien 2021 vorgesehen. Das Ende der Leistungsphase 9 ist voraussichtlich 2025. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DED21 Hauptort der Ausführung: Dresden, Deutschland. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Gegenstand der geplanten Beauftragung ist die Objektplanung der Leistungsphasen 2 bis 9 gemäß §34 HOAI (2013) in Verbindung mit Anlage 10.1 HOAI (2013) für den Gegenstand der geplanten Beauftragung ist die Objektplanung der Leistungsphasen 2 bis 9 gemäß HOAI 2013 § 34 ff. in Verbindung mit Anlage 10. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Mit Abschluss des Verhandlungsverfahrens wird vorerst vertraglich die Leistungsphase 2 beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsphasen besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung erster Leistungsphasen. Der Abschluss Leistungsphase 8 ist voraussichtlich im Jahr 2021. Die Beschaffung umfasst Grundleistungen für den Ersatzneubau der 2-Feld-Sporthalle sowie den Neubau von Sportfreianlagen für die 113. Grundschule. Die neue 2-Feld-Sporthalle muss entsprechend der neuesten Technischen Anforderungen bedarfsgerecht und zeitgemäß errichtet werden. In diesem Bauvorhaben ist die Beantragung von Fördermitteln geplant. Projektziele: 1. Abbruch der Bestandssporthalle. 2. Neubau der Ersatzsporthalle. Das Gebäude muss ein Spielfeld der Größe 22 m x 45 m (nach DIN 18032-1 Stand November 2014) umfassen und nutzbar auch für den Vereinssport ohne Zuschauerplätze sein. 3. Wiederherstellung von Freiflächen und Freisportflächen. 4. Herstellung von 12 Pkw-Stellplätzen + 2 Behinderten Pkw-Stellplätzen. Im Verhandlungsverfahren (Stufe II) wird eine Projektidee gefordert. Mit der Aufgabenstellung wird ein Vertragsmuster in Papierform einschließlich aller Anlagen übergeben. Das Vertragsmuster ist vom Teilnehmer komplett auszufüllen, zu zeichnen und einzureichen. Ergänzungen zum Vertragsmuster sind gesondert auszuweisen. Ein separates Honorarangebot ist nicht erforderlich. Die Auswahl des geeigneten Bieters erfolgt gemäß § 58 Abs. 3 VgV nach den im Folgenden voraussichtlichen Zuschlags-/ Bewertungskriterien: 1. Projektidee; Gewichtung 60 %. 2. Präsentation, Gewichtung 15 %. 3. Honorarangebot/ Preis, Gewichtung 25 %. Die konkreten Termine des Verhandlungsverfahrens, die Aufgabenstellung mit Bewertungsmatrix für das Verhandlungsverfahren und die Bearbeitungszeit werden mit der Aufforderung zur Teilnahme an der Verhandlung bekannt gegeben. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 02/05/2018 Ende: 01/09/2025 Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Der Auftraggeber (AG) wird die fristgerecht eingegangenen Teilnahmeanträge (TA) anhand der in der vorliegenden Bekanntmachung benannten Nachweise u. Erklärungen formal u. inhaltlich prüfen und bewerten. Die Auswahl erfolgt unter den formal zulässigen TA (Nachweis der Erfüllung der geforderten Mindeststandards) anhand einer Bewertungsmatrix, wobei die Kriterien wie folgt bewertet werden: pro Auswahlkriterium können 0 bis 3 Punkte (siehe Bewertungsmatrix) vergeben werden, Punktzahl pro Kriterium wird gewichtet. Die Rangfolge richtet sich nach der erreichten Gesamtpunktzahl von 3,0. Es werden max. die 5 Bewerber mit der höchsten Punktzahl zum Verhandlungsgespräch eingeladen. Wird die Anzahl durch Bewerber mit gleicher Punktzahl überschritten, entscheidet unter diesen das Los. Formale Prüfung der Mindeststandards: 1. Abgabefrist eingehalten. 2. Teilnahmeantrag im verschlossenen Umschlag (Ausschluss von TA, die per E-Mail o. Fax eingereicht wurden). 3. Abschlusserklärungen im Original unterschrieben. 4. Bestätigung Unabhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteressen gem. § 73(3) VgV 2016. 5. bei Bewerbergemeinschaften: im Original gezeichnete Erklärung zur Bewerbergemeinschaft. 6. Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros. Mehrfachbewerbungen von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft bzw. unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros haben das Ausscheiden aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zur Folge. 7. Angaben zu Unterauftragnehmern gemäß § 36 VgV 2016, Verpflichtungserklärung der Unterauftragnehmer im Original gezeichnet. 8. Angaben zur Inanspruchnahme Kapazitäten anderer Unternehmen (Eignungsleihe) gem. § 47 (1) VgV2016, Verpflichtungserklärung der anderen Unternehmer im Original gezeichnet. 9. Bestätigung des Nichtvorliegens der zwingenden und fakultativen Ausschlussgründe nach §§ 123 und 124 GWB. 10. Studiennachweise, Kammereintrag, Handelsregisterauszug und Bauvorlageberechtigung gem. Pkt. III.1.1). 11. Berufshaftpflichtversicherung gem. Pkt. III.1.2). 12. Projektleiter und Bauüberwacher nicht in Personalunion gem. Pkt. III.1.3). 13. Ausbildungsnachweise Projektleiter/ Bauüberwacher für OPL gem. Pkt. III.1.3). 14. Berufserfahrung Projektleiter/ Bauüberwacher für OPL gem. Pkt. III.1.3). Auswahlkriterien und deren Wichtung: A) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (Gesamtwichtung 8 %): — durchschnittlicher Umsatz der letzten 3 Jahre im Bereich der Objektplanung; B) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (Gesamtwichtung 92 %), davon: 1.) Projektteam (Gesamtwichtung 16 %), davon: a) Anzahl MA 4 %, b) BE PL 6 %, c) BE BÜ 6 %. 2.) Referenzen (Gesamtwichtung 76 %), davon: 2.1 Lph (Gesamtwichtung 26 %), davon: a) Ref. 1 10 %, b) Ref. 2 9 %, c) Ref. 3 7 %. 2.2 Leistungsumfang (Gesamtwichtung 25 %), davon: a) Ref. 1 10 %, b) Ref. 2 9 %, c) Ref. 3 6 %. 2.3 architektonische Qualität (Gesamtwichtung 20 %), davon: a) Ref. 1 7 %, b) Ref. 2 6 %, c) Ref. 3 7 %. 2.4 Erfahrungen mit Fördermittelvorhaben (5 %). II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung der einzelnen Leistungsphasen vor. Mit Abschluss des VgV-Verfahrens wird vertraglich die Leistungsphase 2 beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsphasen besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung erster Leistungsphasen. Bei Beauftragung einschließlich der Lph. 9 liegt das Auftragsende voraussichtlich in 2025. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der Erstangebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen. Es ist vorgesehen von den ausgewählten Bewerbern eine Projektidee erarbeiten zu lassen. Die Aufgabenstellung, die Bearbeitungszeit und das Bearbeitungshonorar hierfür werden mit der Aufforderung zur Teilnahme an der Verhandlung übermittelt.