Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Buxtehude: Planungsleistungen für Objekt- und Freianlagen – Sportzentrum Nord

Tag der Veröffentlichung 04.10.2017
Amtsblattnummer 190/2017 389290-2017
Termin 01.11.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

04/10/2017    S190    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Buxtehude: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden 2017/S 190-389290
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Planungsleistungen für Objekt- und Freianlagen – Sportzentrum Nord. II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71221000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Die Hansestadt Buxtehude beabsichtigt im Schulzentrum Nord an der dortigen Sporthalle umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durchzuführen. Neben einem generellen Sanierungsbedarf der Gebäudesubstanz und der Ausstattung, ist auch der bauliche Brandschutz zu sanieren. Im Zuge dieses Projektes werden auch relevante Veränderungen an den Freiraum- und Verkehrsanlagen erfolgen. Ferner ist geplant, dass der Buxtehuder Sportverein e. V. (BSV) auf einer Teilfläche als eigenes Projekt ein Sportvereinszentrum realisiert. Ein B-Plan – Änderungsverfahren muss während der Planung erfolgen.Das Gebäude wird zum größten Teil für Schulzwecke genutzt. Zusätzlich trägt der ortsansässige Buxtehuder Sportverein durch die Handball-Marketing Buxtehude GmbH & Co. KG die Heimspiele der Frauen- Handballmannschaft in der Ersten Bundesliga und in anderen Wettbewerben in der Sporthalle aus. Weiterhin ist im Rahmen der Sanierung geplant, das bestehende Foyer zu erweitern und aufzuwerten. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE939 Hauptort der Ausführung: Schulzentrum Nord, Hansestraße 15, 21614 Buxtehude. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Ausgeschrieben werden die Leistungen für die Objektplanung sowie die Freianlagenplanung jeweils ab Leistungsphase 1 gemäß HOAI 2013. Die zu vergebenen Leistungen für die Objektplanung bestehen aus den Grundleistungen der Leistungsphase 1-9 gemäß Anlage 10 zu §34 HOAI und Anlage 1 des Vertrages„ Spezifische Leistungspflichten der Objektplanung“. LPH 1 Grundlagenermittlung, Grundleistungen a) bis e). Besondere Leistungen: Maßliche und technische Bestandsaufnahme und Erstellung von Bestandsplänen. LPH 2 Vorplanung Grundleistungen a) bis i). Besondere Leistungen (optional): Erstellung einer Grobkostenschätzung während der Bearbeitung LPH 2, Mitwirken bei Fachausschüssen. LPH 3 Entwurfsplanung a) bis g). Besondere Leistungen (optional): Planung und Überwachung der Einlagerung von Bauteilen / Ausstattungen. LPH 4 Genehmigungsplanung a) bis c). LPH 5 Ausführungsplanung a) bis f). LPH 6 Vorbereiten der Vergabe a) bis f). LPH 7 Mitwirken bei der Vergabe a) bis h). LPH 8 Objektüberwachung a) bis p). LPH 9 Objektbetreuung a) bis c). Besondere Leistungen (optional): Überwachen der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist. Erstellen von Wartungs- und Pflegeanweisungen. Erstellen eines Instandhaltungskonzepts. Die zu vergebenen Leistungen für die Objektplanung Freianlagen bestehen aus den Grundleistungen der Leistungsphase 1-9 gemäß Anlage 11 zu §39 HOAI und Anlage 2 des Vertrages„ Spezifische Leistungspflichten der Objektplanung“. LPH 1 Grundlagenermittlung a) bis e). Besondere Leistungen (optional): Bestandsaufnahme, Vermessung, Fotodokumentation, Beurteilen und Bewerten der vorhandenen Bausubstanz, Bauteile etc., Aktualisieren bestehender Planungsunterlagen, Begutachtung des Standortes mit besonderen Methoden (z. B. Bodenanalysen). LPH 2 Vorplanung a) bis g). Besondere Leistungen (optional): Erstellung einer Kostenschätzung bis zur 3. Ebene. Erstellung einer Grobkostenschätzung bis zur 3. Ebene zeitlich im Mittel der LPH 2, Umweltfolgenabschätzung. LPH 3 Entwurfsplanung a) bis g). Besondere Leistungen (optional): Erarbeiten besonderer Darstellungen, Mitwirken bei Beteiligungsverfahren, Teilnahme an Sitzungen im Rahmen der Öffentlichkeit, Planung und Überwachung der Einlagerung von Bauteilen, Erstellen von Rodungs- und Baumfallanträgen. LPH 4 Genehmigungsplanung a) bis c). LPH 5 Ausführungsplanung a) bis f). LPH 6 Vorbereitung der Vergabe a) bis g). LPH 7 Mitwirkung bei der Vergabe a) bis g). LPH 8 Objektüberwachung a) bis q). LPH 9 Objektbetreuung a) bis c). II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Laufzeit in Monaten: 36 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Je nach Dauer des Bebauungsplan-Änderungsverfahren kann der Auftrag um 12 Monate verlängert werden. II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Anzahl der Bewerber: 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: — Teilnahme an einer vorplanerischen Ortsbesichtigung; — Gesamtumsatz und Umsatz für entsprechende Dienstleistungen ( gem. §45 VGV und Anlage Wertungserläuterung Punkt 1.2); — Personelle Ausstattung ( gem. §46 VGV und Anlage Wertungserläuterung Punkt 1.2); — Eignung/Qualifikation der vorgesehenen Projektleitung und stellv. Projektleitung (gem. Anlage Wertungserläuterung Punkt 1.3); — Nachweis der Qualifikation und Angaben zu den vorgesehenen Projektmitarbeitern: — Name, Vorname, — Berufsausbildung, — Berufsjahre nach der Hochschul-/Fachhochschulausbildung, — Kopie der Qualifikation zum Ingenieur bzw. vergleichbare Abschlüsse, — Ein Wechsel der benannten Projektverantwortlichen muss vorher schriftlich angezeigt und vom Auftraggeber bestätigt werden. Es muss ein gleichwertiger Ersatz hinsichtlich Ausbildung, Qualifikation und Berufserfahrung gewährleistet werden, — Referenzprojekte (gem. Anlage Wertungserläuterung Punkt 1.4). II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Der/Die Auftragnehmer/in wird zunächst mit sämtlichen Leistungen der Leistungsphasen (LPH) 1 und 2 gem. HOAI beauftragt. Der Auftraggeber behält sich die Beauftragung weiterer LPH – auch teil- und abschnittsweise vor. Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch auf die Beauftragung der Leistungen weiterer LPH. Er verpflichtet sich, auch die über die LPH 2 hinausgehenden Leistungen nach den Bedingungen dieses Vertrages zu erbringen, sofern diese Leistungen durch den Auftraggeber beauftragt werden. Diese Bindung entfällt für Leistungen, die nicht spätestens sechs Monate nach Beendigung der jeweils vorangegangenen LPH beauftragt werden. Ausgenommen hiervon ist der Zeitraum zwischen den LPH 3 und 4 für die Freianlagenplanung, da der Abruf der LPH 4 abhängig vom Bebaubauungsplanverfahren ist. Der späteste Abruftermin der LPH 4 nach Beendigung LPH 3 ist mit 24 Monaten zu berechnen. Beendet ist eine LPH in diesem Sinne, wenn der Auftragnehmer dem Auftraggeber das Ende der LPH schriftlich angezeigt hat und wenn die Planung von dem Auftraggeber freigegeben wurde. Dabei wird klargestellt, dass eine LPH auch dann als noch nicht vollständig erbracht ist, wenn noch Leistungen offen stehen, die als „nicht wesentlich“ zu qualifizieren wären, weil die Parteien eine klare und nicht eine vom unbestimmten Rechtsbegriff der „Wesentlichkeit“ abhängige Regelung wünschen. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben